Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Kirsche86

gewerblich tätig
  • Content Count

    438
  • Joined

  • Last visited

About Kirsche86

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Personal Information

  • Wohnort
    Bodenseenähe
  • Interessen
    nähen, malen, lesen, kochen, faulenzen
  • Homepage
    http://www.myonlyvonne.blogspot.com

sonstige Angaben

  • Seit Jahresbeginn habe ich verarbeitet:
    Hose für meine Mama
    Sommerrock
  1. Wie meinst du das? An der Stelle wo der rote Pfeil ist? Dort fädelt man den Faden ja auch fürs normale einfädeln durch, und beim einfädeln sitzt der Faden immer in diesem kleinen Spalt rutscht aber beim nähen gelegentlich zwischen diese "Spannungsscheiben", was dann ein Spannen des Fadens verursacht. Bei dünnem Faden macht das wohl nicht so viel aus, bei dickem schon. Oder meinst du etwas ganz anderes? Sorry, wenn ich dich gerade falsch verstehe. Danke für den Tipp, dann werde ich mir mal solche Nadeln zulegen. (allerdings löst das ja das andere Problem nicht) LG Yvi
  2. Bei dem Test war der Faden nicht durch die Nadel gefädelt. Aber irgendwas hakt da. Scheinbar ist es an dieser Stelle hier (siehe Pfeil), aber da kann ich dann wohl selber nichts machen. Der Faden rutscht immer mal wieder zwischen diese "Spannungsscheiben" dort. Auf Bild 1 sieht man die Vorderseite, die eigentlich immer gleich aussieht, die Zahlen darüber ist jeweils die eingestellte Fadenspannung. Auf Bild 2 sieht man die Unterseite, leider erkennt man das Ganze nicht so gut, aber bei Fadenspannung 4 sind die Schlaufen größer als bei Fadenspannung 9.
  3. Irgendetwas scheint mit dem Oberfaden nicht zu stimmen. Zumindest ist er mir gerade gerissen. (kommt allerdings nur selten vor). Auch habe ich gestern festgestellt das der Faden immer mal wieder irgendwo hakt, wenn ich ihn im eingefädeltem Zustand durchziehe. Kann man da selber überhaupt was machen?
  4. Ich habe Nadelstärke 100 verwendet. Allerdings keine spezielle Jeansnadel. Bei den Jeansnadeln ist 110 das dickste was es gibt oder?
  5. Das komische ist ja, dass ich eine festere Oberfadenspannung einstellen muss um ein bessers Nahtbild zu bekommen. Das kann doch nicht sein! Wenn ich eine perfekte Naht haben will, bräuchte ich dann Fadenspannung 12 oder so, es geht ja aber nur bis 9. (bei meiner Jeans vorher war das Ergebnis noch viiiiiel schlimmer! da gab es richtig große Schlaufen! Aber da waren es auch mehr Lagen)
  6. Hallo, immer wenn ich Absteppungen mit dickem Faden machen will, habe ich das Problem dass sich auf der Unterseite Schlaufen bilden. Komisch ist auch dass die Schlaufen größer werden je lockerer ich die Oberfadenspannung einstelle. Normal muss man doch grade bei dickem Faden die Oberfadenspannung lockern, oder?! Wenn ich die Oberfadenspannung auf 9 stelle, dann bekomme ich das beste Ergebnis, aber immer noch kein Gutes. Mit normalem Faden ist die Fadenspannung ganz in Ordnung, allerdings erreiche ich das immer nur wenn ich die Oberfadenspannung auf 7 einstelle, normal wäre 4-5. Irgendwas stimmt da nicht. Kann mir vielleicht jemand helfen? (die übliche Reinigung unter der Stichplatte habe ich gemacht, Nadel und Faden passen auch zusammen) LG Yvi
  7. Hi Kaffeefee, na hast dus schon geschafft? Falls nicht... (... bin ich mir gerade nicht sicher ob ich alles beachtet habe, ist halt bisschen blöd wenn man das Teil nicht vor sich hat.) Ich versuche es dir mal mit 2 T-Shirts zu erklären. 1. Ärmel aufeinander stecken damit man beim Wenden nichts verdreht (hast du ja schon gemacht!) 2. Zwischen die Lagen greifen. Wenn du das Ganze auf der Puppe hast, lässt du das Futter einfach weiterhin auf der Puppe und ziehst nur den Oberstoff auf die linke Seite. Danach sieht es dann wie auf dem 4. Bild aus. 3. Jetzt musst du nur noch die Nadeln „umstecken“, also so das Oberstoff und Futter rechts auf rechts liegt und dann kannst du eigentlich schon einigermaßen gut steppen. Ich vermute fast, dass du es genau so gemacht hast, aber dass es am Teil direkt viel pfriemeliger ist, oder? LG Yvi
  8. Sooo, hat ganz gut geklappt. Diese typischen gefärbten Falten auf Hüfthöhe sieht man noch minimal durch wenn man genau hinschaut, ist aber nicht weiter schlimm. Außerdem sollte man noch dran denken dass das Garn, also die Absteppungen evtl. nicht mitgefärbt werden. Die sind nämlich hellbraun und gelb geblieben.
  9. Hallo ihr Lieben, meinem Mann passt genau EINE Marke an Hosen. Er braucht/will jetzt eine durchgehend einfarbige Jeans, allerdings gibt es von der Marke nur welche mit Waschungen. Meine Frage ist nun, funktioniert es wenn ich die Jeans dunkelblau oder schwarz drüber färbe? Nimmt es die Farbe gleichmäßig an, oder bleiben die Waschungen heller/dunkler? Die Jeans ist aus 100% Baumwolle, mittelblau. Wäre wirklich dankbar für eure Erfahrungen. LG Yvi
  10. Ich kenne dieses Problem leider nur zu gut. „Augen zu und durch“ geht bei mir überhaupt nicht, bereits nach 50 Metern fängt es an weh zu tun, und anschließend wird’s dann immer schlimmer, das tue ich mir nicht an. Dünne Strumpfhosen die man im Sommer vielleicht noch ertragen könnte, bringen bei mir auch nicht viel. Es hat schon jemand vor mir gesagt, damit fühlt man sich dann eher so als hätte man Verbrennungen. Ich habe mir jetzt für elegantere Anlässe so einen Body von „Spanx“ gekauft, mit langen Beinen.(bis Mitte der Oberschenkel) (da wollte ich allerdings gleichzeitig auch noch den „Bauch weg-Effekt“) Für kurze Zeit finde ich den Body ganz gut, es hat sich bisher nichts hochgerollt, allerdings gibt es leichteres wie mit diesem Ding auf die Toilette zu gehen. Irgendwie habe ich bei diesem Problem immer nur an enge Unterwäsche gedacht, aber die Idee mit dem Hosenrock klingt gar nicht schlecht. Werde ich mal testen, vielleicht ist das eher was für mich. Ich beneide die Leute die einfach ein Badeanzug anziehen, einen Rock drüber und zum See gehen, das ist für mich unmöglich. Zur Ursachenforschung…es hängt halt zumindest bei mir v.a. damit zusammen das ich X-Beine habe. Deswegen sind die Oberschenkel stark „zusammengepresst“ und somit reibt es beim Laufen. LG Yvi
  11. Hach ja, das wäre was! Ich schon. Das nähen ohne Kreativität macht mir überhaupt keinen Spaß. Das merke ich auch daran das genau diese unkreativen Teile meine UFOs sind.
  12. Ich nähe hauptsächlich mit "TROJA"-Garn, weil es das hier im Stoffladen zu kaufen gibt und relativ günstig ist. Ich meine aber hier mal gelesen zu haben dass dies das Garn von "Amann" ist?
  13. Ich denke schon dass ich ein sehr kreativer Mensch bin. Mir macht es sehr viel Spaß Dinge auszutüfteln nach meinen eigenen Ideen und Vorstellungen. Das man das nähen gut beherrscht ist dafür Grundvoraussetzung für mich. Beim Malen z.B. sehe ich das anders, ich finde da kann man auch mal so ganz ohne das Beherrschen von irgendwelchen Techniken drauflos „kritzeln“. Ich kaufe mir zwar seit 2 Jahren jede Burda, aber so wirklich viele Schnitte habe ich daraus noch nicht genäht. Irgendwie mag ich es nicht nach fertigen Schnitten zu nähen. Für mich selber ist das kaum kreativ, ich fühle mich einfach 10mal besser wenn ich den Schnitt selber erstellt habe. Wenn ich etwas nach einem Burdaschnitt genäht habe und dann die Frage „oh ist das selber genäht?“ (von Leuten die wissen das ich nähe) gestellt bekomme, antworte ich mit „Ja, aber den Schnitt habe ich nicht selber gemacht!“ Den Leuten ist das zwar meist total egal, aber ich selber fühle mich eben nicht als wäre es wirklich mein „Gesamtwerk“. Beim Stoffkauf habe ich das Gefühl allerdings nicht, da könnte man ja auch sagen „Ja, aber den Stoff habe ich nicht selber bedruckt“. Allerdings beweist das Forum immer wieder das nähen nach Schnittmustern doch kreativ sein kann. LG Yvi
  14. ups, ich habe völlig vergessen hier noch die Antwort rein zu stellen. Jetzt aber: "...Babys wachsen so schnell und sind teilweise sehr unterschiedlich in der Leibhöhe, Bein- und Armlänge. Da ist es sehr praktisch, wenn die Schnittmuster etwas größer ausfallen und so prima mitwachsen. Wenn du also die Hose in Gr. 62\ 68 nähst und dein Kind 62 cm groß ist, wirst du sie wahrscheinlich etwas aufkrempeln müssen... es sei denn, dein Kind hat eher lange Beine. Selbst die Wickelmethode ( sehr auftragende Stoffwindeln im Gegensatz zu den kaum spürbaren Pampas) macht da schon einen gewaltigen Unterschied. Wenn du genau passend nähen möchtest, solltest du das Schnittmusterteil mit einer gerade passenden Hose abgleichen. Generell fallen die Modelle gut aus, so kannst du wirklich die Körpergröße des Kindes als Größe nähen. Die Hose ist mit der Gummizugvariante eben nur nicht ganz so hochgeschoppt, wie mit der Bündchenvariante, aber deshalb musst du an den Schnittteilen nichts ändern."
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.