Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

purzelmama

Members
  • Content Count

    758
  • Joined

  • Last visited

About purzelmama

  • Rank
    Näht zur Abwechslung "deko"

Personal Information

  • Wohnort
    Im Süden der Nation
  • Interessen
    Nähen, Tanzen, Lesen, raus in die Natur

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernina Aurora 440 mit Stickmodul, Babylock imagine, Babylock CS

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Vielleicht war es ein Montagsmodell, vielleicht ist die CPX auch besser, ich hatte ja noch das Vorgängermodell. Einfädeln fand ich auch sehr einfach und das Problem an den Nahtübergängen war dank Organ-Nadeln auch schnell behoben, aber ich musste schon immer viel spielen, um ansprechende Nähte zu erzielen. Selbst bei sehr ähnlichen Stoffen konnte ich nicht einfach die Einstellung vom letzten Mal übernehmen, sondern musste wieder ausprobieren. Wenn ich die Zeit rechne, die ich da an Probenähten verbracht habe ... Habe dann schon jedes Mal überlegt, ob ich nicht einfacher die Zwillingsnadel nehme (?!?). Außerdem hat sie mir bei manchen Stoffen einfach immer wieder mittendrin Stiche ausgelassen. Und das waren keine besonders anspruchsvollen Stoffe, sondern normale Jerseys. Ein Ringeljersey war mit ihr praktisch überhaupt nicht nähbar, so dass ich wirklich die Zwillingsnadel nehmen musste, das war dann ihr endgültiges Aus. Mit der Baby ist das halt ganz anders, mit einer Standardeinstellung kann ich fast alles super schön nähen und nur bei sehr dicken oder dünnen Stoffen muss ich mal etwas ändern, aber auch dann ist die richtige Einstellung ruckzuck gefunden, da eigentlich immer die gleichen Änderungen erforderlich sind, bei der Janome habe ich da nie eine Systematik erkannt und musste immer wieder bei Null anfangen. Fehlstiche hatte ich mit dem Baby überhaupt noch nie (nein, stimmt nicht 1x, aber das lag wohl an der Nadel, da sie nach Tausch nicht mehr auftraten), egal was für Stoffe, welche Nahtübergänge oder ob ich verschiedene Stoffe miteinander verarbeitet habe, was mit der Janome auch fast unmöglich war, denn dann hätte ich bei einem Mix-Shirt noch einmal mitten in der Naht die Einstellung ändern müssen. Und was die Ärmelsäume betrifft, das war mir auch über den Freiarm der Janome immer etwas eng, da hab ich lieber das Füßchen als "Freiarm" benutzt und das geht bei der Babylock genauso, ist für mich also kein wirklicher Vorteil. Und den großen Durchlass habe ich wie schon gesagt auch noch nie vermisst. Würde mich mal interessieren, ob diejenigen, die immer sagen "der Durchlass wäre mir zu klein" oder "auf den großen Durchlass möchte ich nicht verzichten" überhaupt jemals mit kleinerem Durchlass genäht haben oder dies einfach bloß annehmen. Hab ich nämlich auch befürchtet, wurde aber eines Besseren belehrt.
  2. Hatte mir erst die Janome zugelegt, da ich eigentlich auch nicht so viel Geld für eine Cover ausgeben wollte UND wegen dem großen Durchlass. Aber kurz gesagt, die Janome und ich wurden keine Freunde und so ist dann doch die Babylock eingezogen. Zwischen den Maschinen liegen einfach Welten und jetzt macht covern richtig Spaß (und zwar ohne Dutzende Probenähte und den Nervenkitzel, ob sie am Original nicht doch Stiche auslässt). Und soll ich dir was sagen, den großen Durchlass habe ich noch nie vermisst.
  3. Die Eulen sind echt süß, besonders die zweite, die würde selbst ich als erklärter Schweinefan glatt klauen.
  4. Jepp, genauso geht es mir auch. Deswegen will ich auch nicht nähen, nur weil ich denke, es müsste jetzt mal wieder sein oder wenn ich schon total alle vom Tag bin (oder von der Nacht, da mein Schatz im Moment erkältet ist und dann in jeder Lage schnarcht, was ich überhaupt nicht haben kann und somit chronisch zu wenig Schlaf bekomme). Heute habe ich mir deswegen auch nur ein kleines Ziel gesetzt: Schnitt modifizieren (= Ärmel verlängern), zuschneiden und evtl. noch sticken und wenn's heute nicht klappt, dann eben an einem anderen Abend. Genäht ist dann ja meistens schnell.
  5. An dem Shirt hat sich leider noch gar nichts getan, ich habe noch nicht mal zugeschnitten . Aber irgendwie war hier immer etwas anderes wie Fortbildung, Elterrnsprechtag, Beerdigung (zum Glück niemand aus der Familie, aber der Vater eines lieben Kollegen, den ich selbst auch gut gekannt habe), Auftritt von Rebeccas Tanzgruppe auf dem Christkindlmarkt und dann noch die Schwiema im KH, was bei jedem Besuch auch 100 km Fahrt bedeutet. Dafür bin ich inzwischen beim 5. Paar Socken, denn da kann ich auch schnell mal ein paar Reihen stricken während Rebecca Hausaufgaben macht oder Klavier übt (wenn ich währenddessen zum Nähen nach oben gehen würde, würde das nie und nimmer klappen, obwohl sie eigentlich gern spielt). Mal sehen, ob ich heute was schaffe. Morgen ist dann auch schon wieder schwierig, denn da ist Elternbeiratssitzung (aber wie sagt man mein Mann immer: "wenn man halt so wichtig ist, dass man überall dabei sein muss, dann darf man sich nicht beschweren" und irgendwie hat er ja Recht ). Aber nächste Woche habe ich frei. Da sind zwar die Tage auch schon fast komplett verplant, aber die Abende sind alle frei und da mein Schatz da auch auf Dienstreise ist ...
  6. Die Jacke ist ja ein absolutes Leckerli geworden und definitiv jungstauglich!
  7. Ja, sie wird schon fleißig getragen (wahrscheinlich, bis ich sie zwangsweise in Richtung Waschmaschine entführe). Heute wurde sie dann auch noch von ihrer großen Schwester (19 J. und für Rebecca das Maß aller Dinge in Modefragen) bestärkt, die die Tunika genau so wie sie ist "absolut geil" findet. Also schieb ich die Selbstkritik mal nach hinten und freue mich, dass das Teil so heiss geliebt wird. Und dem Gerechtigkeitsprinzip folgend, wird es nun wieder etwas für mich geben (immer schön abwechselnd ). Ich trage ja am liebsten Jeans und Shirts oder Pullis. Was mir allerdings fehlt sind ein paar ausgehtaugliche Shirts, also z.B. für anstehende Weihnachtsfeiern o.ä. Also wird es jetzt aus diesem Stoff (die Farbe erkennt man leider nicht so gut, ist aber ein braun, kein grau) dieses Shirt geben allerdings mit langen Ärmeln und nicht nur 3/4. Der "all women"-Schnitt ist erprobt, denn den habe ich schon angepasst und mehrfach genäht. Hier mal ein Beispiel: Ich liebe diesen Schnitt und muss jetzt nur die Ärmel verlängern. Vielleicht kriegt das Shirt auch noch eine Sticki, da bin ich mir aber noch nicht sicher. Wenn dann aber nur ganz dezent Ton in Ton.
  8. Schön geworden. Deine Sachen gefallen mir sehr gut, die sind immer so schön "stimmig".
  9. Das sind die Geister, die ich rief . Eigentlich sollten alle Bündchen im Blümchen-Jersey werden, aber da wäre mir unten der Kontrast zu arg gewesen, deshalb hab ich da das Ringel-Bündchen vorgeschlagen. Fand die Maus dann auch Klasse und wollte es überall hin . Am Halsausschnitt konnte ich es ihr ausreden, aber an den Ärmeln habe ich schließlich kapituliert .
  10. Wow, das sieht echt nach viel Arbeit aus, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Die ist ja Spitzenklasse!
  11. Endlich gibt's wieder Augenfutter, denn die Tunika ist fertig. Leider nur auf dem Bügel, aber TK hatte sie vor den Bündchen anprobiert wegen der Länge und war nun nicht bereit ihre Lego-Schaffensphase noch einmal zu unterbrechen . Hier die ausgewählte Sticki im Detail Ich bin mit der Tunika nicht sooo glücklich, aber TK umso mehr. Nicht nur, dass sich die ein oder andere Falte an einer Stelle eingeschlichen hat, wo sie so nicht hingehört, sondern ich finde sie auch zu weit. Ändern (sowohl Falten als auch Weite) wurde mir aber strikt untersagt, weil sie TK genauso und keinesfalls anders gefällt. Unterstützt wurde sie dann auch noch von meinem Schatz, der auch "kein Problem" gesehen hat, und mich ernsthaft gefragt hat, warum ich mir die Arbeit mit einer Änderung machen will, wenn die zukünftige Trägerin doch rundum zufrieden ist (weil ich es nicht bin!). Na ja, jetzt bleibt sie erstmal so und vielleicht darf ich ja doch nochmal ran. Und sonst habe ich den Trost, dass sie damit wahrscheinlich auch nächstes Jahr noch passen wird.
  12. Meine Süße hatte von Oma Extra-Geld für den Stoffmarkt bekommen, damit sie sich selber einen Stoff kaufen kann (weil Mama ja keine Stoffe kauft ;)) und hat sich diese Kombi ausgesucht. Als Schnitt wollte sie dann diese Tunika aus der aktuellen Ottobre mit einer Apfel-Sticki rechts unten (O-Ton: so wie auf dem Computer). Da ich ein Apple-Logo doch nicht so passend gefunden hätte, habe ich ihr verschiedene Apfel-Stickis gezeigt und sie hat dann diese ausgesucht
  13. Große Klasse! Gefällt mir.
  14. Leider gibt es noch nichts zu sehen. Schuld daran sind meine Lieben. Nein, sie verbieten mir nicht das Nähen, aber sie haben mir zum Geburtstag u.a. einen ganzen Stapel tolle Bücher und Sockenwolle geschenkt und das macht dem Nähen doch Konkurrenz . Außerdem habe ich gestern mit meiner Maus die Plätzchen-Saison eröffnet und mal die erste Sorte gebacken. Abends wollte ich dann Nähen, aber nachdem bestickt und die ersten Nähte gemacht waren, hat mein Schatz aus Italien angerufen und dann haben wir uns verratscht und irgendwie war ich danach nicht mehr motiviert. Muss jetzt mal sehen, wann ich es dazwischenschieben kann, denn das WE ist auch schon ziemlich verplant.
  15. Sehr schön geworden. Finde immer interessant, wie unterschiedlich doch oft der gleiche Schnitt umgesetzt wird (was ja auch gut ist und unser Hobby so schön macht), ist nämlich auch mein nächstes Projekt, wird dann aber ganz anders aussehen
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.