Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

mondwicht

Members
  • Gesamte Inhalte

    3.637
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über mondwicht

  • Rang
    Lebendes Inventar

Personal Information

  • Wohnort
    Duisburg
  • Interessen
    nähen, lesen

sonstige Angaben

  • Maschine
    Janome MC 6600

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hihi, auch ich kann ein angefangenes Tuch und eine angefangene Strickjacke bieten. Hätte da aber auch noch angefangene Socken UND: ich weiß sogar, wo meine UFOs liegen Ich fände es toll, wenn meine Ufos bis Ende März fertig werden. Los, motiviert mich Einen lieben Gruß Julia
  2. Danke, aber nein, ich will es nicht ändern. Da müsste ich die handgenähten Ziernähte (wahrscheinlich komplett, weil sonst sieht es doof aus) und die handgenähten Innennähte auftrennen und dazu habe ich keine Lust (meinen zweiten Post hast du wahrscheinlich noch nicht gelesen, aber ich habe seitdem noch ein wenig abgenommen, also sind vielleicht auch obenrum Änderungen notwendig?! Keine Ahnung ) Vielleicht verschenke ich es auch an jemanden, dem es passt. Der muß allerdings erst noch gefunden werden Und es darf ja noch ein wenig im Schrank liegen.... Vielen Dank für den netten Zuspruch
  3. Weiter geht es: ich habe hier im Forum beim Probenähen einen Schnitt "gewonnen" und genäht. Es handelt sich um den McCalls Schnitt M7802. Dafür habe ich Stoff und RV gekauft, aus dem Vorrat stammen Garn und Futter, also eher eingeschränktes UWYH Hier der link zum Forums-Beitrag: klick Und, falls ihr nicht dem link folgen wollt, auch noch mal ein Bild von mir mit Kleid im Garten: Eigentlich finde ich das Kleid mit den Fledermausärmeln ja ganz schick, als ich es zu Weihnachten angezogen habe, habe ich trotzdem vorher noch das vorgesehene Gummi (doch noch im Bestand gefunden: war hinter die Gummi-Kiste im Schrank gefallen) in die Ärmel eingezogen, was sich beim Essen als prima Idee herausgestellt hat (leider kein Foto von Ärmeln mit Gummi) Dann hatten wir Ende November/Anfang Dezember ja noch unser Mittelalterprojekt in der Schule. Wir mussten die ganze Woche "gewandet" kommen und das habe ich mit dem schon im Sommer gezeigten Gewand (hier der link zum Beitrag). Das weiße Unterkleid habe ich aus geruchstechnischen Gründen aber nur am ersten und vorletzten Projekttag getragen. An den übrigen Tagen habe ich langärmelige Shirts unter dem schwarzen Obergewand getragen. Aber für den Abschlußtag, an dem es auch die Aufführungen für die Eltern gab, da musste ich natürlich noch mal ein neues Kleid nähen. Auch hier habe ich wieder Stoff gekauft, aber der Schnitt stammt aus einem Buch aus meinem Bestand, ebenso wie Garn und Borte. Unter dem Kleid habe ich noch ein Shirt aus einem grünen Baumwolljersey an, genäht nach meinem Standardschnitt (siehe oben ) mit extra langen Ärmeln mit Spitzen, die mit Schlaufen am Mittelfinger befestigt werden (leider schlecht zu sehen) Aus dem Rest vom schwarzen Sweat von der oben erwähntenSweat-Jacke habe ich dem Kind noch eine Hose genäht (nach altem Schnitt aus einer Kinder-Ottobre, sieht genauso aus, wie die letzten beiden Hosen für's Kind. Leider kein Bild, ist aber eh komplett schwarz, bis auf die Tascheneingriffe. Die zieren Streifen aus Tarn-Jersey von einem für's Kind genähten Shirt) und - passend zu Weihnachten - ein Ugly Christmas Shirt. Auch dieses nach altbewährtem Schnitt aus dem Rest vom grünen Jersey vom Mittelalter-unterzieh-Shirt und anderen Stoffresten. Auch hier nicht am Kind (er hasst Bilder von sich), sondern auf meiner Yoga-Matte liegend. Tja, und auf dieser Yoga-Matte liege ich in letzter Zeit häufiger und zusammen mit ein wenig Disziplin beim Essen habe ich seit dem Sommer satte 12kg abgenommen. Auch größentechnisch hat sich das ausgewirkt, aber irgendwie bin ich noch nicht so richtig fertig..... Laut Maßtabellen liege ich obenrum immer noch bei einer 44 (je nach Schnittmusterhersteller ein wenig darunter), die Taille (-11cm Umfang!) passt jetzt von der Größe endlich zur Oberweite, in der Hüfte liege ich jetzt knapp unter der 40. Aber sehen tue ich das irgendwie nicht (andere Leute aber schon), ich habe da irgendwie nicht den Blick für (zumindest, wenn ich in den Spiegel gucke). Nun ja, wie das so am Jahreswechsel ist mit den guten Vorsätzen, habe auch ich natürlich ein paar gute Vorsätze gefasst, die auch mit dem Nähen zu tun haben. Dazu aber dann mehr im neuen Thread für's neue Jahr. Jetzt will ich erst mal noch ein wenig an meiner Tasche weiter nähen. Einen lieben Gruß und, falls ich es dieses Jahr nicht mehr ins Forum schaffe, einen guten Rutsch ins Neue Jahr Julia
  4. Oh je - hust, prust - alles voller Staub hier! Aber zum Abschluß des Jahres will ich euch ein paar Bilder liefern, denn ein wenig habe ich doch genäht, wenn ich hier auch nur selten und dann still gelesen habe... Zunächst einmal habe ich das Alabama Chanin Top fertig genäht. Das hat eine Menge Spaß gemacht, es passt auch, aber ich fühle mich darin nicht wohl Irgendwie ist es ab Taille ein wenig arg weit, aber auf´s ändern habe ich überhaupt gar keine Lust, also wird es wohl erstmal im Schrank landen, bis es dann irgendwann den Weg in den Altkleidercontainer findet... Seht selbst das gruselige Selfie im nicht wirklich sauberen Spiegel Weiter geht es mit den im letzten Post erwähnten Shirts, diesmal auf dem Bügel am Schrank hängend statt als Selfie im schmutzigen Spiegel. Alles Variationen nach meinem unzählig oft angepassten und verändertem Standardschnitt aus einer alten Knip: Ebenso habe ich die letzten Tage (vorgestern, um genau zu sein) die lange, schwarze Sweat-Jacke genäht. Allerdings fehlt hier noch ein Foto und die genaue Schnittangabe habe ich gerade auch nicht. Es war aber ein Ottobre Schnitt und die Angaben werden mit Bild nachgeliefert, sobald ich Druckknöpfe zum Annähen käuflich erworben und angenäht habe. Und schließlich habe ich endlich mal angefangen, die schon lange zugeschnittene April Love zu nähen. Hier bin ich aber noch stark in den Anfängen... Zwischendrin sind auch noch ein paar wenige andere Dinge entstanden, die kommen aber im nächsten Post...
  5. Aloha, ihr Lieben Inzwischen ist schon wieder ein Monat rum und mein Alabama Chanin Top ist immer noch nicht fertig, aber immerhin liegt es in den letzten Zügen! Und das komplett von Hand! Richtig viel genäht habe ich ansonsten nicht, nur hier und da ein paar Änderungen für eine Freundin und meine bayrische Nichte, die bis heute zu Besuch war - da konnte ich einfach nicht nein sagen (obwohl ich ja niemals nie nicht für andere Leute nähe Ich biete immer an, daß ich ihnen zeige, wie es geht. Und - komisch - meist haben die dazu dann alle keine Zeit/Lust/wie auch immer und ich dann auch nicht Aber für das Kürzen der Hose meiner Freundin bekomme ich ein Blech Donauwellen - sabber - und die bayrische Nichte hätte es auch selbst gemacht. Wir haben schon mal zusammen genäht.... aber so ging es dann doch schneller mit dem Knopfloch und trennen mußte sie selbst ) Jedenfalls - langer Rede, kurzer Sinn: heute gibt es nur ein Lebenszeichen von mir, aber keine Bilder Zwischendrin war ich auch mal Stoff kaufen für ein - noch - geheimes Projekt, aber heute Nachmittag hat mir meine Mutti den dafür vorgesehenen Stoff abgeschwatzt, indem sie mir sehr glaubhaft versicherte, daß eben dieser Stoff zwar sehr schön, für das Projekt aber nicht geeignet sei (ich bin ja immer noch ein wenig zwiegespalten, ob ihrer Aussage. Meiner Meinung nach wäre der schon geeignet, aber vielleicht ein wenig langweilig gewesen) und sie hat mich sehr gerne davon befreit. (Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ) Nun habe ich gerade noch mal kurz bei buttinette gestöbert und auch bestellt, jetzt warte ich auf den Stoff und hoffe, daß der bald kommt und mir im RL auch so gut gefällt, damit ich den Stoff waschen und vernähen kann. Naja, ein wenig Zeit habe ich noch und das Projekt ist natürlich kein UWYH, aber kurz zeigen kann ich es ja schon, oder.... Aber bis es soweit ist, muß ich halt etwas anderes nähen Mann und Kind sind schon im Bett, da will ich mich jetzt gleich noch mal an mein Alabama Chanin Top setzen. Mal sehen, vielleicht bekomme ich es ja heute noch fertig. Morgen werden dann diverse Stoffe aus meinem Schrank in die Waschmaschine verbracht und nach dem Waschen aufgehängt, auf daß ich hoffentlich am Mittwoch (Feiertag ) ein wenig zuschneiden und vielleicht auch schon ein wenig nähen kann. Geplant sind über kurz oder lang: - kurzärmelige T-Shirts nach meinem Standardschnitt (bunt) - eine lange Sweat-Jacke für drüber (schwarz - schon wieder ) - eine enge Stretch-Jeans (grau) - eine neue Bauch-/Hüfttasche für die Arbeit, in der ich Handy, Ausweis und Schlüssel mit mir herumtrage (schwarz, vielleicht mit grauen/silbernen Akzenten) Stoffe dafür habe ich reichlich im Schrank und auch schon ins Auge gefaßt. Und eine zugeschnittene Tasche liegt hier auch immer noch rum. Zum Glück sind ja bald schon wieder Herbstferien und, außer einem geplanten Friedhofsbesuch um zwei Gräber fertig zu machen, liegt da nichts besonderes an. Ich wünsche noch einen schönen Abend und einen lieben Gruß Julia
  6. Hallo Haifa, wie ich es sehe, handelt es sich bei deinem Rock um einen Halbtellerrock und natürlich kann man da die Weite rausnehmen! Du hast doch bestimmt schon mal die Begriffe aufdrehen (für das weiter machen) und zusammendrehen (für das enger machen, wie hier in deinem Fall) gelesen. Dazu schneidest du den Schnitt vom Saum bis 2mm vor dem Bund auf und legst die Schnittteile ein wenig übereinander, so daß oben die Länge (hier die Taillenweite) erhalten bleibt und unten (in deinem Fall der Saum) wird es enger. Hier habe ich mal gezeigt, wie man einen Schnitt aufdreht für einen Wasserfall-Ausschnitt an einem T-Shirt. Im Prinzip funktioniert das mit deinem Rock genau so, nur halt zusammen schieben, statt auseinander Du schaffst das schon, das ist kein Hexenwerk! Liebe Grüße und gutes Gelingen Julia
  7. Und jetzt noch die restlichen Bilder vom aktuellen Projekt: Alabama Chanin Beim letzten Nähtreff in Baerl hatte ich den Schnitt aus dem Buch "Alabama Studio Style" auskopiert. Genutzt habe ich zwei Trigema-Putzlappen, einmal hell- und einmal mittelblau (leider kein Bild). Ausprobieren wollte ich die inverse Applikationstechnik: zunächst braucht man eine Schablone, mit welcher man das Muster auf den Oberstoff überträgt. Ich habe mir selbst Schablonen gebastelt: erst mit Bleistift auf Papier aufgemalt, dann einlaminiert und ausgeschnitten: Muster auf den Oberstoff übertragen. Bei mir sah das so aus, daß ich die Schablone einfach auf den Stoff gelegt habe und mit einem Schwamm die Farbe aufgetupft habe. Besser wäre es wahrscheinlich, wenn man die Schablone mit Zeitkleber befestigt, denn mir hat es beim Tupfen/Wischen die Schablone auch schon mal leicht verschoben, bzw. den Stoff durch das Loch hochgezogen. Alles in allem hat das aber ganz gut funktioniert. Farbe trocknen lassen und dann fixieren (hoffentlich hat das bei mir funktioniert, da ich den Stoff nicht vorgewaschen hatte ). Und so sieht mein mittleres Rückenteil aus: Das mittlere Vorderteil habe ich auch entsprechend bearbeitet, aber davon gibt es kein Bild. Und ich habe die Farbe mit Absicht so dünn aufgetragen, ich wollte kein so deckendes Weiß, obwohl die Farbe für helle und dunkle Stoffe geeignet ist (das Glas ist schließlich ziemlich groß und ich trage ja oft dunkel, daher meine Wahl der Farbe). Die Seitenteile bleiben erst mal unbehandelt. Wir wollen es am Anfang ja mal nicht gleich übertreiben Top von Hand zusammen nähen. Dazu lege ich Ober- und Unterstoff rechts auf rechts aufeinander und fixiere beide Lagen mit vielen Stecknadeln. Dann werden die Teile zusammengesteckt. Hier ein Zwischenstand von mittlerem und seitlichem Rückenteil: Naja, eigentlich bin ich schon ein wenig weiter: Rückenteil und Vorderteil sind schon komplett zusammen genäht, im Moment nähe ich an den Seitennähten. Und dann werden erst mal die Schulternähte gesteckt und anpobiert. Meine "Taille" sitzt ja etwas höher als bei Schnittmusterherstellern vorgesehen Vielleicht muß ich da noch etwas ändern Und dann kommt noch: Teilungsnähte von rechts absteppen Muster umsticken das Innere der größeren Flächen ausschneiden, so daß der Unterstoff zu sehen ist Ausschnitte (Hals und Arme) einfassen unterer Saum Und, ja, alles von Hand! Eigentlich werden bei Alabama Chanin bei diesem Top die bedruckten Teile erst fertig bearbeitet (also das Sticken und Ausschneiden), aber ich wollte erst wissen, ob ich das Top überhaupt anziehe, bevor ich mir die ganze Arbeit mit dem Umsticken mache. Warum ich das Top dann komplett von Hand nähe? Ich muß wohl verrückt sein Außerdem ist das äußerst meditativ... Jetzt muß ich aber erst mal etwas essen. Und dann nähe ich vielleicht noch weiter. Nächste Woche soll es ja noch mal ein wenig wärmer werden und vielleicht kann ich das Top dieses Jahr ja doch noch mal anziehen... Bis dahin einen lieben Gruß Julia
  8. Jetzt aber: Bilder! Da ich niemanden fand, der Bilder von mir machen wollte (außer einer Ausnahme), müßt ihr leider mit Selfie-Bildern in einem dreckigen Spiegel vorlieb nehmen - sorry dafür. Aber, ich dachte, wenn ich es jetzt noch länger aufschiebe, dann wird es doch nichts mehr Dann wollen wir mal: Shirt mit angeschnittenen Ärmeln (Schnitt Marke Eigenbau aus mehreren Shirt-Schnitten zusammengesetzt, ist dem Kimono-Tee aber eigentlich sehr ähnlich; hier habe ich den Schnitt schon mal genäht, links natürlich ) und die Tunika (wieder Modell 15, Knip 2/14; wird im RL mit einer Capri-Legging drunter getragen. Mit 47 mag ich nun doch nicht mehr so gehen ), beide aus demselben Stoff Die Schlafihose vom Sohn, in Super-Kombi mit einem ebenfalls selbst genähtem Tarn-Shirt vom letzten Jahr. Nicht zu sehen ist der grüne Bund, weil der Monsterstoff nicht reichte Das Kimono-Tee, zusammen mit den Shorts - leider nicht so ganz viel zu erkennen (weil alles schwarz, Spiegel schmutzig und Licht nicht besonders) Die Shorts (mit gekauftem Top; würde ich im RL niemals in der Hose tragen), Modell 13b aus Knip 6/06, nur mit Eingrifftaschen, ohne die zusätzlichen aufgesetzten Taschen (wegen Stoffmangel) Die Jeans-Jacke (wieder mit den Shorts und dem gekauften Top), Modell 25 aus Fashion Style 6/18. Die Schulter war sehr breit und ich habe sie um 1cm schmaler gemacht Und schließlich brauchte ich dann noch mal eben für vorgestern eine mittelalterliche Gewandung Letzten Sonntag bekamen wir nämlich die Nachricht, daß unsere Fortbildung donnerstags stattfinden sollte und wir doch bitte gewandet kommen sollten. Also schnell in den Stoffschrank gespäht: ein altes Leinenlaken und 1m Bomull-Rest für die Geren wurden zu einem Unterkleid, 1.7m anthrazitfarbener Wollstoff (der mich eh kratzt, aber er bekam einen Baumwoll-Beleg, daher war das am Hals in Ordnung) wurde zu einem Höllenfensterkleid verarbeitet (nun ja, mehr angelehnt an, aber trotzdem) und auf rasch gab es dann aus Resten eines alten IKEA-Vorhangs noch eine schnelle Gürteltasche samt schlunzigem Gürtel (ich fand, den schwarzen Gürtel konnte man nicht so recht sehen). Gürtel mußte sein, da mir das Kleid ein wenig (naja, so ca. 7cm!) zu lang geraten ist und ich auch mal ohne Hände laufen können wollte Und nun sind die möglichen 10 Bilder pro Beitrag ausgeschöpft und für mein aktuelles Projekt muß ich einen neuen Beitrag machen...
  9. Uiuiui, immer noch keine Bilder Aber die Jacke ist fertig und gefällt mich auch gut, ist aber noch ungetragen, da noch zu warm draußen. Neuestes Projekt ist ein Top ala Alabama Chanin: eigentlich etwas sehr aufwendiges, komplett handgenähtes Projekt mit inversen Applikationen (vielleicht auch 3D? Mal gucken...). Googelt mal danach im Netz, da findet man viele Bilder, auch schöne Röcke und so... Das Top ist schon zugeschnitten aus zwei Trigema-Stoffen in unterschiedlichen Blautönen. Eigentlich trage ich ja gar kein blau, daher wird es wahrscheinlich nicht so schlimm sein, wenn es nichts wird Und eigentlich sollten die ursprünglich mal für den Sohn sein, aber der will ja eigentlich nichts selbstgenähtes mehr (habe ich eigentlich schon erwähnt, dass er heute endlich mal die Schlafanzughose anhat - jaja, ich weiß, es ist Tag, da hat man eigentlich keine Schlafanzughose an Mal gucken, ob ich gleich heimlich ein Bild von der Hose machen kann ). Aber die beiden Farben passen eigentlich ganz gut zusammen und ich hatte gerade keine anderen zwei zusammenpassenden uni Jerseys im Stoffschrank und die Farbe, die ich als Oberstoff gewählt habe, die kann ich mir an mir auch durchaus vorstellen.... Also los! Einfach mal anfangen!!! Schon gestern hatte ich mir ein Schablone gebastelt, um den Oberstoff zu bedrucken. Heute habe ich aber noch mal neue gemacht und einlaminiert, bevor ich sie ausgeschnitten habe. Und mit Textilfarbe bedruckt habe ich meinen Oberstoff auch schon. Die sollte jetzt trocken sein, auf das ich einen Fixierversuch starten kann. Der muß allerdings nicht gelingen, da der Zuschnitt bei mir mal wieder so eine spontane Kiste im Nähtreff war (eigentlich wollte ich einen Raglan-Schnitt ausprobieren ), da war keine Zeit (bzw. Gelegenheit) um den Stoff vorher zu waschen. Schaun wir mal, ob es funktioniert. Wenn nicht, ist auch nicht so dramatisch, dann muß das eben ohne Farbe sein Eigentlich wird bei Alabama Chanin ja alles von Hand genäht. Da ich aber einen Schnitt aus einem Alabama Chanin Buch gewählt habe, in dein ich reinpassen sollte, ich es aber gar nicht weiß, bin ich versucht die Teile nach dem Farben-Fixier-Versuch mal eben mit der Overlock zusammen zu nähen, anzuprobieren und mich danach per Hand um die Verzierung zu kümmern.... Ein paar Bilder von den Schablonen und dem Druck habe ich gemacht, die sind aber noch auf dem Handy und müssen bearbeitet werden. Jetzt mache ich aber erst mal Abendbrot und danach sehe ich weiter Ich wünsche noch einen schönen Abend und einen lieben Gruß Julia
  10. Hey, Christiane Was macht dein Shirt? Ich muß ja sagen, um Alabama Chanin schleiche ich schon lange herum und ich war schon stolze Besitzerin zweier Bücher. Aber du hast mich wieder so angefixt damit, da mußte das Buch über die Handstiche auch noch bei mir einziehen Ich wollte mich mal in der inversen Applikationstechnik an einem Top versuchen. Zugeschnitten habe ich schon (Trigema-Reste in unterschliedlichen Blautönen) und heute habe ich eine Schablone gebastelt und den Oberstoff bedruckt, gleich will ich mal die Farbe fixieren (ich hoffe, das funktioniert. Ich habe nämlich so spontan zugeschnitten, da war keine Zeit den Stoff vorher zu waschen ) und mal sehen, ob ich heute noch Lust zum Nähen habe. Ich gestehe ja, daß ich versucht bin, die Innennähte heimlich mit der Overlock zu nähen Jedenfalls bin ich gespannt auf dein Top! Zeigst du mal, wie weit du inzwischen bist? Oder haben dich die Temperaturen abgehalten? Jetzt ist es ja wieder kühler, da kannst du schön weiter machen Einen lieben Gruß Julia
  11. Oh je, oh je, ich alter Schlunz Jetzt habe ich schon wieder so lange nicht geschrieben! Aber ich habe zwischendrin genäht - ehrlich! Aber mit dem Bilder machen, das klappt im Moment auch mal so überhaupt nicht! Aber jetzt mal von Anfang an: Vom Shirt hatte ich schon berichtet, die Tunika aus dem Stoff ist auch fertig (die mit den Flatterärmeln nach dem Schnit der schwarzen oben) und auch schon oft getragen. Ist auch sehr gut angekommen ("du siehst heute total schön aus!" aus dem Mund einer 7jährigen tut wirklich gut ). Dann lag da im Regal noch eine Schlafanzughose für den Sohn. Der Monsterjersey reichte nicht ganz für die kurze Hose, daher für oben einen breiten, grünen Bund vorgesehen. Aber da der Sohn zur Zeit recht .... naja, der fängt halt an zu Pubertieren und - ja, das wird noch viel schlimmer! Genäht habe ich die Hose dann doch, weil ich wollte doch schwarz nähen und auf der Overlock war noch helles Garn und ständig umfädeln ist auch blöde Also - rucki zucki - eben die Hose genäht, damit ich umfädeln konnte. Jedenfalls hat es auch noch gedauert, bis wir dann mal feststellen konnten, wie lang denn nun der Bundgummi werden muß. Aber dann war sie fertig - bis jetzt ungetragen Dann habe ich noch recht viel schwarz genäht: ein Kimono-Tee nach Maria Denmark und eine Shorts (eine alte Knip, ich glaube 6/2006. Die Shorts habe ich vor Zeiten schon mal genäht und die passen immer noch, trotzem hätte es fast ein Desaster gegeben Aber davon erzähle ich ein anderes Mal). Beides auch schon öfter getragen, aber noch nicht fotografiert Und zur Zeit habe ich eine kurze Jeans-Jacke mit 3/4-Ärmeln aus der Fashion Style 6/2018 in der Mache, natürlich ebenfalls schwarz Und da geht es wirklich langsam voran: es ist im Moment einfach so warm, daß ich schon schwitze, wenn ich einfach nur da sitze und mich nicht bewege. Wenn ich dann zwischendrin auch noch aufstehe und bügele - puh! Und dann hefte ich zwischendrin sogar die ein oder andere Naht, habe zur Zeit drei (!) Maschinen laufen (die alte Elna, weil ich fürs Absteppen mit Knopflochgarn nicht immer umfädeln will, die Ovi zum Versäubern der Nähte und natürlich die dicke Janome für die normalen Nähte...). Und der Fernseher will natürlich auch zwischendurch beachtet werden Zum Glück habe ich gerade Sommerferien, so komme ich zur Zeit jeden Tag ein wenig zum Nähen (weil es draußen einfach noch wämer ist als drinnen ) Die Tasche April Love liegt allerdings immer noch dumm auf meinem Tisch herum und will mit Vlieseline bebügelt werde Aber auch die werde ich irgendwann nähen. Zur Zeit ist mir aber eher nach Tops oder Kleidchen, da quillt mein Kopf förmlich über vor Ideen... Aber erst die Jacke (ich brauche dringend etwas für über meine langen Shirts und Tuniken, wenn es irgendwann mal wieder so "kalt" ist, daß man morgens mal was drüber ziehen muß) Fassen wir also mal zusammen, welche Bilder von fertigen Stücken noch fehlen: - Shirt aus pink-weißem Stoff - Tunika aus pink-weißem Stoff - Schlafanzughose vom Sohn - Kimono-Tee - Shorts - hoffentlich bald auch noch die Jacke Aber jetzt ist es zu spät und zu dunkel, um Bilder zu machen, also werde ich jetzt noch ein wenig im Netz surfen (auf der Suche nach neuen Anregungen ) und mich hier (für hoffentlich nicht wieder so lang) verabschieden. Einen lieben Gruß Julia PS: das Radfahren mit der Pumphose hat gut funktioniert, da gebe ich Stina recht
  12. Mal davon abgesehen, daß man beim späteren Annähen des Ärmelbündchens an den geschlossenen Ärmel die Länge desselben besser einschätzen und somit gegebenenfalls auch anpassen kann (ok, dranschneiden geht nimmer, aber dann kann man das Bündchen ja länger machen ) Einen lieben Gruß Julia (die die später eingenähten Ärmelbündchen ebenfalls wegen der Optik bevorzugt)
  13. Dann hatte ich ja noch ein Kleid genäht, zunächst (hüstel) zur Probe aus schwarzem Polo-Shirt-Jersey. Es handelt sich dabei um ein Baukasten-Kleid aus der Knip 2/2014, Modell 15. Allerdings hatte ich es etwas kürzer zugeschnitten, weil länger bei mir blöd aussieht. Die Länge wäre eigentlich ganz gut gewesen, wenn ich nicht noch einen Saum hätte nähen wollen Also habe ich es dann noch weiter gekürzt und nun ist es eine lange Tunika Zwar habe ich das Probekleid noch nicht getragen (außer für die Bilder), allerdings habe ich es noch einmal zugeschnitten: wieder in der gleichen Rocklänge, aber dieses Mal mit kurzen Flatterärmeln, denn so ging sich aus dem Rest noch ein T-Shirt mit kurzen, angeschnittenen Ärmeln. Das Shirt ist schon fertig (allerdings noch ohne Bild ) und auch schon getragen, die Tunika/das Kleid wartet noch darauf, daß mein Sohn sein Kunst-Bild fertig malt. Das durfte er nämlich an meinem Overlock-Nähtisch, weil er das Bild dort besser liegen lassen kann, als auf unserem Esstisch. Allerdings hatte ich schon gehofft, daß er ein wenig schneller malt - seufz! Außerdem habe ich noch eine Tasche April Love zugeschnitten liegen. Da muß noch die Vlieseline aufgebügelt werden ( finde ich fast so schlimm, wie zuschneiden - oder ist bügeln doch schlimmer?!) und ein paar kurze Reißverschlüsse müssen besorgt werden (ich habe nur noch breiten Endlos-RV und ich bin mir nicht sicher, ob mir das dann so gefällt), dann kann es damit losgehen. Aber jetzt muß ich erst mal gucken, ob es aufgehört hat zu regnen. Der Saboteur - äh, Hund - möchte nämlich auch noch mal vor die Tür. Aber wenn es regnet, mögen wir beide ungern Euch noch einen schönen Abend und liebe Grüße Julia
  14. Aloha, ihr Lieben Da habe ich doch extra Bilder gemacht und bearbeitet, und das schon Anfang Mai! Und irgendwie habe ich es komplett verbaselt euch die Bilder zu zeigen! Geht ja gar nicht!!! Also fange ich mal mit den Bilder vom Karnevalskostüm an: Wie ihr seht: von vorn, mit Saboteur, von hinten, Detailaufnahme Tasche und einmal Solo den Häkelschmuck...
  15. Ich muß zugeben: getragen habe ich die Hose noch nicht (war mir dann zu kalt, weil die Temperatur wieder um gefühlte 20° gefallen ist ) Hier ein "Steh"-Bild (im ungeputzten Spiegel ): Die Hose ist also schon recht lang. Außerdem habe ich an den Beinen auch Gummies angenäht und die sind recht eng. Man könnte die etwas weiter machen und dann hält die Hose auch kurz unterm Knie (das tut sie jetzt auch, ist aber aufgrund der strammen Gummies auf Dauer ein wenig unbequem). Meiner Meinung nach müsste man mit der Hose trotz der Länge auch Rad fahren können (den tiefen Hosenboden vielleicht durch drauf setzen auf dem Sattel festhalten?). Wenn es nicht gerade regnen würde, würde ich es doch glatt ausprobieren.... Leider habe ich nicht mehr Bilder (obwohl versprochen): dieses Mal wurde ich von meiner Schwiegermutter sabotiert (auf ihren Wunsch ohne Bild. Den Hund hatte ich damals einfach nicht gefragt ). Sie wurde dann heute aus dem Krankenhaus entlassen.... Und eigentlich hatte ich mir vorgenommen heute in den Mai zu nähen, statt zu tanzen, aber irgendwie leide ich gerade an akuter Unlust Mal sehen, vielleicht bekomme ich nachher ja doch noch mal den Allerwertesten hoch, ansonsten bin ich fest entschlossen, morgen an die Nähmaschine zu gehen. Ich wünsche einen schönen Abend und einen lieben Gruß Julia
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.