Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

musti

Members
  • Content Count

    119
  • Joined

  • Last visited

About musti

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ
  1. Hallo, Ja sicher sind das normale Nähte Ich habe aber schon Probleme die Rundung bei der Prinzessnaht genau so hinzubekommen, dass das Kleid schön am Körper anliegt, nichts beult oder quetscht... Ich steh damit einfach auf Kriegsfuss Da mein Oberkörper schief ist und die Schultern auch nach vorne geneigt sind, hab ich vorne unter der Schulter eine Art "Tal":confused:. Da ist dann eine "hohle Stelle" , das Oberteil steht dort ab???? Na ja Prinzessnaht ist einfach nicht meine Lieblingsnaht...
  2. Hallo, ja ich finde von Aussen sieht das schöner aus, ich dachte vielleicht gibts dazu irgendwelche negativen Erfahrungen, ausser dass das Kleid von Innen nicht so schön aussieht. Hab das jetzt mal so geheftet und finde es ganz gut. Französische Nähte wären vermutlich schöner, wenn ich sie wirklich ordentlich ohne Beulen und Buckel hinbekäme,da muss ich noch üben. Ich bin schon froh, dass die normalen Nähte beulenfrei sind bei dem Stoff... Vielen Dank für die Anregungen und guten Tips
  3. Hallo, es ist kein gekauftes Kleid. Es ist ein selbst genähtes Kleid, das ich grundsätzlich schon füttern wollte, da es eben leicht transparent ist. Erst als das Futter fertig war, fiel mir auf, dass es von Außen eigentlich schöner aussieht , wenn ich das Futter nicht wie üblich rechts auf rechts in das Kleid nähen würde. Ich bin beim Nähen der beiden Kleider gar nicht auf den Gedanken gekommen, das Futter "falsch" rum reinzunähen. Das Kleid hat viele Teilungsnähte (Oberteil mit Prinzessnaht und 6-Bahnen-Rock), da finde ich französische Nähte nicht so toll. Besonders bei der Prinzessnaht (und geschwungenen Nähten) finde ich eine französische Naht blöd, da die Naht zu knubbelig wird und aufträgt... Ein eigenes Futterkleid, das man auch für andere Kleider verwenden kann, wäre ganz gut. Was mach ich dann aber bei diesem Kleid ? Belege aus dem Oberstoff, wären von aussen auch sichtbar? Welchen Stoff nehme ich dann für die Belege?
  4. Hallo, ich möchte ein Kleid aus leicht tranparentem Georgette füttern und frage mich nun wie ich das Futter einnähen soll. Normalerweise würde ich das Futterkleid rechts auf rechts in ein Kleid naehen, so dass die Nahtzugaben beider Kleider innen liegen. Wenn ich das Futterkleid aber rechts auf die linke Seite des Oberstoffs naehen wuerde, waeren die Nahtzugaben des Futterkleids durch den transparenten Oberstoff nicht sichtbar.... Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Wie rum naehe ich das Futter in ein transparentes Kleidungsstueck?
  5. Portokosten hab ich damals keine bezahlt, manche Händler liefern auch nach Deutschland portofrei. Für den Fall einer Garantie musst du die Maschine dann nach England zum Händler schicken. Ist mir aber bisher noch nicht vorgekommen.
  6. Hallo, ich hatte vor einigen Jahren mal eine Janome 423s und bereue es heute noch die verkauft zu haben. Eine recht robuste Maschine, mit nützlichen Stichen und einem 1-Stufen-Knopfloch. Hat tadellos funktioniert und auch dicke Stoffe gut genäht. Meine war aus England und hat, wenn ich mich recht erinnere so um die 300,-- € gekostet. Mit dem Nähmaschinenkauf in GB hab ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht (ich musste auch noch nichts zurückschicken, oder reklamieren, da die Maschinen bisher nicht defekt waren). Janome und Elna ist in GB oft etwas günstiger als in D. Grüße Musti
  7. So gehts mir auch! Die Armlöcher sind wirklich katastrophal! Nach langer Zeit hab ich mal wieder einen Schnitt bei Burda gekauft, den Schnitt der Jacke 114 aus der August Burda: gestern hab ich das Armloch des Schnittmusters bei Größe 34 abgemessen (irgendwas mit 26 hinten und 23 vorne? ich erinner mich nicht mehr genau, es hat mich so genervt). Mit diesen Riesen- Armlöchern, ist die Jacke untragbar, da kann man die Arme nicht heben. Die ganze Zusammenkleberei und das Ausschneiden des Downloadschnitts hätt ich mir echt sparen können. Jetzt müsste ich auch noch den zweiteiligen Ärmel und die Armlöcher anpassen bzw. versuchen korrekt zu verkleinern... Ich kauf da nun wirklich nix mehr!
  8. Es hat sicher auch etwas mit "forwardneck" zu tun, da die meisten Schnitte bei mir besser passen, wenn ich kleine Abnäher im hinteren Halsloch platziere. Aber ich habe das erste Wickelkleid am WE fertiggenäht! Passt perfekt! Es steht nichts ab und der Ausschnitt ist wirklich gut geworden. Gestern hatte ich es den ganzen Tag an und am Abend sah alles noch gut aus, es war nichts ausgeleiert oder so. Trägt sich sehr angenehm, man muss nur wirklich gute Unterwäsche anziehen, da der Jersey auch das winzigste Röllchen zum Vorschein bringt. Bei allen nicht geraden Kanten (Ausschnitt und Armloch) habe ich vor dem Nähen das "staystitching" gemacht und dann das Ausschnittband leicht gedehnt angenäht, das Band habe ich in der Länge des eigentlich vorgesehenen Belegs zugeschnitten und das passte auch sehr gut. Ich hab nur an den Schulternähten einen Streifen Nahtband aufgebügelt und sonst nichts verstärkt. Die Bindebänder konnte ich nur nicht zwischen Beleg und Kleid annähen, da ich ja keinen Beleg sondern das Band an den Ausschnitt genäht habe. Jetzt sind die Bänder innen an den Seitenteilen angenäht, sieht von innen halt nicht so toll aus.. Ich geh jetzt in "Serienproduktion", die Stoffe für die nächsten beiden Kleider hab ich schon mal hervorgekramt...
  9. Aha, das werd ich an einem kleinen Teststück auch noch ausprobieren. Na da hab ich noch einiges vor heute! Danke für die vielen Tipps
  10. Echt? Irgendwie dachte ich das geht nicht oder bringt nichts, keine Ahnung wieso. Aber das werde ich bei meinem heutigen Versuch unbedingt machen, mal sehen ob das hilft! Das ist mir eigentlich auch lieber als Nahtband oder Bügeleinlage, da verhält sich der Stoff gleich so anders und das angenähte "Bündchenband" gestern sah wirklich gut aus - von Vorne jedenfalls.
  11. Aber schon elastisches Schägband? (also eigentlich kann ich das ja dann selbst aus dem Kleiderstoff machen) Ja der Schnitt ist toll und ich glaube auch nicht, dass es an dem Schnitt lag, es sah am Anfang auch richtig gut aus, aber dann ist irgendwie plötzlich der Wurm drin gewesen und es wurd nur noch schlimmer!
  12. Ich geb aber nicht so schnell auf Heute Nachmittag fang ich einfach nochmal von vorne an! (Natürlich wieder mit einem anderen Jersey, der sicher ein bisschen anders ist, als der von gestern, davon hab ich ja alles zerschnippelt, haha, das wird sicher lustig) Ich brauch schließlich dieses Wickelkleid!!!!
  13. Aber dann dehnt sich der Ausschnitt ja nicht mehr? Der lag so schön an vorne weil er etwas gedehnt war. Ich muss gestehen, ich habs heute morgen in die Tonne getragen, weil es mich so tierisch geärgert hat.
  14. Ja, die zu kurze Stichlänge ist mir bei Absteppen meiner "Schrägbandmethode" zum Verhängnis geworden, da hab ich einen Elastik-Stich genommen (ähnlich wie ein Zick-Zack) bei dem ich die Stichlänge leider nicht verstellen kann.
  15. Bei der ersten Anprobe, ohne Beleg oder Bündchen lagen die Vorderteile schön an. An den hinteren Ausschnitt kann ich mich leider nicht mehr erinnern, weil ich gestern den ganzen Nachmittag damit zugebracht habe und immer genervter wurde. Die entstandenen Fältchen am Kleid kamen erst beim letzten Versuch, als ich schon alle anderen Belege und Bündchen wahllos und nicht besonders sorgfältig weggeschnitten hatte. Sicher war der Ausschnitt dann schon total zerschnitten und viel zu weit und tief... Das Kleid (oder besser gesagt die Reste davon) ist natürlich nicht mehr zu retten, durch die ständige Schnippelei.. Irgendwann war ich auch total gefrustet und habe nicht mehr darauf geachtet ob sich da was verzieht, das wurde dann mehr so ein Versuchsobjekt .. Aber ich geb nicht auf und versuch das heute nochmal! Ich brauche schließlich ein Wickelkleid!!!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.