Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Ramses298

Members
  • Content Count

    2,734
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Ramses298

  • Rank
    Kann beim Einrichten helfen

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo Forum! Die Spulenkapseln der Rubinas und Famulas müssten alle untereinander kompatibel sein. Außer jemand hat daran herumgebastelt. Die Kapseln sind aber NICHT kompatibel mit den älteren Maschinen bis hin zur Columba! Die Spulen passen alle, in alte wie neue Maschinen mit Umlaufgreifer. Klasse 8018 hat CB Greifer! Alles Gute! Ramses298.
  2. Mutter lockern, Nadelspitze unmittelbar über der Stichplatte, dann drehen und gleichzeitig schauen, bis die Lage korrekt ist. Seitwärts bewegt sich die Nadel nur (weit) außerhalb des Stichlochs. Wenn nicht, dann muss das auch korrigiert werden! Der breiteste Stich natürlich! Zickzack, bei der anderen Walze müsste es das Programm Nummer 2 sein, aber ich meine, daß Nr. 1 genauso breit ist. Du möchtest ja nur die äußerst linke Position justieren. Den rechten Anschlag kannst Du mit der erwähnten Schraube einstellen. Alles Gute!
  3. Hallo Forum! Ok, dann ein paar Worte zur Einstellung der (seitlichen) Nadelposition. Die Vorgehensweise unterscheidet sich durchaus nach Modell. Es macht einen Unterschied, ob man eine 8014/29 mit nur einer Programmwalze hat, eine /40 oder /43 mit zwei -walzen oder eine Maschine mit stufenlos veränderbarer Stichbreite, wie Deine 4891. Es gibt auch Maschinen mit stufenlos veränderbarer Stichbreite und nur einer Programmwalze (z.b. die 4681), da ist die Vorgehensweise die gleiche wie bei einer 4891, der Aufwand ist aber wegen der fehlenden zweiten Walze g
  4. Da hat "bestenfalls" der Transporteur den Nähfuß angepasst. Der Transporteur ist gehärtet...
  5. Für Obertransport und dergleichen gabs die Veritaswerke halt nicht lang genug. Ich möchte aber dennoch behaupten, daß man schon eine ganze Stange Geld in die Hand nehmen muss, um eine mit den alten Veritassen vergleichbare Nähmaschine zu kaufen. Wer eine alte Veritas entsorgt und sich eine Aldinähmaschine kauft, erntet von mir jedenfalls eher Kopfschütteln. Der Trend zu immer kurzlebigerem Gerät nimmt zu. Habe neulich mal wieder darüber nachgedacht: Mein erster Rasierer war ein Privileg von Quelle in den 80ern. Das Teil würde immer noch arbeiten, b
  6. Hallo Forum! Wenn sich der Stoff bei Spannungen über 2,5 kräuselt, dann ist die Oberspannung evtl. zu stark justiert. Oder Du verwendest einen sehr leichten Stoff. Ich nenne die Stiche, bei denen der Transport zwei Schritte nach vorn und einen zurück arbeitet, gerne "Mehrfachstiche". Wenn diese Stiche oben und unten gescheit ausschauen sollen, dann darf die Gesamtspannung nicht zu hoch sein, was Du ja schon festgestellt hast und die Spannungen müssen sehr genau aufeinander abgestimmt sein - weit genauer als beim schnöden Zickzackstich
  7. Füßchendruckverstellung haben die alten Veritassen aber standardmäßig an Bord!
  8. Wegen der paar Kleinigkeiten eine neue Maschine? Ich kaufe ja auch kein neues Auto, wenn der Aschenbecher voll ist oder die Reifen abgefahren sind. Etwas mit der 8014/25 Vergleichbares dürfte auch nicht gerade günstig sein.
  9. So wie ich es eingezeichnet habe, sollte der Faden jedoch nicht verlaufen! Ich glaube aber, daß Du das jetzt richtig gemacht hast!
  10. Hallo Forum! Auf dem letzen Bild ist der Fadenweg korrekt. Wenn mal wieder die Unterspannung versagt, dann hole vorsichtig die Kapsel heraus und schau, ob sich der Fadenweg verändert hat! Wenn der Faden so verläuft, wie ich es im folgenden Bild skizziert habe, dann hast Du den Fehler! Alles Gute! Ramses298.
  11. Hallo Forum! Zunächst prüfe einmal, ob die markierte kleine Schraube fest sitzt! Die Nase der Feder MUSS in das Löchlein ragen! Wie man am letzten Bild sehen kann, rutscht diese "Nase" wohl aus diesem Löchlein heraus. Wenn das der Fall ist, dann gleitet der Faden an der Klemmung der Feder vorbei, und die Unterspannung fällt aus! Was wahrscheinlich ist: Die Nase hat sich verbogen. Vorsicht! Diese Stelle ist sehr empfindlich! Du kannst VORSICHTIG veruchen, evtl. mit einer passend dicken Nadel, die
  12. Wenn der Zusammenbau gescheitert wäre, das Ding ist schlichtweg "umständlicher" gebaut, dann wäre es auch ein Grund.
  13. Hallo Forum! Jetzt ohne Gewähr: Ich bin mir ziemlich sicher, daß man die (konstruktiv) besseren Oberspannungen der 8014/29, /39, /40, /43... problemlos einbauen könnte. Ich habe das noch nie gemacht, weil die vorhandenen Dinger ja funktionierten. Alles Gute! Ramses298...
  14. Hallo Forum! Das kann auch passieren, wenn beide Spannungen zu schwach eingestellt sind. Die Klemmscheiben aber auf jeden Fall, wo das Teil ohnehin offen ist, gut reinigen! Das verstellst Du bei diesem Modell beim Zusammenbau zwangsweise. Die Grundspannung hängt davon ab, wie weit die Feder in dem Kunststoffkörper "eingeschraubt" ist. Genaueres Vorgehen lässt sich aber schlecht beschreiben... Ich mag dieses Modell nicht sonderlich, zumal die Teile, welche Du nicht zerlegt hast, auch noch weich und brüchig sind. Alles G
  15. Hallo Forum! Der Faden wird einfach durch die Oberspannung geführt. Er wird nicht an der Fadenanzugsfeder vorbei gefädelt. Überall, wo sich Teile gegeneinander bewegen, besonders den Greifer ölen! Warum hast Du ihn denn zerlegt? M.E. schaut er komplett aus! Wenn irgendwo Verfärbungen (durch altes Öl) existieren, dann einfach mit einem mit Brennspiritus getänkten Lappen oder Küchentuch abreiben. Viel Spaß beim Zusammenbau! Ich hoffe, Du verstehst, wie man die Grundspannung einstellt. Ja, genau das ist sie!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.