Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Bineffm

Members
  • Content Count

    8,102
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Bineffm

  1. Wenn die beiden Rundungen an der Nahtlinie genau aufeinander passen - dann mußtest Du aber nichts einhalten...... Ich arbeite normalerweise auch mit Reihfäden - und im Zweifel wird der Ärmel bis zu den Einhaltepunkten ins Armloch und am Schulterpunkt gesteckt - dann seh ich schon mal, um wieviel ich die Mehrweite verringern muss - und kann das auch unterschiedlich verteilen. Und dann je nach Material - kommt der Ärmel dann auch nochmal ganz oder teilweise aus dem Armloch raus und die Mehrweite wird eingebügelt - und dann wieder reinstecken (oder heften) und nähen. Sabin
  2. Der Esplanade ist ja eher eine halbe Korsage als ein Balconette-BH.... Sprich - der fängt sozusagen knapp überm Bauchnabel an - da kann ich mir dann schon vorstellen, dass da von alleine mehr Halt da ist. Sabine
  3. Ich würde auf keinen Fall über die Stickerei noch irgendwas drüberquilten..... Und was mir auch noch aufgefallen ist - es sieht auf den Fotos so aus, als wenn du teilweise seeehr na an den Kanten schon angefangen hast zu sticken, wie willst Du denn da die Verbindung zu den Randstreifen nähen. Und noch ein weiterer Tip - bevor Du anfängst, das alles zusammenzunähen - würde ich zumindest versuchen, die Quadrate wenn irgend möglich auf ein gemeinsames, identisches Maß zu trimmen. Wenn das nicht geht - dann würde ich schuaen, dass Du die Teile irgendwie anders zusammenfügst - ein stren
  4. Wenn nur länger - dann Sterne - wenn länger und breiter - dann könnte ich mir auch was anderes vorstellen... Sabine
  5. Hier: https://nahtzugabe5cm.de/2017/02/meiner-erster-tragerloser-memade-b/ gibt es einen Erfahrungsbericht... Sabine
  6. Und ich hatte noch gedacht - ausgeplottete Schnitte beschriften ist ein guter erster Schritt - aber daraus dann "nur" Stapel bilden - würde bei mir sofort wieder zu Chaos führen - weil was ist jetzt in welchem Stapel drin????Ich bräuchte da zumindest noch Kartons oder etwas ähnliches, wo ich die Teile dann aufbewahren kann - und dann einen Ausdruck des jeweiligen Modells (am besten noch mit Angaben zum Stoffbedarf) mit "Lagerort". Und am allerbesten - eine Aufbewahrungsart, wo ich auch die abgepauste Variante zum Originalschnitt / - ausdruck sicher dazusortieren kann :-) Sabine
  7. Verlinken darfst Du (wenn es nicht gerade Seiten sind, die offensichtlich Raubkopien verteilen) - wobei ich da jetzt weder einen Kragen noch eine angeschnittene Knopfleiste sehe? Sabine
  8. Und ich schmeiß dann noch die 14 in die Testliste :-) Sabine
  9. Ich seh schon - zwei Doofe - ein Gedanke - große Achten um die Kreise war auch noch etwas, das mir durch denKopf ging... Sabine
  10. Nachdem ja alle Stoffe ziemlich gemustert sind- würde ich das Quilting da glaube ich eher zurückhaltend machen. Ich könnte mir zum Beispiel vorstellen, um die Kreise nochmal kreisförmige Linien zu Quilten, um die Kreise nochmal hervorzuheben... Sabine
  11. Noch eine weitere Idee für die zu kleinen Blöcke - legt doch auf den fertigen Block nochmal die Schablonen drauf und schaut, wo die mm fehlen - hilft vielleicht rauszufinde, obihr prinzipiell einen Tick zuviel Nahtzugabe wegnäht - oder ob das zum Beispiel immer bei den Y-Nähten passiert... Sabine
  12. Habt Ihr zur Größenkontrolle mal die Ausdrucke für den Zuschnitt nebeneinander gelegt und geguckt, was da dann für ein Endmaß rauskommt? Damit sollte sich dann ja feststellen lassen, ob es eher ein Ausdruck-Problem ist - oder ein Nähproblem.... Oder mal die Breite der Nahtzugeben im Ausdruck ausmessen.... Sabine
  13. Es gibt keine Regelpolizei in diesem Bereich - und deshalb kann das jeder Anbieter so machen, wie er meint, dass es richtig ist.... Und selbst wenn eine Methode "üblich" wäre nutzt Dir das ja nix, wenn der Hersteller Deines Wunschschnittes halt nunmal meint, dass er mit ganz anderen Maßen arbeitet.... Von daher - Maßtabelle und Messanleitung des jeweiligen Anbieters suchen (wenn eines oder gar beides fehlt - eher die Finger vom Schnitt lassen) - und dann gucken, ob Du genau so schon gemessen hast.... Sabine
  14. Ich würde auch mit einem der von Marion gezeigten Schnitte anfangen - und genau - alle Linien wie von ihr vorgeschlagen einzeichnen. Und dann wirklich (mit Hilfe des Forums hier) Schritt für Schritt die Anpassungen machen. Das erfordert vermutlich mehr als ein Probeteil - aber danach hast Du dann eine Basis für viele Kleider.... Und natürlich alle Änderungen gut dokumentieren - die Chance ist groß, dass Du sehr viel davon bei jedem Schnitt wieder machen darfst... Bei den amerikanischen Schnitten (ich meine, es war McCalls() gibt es übrigens auch Modelle, die schon mit 3 oder 4 unte
  15. Genau - BlocLoc fiel mir nur nicht ein :-) Sabine
  16. Jepp - aber das ist in meinen Augen genau der Schwachpunkt der Anleitung.... Da steht eben nirgends - so geht Kapuze - und wenn keine Kapuze, dann bitte da gucken, wie der Kragen genäht wird und dann anschließend bei Punkt xy weitermachen.... Ich würde die Anleitung so verstehen, dass man den Kragen den Oberstoff näht - und anschließend den Matel füttert - stehen tut das aber nirgends - und das Beispiel hier zeigt ja auch, dass man das auch anders verstehen kann und dann den Kragen in die Lücke zwischen Mantel und Futter nähen will.... Sabine
  17. Ich hab eine kleine drehbare quadratische - seehr praktisch, wenn man viel Half Square Triangles genäht hat und die dann begradigt - vor allem mit dem passenden Lineal, das man einmal an der diagonalen Nahtzugabe "einhakt". Und nachdem ich die Matte tendenziell um 90 oder 180 Grad drehe - steht da auch keine Ecke über - und wenn dochmal, hat mich das bisher nicht gestört. 17 Inch wäre mir glaub ich zu groß - wenn man das kleinere Werkstücke nicht sehr mittig platziert - sind sie nach dem Drehen ganz schön weit weg..... Sabine
  18. Ja - die Körbchengröße ergibt sich aus dem Umterschied zwischen Unterbrustumfang und Brutumfang.... Aber mal Dir mal einen Halbkreis auf mit 10 cm Durchmesser und einen mit 30 cm Durchmesser - und dann zeichnest Du um die beiden Halbkreise jeweils einen weiteren Halbkreis mit 5cm Abstand ein - das wäre in beiden Fällen die gleiche Differenz zwischen Unterbrustumfang und Brustumfang. Die Fläche zwischen den beiden Halbkreisen ist aber nicht gleich groß - die ist im zweiten Fall deutlich größer - und das wäre quasi die Entsprechung zur Körbchengröße.... Oder mathematisch - der Radius
  19. Naja - das Körbchenvolumen einer 70E entspricht dem Körbchenvolumen einer 75D, 80C und 85B.... Von daher ist es jetzt nicht verwunderlich, dass bei einer insgesamt eher üppigen Figur, wo dann auch das Unterbrustband größer ist - ein D-Körbchen mehr Volumen hat als ein D oder E Körbchen bei jemandem, der einen sehr schmalen Brustkorb (70er Unterbrustband) hat. Von daher - ist ein B-Körbchen bei einer Größe 34 auch was anderes als ein B-Körbchen bei einer Größe 48 - sprich - die Hersteller konstruienen natürlich nicht für ein 70B - sondern schon für den Unterbrustumfang (und damit d
  20. McCalls hat sowas auch im Angebot - ein Schnittmuster mit unterschiedlichen Vorderteilen für verschiedenen Körbchengrößen - aber auch da - englisch... Sabine
  21. Ja klar -auch die konstruieren für Körbchengröße B :-) - deshalb kann die Brustbreite nicht für Dich passen ...... Beim ersten Schnitt von Zwischenmaß steht - im Brust-und Armbereich enganliegend geschnitten - und er ist für dehnbare Stoffe konstruiert - den würde ich dann für Webware schon mal nicht nehmen - da ist die Chance groß, dass das im Ärmelbereich nicht gut sitzt / nicht genügend Bewegungsspielraum gibt. Sabine
  22. Dass Rückenbreite und Brustumfang zu unterschiedlichen Größen gehören, ist bei einem D-Körchen normal.... Die Schnitthersteller konstruieren mehr oder weniger alle für ein B-Körbchen (egal, ob das eine Größe 36 oder eine 48 ist). Wenn Du ein D-Körbchen hast - dann ist Dein Brustumfang natürlich größer als das im Schnitt vorgesehen ist - da kommt dann die FBA zum Tragen. Du hast also zwei Möglichkeiten - entweder Du machst eine FBA und es paßt - oder Du gehst nach den Maßen des Brustumfangs - dann hast zu mit ziemlicher Sicherheit zu breite Schultern, zu wenig Stoffbreite im Vordert
  23. Ich würde tendenziell bei den großen Anbietern suchen - Burda für deutsche Schnittmuster, McCalls/ Butterick / Simplicity wenn es auch englisch sein darf - die konstruieren zumindest mal konsistent.... hier zum Beispiel: https://www.burdastyle.de/produkt/magazin-schnitt/tunika-bluse-f-s-2020-404_404PLUSFS2020-DL https://www.burdastyle.de/produkt/katalog-schnitt/schlupfbluse-h-w-2017-6456a_6456A-DL Sabine
  24. Mal abgesehen von der Kiribana-Idee - ich würde als allererstes mal mit einem Schnitt anfangen, der eine Tabelle mit Körpermaßen als Grundlage für die Größenbestimmung hat und bei dem das Oberteil, das dabei rauskommt, Deinen Vorstellungen entspricht (also - nicht ein enges Oberteil nehmen und dann halt einfach eine größere Größe nehmen). Und dann bitte einen Schnitthersteller, der in seiner Maßtabelle auch ein paar mehr Werte als Brustumfang, Taille und Hüfte angibt - zumindest die Rückenbreite sollte zusätzlich vorhanden sein. Deine Beschreibung der Größenwahl klingt so, als wenn
  25. Du machst das am Schnittmuster - und dann legst Du diesen waagerechten Abnäher zu - dadurch wandert der Abnäher automatisch in die mittlere Rückennaht - die läuft dann nicht mehr senkrecht, sondern kriegt eine Kurve... Sabine
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.