Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Sternrenette

Members
  • Content Count

    1064
  • Joined

  • Last visited

About Sternrenette

  • Rank
    Ältestenrat

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht... Ich dachte ich müsste irgendwie mit dem Faden wieder zur Mitte zurückkommen. Klar, das klingt logisch. Den Faden brauche ich ja gar nicht, die Maschen nehme ich ja nicht damit auf. Vielen Dank!
  2. Hallo zusammen, ich versuche einen Pullover zu stricken aus der Rebecca Nr. 63 Modell 33 und bin gerade beim Abschluss des Rückenteils. Es wird glatt rechts gestrickt. Dort steht: in 54 cm Höhe 17 Schulter-Maschen abketten, 34 Maschen für den Halsausschnitt stricken und stilllegen, 17 Schulter-Maschen abketten. Ich habe mich schon gewundert, dass der Halsausschnitt nicht gerundet gestrickt wird, aber ich erkläre es mir so, dass die Schulternaht nach hinten verlegt ist. Nun zur eigentlichen Frage: wie mache ich das Abketten in der Reihe am linken Rand? Bis vor die letzten 17 Maschen habe ich gestrickt und weiß nun nicht weiter... stricke ich weiter rechts und wende dann und nehme bei den linken Maschen erst ab? Auch wenn ich dann schon wieder eine Reihe höher gestrickt habe?
  3. Ha, das ist genau der Schnitt, den ich ursprünglich suchte! Tausend Dank!
  4. Vielen Dank für den Link! Tja, ich bin auch etwas enttäuscht, weil viele Schnitte für mich zu oversized und mit überschnittenen Schultern sind. Aber der Blusenshirt-Schnitt, der einmal in grün gemustert und in schwarz mit boleroartigem Flatterteil drin ist könnte was sein. Und evtl. auch der Hosenschnitt mit Bundfalte. Einige Ideen finde ich auch gut, z.B. den Strickpulli mit Blusenansatz habe ich schon mehrfach in Geschäften gesehen und die Lederjacke zum Rock. Der Schnitt gefällt mir wegen der Ärmelform aber nicht so gut.
  5. Also wenn ich mir die verschiedenen Designbeispiele bei dem Schnittmustesr anschaue, sehen ein paar nicht so optimal aus, man sieht es speziell bei denen, die aus verschiedenenfarbigen Stoffen genäht sind. Die Ärmelansatznaht läuft nahezu senkrecht runter mit wenig Breite im Bereich des Oberarms und viel Breite im Vorderteil unter der Achsel. Ich würde mir lieber einen anderen Schnitt als Ausgangspunkt suchen. ich glaub sonst ist es sehr viel Anpassungsarbeit allein aufgrund der Schnittkonstruktion. Ich bin nicht sicher, ob sich die abfallenden Schultern bei den Fotos überhaupt schon auswirken können. Da ist noch kein Halsbündchen dran, oder? Der Hausausschnitt ist ja so recht weit und der Stoff liegt seitlich/außerhalb vom abfallenden Bereich auf. Nur so ein paar Gedanken zu später Stunde.
  6. Neben den bereits genannten Punkten bei der Passform des Schnittes (genügend Breite über dem Popo, geschwungene Form des Beinausschnittes und entsprechendes Gummiband, das diesen bändigt, nicht zu langer Zwickel) kommt es auch auf die Elastizität des Stoffes an. Ich kann nur von den Erfahrungen bei Slips berichten, aber die, die zur Mitte rutschen sind bei mir die, die in Längsrichtung wenig bis keine Elastizität haben. Daher nehme ich am liebsten die aus bi-elastischen Stoffen mit einem guten Gummiband am Beinausschnitt und 1-2 Nummern größer als meine normale Größe. Die bleiben genau da, wo sie sollen. Ich habe mir gerade einen aus der Ottobre genäht (5/2009, Simply Basic). Dazu habe ich einen gut sitzenden aber kaputten Kaufslip zerschnitten und mit dem Ottobreschnitt verglichen. Ich habe die Größe genommen, die beim Auflegen in der Breite am besten hinkam. Der Zwickel war im Vergleich zu lang, da habe ich etwas rausgefaltet. Genäht ist er aus bi-elastischem Viskose-Jersey. Das hat sehr gut geklappt.
  7. An meinem auch nicht. Mir gefällt an dem Schnitt auch nur der Kragen. Überschnittene Schultern vermeide ich möglichst, sie sitzen nicht und sie stehen mir nicht. Leider gibt es momentan nur wenige Teile ohne überschnittene Schultern.
  8. Ja, den Schnitt hatte ich auch gesehen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich ihn toll oder blöd finden soll. Die schönen Details kommen bei einem einfarbigen Stoff sicher gut zur Geltung. In der September Burda war noch ein Schnitt, der einen ähnlichen Effekt wie bei dem Raglan-Shirt ergibt. https://www.burdastyle.de/produkt/magazinschnitt/shirt-09-2019-108a_108A-092019-DL Das macht die Auswahl nicht einfacher, oh je!
  9. Hallo Elbia, vielen Dank. Da sind sehr schöne Schnitte dabei. Am besten gefällt mir der letzte (Lurex-Shirt mit Kräusel), aber der hat hinten einen eingesetzten Nahtreißverschluss. Und ich hasse es schon, Nahtreißverschlüsse in unelastische Stoffe einzunähen. Wie das bei Jersey gehen soll, keine Ahnung. Das Shirt mit dem angeschnittenen Rollkragen/Stehkragen finde ich auch nicht schlecht. Das ist auf jeden Fall einfacher zu nähen. Ich weiß nur noch nicht, ob es mit meinem möglichen Stoff harmoniert. Das ist ein eher romantischer bordeauxroter Viskose-Jersey mit Blumenmuster und Raglan-Ärmel schreien immer gleich "sportlich". Den Schnitt könnte ich mir aus einem einfarbigen Stoff sehr gut vorstellen. Der Schnitt mit dem angeschnittenen Schal hat das gleiche "Problem". Bei der Satinbluse gefallen mir die Ärmel. Beim Suchen habe ich noch dieses Shirt gefunden, das ganz ähnliche Ärmel hat https://www.burdastyle.de/produkt/magazinschnitt/rolli-12-2014-114b_114B-122014-DL Mmh, jetzt muss ich nochmal überlegen, ob ich einfach Schnitte kombiniere. Die entsprechenden Burdas sind zum Glück alle im Archiv vorhanden.
  10. Ich suche einen Schnitt für ein Shirt aus Jersey, das einen hohen Kragen hat. Eins mit Rollkragen habe ich in einer älteren Ottobre (05/2011) gefunden. Allerdings meine ich vor kurzem einen Burdaschnitt gesehen zu haben der einen Rollkragen mit einem irgendwie verschlungenen Detail zusätzlich hatte. Meine Burdas habe ich schon durchsucht, aber nichts gefunden. Auch auf der Internetseite habe ich den Schnitt nicht gesehen. Vielleicht kennt jemand einen solchen oder ähnlichen Schnitt, alternativ auch mit Schluppe oder ähnlichem?
  11. Ok, danke für die Antworten. Dann werde ich mal schauen, ob ich noch ne passende Hose zum Blazer finde. Und Plan B wird das Etuikleid.
  12. Ein Etuikleid habe ich noch, allerdings in schwarz. Das wäre eine Notlösung, weil ich nicht so gerne schwarz tragen würde. Aber ich könnte ggf. einen hellen Blazer drüberziehen. Einen Jumpsuit habe ich nicht. (finde ich bei anderen toll, für mich selbst zu unpraktisch) Dann hätte ich noch einen braunen Blazer ( so eine Art Samt) mit passendem Shirt. Aber keine Hose dazu. Die dazu passende Hose ist momentan zu weit. Kann man braun bei einer Hochzeit tragen? Oder wirkt das zu rustikal?
  13. Hallo zusammen! Wir sind nächste Woche auf eine Hochzeit eingeladen und ich stelle gerade fest, dass mein Kleiderschrank eher Sommerliches hergibt. Die Kleider, die ich zur Auswahl hätte lassen sich auch nicht wirklich "wärmer" ausstatten. Was zieht man denn im Herbst zu einer Hochzeit an? Bin gerade etwas ratlos. Die Feier wird wenn ich es richtig verstanden habe, "normal" festlich. Also es ist kein Abendkleid nötig, aber Jeans sollen es auch nicht sein. Also etwas mittelschickes...
  14. Ich drücke dir die Daumen, dass das deine Methode ist und sie dir bei der Entscheidungsfindung bzw. dem Näheinstieg helfen wird.
  15. Meine To-Do-Liste ist noch viel länger. Also aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass Projekte priorisieren nicht hilft, weil man das was am wichtigsten und am dringendsten priorisiert, nicht nähen will oder kann. Man sagt sich zwar, das Teil „brauche“ ich am dringendsten. Wenn man ehrlich ist, könnte man aber auch ohne auskommen. Man könnte sich das Teil z.B. kaufen (Hoodie, Kulturbeutel). Mit Logik und guten Worten kommt man bei sich selbst nicht weiter. Zwang ausüben funktioniert (bei mir) auch nicht. Was helfen könnte (wenn man tatsächlich in absehbarer Zeit etwas fertiggestellt haben muss): Erstmal was für andere nähen, nicht für einen selbst Erstmal Deko nähen, ein Kissen, eine Tischdecke, Oster- oder Weihnachtsdeko, um die Wohnung zu verschönern Etwas nähen, auf das man jetzt gerade so richtig Lust hat (es sollte idealerweise ein relativ schnelles Projekt sein, damit man noch Zeit hat die anderen zeitkritischen Sachen auch anzufangen und zur Deadline fertig zu stellen) Sich selbst das Nähen verbieten. („Du nähst jetzt nicht. Erst muss die Wohnung geputzt werden oder die Küche aufgeräumt werden.“ ) Dann sollte es recht schnell gehen! Wenn man nichts fertiggestellt haben muss, also keine akute Deadline hat, könnte es helfen, das Nähen erst mal links liegen lassen und sich seinen anderen Hobbys zu widmen. Und zwar so lange, bis Nähen wieder an der Reihe ist.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.