Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

bmüller

Members
  • Content Count

    607
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by bmüller

  1. I Ich bin völlig Deiner Meinung. Ich bin überzeugt, daß diese Umstellung erforderlich war ( alle Foren, die auf dieser Grundlage gearbeitet haben, sind seit neuestem ebenfalls auf dieser Basis angekommen., war also Aber... von einem Fortschritt kann man nicht reden. Abgesehen von der Neu-Eingewöhnung, ist diese Art der Darbietung sehr unübersichtlich und zeitraubend. Ich bin zwar auch nicht gerade jung, habe aber schon mit vieler Software und Homepage- Erstellung gearbeitet und schon selber geschäftliche Webseiten erstellt,- daran liegt es nicht, aber mit dieser neuen Forumsdarstellung bin ich nicht glücklich. Ich fühle mich ein wenig wie in Facebook und Co, ich bin noch nie jemandem "gefolgt" und werde es auch in Zukunft nicht wollen. Die schnelle Übersicht über Themen, die mich interessieren, ist auf der Strecke geblieben, und das ist sehr schade.
  2. bmüller

    Singer 401 Wartung

    Ich hatte sie vor 50 Jahren schon einmal, Nadeln und offensichtlich auch Spulen befinden sich noch in meinem Fundus, wenn Du sie loswerden willst-Gegen Porto Erstattung gern. Meine Adresse hast Du ja noch. Wie geht es der Dorina?
  3. Ich bin der Meinung, Du hast das Shirt nicht genau zugeschnitten, das Muster verläuft nicht im "Fadenlauf" also in der Strickrichtung und Muster, und somit wird der Saum zum Shirt ein wenig verzogen.
  4. Das weiß ich nicht, denn ich hatte sie 1954 im Internat als Erzieherin, vorher war sie im Krankenhaus tätig, und als sie bei uns abgezogen wurde, hieß es, daß sie wieder in die Krankenpflege gehen würde. Ob das so war, kann ich nicht sagen, aber ob sie eine pädagogische Ausbildung hatte. vielleicht hat sie diese nachgeholt, jung genug war sie. Die nun zusammengelegte Grundschule residiert inzwischen im Schulgebäude der alten Theodor-Fliedner-Schule. Ich war mal da, es war alles noch wie zu meinen Zeiten, und das ist lange her....62 Jahre!
  5. tja, das ist nun wirklich eine Frage, die jeder anders beurteilen wird. Ich persönlich finde es außerordentlich hilfreich, eine Zweitmaschine stehen zu haben, da es doch sehr oft vorkommt, daß man an einem Projekt arbeitet, alles ist eingestellt, Garn ist und Nadeln passen, und dann...kommt der Ehemann mit der Frage, kannst Du mir nicht mal eben einen Reißverschluß in meine Jacke nähen?... Kann ich natürlich, denn ich habe zwei Nähmaschinen. Aber das Preissegment bei meinen Maschinen ist auch ein niedrigeres als bei 2 Berninas. Wenn aber die "Neue" Dich unbedingt zwickt, und Du es preislich verdauen kannst, dann tu es. Schon, weil Du Dich sonst später, wenn Du vielleicht doch aufstocken möchtest, vor Ärger nicht mehr leiden kannst. Laß den Bauch sprechen, aber schau vorher prüfend ins Portemonnaie, sonst bleibt der Bauch plötzlich leer
  6. Ich bin erst jetzt über diesen Thread gestolpert, und da sind aber ganz gewaltige Erinnerungen hochgekommen. Beelitz Heilstätten war der erste Arbeitsplatz meines Vaters, als er nach seinem Diplom als Gartenbau-Inspektor eine Anstellung suchte. Dort habe sich meine Eltern verlobt .Ich kenne die Heilstätten noch aus seinen Erzählungen, von vor dem Krieg. Leider sind all die vielen Fotos von ihm in einem ...bitte nicht lachen... Koffer in Berlin den Flammen zum Opfer gefallen, und vieles mehr. Zum Thema Haube der Diakonissen: es war eine Haube , geschnitten wie ein Babymützchen, eng anliegend, hinten etwas höher ausgeschnitten, damit der obligatorische Haarknoten herauskam, und die 5 meter Stoff bezogen sich auf die Rüsche, die ca 3 cm breit war. Beides war aus einem gepunkteten Musselin, wurde nach dem Waschen gestärkt (man konnte sie hochkant stellen) und wurde dann per Hand mit einem Faden zur Rüsche zusammen gezogen. Woher ich das so genau weiß? Ich besuchte 1953 bis 1956 die Theodor-Fliedner-Schule in Kaiserswerth und war gleichzeitig dort im Internat.Meine erste Erzieherin war eine noch ganz junge Diakonisse, die es erziehrisch fand, daß die Mädchen auch handwerklich tätig sein sollten. So durften wir reiheum diese Rüschen erstellen, und da sie einen sehr kleinen Kopf hatte, und dieses Band immer 5 m lang war, denn es wurden die Hauben in der Wäscherei gewaschen und gestärkt, gab es keine unterschiedlichen Maße! Ich hab mir manches Mal in meine Finger gestochen! Anbei zwei uralte Fotos, unsere Schester Ilse genannt Schwilse, mit der Schwarzen Kleidung der Nicht-Pflegenden, die Schwestern im Krankenhaus hatten eine der von Dir hervorragend getroffenen Pflegeschwestern-Tracht. Und der Hintergrund von Beelitz Heilstätten ähnelte sehr dem Diakonie-Krankenhaus, wo ich 1952 meine Mandeln lassen durfte. Diese Schwestern trugen bereits Hauben, die Deiner sehr ähnlich waren ( etwas kastenförmiger) Die schwarze Tracht trugen auch alle unsere Lehrerinnen, die Diakonissen waren. Ach, ist das lange her!
  7. Danke für die schnelle Erledigung, schick mir bitte alles, was zur Abwicklung erforderlich ist. 40 € ist klar, aber was ist mit dem Porto, versichert. Ich freue mich schon.
  8. Ich habe die Innov-is 90E: Wenn die Karte paßt, hätte ich gerne die 58. Muß aber erst recherchieren, ob sie zum 10x10 Rahmen paßt. Kartenslot ist vorhanden
  9. Es gibt die Farbkarte von Isacord, sie hat damals ca 8,50€ gekostet.
  10. Kann ich hundertprozent verstehen und unterschreiben. Hab ich auch hinter mir und.....bin zum gleichen Entschluß gekommen. Bleib dabei, es macht Dich frei!
  11. Ich nähe sie bis zur schmalsten Stelle der Hüfte aus Walk,das Bündchen und der Übergang tragen wirklich sehr auf. Da ich sie als Wickelrock nähe, brauche ich auch keinen Reißverschluß. Über dicke Strumpfhosen kleben sie ein bißchen, aber da es durch den Wickeleffekt viel Spiel im Stoff ist, fällt das kaum auf.Ob das allerdings bei dem gemusterten, extrem dicken Walk auch geht...????
  12. Mit dieser Einstellung wird es wohl nicht klappen. Ich habe die gleiche Maschine, habe seit dem sie in meinen Haushalt einzog, nur kleine Muster aus der Maschine gestickt, und zwar auf Probelappen. (Die Proben sind allerdings so gut geworden, dass ich sie teilweise als Applikation verwenden konnte.) Ich hatte mich allerdings vorher mit dem Thema "Stickmaschine" in der Theorie befasst, so dass ich alle Materialien im Haus (und im Hirn )hatte und in Ruhe nach Bedienungsanweisung vorgehen konnte. Und automatisch macht die Maschine gar nichts, die Vorbereitungen sind händisch und das Wichtigste. Auch hier sitzt der Fehler wohl mal wieder vor der Maschine.
  13. Es scheint schon lange nicht mehr üblich zu sein (in der Industrie); ich hatte mal vor 45 Jahren ein Kleid von Lanvin, gekauft auf der Kö in Düsseldorf, also nicht irgendein Kik -Fummel, das war auch nicht versäubert. Ich versäubere alles, auch Taftfutter, weil ich saubere Nähte, die sich im Laufe der Zeit aufribbeln, hasse. Aber das muß halt jeder für sich selbst entscheiden.
  14. Ich finde nach wie vor die Anleitung von Darot genial und kann nicht ohne. Ihr hier nochmals vielen Dank.
  15. Fragt sich nur was da knallt! Außerdem ist Jersey mit der W6 sehr gut zu nähen, hab ich selber schon gemacht, aber ohne Ahnung von der Herstellungsweise kann man leicht versuchen Äpfel als Birnen zu verkaufen. Es gibt auch in unteren Preislagen ein Preis/Leistungs/Langlebigkeitsverhältnis!
  16. Ich hab' halt als alte Frau ein wenig altmodischer formuliert, aber wir meinen beide das Selbe
  17. Hallo, dir ist wohl beim Betrachten des vorhandenen Budget die 1 am Anfang abhanden gekommen? Die enlighten ist nicht nur eine Etage höher. Außerdem war die Frage nicht nach einer Overlock, sondern explizit nach der W6, und der damit bestimmt einhergehenden Überraschung unterm Weihnachtsbaum. Für eventuell weiter entstehende Wünsche gibt es ja noch Geburtstage und nächstes Jahr Weihnachten. Es gibt auch noch Menschen, die mit Geschenken unter dem Mittelstandsniveau eines Herrn Merz liegen, und gerade da finde ich den Wunsch zur Überraschung besonders liebenswert. Manchmal finde ich die hiesigen ausufernden Diskussionen zu einer ganz lieb gestellten Frage zu einer bestimmten Maschine, vorsichtig ausgedrückt, ätzend. Als Kinder hätten wir gesagt, Spassverderber! Übrigens...Ich habe jahrelang ohne ovi genäht und lebe auch noch, und viele hier im Forum auch.
  18. zuerst einmal: Ich finde die Idee mit der Überraschung prima! Endlich einmal wer, der seiner Frau einen schon geäußerten und somit eingekreisten Spielraum des Wunsch erfüllen will, ohne ein Stück Paper (Gutschein) über den Tresen zu schieben, und damit die Verantwortung für die Beschaffung weitergegeben zu haben. Zum zweiten: Die W6 N3000 exclusive hat, einige Dinge, die die alte Pfaff nicht hat, Zierstiche, die im Anfang faszinieren und die Augen begehrlich glitzern lassen, wenigstens im Anfang. Sie hat aber auch einen Einfädler, und man kann große Strecken ohne Fußpedal nähen. Zum dritten: ich hatte die Maschine 2 Jahre bei mir stehen, ich hatte sie gekauft, als meine Elna in Wartung und Reparatur war. ( im Hinblick auf meine 13jährige Großnichte, die nach dieser Maschine nach einem Nähkurs begierige Augen bekam, inzwischen ist sie die stolze Besitzerin von ihr) Ob diese Maschine den Vergleich zur alten Pfaff bestehen kann, kann ich nicht beurteilen, ich habe sehr wenig Erfahrung mit Pfaff. Aber in den Vergleich zu meiner alten ( und sehr guten Husquarna, noch richtig aus Metall möchte ich nicht unbedingt behaupten, daß sie dabei schlechter wegkommt. Daher mein Rat,- hat vor mir schon jemand gesagt,- Kauf sie, stell sie unter den Baum, und freu Dich an den hoffentlich leuchtenden Augen. Viel verkehrt kannst Du damit nicht machen, es ist eine für ihren Preis sehr robuste und gute Maschine. Und sollte sie doch nicht passen.... dann zurück. Allerdings würde ich sie direkt bei W6 bestellen, denn ich kann mich dunkel erinnern, daß die neueren Modelle mit einem Anschluß ausgestattet sind, der einen späteren Erwerb eines kleinen Stickmoduls erlaubt. Daher mein Rat- direkt zu W6, die beraten Dich bestimmt gut. Und dann... Viel Freude zu Weihnachten!
  19. Ich kann nur noch hinzufügen: Die eierlegende Wollmichsau ist ein Gebilde des Wunschdenkens, die Realität erfordert Pragmatismus.
  20. Ich habe nach vielem Lesen hier das Gefühl, daß die 10jahres Garantie von W6 oftmals falsch in der Leistung interpretiert wird, und daß diese falsche Ansicht manchen Kauf beeinflußt und daher einige Enttäuschung provoziert. Im Eigentlichen sind die Gewährleistungen und Garantien von W6 nicht viel anders als bei allen Herstellern. Da sind mir die 5 Jahre Garantie bei Elna und Janome mehr wert.
  21. Ist die aus versehen noch in DM ausgepreist?? Bei 4 Jahren Fenster kann sie eigentlich nur noch als Deko zu gebrauchen sein.
  22. Und wie wäre es mit der Gritzner 788?
  23. Und bekommst eine sehr gute Maschine mit der Elna 264. Ich habe dieses Angebot genutzt und bin hoch zufrieden.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.