Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Antje J.

Members
  • Content Count

    1289
  • Joined

  • Last visited

About Antje J.

  • Rank
    Hat Schrank aufgestellt

sonstige Angaben

  • Maschine
    Janome Excel Decor
  • Meine Galerie
    http://www.hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showgallery.php/cat/500/ppuser/39726
  • Seit Jahresbeginn habe ich verarbeitet:
    Stoffvorrat: Überblick verloren
    Genäht 2012: 1 Shirt, 3 BH's, 1 Slip, 2 Klammerbeutel, Cardigan in Arbeit
  1. Antje J.

    Let's Rock 2014!

    das ist ja ein wirklich süßer Jeansrock mit Drache. Gefällt mir diesmal richtig gut, normalerweise bin ich keine Freundin der Stickereien, aber es gibt Ausnahmen und das ist eine. Wünsche es wäre meiner...
  2. Antje J.

    Let's Rock 2014!

    nein, noch nicht angefangen. Aber vorhin das Stück das in Arbeit war fertiggestellt und Nähzimmer aufgeräumt. Als nächstes wird der Rockschnitt kopiert. Bin am überlegen, ob ich meine Hefte doch noch mal durchforste und einen anderen Schnitt suche. (wegen dem Fadenlauf und dem Cord) Aber morgen muss ich erstmal wieder arbeiten, das könnte bis zum Wochenende dauern. Euch allen frohes Nähen. lG Antje
  3. Antje J.

    Let's Rock 2014!

    @joly - der Rock sieht interessant und nach recht viel Arbeit aus. Wie stylst Du den? Den Abstauberrock würde ich auch sehr gerne mal sehen, am liebsten mit Ganzkörperfoto weil mich die 3/8 Proportion interessiert. Ehrlich gesagt, mir wäre da rechnen auch zu umständlich, ich mache das auch mit Spiegel und Stecknadeln und probiere ggf. verschiedene Längen aus. Beim letztem Rock hatte ich mal die schmalste Stelle unterm Knie genommen, so wie das in manchen Ratgebern steht. Finde ich auch ganz gelungen, obwohl meine Beine nun wirklich nicht dick sind. Den roten Samtrock mit Bikerjäckchen zu stylen finde ich gut. Ich mag solche Stilbrüche auch, mag nämlich nicht, wenn es zu madamig wird. Motorradjacken sind doch in den letzten Burdas jede Menge drin! Wie macht ihr das mit Schuhen? Ich mag am liebsten Stiefel zu Winterröcken tragen. Im Sommer gerne Leggings drunter (besonders für's Fahrrad) und dann flache Treter. Oder auch mal gerne mit kleinerem Absatz, gerade bei Röcke die etwa um das Knie herum enden. Was ich auch hübsch finde sind derbere knöchellange Boots mit Strickstrumpfhose und Minirock. lG Antje
  4. Antje J.

    Let's Rock 2014!

    Guten Morgen, das Thema interessiert mich auch. Im täglichen Leben trage ich zwar öfters Hosen, aber zu meinen neuen Stiefeln soll noch ein 2. Rock dazu kommen. Den ersten habe ich kurz nach Weihnachten fertiggenäht. Für den Sommer sollen auf jeden Fall noch ein paar leicht Röcke dazu kommen, denn ich habe soo viele schöne Schnittmuster. Und schöne Schuhe kommen unterm Rock viel besser zur Geltung. Die Tochter von meiner Freundin hat eine neue Nähmaschine geschenkt bekommen und da wollen wir in 2 Wochen ein Nähwochende machen und ihr gemeinsam ein einfachen Rock in Gr. 134 nähen. Und dieser hier is als nächster in Planung aus einem schwarzem Babycord. Bin mir nur noch nicht sicher, ob das mit dem Fadenlauf und Cord so klappt wie ich es mir vorstelle. Ich sammel auch Schnittmuster und finde das durchblättern von Schnittheften auch sehr entspannend. Mittlerweile habe ich fast alle Burdahefte aus dem 21. Jahrhundert, ein Sammelordner voller Ottobre und Burda Easy, sowie noch ein Sammelordner mit Knip und Simplicity. Dazu kommt noch eine Ikea Pappbox und ein zusätzlicher Sammelordner voller Kaufschnitte dazu. Darunter gibt es viele wunderbare Rockschnitte, wovon ich schon einige ausprobieren will. Wobei mir auch klar ist, dass meine Schnittmustersammlung meine Lebenserwartung überholt hat. Bin mal sehr gespannt was hier so alles genäht wird. Freu mich schon. lG Antje
  5. keinesfalls war das persönlich auf jemand geziehlt, höchstens auf mich selbst. Ich habe ein ähnlich volles Leben mit vollzeit Beruf der regelmäßig Überstunden erfordert, alleinerziehend, Hund, altes Haus mit Garten, Freundeskreis, Sport etc. Ich habe auch Schränke voller Stoffe, Kisten voller Schnitte und ein Kopf voll mit unrealisierten Ideen. Nur muss ich mich nicht wundern, wenn dabei viel weniger ensteht als erträumt wird, wenn ich in meiner Freizeit am PC abhänge, Löcher in die Luft starre oder sonstwas. Ist auch nicht weiter tragisch. Nur wenn ich den z.B. den schicken neuen Mantel will muss ich mich aufraffen und den Schnitt kopieren, zuschneiden etc. etc. und das Risiko in Kauf nehmen dass es ein Mißerfolg wird und dass das Geld für den Stoff ein Verlustgeschäft war. Viel schlimmer fände ich wenn ich so gar nicht wüßte womit ich mich beschäftigen könnte. Mittlerweile habe ich warscheinlich schon ein lebenslänglichen Vorrat an Stoffen angesammelt, aber die Ideen sprudeln weiter und so kaufe ich munter weiter Stoffe für neue Ideen...... Hin und wieder nähe ich sogar was draus.
  6. nicht das es bei mir anders wäre, aber um "Erfolg" zu haben, sei es denn auch nur im Hobbybereich, gehört auch immer Arbeit und Disziplin dazu. Das wird jeder Profi aus einer Kreativbranche bestätigen. Was nutzen mir die ganzen tollen Ideen, wenn ich nicht gewillt bin mich auch hinzusetzen und diese umzusetzen, und auch viele Fehler zu machen und Materialien zu versauen. Nur so kann ich mich weiter entwickeln. Just my two cents. Ohne jetzt jemand jüngeres angreifen zu wollen, denke ich unsere Gesellschaft tendiert immer mehr zu den schnellen Erfolgen, die scheinbar ohne viel Mühe erreicht werden. Ich glaube einfach nicht, dass das so funktionieren kann. Schneidern ist ein Lehrberuf und ich kann mir als Hobbyschneiderin nicht einbilden, dieses Können sei einfach so ohne viel Mühe und Einsatz zu erreichen. Ich würde mich z.B. nicht an eine historische Robe rantrauen, obwohl ich schon nähe seit ich ein Kind bin, und mittlerweile altersmäßig dort bin wo einige schon Großmütter werden. Allerdings war ich im Sommer auf ein Fest wo auch Cosplay Näherinnen ihre Werke ausgestellt hatten, und ich muss zugeben, ich war zutiefst beeindruckt welch schöne Dinge diese sehr jungen Frauen genäht hatten. Hut ab! Eine hat mir auch erzählt, wie viele Stunden Arbeit da drin steckten.
  7. ist Dir gut gelungen. Viel Freude beim tragen!
  8. als Kind habe ich häufig Kleider getragen die meine Mutter genäht hat. Diese waren alle aus Baumwolle da ich in subtropischen Temperaturen aufwuchs - Kleider waren auch kühler als Shorts mit den damaligen Nylon T-Shirts. Die Kleider durften auch alle immer dreckig werden. Meine Mutter hatte die ersten 3 Jahre mit 2 Kleinkindern ohne Waschmaschine durchgemacht, und danach hatte sie eine Waschmaschine und sah das ganz locker. Es gibt ein Foto von mir in dem ich in einem langen, Rüschenkleid im Baum klettere - das war aus einem herrlichen rosa-geblümten Batist das mir meine Oma genäht hatte. Bei meiner Freundin hingegen war das anders - sie musste immer drauf achten ihre Kleidchen schön sauber zu halten. Schon als Kind fand ich das schwer zu verstehen. (Ihre Mutter hatte auch eine Waschmaschine, aber 4 Kinder altersmäßig dicht beisammen).
  9. für mich auch Kleider (am liebsten aus dünnem Leinen) die locker auf der Taille und auch locker überall anders sitzen. Handbreit überm Knie ist mir am liebsten. Alternativ weite Leinenhosen im marlene-Stil mit locker-sitzendem Shirt dazu. Gruß Antje
  10. Nein, nicht vorsorglich kleiner zuschneiden bei einem sehr angepasstem Oberteil. Lieber nach Maßtabelle schneiden und dann während dem Nähen immer wieder anpasssen - HEFTEN - ANPASSEN - NÄHEN Da es 5 Bahnen sind, kannst Du die alle ein wenig abnähen, aber auch hier würde ich schauen wo - kann ja sein, dass der Busen so stimmt und nur im Rücken abgenäht werden muss oder umgekehrt. Stecke mal ab und probier vorsichtig an. So einfach pauschal mal 'ne Nummer kleiner ist m. E. riskant, bei sehr enganliegenden Teilen. Außer Du hast schon vieles aus Burda genäht und weisst ganz genau, dass die kleinere Größe Dir wirklich besser passt. LG und gutes Gelingen Antje
  11. Hallo, persönlich würde ich die Finger von einer Singer lassen. Kenne sie zwar nur als Nähmaschine (mehrere) und habe viel Ärger damit in Erinnerung. Seit einiger Zeit besitzte ich die Pfaff Hobbylock 2.5, welche auch automatische Fadenspannung hat, und bin bis jetzt sehr zufrieden damit. Hatte auch die Bernina und die Janome im Visier, aber dann letztendlich für die Pfaff entschieden. Meine Mutter näht auch schon seit 19 Jahren auf dem Hobbylock Vor-Vorgänger Modell und hatte kein Ärger damit. Mir ist wichtig, dass eine Maschine nicht nur am Anfang schön näht, sondern auch viele Jahre hält weil ich nicht alle paar Jahre eine neue kaufen will. Gruß Antje
  12. Hallo, was steht denn in der Nähanleitung? Habe die Burda jetzt leider nicht vorliegen, aber um Dir helfen zu können wäre etwas mehr Info schon hilfreich. Gruß Antje
  13. bin auch gespannt. Mit den richtigen Maschinen werden die eine Freude zum nähen sein, denke ich mal. Inzwischen denke ich auch über eine Cover nach, obwohl meine Ovi erst wenige Monate alt ist. Ich finde es auch toll, wie viel Du schaffst. Unter der Woche geht so gut wie garnichts bei mir. lG Antje
  14. hier nun das versprochene Bild: ich werde die Hose auch für Freizeit tragen, auf keinen Fall für's Büro. Aber sie ist wirklich sehr gemütlich, und nach den fotografieren habe ich sie gleich an gelassen weil so bequem.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.