Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Sternrenette

Members
  • Content Count

    1132
  • Joined

  • Last visited

About Sternrenette

  • Rank
    Ältestenrat

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Wie hast du denn den Stoff genau gewaschen? Einfach so wie er war rein in die Maschine? Oder in ein Wäschesäckchen getan? Oder versäubert, die Kanten aufeinandergeheftet, so dass die rechten Seiten innen liegen? Fertige Teile aus Viskose-Polyester-Mischungen würden vermutlich "auf links waschen" auf dem Etitkett stehen haben, daher wäre es sicher gut, die rechte Stoffseite auch beim Vorwaschen zu schonen. Vielleicht bringt ja Bügeln und ggf. Rasieren noch etwas...
  2. Ich hatte im Laden immer mal geschaut, aber es war nix da. Jetzt habe gegooglt und bei Ottobrefans gelesen, dass das Heft erst 2-3 Wochen später als geplant erscheinen soll (zwischen dem 14. und 26.9.).
  3. Eine sehr schöne Zusammenfassung: es ist für jede was dabei
  4. Der Megatrend bei den Schuhen scheinen schwere schwarze Schnürstiefel in allen erdenklichen Variationen zu sein. Die Tage ging ich an einem großen Schuhgeschäft vorbei, dessen Schaufenster voll davon war. Nun ja, ist nicht ganz mein Fall, allenfalls in einer moderaten Version. Aber da ich, wenn es kälter wird, keine luftigen romantischen Flatterkleidchen trage, ist das eher kein Trend für mich. Die Teile sind mir einfach zu derb. Bei der Kleidung sind als Trends bei der Brigitte zu finden: Marine, Waldfarben (moosgrün, Beeren- und Laubtöne), Sorbetfarben, Brit Lady (Kleider im Stil der Siebziger mit hohen Stiefel), Leomuster, Bohème (Hippie-Looks mit Strick und gemusterten weiten langen Kleidern), Grautöne in verschiedenen Abstufungen, glänzende Daunenjacken, Karo und Cord, Plüsch (z.B. als Jacke), Femme fatale (schwarze kleine Kleidchen + Stilettos), Samt, Neo-Punk, Kleider, Rot, außerdem Magenta, Königsblau, und immer noch Gelb. Noch nie gab es so viele gelbe Schuhe wie momentan. Nun ja, auch ein Trend, den ich nicht mitmachen muss. In den letzten Monaten habe ich nichts genäht, außer Masken. Auf andere Sachen hatte ich überhaupt keine Lust. Zum Herbst und Winter hin möchte ich aber gerne wieder damit anfangen. Auch weil mir einige der Trends sehr gut gefallen und ich noch passende Stöffchen im Lager habe, die endlich mal verarbeitet werden wollen.
  5. Es gibt Farbsysteme, die bei den 4 Jahreszeiten noch unterteilen in jeweils 3 Unterkategorien. Weil du geschrieben hast, dass du braune Haare hast, hilft dir das hier vielleicht weiter. Ich habe mal den Herbst rausgepickt, weil beim Frühlingstyp nur Fotos von blonden Frauen zu finden sind. https://30somethingurbangirl.com/autumn-seasonal-palettes/ hier ist der Frühling https://30somethingurbangirl.com/spring-seasonal-palettes/ Also aus deiner Beschreibung liest sich heraus, dass du eigentlich weißt, welche Farben dir stehen. Kann es sein, dass du dir einfach nur wünscht, dass dir eine Farbberaterin das bestätigt, was du eigentlich schon weißt? Du bist unsicher mit deinem eigenen Urteil und möchtest das nochmal „amtlich“ bestätigen lassen? Das ist eine Möglichkeit. Allerdings könntest du jetzt auch entscheiden, dass das, was du weißt, völlig in Ordnung ist und machst dir deinen eigenen Farbpass mit deinen passenden Farben. Da ich selber auch ein „Mischtyp“ bin, kann ich den Wunsch nach „Einordnung“ aber durchaus verstehen. Übrigens hätte ich klassische Pastellfarben (kalte Farben) auch eher dem Sommer zugerechnet. Der Frühling wären zarte aber warme Farben. Und als Mischtyp stehen einem halt nicht alle Farben einer Kategorie und man sortiert die aus, die nicht passen und erhält dann eine optimale Schnittmenge an typgerechten Farbtönen. Bei mir passen die Augen nicht ins Sommer-Winter-Schema, die haben eindeutig ein warmes Braun. Daher ist z.B. die Auswahl an Brillengestellen eher schwierig, weil die kalten Farbtöne nicht passen…
  6. Die genähten Beispiele sind größtenteils von Probenäherinnen. Vielleicht habe ich Vorurteile, aber ich vermute, dass die Näherinnen nicht so große Ansprüche an die Passform hatten bzw. den Schnitt möglicherweise nicht an ihre Maße angepasst haben. Allerdings könnte man auch sagen, dass diese Art von Schnitt auch nicht angepasst werden muss, weil der halt so locker rumhängen soll und Falten werfen darf. Also ich würde den Schnitt eher als einen „Herrenschnitt“ bezeichnen wegen des tief sitzenden Schritts und der großen tief sitzenden Taschen hinten. Ich vermute anhand der Bilder, dass er sich eher für eine gerade Körperform eignet (schmale Oberschenkel, flacher Po, etwas mehr Taille). Aber ich habe den Schnitt nicht genäht und würde ihn auch nicht nähen, weil er meiner Körperform leider überhaupt nicht entspricht. Es kommt halt darauf an, welche Figur du hast, und ob das bei dir passen könnte…
  7. War gerade im Handel, da lag die neue Ausgabe noch nicht. (Zumindest dort wo ich war).
  8. Hach, das Kleid ist tatsächlich tailliert! Sehr schön, allerdings würde mir ein einfarbiger Stoff dazu besser gefallen, dann könnte man die Details noch besser erkennen. Muss mir wohl das Heft kaufen
  9. Das erste karierte Kleid oben links könnte was sein, je nach technischer Zeichnung. Es könnte sich aber auch wieder als Flop entpuppen, bei dem die Taillierung einzig und allein durch den Gürtel erreicht wird und es eigentlich ein ganz gerader Schnitt ist... mal abwarten. Ansonsten könnte ich mir vorstellen, diesen Herbst/Winter etwas mit Paisley-Muster zu nähen.
  10. Es geht doch um die Hose von Burda mit dem Gummizug im Bund, oder? Hattest du den Gummizug schon drin bei der Anprobe? Falls nein, wäre das eine Möglichkeit, warum die Hose zu weit gewirkt haben könnte... Nur so ne Idee...
  11. Ich finde man kann auch wenn man kleiner ist weite Hosen tragen. Wichtig fände ich bei einem eher langen Oberkörper und kurzen Beinen, dass die Hose hoch geschnitten ist und im Taillen- und Hüftbereich schmal sitzt. Dazu würde ein schmales Oberteil passen, das in der Hose getragen wird. Und noch mehr strecken würden hohe Schuhe, vielleicht mit Keilabsätzen? Ich habe vorhin gelesen, dass die Siebziger gerade wieder „in“ sein sollen. Dann wären Hosen mit Schlag bzw. dezent ausgestellte Modell auch ne Möglichkeit. Und gegen ein oben schmale und unten weite Culotte spricht eigentlich auch nichts. Was ich vermeiden würde wären Hosen mit Paperbag Waist, die würden bei eher gerader Taille an dieser Stelle zu viel Volumen hinzufügen.
  12. Ohne Bilder kann man leider nur raten. Hast du die Möglichkeit, dass jemand Fotos von dir macht? Vielleicht auch von der langen Hose? Und um welchen Schnitt geht es denn genau?
  13. Ich hab mir mal eine Schlafmaske gekauft für die Augen, da war ein schmaler elastischer "Kühlakku" mit dabei. Sowas könnte zumindest von der Größe her passen. Nur bekommt man dann auch nicht mehr so gut Luft durch...
  14. Die Bettwäsche ist auch oft aus Microfaser und besonders dicht. Dann wird es schwierig mit dem Atmen. Meine (wenigen) Patchworkstoffe funktionierten auch nicht.
  15. Nö, warum sollte ich? Du kannst gerne deine Meinung haben und ich habe meine. Ich denke nicht, dass du für dich in Anspruch nehmen solltest, für mich oder alle hier zu sprechen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.