Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

spitzenstoffe

gewerblich tätig
  • Content Count

    63
  • Joined

  • Last visited

About spitzenstoffe

  • Rank
    Händlerin für Spitzenstoffe

Personal Information

  • Wohnort
    Raum Göppingen
  • Interessen
    nähen, wandern, kochen+essen
  • Beruf
    Kauffrau
  • Homepage
    http://www.spitzen-stoffe.de

sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff 1473, 1475, Bernina 334 DS, Bernina 007, Bernina 009, Brother Industrieoverlock, Rimoldi Industriecover mit obrem Legefaden

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo, oder Kunststoffstäbchen (werden in kurz z. B. auch für Hemdkragenecken zur Verstärkung eingesetzt) - sind übernähbar, 5 mm breit, wollweiß, und mit der Nagelknipse auch kürzbar, dann nachfeilen. Im Saum eingelegt steht dann die Ecke nicht ab (sind 75, 80, 85 oder 90 mm lang - werden auch bei BHs seitlich neben den Bügeln in den Rahmen "eingebaut") Grüße Uta
  2. Hallo Josef, hallo Ralf,https://www.hobbyschneiderin24.net/portal/images/icons/icon7.gif vielen Dank für die Informationen. Ich habe die Maschine doch nicht gekauft, der Verkäufer wollte dafür einen Betrag über 4 stellig haben - wird wahrscheinlich demnächst in der Bucht angeboten. @Ralf - ich war schnell und hab deinen Tipp zur Alternativmaschine noch ohne Sternchen gesehen und notiert... ..im Moment habe ich den Kauf einer 3-fach Transportmaschine hintenangestellt ...und nähe fröhlich weiter auf meiner 1471... Grüße & einen guten Rutsch ins Jahr 2016! Uta
  3. Hallo, Josef, also noch made in D - gut. In welchem Jahr war die Trennung Haushalt-Industrie? Oder hast du mir einen Tipp wie ich das Baujahr erfahre? ..noch ist es nicht meine Maschine - und ob sie es wird zeigt dann das Testnähen - nein die Maschine hat keine weiteren Funktionen wie Verriegelung, Abschneider etc...nächste Woche weiß ich mehr. Der Preis für die Gebrauchte ist relativ hoch - im Vergleich zum Neupreis eine nagelneuen Pfaff 1245 die schon mit 220 V läuft...deshalb die Frage nach "Qualität" - die "Nagelneue" ist ja eine Asiatin... ..mittlerweile hab ich mich quer durchs Pfafforum gelesen - da gab es schon von dir Beiträge zum Umrüsten... Vielen Dank! Grüße Uta
  4. Hallo, auf den Bildern ist eine ätere Pfaff 1 245 zu sehen - wie finde ich das Baujahr heraus - anhand der ErzNr? 901-1245-040/001, Oberteil Nr 757 236. Die Maschine läuft derzeit mit einem 380 V Kupplungsmotor ..würde ich umrüsten lassen... die aktuellen Pfaff 1245 sind mit einem 220 V Stopmotor ausgestattet - und das bei der alten auf der rückwärtigen Seite zu sehende Gestänge ist bei einer Neuen im Gehäuse versteckt... Gibt es sonst Unterschiede (Mechanik, Qualität) - die alten wurden meiner Information nach noch in Deutschland produziert, die neueren Modelle in China...aber neu ist nicht immer unbedingt gleich oder besser als alt...auch wenn alt schon viele Gebrauchsspuren hat. Danke! Grüße Uta
  5. Hallo, wer schimpft hier? Keiner! ;-) - eben weil Anwendungsfehler vorkommen, wollte ich weitere Erfahrungsberichte hören - um auch meiner Kundin weiter helfen zu können. Bevor ich beim Hersteller reklamiere - informiere ich mich gerne. Liebe Grüße Uta
  6. Hallo, also ich kann die Erfahrung von Sachensucherin bestätigen: für eine Kundin hatte ich auch die Neuheit von Prym bestellt - 5 Bögen Kreativstoff. Meine Kundin hat mich angerufen und aufgebracht berichtet, dass der erste Bogen sich gleich im Drucker verknuddelt hat - sie hat das Teil mit Mühe aus dem Drucker gepfriemelt (sie hatte schon Angst den Drucker zu ruinieren) und auch in die Tonne versenkt. Mit dem zweiten Versuch gings auch nicht besser. Die Kundin ist ziemlich sauer - Zitat "ich hoffe doch, dass die von Prym das auch getestet haben bevor es auf den Markt kommt". Gibt es da irgendeinen Trick, den Stoff ordentlich durch den Drucker zu bekommen? Grüße Uta
  7. Hallo, welche Art von Gummi wurde verarbeitet? Webgummi oder Schnittgummi? Beim Webgummi hat die Jersey- bzw. Stretchnadel kein Problem mit der gerundeten Spitze "Material" des Webgummis wegzudrücken. Beim Schnittgummi (Badegummi, Nacktgummi..) schon, da hat die Nadelspitze Probleme beim Druchstechen - aus meiner Erfahrung heraus hat sich hier die normale 70 oder 80 er Universalnadel mit normaler Spitze eher bewährt. Und bei Lycra/Kettstuhl gibt es auch mit der spitzen Nadel keinen Maschenbruch - bei feinen Jersey schon eher... Nähprobe machen! Säumen mit dem Stretch-Geradstich ist bei den 3 Lagen duch die Vor- und Rückwärtsbewegung der Maschine nicht ganz einfach - besser wäre Zwillingsnaht oder Zick-Zack. Ich wähle immer einen etwas längeren Stich als bei normalen Näharbeiten, da die 2 Lagen Stoff + Gummi bei leichter Dehnung "gebremst" durchlaufen, und dann die übliche Stichlänge zu kurz ist.... Grüße Uta
  8. Hallo, Josef, danke für deine Bemühungen. Nun bin ich sicher, dass es nicht am Einfädeln liegt - sondern so wie Anfangs meine Vermutung am Alter der Maschine, bzw. dass irgendwas verstellt ist. Wenn etwas verstellt ist, da geh ich nicht ran... Da lasse ich jetzt einen Fachmann an die Maschíne, der soll dann schauen ob irgendwas locker ist.... Grüße Uta Hofmann
  9. Hallo, Josef, danke für den Tipp - hab ich probiert - Nadeln etwas nach links gedreht - aber noch immer das Anfangsproblem. Sobald ich über eine Quernaht gehe werden kurz davor und danach Stiche ausgelassen....außer wenn ich mit Vollgas darübernähe - dann siehts gut aus ?!!! Grüße Uta
  10. Hallo, Josef, äh ja - ganz dicht. Nicht messbar. es geht max. ein Blatt Papier dazwischen. Ich habe versucht noch ein paar Bilder seitlich zu machen, soweit ich rankomme. Grüße Uta
  11. Hallo, da ist normalerweise kein Faden. Sieht aus wie ein Nadelfaden der sich ins Bild gewurstelt hat - ich hatte kein Nähgut drunter und konnte die Fäden nicht festhalten - mit der einen Hand Bilder machen, mit der anderen am Handrad drehen - leider hat mir hier die dritte Hand gefehlt. Nochmal Bilder mit Nähgut unterm Nähfuß, dann bleiben die Fäden oben. Bild Nähprobe, re Nadelfaden weiß, linker schwarz, unterer rot zum Vergleich. Von oben nach unten gesehen festere Unterfadenspannung - mir fällt auch auf, wenn die Maschinen einen Stich auslässt ist der Unterfaden von oben zu sehen (rot). Egal was ich ausprobiere, Nähfußdruck fester, Nadelfadenspannung verändern, Greiferfadenspannung verändern, schauen was passiert, wieder auf "normal" einstellen...es wird nicht besser. Sobald eine Kurve genäht wird oder langsam genäht wird oder über eine Nahtstelle drüber - werden Stiche ausgelassen. Grüße und vielen Dank Uta Hofmann
  12. Hallo, Josef, Greifer ist auch fest, hat kein Spiel. Fäden oben feine 120 er, Greifer texturiertes Bauschgarn fein 150 er. Wie vorher auch. Mir fällt auf, wenn die Maschine Fehlstiche macht, dass der Greiferfaden oben (von rechts) sichtbar wird. Anbei noch ein paar Bilder.... Grüße Uta
  13. Hallo, Josef, einen kleinen Video-Dreh hab ich gemacht, sieht man aber kaum was, außerdem ist die Datei hier zu groß um hochgeladen werden zu können - hier ein paar Bilder. Die Nadelstärke und Fadenstärke passen überein, 90 er Nadeln sind für die Stoffe (die ich einsetze) viel zu dick! Feine Maschenware. Und was mich wundert - wenn ich mit maximalen Gas nähe ist die Naht einwandfrei, nur wenn ich langsamer nähe als mit Vollgas gibt es die Fehlstiche. Siehe Nahtprobe - zur besseren Darstellung Greifer weiß, Nadelfäden schwarz. Aussetzer hauptsächlich Nadel links + Greiferverschlingung. Die Stichplatte habe ich abgeschraubt, wobei die so klein ist, das es auch keinen größeren Einblick gibt. Dafür konnte ich ordentlich Nähstaub (fast schon als Vlies zusammengewachsen) entfernen - schadet bestimmt auch nicht. Wegen Stichlänge - in der kargen, zweiseitigen Kopie steht was von einem Loch in der Abdeckung, Schraube und gleichzeitig Mutter festhalten, Linksgewinde...Abb. 47 - aber leider ist da keine Abbildung dabei - Loch ist in der Abdeckung - bei einem bestimmten Nadelstand sieht man auch die Schraube - lässt sich aber nichts bewegen.... Die Nadelstange sitzt fest, da konnte ich kein Spiel feststellen. Den Näßfuß hab ich nicht abgekommen - hier einfach nach hinten gedreht. Wenn ich mit dem Fußpedal den Nähfuß hebe, reicht der Hub nicht aus um den gelösen Nähfuß von der Stange zu bekommen - gibt es hier irgendeinen Trick? Grüße Uta
  14. Hallo, Josef, danke! Hochmodern? Ich dachte, die Maschine wäre so an die 30 Jahre alt - aber wenn sich das Design nicht verändert hat, kann man sie dann schon noch als hochmodern bezeichnen. Also bezüglich Nadeln und Fäden habe ich alles schon durchprobiert - ich bin da sehr geduldig...Nadelfäden Industriegarn Epic 120 er, Greiferfaden Bauschgarn Tricotex 150 - wobei auch der Versuch im Greiferfaden Epic 120 er laufen zu lassen - keine Verbesserung bringt. Nadelstärke 75, Spitze SES - also angepasst an Garnstärke und Material das vernäht wird. Bei einer 3-Nadelmaschine - wenn ich die schmale Naht haben möchte - also 2 Nadeln - spielt das eine Rolle welche Nadel entfernt wurde? Die linke oder die rechte - was würde ein besseres Bild ergeben? Kann man für die "hochmoderne" Maschine noch irgendwo eine technisches Begleitheft/Betreibsanleitung käuflich erwerben? Die Fragen nach Stichlängenverstellung, Differnzial etc sind noch offen.... Der Greifer geht hinter den Nadeln vorbei ...ich mach noch ein paar Bilder.....demnächst.... Grüße Uta Hofmann
  15. Hallo, also - hier sind die Bilder: ich habe schon viele Einstellungen an Fadenspannung der Nadelfäden und des Greifersfaden vorgenommen, auch die "Vorfadenspannung"?? unterstes Bild für den Greifer. Naht ist zufriedenstellend, auch ausreichend elastisch für den sehr hochelastischen Stoff. Beim Nähen mit voller Geschwindigkeit auch kein Problem, nur sobald mit weniger Geschwindigkeit genäht wird, bzw. mal gestoppt wird macht die Maschine Aussetzer. Es sieht so aus, dass der linke Nadelfaden sich nicht richtig mit dem Greiferfaden verschlingt - dadurch kann sich die ganze Naht auftrennen. Auf den Nähproben sieht man das Problem deutlich. Die Maschinen näht lange Strecken prima, dann kommt wieder so ein Aussetzer - vorwiegend bei Stopps bzw. Kreuzungsnähten, also wenn Höhenunterschiede sind. Auch Veränderung des Nähfußdruckes bringen nicht wirklich eine Verbesserung. - Die Maschine hat insgesamt 3 Nadeln. Wenn ich die schmale Naht haben möchte, ist es da besser die mittlere und die rechte Nadel stehen zu lassen (wie im Bild) oder besser die linke und die mittlere (wobei es hier gar kein vernünftiges Nahtbild gibt, habe das schon probiert) - wo kann ich bei der Maschine die Stichlänge verändern? - Differenzial??? - Linder - hat das was mit Rimoldi zu tun - weil an den Metallteilen steht der Kürzel Rim - gibt es hier dafür noch irgendeine Dokumentation/Anleitung - der Maschine war damals nur ein Nadeleinfädelweg "Blatt" beigelegt für eine Rimolid 2-Nadel.... Wäre schön, wenn ich hier weiterkomme. Danke! Grüße Uta
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.