Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Gauloise

Members
  • Content Count

    104
  • Joined

  • Last visited

About Gauloise

  • Rank
    Neu im Forum

sonstige Angaben

  • Maschine
    Singer 720

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Widerspricht sich das jetzt nicht? Ich will mich auf jeden Fall im Schneidersitz auf den Boden oder eben auf das Sofa sitzen können - ohne dass es mir die Luft abschnürt und ohne dass ich hinterher aussehe, als käme ich frisch aus dem Bett. Sprich: bequem und relativ knitterfrei. Dazu bin ich sogar bereit, zu bügeln ! Aber nicht ewig, eher so wie man das bei Jeans macht: halt mal schnell drüber. Liebe Doro, EIGENTLICH hast Du ja recht, aber ich brauche zumindest den Geldbeutel und meinen Hauptschlüssel nah am Körper. Bauchtasche sieht bei mir blöd aus, weil mein Bauch im Weg ist
  2. Puuuh.....ihr schmeisst hier mit Begriffen um Euch....:) So langsam kristallisiert sich zumindest 'raus, was ich in etwa will, bzw. NICHT will Also: - zu Hause trage ich ausschliesslich Schlapperhosen, beim Einkaufen irgendeine x-beliebige Jeans. Diese Hose soll die nächste Stufe sein. Da ich immer mit den Enkelkids spiele und dabei immer mut ihnen auf dem Boden sitze, sollte sie auch einiges mitmachen. Insofern KANN der Stoff teuer sein, aber eben auch unbedingt strapazierfähig. Was den Schnitt angeht: Ob Sattel oder nicht ist mit eigentlich egal. Ich brauche auf jeden Fall TASCHEN (für Geldbeutel, Schlüssel, Taschentücher) !! Hinten zwei und vorne zwei! Das spräche wieder für einen strapazierfähigen Stoff und einen Schnitt, der vieles mitmacht, vielleicht auch mal ein paar Schokoladenfingerabdrücke verzeiht, etc. Also eher Jeans als Anzughose...
  3. Nee, neee, ich will schon den geraden, schmalen 5-Pocket-Schnitt. Die Frage nach dem Schnitt bezog sich auf "Jeans-" oder "Stoffhosenschnitt"?
  4. Ach stimmt, das ist eine klasse Idee mit dem Schrägstreifen!!! Das merke ich mir auf jeden Fall. Ja, die Kleine ist happy mit ihrem Schwingröckchen. Aber noch 'ne andere Frage: Könnte ich den Stoff auch zweimal zuschneiden und mit einer Wendeöffnung am Bund dann verstürzen, so dass er aussen zum Beispiel bunten und innen zum Beispiel Teddy- oder Fleecestoff hat? Das würde mir die Arbeit mit dem Umsäumen ersparen und der Rock wäre auch "winterfest".
  5. Ohjeee... mir qualmt der Kopf..... Aber warum sind Jeans im Schritt zum Beispiel höher konstruiert? Damit sie körpernäher sitzen? Und deshalb dann Köper oder Elasthan, damit es dann trotzdem bequem bleibt? Und eine "normale" Hose würde dann weiter im Schritt sitzen und wenn sie dann noch aus Köper oder mit Elasthan wäre, dann wäre das die bequemste Lösung? Oder zu welchem Schnitt und welchem Stoff würdet Ihr mir dann denn raten, wenn ich es so bequem wie möglich haben will (jetzt sagt aber nicht Jersey im Schlapperlook) Ich will es auf keinen Fall eng!!!
  6. Hallo, ich komme gerade etwas durcheinander mit "Jeans" und "Stretch". also nochmal zum Verständnis: - für das Grundmodell sollte auf jeden Fall KEIN elastischer Stoff verwendet werden (wegen der geringeren Zugaben bei Stretch). - aus einem Schnittmuster für eine Jeanshose ist es schwierig, daraus eine "normale" Stoffhose zu nähen und anzupassen - aber warum? Was ist an einem Jeansstoff anders? Warum kann man da nicht mit Abnähern arbeiten? - aus einem Schnitt für eine normale Hose kann man problemlos eine Jeanshose nähen EDIT: huch, jab' deine Antwort erst gelesen, als ich meinen Beitrag schon geschrieben habe, liebe Kerstin...muss mi das in Ruhe zu Gemüte führen
  7. Hallo zusammen inzwischen habe ich den Rock übergeben: Er sitzt, passt, wackelt und hat Luft - und gefällt!! Mir persönlich gefällt es allerdings nicht sooo gut, dass ich den Bund aus Webware genäht habe. Obwohl ich zwei Gummis eingezogen habe siehr es irgendwie "gewurschdelt" aus. Den nächsten probiere ich mit Bündchenstoff. Das hat auch den Vorteil, dass die Länge des Bündchens nicht sooo exakt mit dem Umfang des Rockes stimmen muss. Das war etwas schwierig bei der Webware.
  8. Hallo, Ihr Lieben, ui, so viele Meinungen ? . Also es soll eine Hose im 5-Pocket-Style sein, gerader Schnitt, eher locker sitzen, so dass ich mich auch im Schneidersitz hinsetzen kann, ohne dass es gleich zwickt oder die Falten dann gar nicht mehr 'rausgehen. Und bügelfrei oder -arm wie eine Jeanshose sollte sie auch sein. Also im Prinzip so pflegeleicht und praktisch wie eine Jeans. Wichtig ist mir auch, dass ich den Schnitt von dieser Hose dann auch leicht nachnähen kann - und das auch mit unterschiedlichen Stoffen (Sommerstoff, Winterstoff, etc.). Aber da hiess es doch, dass man einen Jeansschnitt nicht mit anderen Stoffen nähen kann. Stimmt das? Deshalb wollte ich lieber KEINE Jeanshose. Für welche Jahreszeit? Na im Prinzip geht es mir halt eher um den Schnitt, den ich dann in den unterschiedlichen Stoffen nachnähen kann.
  9. Hallo zusammen, ich wollte mir ja von der Schneiderin eine Hose schneidern lassen. Nun habe ich das Problem, einen passenden Stoff zu finden. Die Schneiderin hat mir empfohlen, einen Stoff OHNE Elasthan zu nehmen, weil diese Stoffe bereits nach einem Jahr "unansehnlich" werden. Teilt Ihr diese Meinung? Habt Ihr eine Stoff-Idee? Er sollte robust sein, waschmachinenwaschbar und bügelfrei - dennoch keine Jeans. Was meint Ihr?
  10. Hat sich erledigt, ich hab' jetzt doch einen simplen Rollsaum genäht und das sieht gut aus.
  11. HUhu, noch eine Frage zum Säumen: als Stoff habe ich normalen Baumwollstoff, der ja dann eher etwas für die wärmeren Tage ist. Könnte ich den Rock doppelt zuschneiden, dann am Saumende zusammennähen und verstürzen? Wenn ich es dann noch schaffe, das Bündchen schön anzunähen, dann hätte ich quasi einen Wenderock, der vielleicht besser fallen würde und ich müsste mich auch nicht mit dem Saum 'rumärgern :) was meint Ihr?
  12. Hallo, liebe Ulrike, okay, dann rechne ich das dann jetzt so und lass' mal ab von meinem mm-Wahn . Das Prinzip habe ich ja jetzt verstanden. Ich sollte wirklich nicht so viel messen und machen und tun und stattdessen lieber einfach mal machen! Mit dem Bund: Bündchenware fände ich auch schöner und für die Kids sicherlich bequemer, aber ich trau' mich noch nicht an dehnbare Stoffe. Ausserdem kann ich mit einem Tunnelzug im Bund (zwei Tunnel übereinander, damit es schöner fällt) wohl besser mehrere Grössen überbrücken, sofern ich die Oberkante ausreichend gross berechne. 1000 Dank
  13. Huhu Ulrike, okay, Danke. Das heisst: der einzuzeichnende Kreis entspricht dem ausgemessenen Hüftumfang. Beim Nähen mit einer Nahtzugabe von 1cm vergrössert sich der Kreisumfang um etwa 6,28cm - was man dann als Bequemlichkeitszugabe betrachten kann. Ist das so korrekt? Etwas detaillierter mit UNGEFÄHREN Zahlen: gemessener Hüftumfang = 60cm Radius des gemessenen Hüftumfanges = 60/(2*PI) = 9,55cm BequemlichkeitsZugabe = 1 cm im Radius Bequemer Rockumfang = Radius des HU + Radius der BZ = 9,55cm + 1 cm = 10,55cm Ergibt einen oberen Rockumfang von: 10,55cm*2*PI = 66,28cm ===> Das Kind hätte am Bauch 6,28 cm mehr Platz, mehr Bewegungsfreiheit. Klingt gut, aber... Ich muss ja noch die Nahtzugabe von 1cm berechnen, die ich vom Radius abziehen muss. Damit muss ich für den oberen Rockabschluss einen Kreis zeichnen mit einem Radius von 9,55cm - damit bin ich wieder bei dem gemessenen Hüftumfang. Beim Annähen des Bundes "vergrössert" sich der Kreis ja wieder um diesen 1cm, also bleibt der bequeme Rockumfang von 66,28cm.
  14. Hä? Ich steh' vollkommen auf'm Schlauch. Also, ohne jetzt auf die einzelnen Zahlen einzugehen: - ich brauche den Hüftdurchmesser, nennen wir ihn HU - zu diesem Hüftdurchmesser rechne ich die BequemZugabe, da der Rock ja nicht eng wie ein Taucheranzug sitzen soll, nennn wir ihn BZ - wenn ich dann auch noch mit Webware nähe, muss ich auch etwas dazugeben, nenne ich es mal "DehnZugabe", DZ Der erforderliche Rock-Umfang am Bund ergibt sich dann aus der Summe dieser Grössen: RU = HU + BZ + DZ Ist das soweit korrekt? Nun kommt aber noch die Nahtzugabe dazu! Da die Nahtzugabe den Kreis wieder verringert, muss ich dieses Mass vom Rockumfang abziehen, um so endgültig den End-Durchmesser am oberen Rand des Rockes zu erhalten. Also lautet die Formel: RU = HU + BZ +DZ - NZ Ist das so korrekt? Oder ist da ein Denkfehler meinerseits drin?
  15. Ja, das stimmt schon...und wenn sie den Rock selbst anzieht wird sie ihn wohl auch eher hochzerren :/ Okay, dann geb ich da mal 1cm im Radius zu. Dann wird der Kreis also grösser.... Wenn ich dann aber 1 cm Nahtzugabe zugeben will, dann ist der Kreis aber wieder kleiner?? Also gibt sich das doch gar nichts, oder? Wo ist mein Denkfehler? Sprich: aus der Tabelle ermittelter Hüftumfang: 63 cm - daraus ergibt sich der Radius von 10 cm. Zugabe für Webware: 1cm im Radius, also 11 cm, ergibt einen Rock-Hüftumfang von rund 69cm. Dann wieder 1 cm Nahtzugabe dazugeben: ergibt wiederum einen Radius von 10cm. Stimmt das so? Von den Massen: sie ist kein Hungerhaken, aber auch nicht übergewichtig, trotzdem mit Bäuchlein
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.