Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

zwölfchen

gewerblich tätig
  • Content Count

    32
  • Joined

  • Last visited

About zwölfchen

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    zwischen Bremen und Verden
  • Interessen
    Patchen und anderes im textilen Bereich, mittelalterliche Events, Der Herr der Ringe u.ä.
  • Beruf
    Schneiderin
  • Homepage
    http://www.intermezzopatchwork.de

Sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff 2010; Brother QC1000
  1. Das Problem habe ich mit meiner Brother auch. Ich habe die QC1000. Das bislang einzige, was ich als Hilfe dafür entdecken konnte, ist ein Kunststoffteil, dass unter den Transporteur geschoben wird, um eben diese Unebenheiten auszugleichen. Das Teil sieht aus wie eine kleine Wippe, hat eine dicke und eine dünnere Seite. Je nachdem, wieviel Abstand ausgeglichen werden muss, schiebt man dieses Teil dann kurz vor der dicken Stoffstelle bzw. kurz dahinter unter das Füßchen. Dadurch wird das Füßchen hochgedrückt und kann so einigermaßen gut über die dicken Stellen nähen. Ich hoffe, Du konntest
  2. Normalerweise wasche ich Stoffe nicht, bevor ich sie verarbeite. Bei Bekleidungsstoffen lege ich allerdings Hand an die Bügelstation und dampfe sie reichlich und reell ab. Stoffe, die zum Einlaufen neigen, tun das unter Dampf auch schon und das genügt mir in der Regel.
  3. Bei der Anleitung von Burda wird mit Füllwatte ausgestopft. Das gibt garantiert keine Sauerei!
  4. In manchen PW-Geschäften gibt es sogar Webkanten zu kaufen!
  5. Wenn Du Dich scheust, viel Geld auszugeben und dennoch eine Schneiderpuppe haben möchtest, dann schau mal hier: Wie geht eigentlich ...: ...eine Ma Tricks - Trends - burda style Da kannst Du Dir mit wenig Geld und viel Spaß eine ganz eigene Maßbüste herstellen!
  6. Vielleicht bin ich eben deswegen nicht über Firefox hierhergekommen. Über den Internetexplorer war es kein Problem!
  7. Vielleicht hat sich irgendwo zwischen den Spannungsscheiben ein kleiner Fadenrest verheddert, der jetzt keine korrekte Fadenspannung mehr zulässt und deshalb die Stichbildung verhindert? Oder ist eine von den Nadeln krumm? Das kann auch die Stichbildung verhindern.
  8. Ich nutze dafür immer gnadenlos unseren Wohnzimmerteppich aus! In der woche kann das Strickwerk sogar ein paar Tage drauf bleiben und in Ruhe trocknen, da mein Mann meistens erst zum Wochenende nach Hause kommt!
  9. Ging bei mir vor 8 Jahren noch nicht. Selbst mit einem Umsatz unter dem Limit habe ich von vorn herein meine ca. 350,-€ zahlen dürfen. Und eine Heirat und die entsprechende Familienversicherung hätte auch nicht geklappt, da ich mich als Selbstständige selber versichern muss!
  10. Seit einiger Zeit gehöre auch ich zur großen Bevölkerung des Bloggerlandes. Hier zeige ich alte und neue Werke, sowohl aus dem Patchwork -, als auch aus dem Schneiderbereich, manchmal sogar auch Privates. Bislang schaffe ich es zwar noch nicht, besonders regelmäßig etwas zu schreiben bzw. zu zeigen, aber ich arbeite dran. Dies hier ist also mein eigenes "Intermezzo". Herzlich Willkommen!
  11. Dem kann ich nur zustimmen! Eigentlich könnte man den Preis für ein solches Kleid auch so rechnen: 150,- für die Arbeit plus Materialkosten. Aus eigener Erfahrung weiß ich natürlich, dass ich im Freundes- oder Bekanntenkreis schon keine regulären Preise nennen würde. Ich weiß aber auch, dass ganz viele "normale" Kunden ganz entsetzt schauen, wenn Du einen Stundenlohn von z.B. 30,- € nennst. Da werden dann auf einmal alle wieder ganz geizig und holen sich doch lieber was von der Stange.
  12. Was hast Du denn für eine Schere? Vielleicht liegt es ja daran, dass ihre Scherblätter zu glatt sind für die "wabbeligen" Stoffe. Ich habe für solche Problemfälle eine Schere mit Mikrozahnschliff. Der ist dafür absolut Gold wert!
  13. Ich habe die Brother QC1000 und bin damit ziemlich zufrieden. Jersey war bislang kein Problem, Knopflöcher werden super, Kniehebel und Fadenabschneider möchte ich auch nicht mehr missen!
  14. Stoffe reissen mag ich überhaupt nicht gern, ich kann die welligen fransigen Kanten nicht gut leiden. Aber da ich eingefleischte Patchworkerin bin, wird bei mir fast alles mit Rollschneider und Lineal bearbeitet. Wenn ich mal Seide oder ähnlich dünne Stoffe verarbeite, kann es sein, dass ich ´nen Faden ziehe und dann schneide. Und das geht am besten mit der Schere, die einen Mikrozahnschliff hat. Da rutschen die meisten Stoffe auch nicht wild an den Schneiden vorbei.
  15. Wenn Du so ein extrem abstehendes Tütü haben möchtest, solltest Du auf jeden Fall einige Lagen Gittertüll verarbeiten. Der ist wesentlich steifer als der normale Tüll. Ich würde pro Lage die ca. dreifache Taillenweite nehmen, mehrere Lagen übereinanderlegen, an der oberen Kante zusammennähen, damit nichts verrutschen kann, mit einem doppelten festen Faden einkräuseln und dann auf ein breites Gummi in Taillenweite steppen. Wenn der Rock noch eine schöne Oberseite wie eben bei Black Swan bekommen soll, würde ich eine Lage Satin o.ä. oben draufsteppen. Je nachdem, wie lang Dein Tütü werden so
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.