Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

smett5

Members
  • Content Count

    105
  • Joined

  • Last visited

About smett5

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Hallo, und geradeaus und zickzack näht sie auch rückwärts? Die Stiche, wo sie Probleme hat, sind ja auch mit Rücktransport... vielleicht hakt es da ja? Liebe Grüße Kersten
  2. Hallo, also wenn ich grob nach der Maschine, die du nennst suche, dann scheint sie mir für deinen Einsatzbereich prinzipiell schon geeignet (Polsterei). Du brauchst für Leder/Polster eine Maschine mit Obertransport (walking foot; bzw. zweifach oder dreifachtransport - bei dreifach transportiert die Nadel noch mit) und entsprechend Kraft und auch Eignung für dickeres Garn. Joseph hat natürlich Recht, dass es sehr viele (Industrie-)Maschinen dieser Bauart gibt, die für eine ganz spezielle Aufgabe eingerichtet wurden (Füße, Transporteur etc.). Am Besten wäre es, wenn du die Maschine mit deinem Material testen könntest. Alternativ solltest du den Verkäufer wenigstens fragen, wofür die Maschine genutzt wurde. Liebe Grüße Kersten
  3. Hallo, ja genau, eine Husqvarna... und war nur ein Beispiel für die Schnelllebigkeit auf dem Nähmaschinensektor, wie Miri richtig geschrieben hat. So schnell wie die wechseln wäre es aber kein Wunder, wenn man da das eine oder andere Modell verpasst ;-) Liebe Grüße Kersten
  4. Hallo, generell habe ich den Eindruck, dass die Modelle jetzt schneller wechseln - auch bei anderen Herstellern... (Alternativ dazu könnte es natürlich auch sein, dass es mir so vorkommt, weil die Zeit schneller dahineilt, je älter ich werde ). Das überschlägt sich zur Zeit fast und dauernd kommt eine Neuerung raus. Habe mir 2016 die Ruby Royale zugelegt.. die ist auch schon nicht mehr da und updates scheint es auch da nur für die neuen Modelle zu geben. Das Ganze zielt denke ich darauf ab, dass immer wieder neue Kaufwünsche beim Kunden/Kundin geweckt werden, was ja auch ganz gut zu klappen scheint. Ich finde es halt schade, dass dann die alten Modelle so schnell nicht mehr lieferbar sind - also jahrelang auf ein Wunschmodell hinsparen wird zunehmend schwierig... Liebe Grüße Kersten
  5. Hallo, und ich würde außer dem eng rollen auf der Seite, die rechts neben dem Fuß zum liegen kommt (da kannst du bei den Quiltern sicher auch Bilder sehen, wie das gemeint ist) auch darauf achten, dass der gesamte Stoff nirgends runterhängt, sondern auf einem Tisch liegt. Die Segelmacher haben da so spezielle Konstruktionen.. für den Hausgebrauch reicht evtl. ein zweiter Tisch hinter dem Nähmaschinentisch (oder du nähst auf einem großen Esstisch). Wenn eine größere Menge Stoff nämlich nach unten hängt, dann zieht das Gewicht an der Nadelstange und die packt das dann nicht immer (je nach schwere der Stoffmassen). Liebe Grüße Kersten
  6. Hallo, ist vielleicht der Spulermechanismus an? Da weiß ich jetzt nicht, wie das bei Deinem Modell ist, aber in der Regel koppelt der Mechanismus das Nähwerk aus und dann kann man nur Spulen, ohne dass sich die Nadel dabei auf und ab bewegt. Liebe Grüße Kersten
  7. Hallo, ich bin zwar keine Fachfrau, aber habe neulich bei einer älteren Maschine den Kondensator wechseln lassen müssen, da er geplatzt war. Das schien Routine zu sein und es wird einer eingebaut, der zu den heutigen Spannungen passt und der hält. Es ist vielleicht die Frage, was du noch investieren möchtest (die Reparatur hat knapp 80 euro gekostet). Möglicherweise ist der Techniker davon ausgegangen, dass die Maschine das nicht mehr wert ist. Da würde ich noch einmal genauer fragen warum er das denkt (möglichwerweise sieht er ja weitere Baustellen, die demnächst fällig werden). Liebe Grüße Kersten
  8. Hallo, mich würde interessieren, worauf deine Mutter näht, um abzuschätzen, was du gewohnt bist an Nähmaschine ... Liebe Grüße Kersten
  9. Hallo, ich denke auch, dass du es dir besonders schwer gemacht hast mit dem doppelten umschlagen. Also einfach um... bügeln... feststecken, heften oder kleben und dann nehme ich (wenn nicht cover und das finde ich dann oft zu aufwändig) meist den genähten Zickzack, da ich den elastischer finde als den normalen Zickzack. Andere Zierstiche sehen oft sehr schön aus, da würde ich dann aber den Stoff vorher noch festigen (Sprühstärke oder Vlies drunter), dann verzieht sich bei diesen Stichen, die ja vor und zurück nähen, weniger. Damit die Naht gerade und nicht wackelig oder schief wird, nehme ich im Falle eines Saumes ein Kantenlineal, an dem der Saum entlangläuft. Ich glaube um das ohne Hilfsmittel gerade zu kriegen, braucht man viel Übung... Liebe Grüße Kersten
  10. wäre auch meine Idee.... ich habe das mit einer Janome 6600P gehabt, dass sie auf jersey Stiche ausgelassen hat. Dann von Schmetz auf Organ gewechselt (weil ich das irgendwo gelesen hatte) und dann ging es. Die Organ sind minimalst länger, wenn ich das richtig erinnere. Wenn aber Teile des Aufgebügelten mit rauf kommen, dann vielleicht mal diese anti-glue nadeln probieren. Vielleicht klebt da irgendwas in der Kombination zu stark? Liebe Grüße Kersten
  11. Hallo, ah da hab ich es falsch verstanden. Und muss ehrlich gestehen, dass ich da überhaupt nicht informiert bin, wie der Nähmaschinen-markt in den asiatischen Ländern aussieht...also welche Marken dort besonders beliebt sind. Aber wenn man unseren Nähmaschinensektor so anschaut, dann habe ich das Gefühl, dass die Schnelllebigkeit zumindest bei uns auch angekommen ist. Ich beobachte auch öfters mal welche Maschinen so auf ebay angeboten werden und da finden sich zunehmend hochpreisige und eigentlich neue Maschinen, die jemand entweder wieder verkauft, weil er das Hobby nicht mehr verfolgt, oder weil er eben die neuere Maschinen haben will, die noch andere features hat. Liebe Grüße Kersten
  12. Hallo, wenn ich so überlege, dann sind das doch alles Asiaten... Juki, Janome, Toyota, Brother... bleiben noch Bernina, Husqvarna und Pfaff (wobei die letzten beiden mit Singer ja irgendwie zu einem internationalen (?) Konzern gehören und mich nicht wundern würde, wenn der Sitz auch irgendwo in Asien liegt..Ich glaube eher, dass deren (Brother) Zielrichtung eine andere ist: eher Sticken und Zierstiche und Schnickschnack. Schnickschnack ist glaube ich modeabhängiger und schnelllebiger... Zu der Garnfrage oben: Ich finde, dass Troja Garn ganz gut ist für die Overlock und meine Fomaxx (identisch mit Singer) Kombi-Cover nimmt es. Meine Janome 1200D (auch Kombi) mag es nicht (zumindest auf keinen Fall für den Deckstich). Dafür nehme ich Madeira Garn (glatt und reißfest). Troja ist nicht so reißfest und auch nicht ganz so regelmäßig gesponnen finde ich. Das Amann Isacord (das für die W6 Maschinen von W6 empfohlen wird und eigentlich ein Polyester-Stickgarn ist) finde ich da auch gut, habe ich aber für die Janome noch nicht probiert. Speziell für die Nadelfäden einer Cover würde ich eher kein Overlockgarn (eben wegen der Reißfestigkeit) nehmen, sondern dann lieber normales Nähgarn. Im Zweifel ausprobieren. Liebe Grüße Kersten
  13. Hallo, von Brother heißt es, dass sie mit dicken Lagen nicht so können. Hatte mal eine NX600 und kann das bestätigen. Zudem hat mich die Plastikverarbeitung immer gestört (wirkt auf mich billig). Andererseits wird Brother immer sehr als Stickmaschine gelobt und da sogar von Bernina-Nutzern. Von der Pfaff und der Husqvarna liest man in dem Preissegment viel Gutes. Das mag jetzt so ein unwichtigeres Detail sein... aber ich finde auch die integrierten Stickmuster der Beiden sehr schön. Die wirken im Vergleich zu den integrierten Muster der Brother Maschinen irgendwie moderner. Aber da kann ich mir vorstellen, dass das für Leute, die viel Sticken und vielleicht noch selbst digitalisieren etc. nicht so entscheidend ist (war mir halt nur so im Vergleicht oft aufgefallen und ist natürlich eindeutig Geschmacksache). Von den von dir genannten Maschinen liest man von der Bernette am wenigsten. Von Bernette gibt es jetzt eine neue Serie, die auch interessant aussieht, wobei die Kombimaschine aber glaube ich etwas über deinem Budget liegt. Möglicherweise werden dadurch aber in absehbarer Zeit die älteren Bernette Modelle (als Auslaufmodelle) dann noch mal günstiger? Liebe Grüße Kersten
  14. Hallo, eigentlich müsste man doch an den Adapter (Fußverlängerung) den Nähfußhalter der anderen Maschine (die gibt es ja auch separat zu kaufen) anschrauben können und dann dort die Füß anklicken. Diese Fußverlängerung ist ein anderes Teil (und gibt es in Low shank und High shank da muss man aufpassen, welches man braucht - normalerweise sind die Maschinen low shank und man braucht die längere Fußverlängerung) als der Adapter, an den man die Schnellwechselfüßchen anklickt und die z.B. die 300er serie oft dabei hat. Grüße Kersten
  15. Hallo, und bei dem Budget würde ich auch mal bei W6 schauen. Hier bei den mechanischen 1235 oder die noch kleineren. Die sind in der Bauart verblüffend ähnlich den früheren Privileg, die von Janome gebaut wurden. Diese alten Privileg Maschinen (sooo alt sind die dann nicht) kriegt man bei ebay oft sehr günstig. Da habe ich mal eine ersteigert für 10 euro, die offensichtlich nicht benutzt war...es gibt bei ebay Marken und Maschinen wie die Pfaff 260 und die Bernina 930, die sehr überteuert sind und andere, die zu sehr günstigen Preisen drin stehen - wobei ich die jetzt gar nicht miteinander vergleichen will. Bei ebay (Suche Privileg Nähmaschinen) kommt als erste z. B. grad eine 1511 für knapp unter 20,- (weiter oben im thread hier wurden die 15xx privileg ja schon angesprochen. Die Durchstichskraft ist bei denen gar nicht schlecht und der Nähfußhub auch gut. Bei der 1235 von W6 ist sogar ein Einfädler dabei. Liebe Grüße Kersten
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.