Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Ypanesa

Members
  • Content Count

    103
  • Joined

  • Last visited

About Ypanesa

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ

Personal Information

  • Wohnort
    Südfrankreich
  • Interessen
    Stricken, Internet, Rad- und Motorradreisen
  • Homepage
    http://kunststricken.info

sonstige Angaben

  • Maschine
    Janome Horizon MC 7700 QCP

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich denke auch, dass ich soeben dabei bin, Lehrgeld zu zahlen. Nun denn. Ich friemle jetzt den Bund auf (Umgeschlagen, nicht angesetzt), dann öffne ich die Seitennähte bis zum Knie und nähe neu. Den Bund vorne schneide ich 3 cm zurück und probiere dann, ihn neu zu machen. Dann noch die Hosenlänge anpassen und die Haushose ist fertig und einigermassen tragbar, hoffe ich. Wenn ich so einen dicken Hintern habe, nehme ich an, muss ich den grösseren hinteren Umfang auch auf dem Schnitt berücksichtigen. Wo genau ist auf dem Schnitt diese Stelle? Bevor die Rundung für den Schritt anfängt?
  2. Ich denke auch, dass ich alles auftrenne, denn es reut mich, die Arbeit so hinzuschmeissen und diese Hose trage ich sicher nicht gerne. Leider habe ich sooo schöne doppelt abgesteppte Seitennähte. Aber was solls, es geht nicht anders. @Näh-Mutti: Ein Fertigschnitt war das eben auch, weil ich dachte, als Anfängerin muss es so einfach wie möglich sein.
  3. Gut, dann probiere ich am besten ähnliche Schnitte von verschiedenen Firmen aus und dann sehe ich, was mir gut passt. Danke.
  4. Vielen Dank für die vielen Infos und Anregungen. Ich hab wohl einiges falsch gemacht. Bequemhose ja, aber vielleicht mit einem leichten Baumwollstoff? Und ansonsten eher körpernah, das ist mir jetzt auch klar. Ich dachte halt, eine körpernahe Hose wäre für eine Anfängerin vielleicht etwas schwierig. Irgendwo nicht exakt gearbeitet und schon kneifts. Die Links werde ich abarbeiten und hoffentlich finde ich eine Möglichkeit, noch Änderungen zu machen, dass die Hose etwas besser sitzt. Ist es so, dass Schnitte von bestimmten Marken (Firmen) besser passen als andere?
  5. Klar, Bequemhose ist schon ok. Aber sooo weit...? Ist bei einer Bequemhose der Schritt nicht auch da, wo er hingehört? In der Tat trage ich drunter noch eine Leggins. Wenn ich die Hose so tragen würde, müsste ich auf jeden Fall etwas Solches drunter tragen, sonst gibts eine Scheuerstelle. Die hintere Bundhöhe (Schritt bis Bund) ist ok. Aber vorne ist sie um ca. 5 cm zu hoch.
  6. Die Fotos sind gemacht. Ich hab am Schnitt die Hüfte nachgemessen und komme auf total 136 cm. Das ist halt schon etwas viel. Der Schritt ist auch ca. 7 cm zu tief, was unangenehm ist. Wenn ich hingegen den Bund über den ersten Rippenbogen hochzeie, dann passt der Schritt. Ich bin gespannt, ob die Hose noch zu retten ist. Ich bin absolute Anfängerin. Das ist meine erste Hose...
  7. Hallo, *schnieff* Soeben habe ich meine erste Hose fertig gestellt, nur die Gummizuglänge muss ich noch festlegen und dann die Hosenlänge. Die erste Anprobe zeigt, dass die Hose viel zu gross ist. In diesem Thread hatte ich schon mal Fragen zum Schnittmuster und zur Anleitung. Ist das Teil nun ruiniert? Alles wieder auftrennen und die Schnittteile eine Grösse kleiner zuschneiden. Nicht wirklich, oder? Ich hab schon eine Bemerkung gelesen, wonach es Schnitte gibt von Firmen, die exakter oder besser sind als andere. Hab ich diesbezüglich Pech gehabt, ist das Lehrgeld wirklich so teuer zu bezahlen? Ich habe den Olympiaschnitt 0704 Gr. 48 - 50 genommen. Dazu sind die Masse angegeben: Taille: 92 - 98 (ich habe 100) Hüfte: 116 - 122 (ich habe 127) In der Anleitung steht auch: Die Schnittmusterteile sind immer ohne Naht- bzw. Saumbreite. Also habe ich, wo nicht anders angegeben, immer 0,8 - 1,0 cm dazu gegeben und auch entsprechend genäht. Ich bin total enttäuscht, denn ich kenne auch niemanden, der die Hose tragen könnte. Und ich hab mir so viel Mühe gegeben.
  8. Die zweite Kerbe ist also demnach unnötig. Und so was bringt mich völlig aus dem Gleichgewicht. Diese Steppnaht sieht man dann aber aussen, oder? Weil der Bund bzw. der Gummizugtunnel ist dann ja schon genäht. Richtig? Ich denke, jetzt hab ich's verstanden. Heute mach ich mich also ans Nähen. Vielen Dank für Eure geduldige Hilfe. Das ist meine erste schöne Hose. Ich hab mal eine Hose mit durchgehendem Gummizug nachgenäht von einer gekauften schlabberigen Haushose abkopiert - aus einem alten Leintuch. Kinder, ist das Material angenehm zu tragen wenn es heiss ist. Also nochmal, ganz lieben Dank für die Hilfe.
  9. Jetzt steh ich aber schön blöd da. haha Aber jetzt hab ich zumindest verstanden, dass vorne kein Gummizug drin ist. Das mit dem 3 x umschlagen hab ich auch verstanden. Erst mal 1 cm Saum. Dann den Teil bis zur ersten Kerbe. Dieser Teil wird wohl Umbruch genannt. Hier drin sind die zwei Schlitze vorne, wo der Gummizug festgenäht wird (ausser man möchte die Nadeln drin lassen ). Dann noch einmal umlegen bis zur nächsten Kerbe. Dieser Teil wird Bund genannt. Stimmt das bis hier hin? Diese Einschnitte, die ich ganz am Anfang mit Knopflochstich versäubern muss, gehen die denn bis zum Saum hinaus. Ich hab ja mit 1 cm Saum zugeschnitten. Versäubere ich nun den Schnittbereich bis zur Schnittkante und lege dann den Saum um? Wenn der Gummizug in den Umbruch kommt, dann komme ich da ja nicht mehr ran, wenn ich das dritte Mal umlege. Für eine korrekte Anprobe muss ich aber umlegen, damit der Gummizug an der richtigen Stelle ist. Steh ich noch immer auf dem Schlauch?
  10. Ja, die Bilder sind nicht sehr exakt. Dasselbe betrifft auch die Beschreibung. Auf dem kleinen Bild sieht man, dass der Bund gekräuselt ist. Auf dem grossen Model, also quasi am Körper sieht der Bund vorne dann aber glatt aus. Das ist mir vorher gar nicht aufgefallen. Der obere Einschnitt am Bund ist aber nur am Vorderteil, also leicht links und rechts der jeweiligen Vorderhälfte. Aber lies selber, die Anleitung zur Hose geht so: Ich verstehe nach wie vor nicht, wie ich den Bund machen muss. 1 cm einschlagen, dann den als Umbruch bezeichneten Teil oberhalb der ersten Kerbe einschlagen (und da kommt dann auch der Gummizug rein) und dann nochmals bei der zweiten Kerbe einschlagen?
  11. Es ist der Olympia Schnitt 0704. Da steht drauf, dass alles ganz einfach ist. Der Schnitt ist ohne NZG. Deshalb habe ich überall noch 1 cm zugegeben. Obwohl ich mir an der Oberkante eben nicht so sicher war. Die sieht sehr hoch aus. Auf die Idee, dass nur hinten Gummizug drin ist, bin ich gar nicht gekommen, denn auf dem Bild ist der ganze Bund gekräuselt. Was meinst Du mit "die Einschnitte am oberen Rand"? Oben ist nur ein Einschnitt. Und links und rechts sind noch so kleine dreieckige Einschnitte. Bei keinem ist mir klar, was er bedeutet. Die seitlichen dreieckigen Kerben sind ja weg, wenn ich die Teile zusammen nähe. (Es sind insgesamt 4 Teile). Deshalb dachte ich, diese Kerben würden die Höhe des Tunnels für den Gummizug angeben.
  12. Hallo, Ich habe vermutlich eine der blödesten Fragen, die man sich stellen kann. Aber ich muss, damit ich verstehe, was ich machen muss. Ich fang mal vorne an. Ich nähe mir eine ganz einfache Hose mit Gummizug. Den Zuschnitt habe ich gemacht. Jetzt müsste ich zusammen nähen. Da verstehe ich eigentlich alles bis zum Thema Bund. Dazu steht in der Anleitung: In meinem Burda-Nähbuch steht, dass man beim Gummizugbund kein Vlies verwendet. Und was ist mit Markierung Bund gemeint? Der Teil, der innerhalb dieser kleinen Dreieckseinschnitte ist? Versteh ich nicht. Sind da auch diese Dreieckseinschnitte gemeint? Da muss ich doch die Teile zusammen nähen. Nachdem alle Nähte geschlossen sind, steht in der Anleitung: Was bedeutet links auf links. Ich würde hier einfach 1 cm nach links umschlagen und heften. Was ist der Umbruch für Gummizug und was ist der Bund? Ich dachte, der Bund ist eben alles, da, wo der Gummizug rein kommt. Was bedeutet hier links auf links? Einfach nochmals umschlagen? Erst mal 1 cm und dann die Gummibreite? Ich häng mal ein Foto an von einem Vorderteil. Links und rechts sind je zwei kleine Einschnitte und oben ist nicht ganz in der Mitte ein gerader Schnitt. Ich verstehe nicht, wofür das alles ist. Ich habe beim Zuschneiden oben noch 1 cm Saum dazu gegeben, weil nichts davon stand, dass ich das nicht tun sollte. Die aufgedruckten Wörter habe ich nochmals drüber geschrieben, damit man sie gut lesen kann. Für Hilfe bin ich sehr dankbar. Es kann doch nicht sein, dass ich so was Einfaches nicht verstehe.
  13. Ich habe mir schlussendlich die Janome 7700 gekauft und bin happy damit. Sie hat Obertransport, den ich nur selten brauche, näht sehr präzise, ist einfach zu bedienen und viel Zubehör. Wie fühlt sich wertig an.
  14. Hallo semmy und Lehrling, Genau das war's. Ich habe das V in der Anleitung als verschränkt interpretiert. Dabei strickte ich das 60 Reihen und 2 Tage vorher noch richtig. Das war die Macht der Gewohnheit. Herzlichen Dank, dass Ihr mir auf die Sprünge geholften habt.
  15. Hallo, Ich habe das Tuch Zauberfeuer von Birgit Freyer in Arbeit und habe massive Probleme mit der Anleitung. Im Netz habe ich gesehen, dass viele Strickerinnen das Tuch offenbar problemlos stricken konnten. Also mache ich wohl etwas falsch. Es geht um das kleine Muster, das ab Reihe 57 beginnt. In Reihe 63 werden 5 Maschen benötigt. Aber ich habe aus Reihe 61 nur 3 Maschen. In Reihe 67 werden 4 Maschen benötigt. Aus der Vorreihe habe ich aber nur 3. In Reihe 77 habe ich 7 Maschen, in Reihe 79 brauche ich aber 8 Maschen. Wo mache ich den Fehler? Kann mir jemand helfen?
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.