Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Paulamaus

gewerblich tätig
  • Content Count

    1011
  • Joined

  • Last visited

About Paulamaus

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Personal Information

  • Interessen
    Nähen natürlich!
  • Homepage
    http://patterns.bplaced.net/index.php

sonstige Angaben

  • Maschine
    Elna 5200, Overlock Bernina

Recent Profile Visitors

555 profile views
  1. Es macht mich auch traurig, das von SchwarzerFaden zu lesen. Ich habe in meiner Anfangszeit (noch im alten Forum) viel von ihr gelernt.
  2. Oh, ich war schon lange nicht mehr hier. Der Mantel ist echt super geworden, gefällt mir.
  3. Hey, den Stoff kenne ich doch noch! Ich bin auf jeden Fall regelmäßiger Zuseher.
  4. Ich hänge die Bänder zum selber Schnüren an eine Türschnalle und lasse dann mein Gewicht etwas arbeiten. Oben und Unten wird gezupft. Nur zur Beruhigung, die meisten Fotos mit gleichmäßiger Schnürlücke sind "gefaked", die ist nur fürs Foto. Du trägst das Korsett, so wie es bequem ist, ob gleichmäßig oder nicht. Früher kamen viele Korsetts von der Stange, man hat sich durchprobiert, so wie heute bei Jeans. Das Korsett drückt sich meistens etwas durch, je nach Stoff mehr oder weniger. Ganz gemein ist Poly-Taft. Wollstoffe oder Baumwolle verzeihen mehr.
  5. Aus Erfahrung weiß ich inzwischen, dass man mindestens 3 Korsetts näht, bis es perfekt passt. Am Probeteil kann man zwar grob abschätzen, wo was weg oder dazugegeben werden muss, aber man bekommt am fertigen Korsett trotzdem wieder was anderes. Der Stoff ist anders, die Stäbe sind anders, man schnürt anders. Ich glaube, du könntest an der Hüfte und Taille noch etwas mehr schnüren, an der Brust passt es. Ich tendiere ja eher nicht zum Ändern, sondern zum neu Nähen. Habe ja schon einige Korsetts für mich hinter mir, aber vor kurzem das Erste für mein Tochter genäht. Das Probeteil saß ganz anders, als das fertige Korsett. Da ich da schon weiß, ist das Korsett auch kein Prunkteil geworden, sondern ganz einfache Unterwäsche aus Schweden-Minna. So, wie deines jetzt sitzt, erfüllt es seinen Zweck als Unterwäsche. Am Bauch/Hüfte braucht es gar nicht so knapp zu sitzen, denn der flache Bauch ist erst eine Erfindung unserer Zeit. Mit Sanduhr im Korsett ist auch durchaus ein herausstehender Bauch gemeint. Mach dir also nicht zu viel Stress, das will ich damit sagen.
  6. Ich wollte einfach auf den Unterschied zwischen einer Computernähmaschine und einer rein Mechanischen aufmerksam machen. Es ist halt immer wieder eine Umstellung, auf einer neuen Maschine zu nähen, die Memory Funktion einiger ausgewählter Stiche hab ich schon mitbekommen, keine Angst. Mit gerader Einziehen meine ich, die Brother braucht weniger Führung des Stoffes, ist aber möglicherweise auch etwas Gewohnheit, und wir Beide kennen uns jetzt schon deutlich länger als die Janome und ich. Euch hat ja die Durchstichkraft interessiert. Hab mal eine alte Jeans vom Mann genommen und die dicksten Stellen (Saum an der Kappnaht) durchlaufen lassen. Was soll ich sagen, das mögen sie beide nicht so besonders, einmal mehr, einmal weniger. Durchstichkraft würde ich als gleichwertig bezeichnen. Das Stichbild würde ich in diesem Fall auch als gleichwertig bezeichnen. Ansonsten hat mich leider die Grippe erwischt und ich komme einfach nicht zum weiteren Testen der Maschine.
  7. Ui, da habe ich ja was in Gang gebracht. Bin leider nach wie vor nicht dazugekommen, wikrlich zu testen. Ich kann nur mal sagen, die Brother zieht den Stoff "gerader" hinein, als die Janome (allerdings mit dem normalen Nähfuß, den schmalen hab ich noch nicht ausprobiert). An was ich mich noch gewöhnen muss, eine elektronische Maschine steht immer auf den Grundeinstellungen, wenn man sie einschaltet, nicht so wie die Brother, die ist so eingestellt, wie man sie verlässt. Die Drehregler machen jedoch vieles leichter, nicht schlimmer als rauf und runter Tasten dauernd drücken zu müssen. Den Ösenstich hab ich noch getestet, war nur ein Probeteil, aber der schließt sich nicht zu einem regelmäßigen Kreis, sondern lässt ein kleines Stückchen frei.
  8. Die Maschine ist letzte Woche bei mir eingezogen! Bisher noch nicht so viel in Gebrauch. Der erste Gedanke war, wow, ist die riesig. Die Maschine ersetzt meine Elna 5200, die so schön langsam den Geist aufgibt. Mit der Maschine kann ich sie einfach nicht mehr vergleichen. Meistens in Verwendung hatte ich in den letzten Jahren die Brother PQ 1500, das ist ein Schnellnäher, daher wollte ich mich mit der durchschnittlichen Nähgeschwindigkeit nicht mehr zufrieden geben. Erst mal kurz zum Einfädeln: Ist völlig problemlos, man sollte nur die Unterfadenspule nicht verkehrt einlegen. Danach zeigte sie mir ein wunderschönes Nahtbild. Mit dem Einfädler muss ich noch warm werden, beim ersten Versuch klappte es völlig problemlos, beim zweiten Mal dürfte die Nadel falsch positioniert gewesen sein. So komfortabel wie ein komplett automatischer Einfädler wie ihn meine Brother Innovis V3 hat, ist er natürlich nicht. Bedienung: die ist sehr intuitiv, auch ohne langes Lesen der Anleitung kommt man schnell dahinter, wie die Stichwahl funktioniert. Die Nutzstiche können mittels zwei Drehrädern einfach in Länge und Breite variiert werden. Meine 14jährige Tochter (Nähanfängerin) konnte nach einminütiger Erklärung der Maschine das Alphabet und sämtliche Zierstiche durchtesten. Das Nähen mit 1200 Stichen/min kommt mir natürlich nicht sooo schnell vor, ist aber möglicherweise gewöhnungsbedürftig, die Geschwindigkeit kann jedoch von langsam bis schnell mit einem Schieber geregelt werden. Der Anlasser ist progammierbar, von langsam über mittel bis schnell starten, das muss ich aber erst ausprobieren. Ich mag es, wenn meine Maschine schnell startet. Der Fadenabschneider funktioniert einwandfrei, auch der Nahtbeginn nach dessen Benutzung ist deutlich schöner, als bei der Brother PQ. Was fehlt mir noch im Test? Die Knopflöcher! Diese, die Stichanzahl von 1200/min und der Zickzackstich (mein Schnellnäher näht nur Geradstich) waren das Kaufargument. Auch der Härtetest fehlt noch. Sagt Bescheid, wenn ihr mehr von der Maschine hören wollt.
  9. Tja, dann bist du wohl vom historischen Nähvirus angesteckt worden...
  10. Deine Vorlage ist ja echt genial. Bin nicht so der Disney-Fan, aber die Ursula gefällt mir.
  11. Genau so! Du hast ja zwischen Hummer und Popo noch Unaussprechliche und Chemise, da zwickt auch nichts.
  12. Hast du schon ein Schnittmuster für das Kleid? Der Unterbau hängt auch davon etwas ab. Für ein luftig leichtes Sommerkleid reicht tatsächlich ein Pokissen, für "größere" Kleider ist ein richtiger Hummerschwanz besser. Über den Hummerschwanz oder Pokissen kommt dann ein richtiger Unterrock. Und vergiss nicht auf die Chemise für unter´s Korsett, naja und dann noch die richtigen Unterhosen....
  13. Super, ich mach grad das gleiche Kleid. Nur das Schnittmuster werde ich selbst zeichnen. Stoffe sind bestellt und ein Probeteil wird es bald geben!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.