Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

VolkerS

gewerblich tätig
  • Content Count

    75
  • Joined

  • Last visited

About VolkerS

  • Rank
    Nähmaschinenhändler

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wenn du eine neue Haushalt-Maschine suchst die besser dickes näht als eine Pfaff Creative 7530 dann wird es schon etwas schwierig. Auf keinen Fall werden da die angeblichen " Heavy Duty" oder "professional" Maschinen der der preiswerten Art weiter helfen.
  2. Du solltest auch einen Blick auf die "neueren" Brother Maschinen werfen und zwar ab der Innovis 1100 aufwärts. Bei Brother hat es bei der neuen Innovis Serie und der F-Serie vor einigen (5?) Jahren geradezu eine Quantensprung gegeben was Stichbild und Transport und Qualität angeht. Absolut nicht mehr zu vergleichen mit der Innovis 10 bis Innovis 600 Serie! Ausprobieren hilft. Wenn die Laufruhe wichtig ist Sind die Janome´s und Brothers auch sehr gut.
  3. Ich habe dutzende Stretch-Nadeln Nm75 von Schmetz und Organ vermessen und insbesondere bei Schmetz Abweichungen (2/100-stel) in der Kolbendicke festgestellt. Aber auch bei den Brother Maschinen insb. den 2017 hergestellten gibt es immer wieder welche wo diese Nadeln nicht gut halten. Scheint eine ungünstige Überschneidung der Herstellertoleranzen zu sein. Eine Modifizierung an der Nadelstange kann die Lösung sein oder oft auch Organ Nadeln. Seit ca einem Jahr haben wir bei uns im Laden keinerlei Probleme mehr gehabt mit den neueren Brother Maschinen - scheinbar ist etwas geändert worden. Das Schmetz Stretch 75-er einen schlechteren Halt haben haben wir aber schon bei anderen Nähmaschinenherstellern von Zeit zu Zeit beobachten können. Scheint kein speziefisches Herstellerproblem zu sein sondern an den 5/100stel dünneren Kolbenabflachung zu liegen. Wie gesagt: ungünstige Überschneidung der Herstellertoleranzen. Nähmaschinenhersteller und Nadelhersteller schieben sich da gegenseitig den schwarzen Peter zu. Zum Leidwesen des Verbrauchers und des Händlers.
  4. Ich hoffe du weist von was für einer Maschine die Rede ist und kennst dich sehr gut aus. Volker
  5. Kann man generell so nicht sagen. Die Dinge die normalerweise Probleme machen sind auch leicht zugänglich. Leider das Greifergetriebe nicht. Eigendlich sollte es ja auch nie kaputt gehen. Kunststoffe die nach 8 Jahren platzen, sollten bei einem erfahrenen Hersteller eigendlich nicht mehr an einer solchen Stelle verbaut werden! Wenn so etwas Heute noch passiert habe ich dafür kein Verständniss. Nachdem in den 70-er Jahren alle Hersteller ihre (schlechten) Erfahrungen gesammelt haben, sollte man wissen was passiert. Auch ich als Händler rechne nicht mehr mit so etwas. Bin auch nur Kunde und solche Sachen sind NICHT verkaufsfördernd. Leider kommt so etwas in ähnlicher Form auch bei so jeden anderen Hersteller hin und wieder vor.
  6. Ich mache das schon hin und wieder. Leider wird das oft so ausgelegt, dass man sich nicht kümmern will. Heikles Thema. Nutzt aber auch nur etwas, wenn der Hersteller noch eigene Mechaniker und Werkstätten hat und nicht wie so viele alles über "Vertragswerkstätten" erledigen lässt. Gruß Volker
  7. Bin selbst Nähmaschinenhändler/Mechaniker und habe gerade genau so einen Fall in der Werkstatt. Juki HZL F600 acht Jahre alt, Zahnrad im Greifergetriebe defekt und das Netzteil defekt. Für eine solche Reparatur würde ich mindestens 4 Stunden veranschlagen, da die Maschine sehr verbaut ist. Ersatzteilkosten schätze ich auch auf ca 200,-€. Leider Warte ich schon lange auf eine Antwort von Juki wg. der Preise. Nicht immer sind die Händler Schuld oder sogar Betrüger. Sollte Juki als Hersteller die Reparatur aus Kulanz machen ist das schon OK - hat aber nichts mit dem Kostenvoranschlag des Händlers zu tun. Als Verkäufer kann man sich nicht alle Fehlkonstruktionen der Hersteller ans Bein binden. Auch ich bin oft schockiert wenn an unter10 Jahre alten Maschinen kapitale Schäden sind. Besonders bei Kunden die nur normal viel Nähen. Das ist auch für den Händler vor Ort unangenehm und unerfreulich! Solche Fälle kommen aber bei ALLEN Herstellern ab und zu vor. Häufig zeigen sich die Hersteller gegenüber dem Endverbraucher als kulanter als bei uns Händlern! Sollte ein Endkunde was auf Kulanz bekommen bekomme ich das als Händler schon lange nicht. Das habe ich schon oft feststellen müssen. Deswegen sollte man immer objektiv bleiben, wenn man über seinen Händler schimpft auch wenn man verständlicherweise verärgert ist. Volker
  8. Genau auch meine Absicht! Die heutige Technik ist halt wie sie ist. Das öffnen der Gehäuse ob von einer Nähmaschine oder einem Handy ist unfallfrei ohne Fachwissen, Erfahrung und/oder Spezialwerkzeug kaum noch möglich. Ich ärgere mich aber sehr wenn behauptet wird dass Firma XY absichtlich so baut, dass es nur 10 Jahre hält und beim Reparieren zwangsläufig kaput geht. Das mag zwar von der Tendenz her stimmen aber so ticken heute alle Firmen bei Massenprodukten. Auch im Nähmaschinenbereich. Ich will bestimmt nicht Brother in Schutz nehmen dafür hat mich diese Firma oft genug geärgert. Ich wehre mich nur dagegen dass andere besser sind. Vieleicht anders - aber nicht wirklich besser. Außerdem darf man nicht Äpfel mit Birnen vergleichen also eine 30 Jahre alte "top of the Line" made In Germany Maschine mit einer unteren Mittelklasse aus China von Heute.
  9. Ja! ich gebe zu ich gehöre zur dunkelen Seite der Menscheit! Aber ich will nur sagen, dass wirklich alle ähnliche Technologien bei den heutigen Maschinen verwenden egal was für ein Hersteller. Selbst in der 12999,-€ teuren Pfaff Icon ist der Motor kaum größer als eine 1000 meter Garnrolle. Es werden überall nur noch Massenprodukt Standart Motore verwentet. Interessanterweise sind diese erstaunlich robust. Motorprobleme sind wirklich "Schnee von Gestern" Aber das wird man mir eh nicht glauben, da ich als Händler grundsätzlich böse bin und lüge!
  10. Ich öffne dir eine Innovis 50 gerne 50 mal ohne auch irgend etwas zu zerstören oder abzubrechen. Dafür gibt es bei Brother auch Lehrgänge für Mechaniker um so etwas zu lernen. ALLE neueren Gehäuse werden heutzutage ähnlich geklammert unabhängig vom Hersteller!! Die Motoren, Schrittmotoren sind heute bei ALLEN Computer Maschinen ähnlich klein haben aber erstaunlich viel Power (Drehmoment) Der Vergleich Innovis 50 und einer Creative 1471 hinkt! Wenn man die Kaufkraft einberechnet müßte man die Creative 1471 heutzutage mit einer 2000€ Maschine vergleichen!
  11. Was soll das denn heißen. Meine Erfahrungen sind da völlig anders. Insbesondere "Firma S" oder "Firma V" oder Firma "Firma P" haben da im unter 1000 € Bereich erheblich mehr Probleme - zumindest was unsere Statistik vor Ort anbelangt. 80% der Probleme haben wir mit einem ehemaligen Deutschen Hersteller. Ich habe mal bei Pfaff gearbeitet und bin von der "alten" Qualität mehr als überzeugt. Was da heute in Asien produziert wird ist doch alles die geleiche Sauce und auf keinen fall besser als andere Asiaten im gleichen Preissegment.
  12. Ich bin berzeugt davon, daß die Bodenplatte verzogen ist. Dieses Schadbild habe ich, als ich noch in einer Werkstatt arbeitete wo wir die Maschinen mit der Post zugeschickt bekommen haben, sehr sehr oft gesehen. Wenn man sieht wie mit den Paketen umgegangen wird kein Wunder! Ist aber zu beheben. Oft bricht jedoch auch eine "Einrastung" an der grauen Kunstoffabdeckung ab und der Anschiebetisch rastet nicht mehr ein auch wenn die Bodenplatte gerichtet wurde. Da hilft nur eine neue Abdeckung der Bodenplatte. Mit etwas Glück gibt es sie noch. Gruß Volker S.
  13. VolkerS

    Pfaff Icon

    Wenn ich an die ersten Stickmaschinen denke mit Diskettenlaufwerk die jetzt gerade mal 20 Jahre alt sind (z. B. Husqvarna Designer 1 oder Brother Super Galaxy) da wird es schon eng mit neuen Stickmustern. Oder an die ca. 15 Jahre alten Pfaff 2140 etc.. die sich weigern mit Windows 7 oder 10 zusammen zu Arbeiten und ich den Kunden raten muß Ihren alten Windowd 98 Rechner nicht weg zu tun. Das waren alles Top-of-the-Line Maschinen! Aber jemand der sich Heute eine 12000,-€ Maschine leisten kann dem wird es nicht schwer fallen sich in 5 Jahren die nächste für 24999,- € zu kaufen. Mir ist es als Techniker absolut unklar wo in einer noch so tollen High End Maschine über 10000 Euro sind. Aber auf dem Letzten Patchwork Gilde Treffen hatte ich den Eindruck die hatten alle so ein Ding und können es kaum erwarten sich noch etwas teureres zuzulegen.
  14. Die neuen Gritzner Modelle sind sicherlich nicht schlecht - aber zu behaupten sie seien genau so gut wie die in Karlsruhe gebauten Tipmatic... Na ja! Man schaue sich nur mal die Spaltbreiten der Gehäuseteile an, fühle die Haptik der Kunststoffe und vor allem das Laufgeräusch! Meiner Meinung nach liegen Welten zwischen den alten und den neuen Tipmatics. Die 6230 ist total toll, wenn technisch in Ordnung. Nichts ist besser als das Original!
  15. VolkerS

    Brother XN 1700

    Die Pfaff 1132 hat das Innenleben der Janome 525 S (Neupreis ca 450 €?) und es liegen welten zwischen ihr und einer XN 1700! Gruß Volker
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.