Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

det

Members
  • Content Count

    1981
  • Joined

  • Last visited

About det

  • Rank
    Mehr Schrauber als Näher

Personal Information

  • Wohnort
    Niederrhein
  • Beruf
    IT-Mitarbeiter/EDV-Händler

sonstige Angaben

  • Maschine
    Adler 8, 86, (1)87, Anker RR, RZ (Automatik), Gritzner GA, GG, GU, HZ, R, VZ, Meister 99, 110, Naumann 9, Phoenix R, (3)29, 39, (2)50, 249, (2)82, 383(F), 388, Pfaff 6, 60, 30, 31, (1)38, 130, 230, 260, 360, Singer 66, 215, 401, 764, Vesta VS

Recent Profile Visitors

438 profile views
  1. Natürlich, der Adapter kostete in der Herstellung wahrscheinlich nicht mehr als ein Rollsaumfuß, den du für 2,- Euro kaufen kannst. Es ist halt das Spiel von Angebot und Nachfrage, das hier zu deinen Ungunsten läuft. Du kannst auch drei Pfaff 138 mit Tisch für 20,- Euro das Stück kaufen. Die Wahrscheinlichkeit, dass bei mindestens einer dieser Maschinen der 6603 Adapter im Zubehörkästchen liegt, ist recht hoch. Ich habe mal eine 138 abgeholt, die "zu verschenken" eingestellt war. In Anbetracht der Tatsache, dass die Maschine inkl. Tisch ein halbes Jahr draußen im Regen gestanden hatte, war der Preis angemessen. Nachdem ich zuhause mir dann ihr Ruhe das Zubehör angeschaut habe, musste ich grinsen, als ich den o.g. Adapter dort fand, der durch die Blechdose auch gut vor der Witterung geschützt war. (Nein, ich gebe ihn nicht ab, zumindest nicht unter 60,- Euro) Ja klar, ich ändere es oben ab. Ist mir nicht bekannt, wäre aber wahrscheinlich schon in irgendeinem Pfaff 138 Thread gepostet worden, wenn es so etwas woanders noch geben würde. Gruß Detlef
  2. Für 20 Euro? Ja Für mehr Geld? Musst du selber entscheiden. Vorher nicht besichtigen können heißt, dass sie zugeschickt wird. Wie gut verpackt der Verkäufer diese schwere Maschine? Kommt sie wirklich unbeschädigt bei dir an? Ich habe leider schon viel zu viele Transportschäden gehabt, darum hole ich alles ab, was zu teuer ist, als dass es vom Transporter fallen darf. Gruß Detlef
  3. Hallo Michi, ich vermute, dass der Kenmore-Adapter nicht funktioniert. Ich habe mal nachgemessen: Bei meinen Low-Shank Modellen (z.B. Pfaff 30, & 130, Phoenix 483, Singer 2282, Privileg irgendwas), die hier gerade in Reichweite stehen, beträgt der Abstand Mitte Schraubloch <-> Nadel ca. 14,5 mm (+/- 0,5 mm). Bei den High-Shank Maschinen (Anker RZ, Gritzner GA, Meister 110) und auch bei den Ultra-High-Shank (Pfaff 138) messe ich einen Abstand von ca. 16,5-17 mm. Die Differenz beträgt also Pi mal Daumen 2,5 bis 3 mm Das dürfte etwa dem Abstand Nadel-Stichloch auf deinem Foto entsprechen. Bei dem Pfaff Adapter 6603, mit dem man Standard Füße mit niedrigem Schaft an der Pfaff 138 nutzen kann, kann man den Versatz deutlich erkennen (mit Bildersuche findest du ihn schnell). Der 6603 ist aber zu lang, der würde an der Singer nur funktionieren, wenn du zum Ausgleich die Drückerstange höher setzen würdest. Außerdem ist er mit 50 bis 70,- Euro inkl. Versand auch ziemlich teuer. Was funktionieren könnte, sind Klickadapter in der High-Shank-Variante für moderne Nähfüße. Passende Füßchensets gibt es aus China schon für kleines Geld. Ich habe so einen Adapter hier, sobald ich ihn gefunden habe, probiere ich den mal aus und berichte. Gruß Detlef
  4. Hallo, Frank Brunnet (bei ebay Franco Brunetti) ist dann erheblich näher gelegen und hat eine große Auswahl an Gewerbemaschinen. Gruß Detlef
  5. Hallo, die Spulen gut unter Verschluss halten, da sie selten und teuer sind. Und immer darauf achten, dass man von rechts nach links einfädelt und und die lange Rille der Nadel nach rechts zeigt. Viel Spaß mit dem tollen Adler! Detlef
  6. Hallo, funktioniert der Motor im Spulbetrieb? Gruß Detlef
  7. Hallo Namensvetter! Unterschreibe ich, hat nach dem Internetvideo aber keine Schrägnadel - dafür aber die Singer 431/670. Ich kenne Schrägnadel tatsächlich nur von Singer und Merrit Maschinen. Hat die Janome 85 tatsächlich Schrägnadelführung??? Ich habe erst eine gute Handvoll von diesen Maschinen gesehen, aber alle hatten rissige Kunststoffzahnräder. Eher gering, außer dem Motor geht da eigentlich nix kaputt. K.A. Reparieren lässt er sich eher schlecht, Ersetzen geht im Prinzip schnell, wenn man denn noch einen findet, da eher schlecht zu kriegen. Wenn es billig, leicht reparierbar und langlebig sein soll: Veritas mit Doppelumlaufgreifer und Rucksackmotor als Flachbettmaschine im Tragekoffer (transportabel, allerdings schweeer) Gibt es manchmal sehr günstig, Ersatzteile (speziell in deiner Gegend) leicht und preiswert zu bekommen. Das gleiche gilt hier im Westen für Pfaff, zumindest die 130/230 ist günstig zu kriegen, die 260 manchmal. Für schöne Knopflöcher gibt es m.M.n. vier Möglichkeiten a) moderne Computernähmaschine, die beide Raupen in die selbe Richtung näht b) alte (Geradstich)maschine mit Singer Buttonholer oder anderen Knopflochautomaten (kenne nur die Singer) c) Zickzackmaschine und Knopfloch auf klassische Art nähen (beide Raupen vorwärts mit Drehen des Stoffs um 180 Grad) und viel üben d) normale mechanische Maschine mit 4-Stufen Knopfloch und perfekt justierten Vorwärts-/Rückwärts-Raupen a) und b) können auch Augenknopflöcher, bei b) nur in bestimmten Längen (abhängig von den vorhandenen Schablonen) c) und d) können nur das normale gerade Knopfloch (mit oder ohne Gimpefaden) Die Kunststoffe aus den Pfaff-Maschinen der 1950er/60er Jahren halten heute noch, ebenso bei Phoenix, Anker, Gritzner und wohl auch Veritas. Das gilt nicht für die alten Adleretten, da sind die Zahnräder oft (immer?) gerissen. Die 1970er/80er Singer, einige Privilegien, Pfaff (z.B. Greiferzahnrad der 207 u.ä.) sind da leider viel anfälliger für Risse. Ob die heute verbauten Kunststoffe besser sind als die aus der Wirtschaftswunderzeit?? Darüber sollten wir uns in 20 oder 30 Jahren austauschen. Ich nähe ja nicht viel, aber mehr als Gerad- und Zickzackstich brauche ich nicht und mehr hat mein Schneider auch nicht - oder er nimmt die Over- oder Coverlock. Ob man da wirklich eine große Stichauswahl braucht? Eventuell macht es auch Sinn, eine robuste einfache mit einer vielseitigen Computermaschine zu kombinieren. Die in der Umgebung angebotenen tragbaren Maschinen bei ebay-Kleinanzeigen sind ja - wen wundert's - überwiegend Veritasse und Textima, interessant finde ich noch die W6 und die praktisch baugleichen Privilegs der 15xx- und der 12xxer Reihen, die für unter 100,- Euro bei euch angeboten werden. Gruß Detlef
  8. Bei ebay habe ich die Maschine nicht gefunden, nur ein, zwei passende Stickrahmen. Ansonsten nur Angebote für Brother Druckerzubehör. Man kann sie dort natürlich einstellen mit Start- oder Mindestpreis, wenn man sie nicht für 1,- Euro weggeben will. Gruß Detlef
  9. Jepp, Rest per PN. Aaaber: Ich bin eine Versandschnecke, also Geduld haben!
  10. Ich kenne diese Motoren nur mit Entstörkondensatoren, da gibt es keine Einbaurichtung. Der Motor wird ja mit Wechselstrom "gefüttert". Aber du bist ja schon fertig mit der Arbeit, fein und viel Spaß mit der Pfaff. Gruß Detlef
  11. Hallo Jens, das Urheberrecht gilt 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers. Die sind definitiv noch nicht rum. Ich weiß zwar nicht, ob der Veritasklub auch die Rechte an Textima hat, aber falls doch, wäre ich deutlich vorsichtiger an deiner Stelle! Gruß Detlef
  12. Hallo, wenn du unbedingt bei amazon kaufen willst kannst du die nehmen. Ich versuche das, wann immer möglich, zu vermeiden. Ich hatte ganz oben ja schon geschrieben: Statt 0,047 µF wird oft 47 nF angegeben, was das selbe ist. Preise ab 18 ct z.B. hier oder hier. Gruß Detlef
  13. Ich tausche den Kondensator immer mit, da er nur ein paar Cent kostet und der Motor ja sowieso gerade offen ist. Bei den meisten dieser Motoren, die ich bisher geöffnet habe, war der Kondensator eh schon defekt. Gruß Detlef
  14. Hallo nochmal, bei ebay nach "motorbolzen pfaff" suchen, bringt aktuell vier Treffer von zwei Versendern. Schaue aber vor dem Bestellen auf nach dem Greiferzahnrad, das könntest du dann gegebenenfalls direkt mitbestellen. Gruß Detlef
  15. Hallo, du kannst zunächst mal die beiden Kabeln (grau und schwarz) abziehen und das Anschlussteil weglegen. Die beiden Muttern mit einer passenden Spezialschraubendreherspitze losdrehen - oder man nimmt einen kleinen Schraubendreher, der genau in eine der beiden Aussparungen passt. Dann den Deckel vorsichtig abziehen. Darunter sieht es dann so aus (Motorkohlen sind schon entfernt): Die Muttern haben 7 mm. Beim Tausch der Bolzen darauf achten, dass man gleichzeitig immer nur einen herausdreht, damit der andere Bolzen das Gefüge zusammenhält.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.