Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

laetacara

Members
  • Content Count

    62
  • Joined

  • Last visited

About laetacara

  • Rank
    Immer mehr auskunftsfreudig

Personal Information

  • Wohnort
    Kreis Weilheim/Schongau
  • Interessen
    historische Kleidung, Aquaristik, Wandern, Kräuter
  • Homepage
    http://www.laetacara.pytalhost.de

sonstige Angaben

  • Maschine
    Husqvarna Designer 2
  1. Ach so - ich vergaß auf deine Frage zur Länge der Korsettschnur einzugehen. Diese kannst du leicht errechnen: Korsettschnurlänge = (Länge des Korsetts x 2) + (Anzahl der Löcher x Weite der Öffnung zum Anziehen x 2)
  2. Ein Korsett puscht auch schon, je nach Modell mehr oder weniger. Zusätzlich könntest du innen Rüschen oder Einlagen einnähen, welche die Oberweite weiterhin vergrößern (war auch früher üblich). Drunter wird dann ein Hemd getragen. An der Schnürung würde ich keinesfalls Spiralfedern empfehlen. Sie sind in seitlicher Richtung zu flexibel. Dort werden Stäbe benötigt, die sich nur der Körperform folgend nach vorn und nach hinten biegen. An den Seiten des Korsetts hingegen werden aufgrund der stärkeren Körper- und Nahtrundungen die flexibleren Spiralfedern eingesetzt. Die Anzahl und Länge der benötigten Stäbe müsste aus dem Schnittmuster hervorgehen. Ich finde, die Rocklänge spielt beim Wärmeempfinden eine untergeordnete Bedeutung. Die Art und Weise der Taille, also des Oberteils, beeinflussen dieses weitaus stärker. Wenn du also das Kleid luftiger gestalten möchtest, solltest du vielleicht keine langen Ärmel und keinen Stehkragen wählen, also eher etwas in Richtung Ballkleid. Der Stoffverbrauch kann je nach Kleid stark variieren, zumal du ja offensichtlich kein authentisches Kleid beabsichtigst. Hast du das Schnittmuster schon? Daraus müsste doch der Stoffverbrauch hervorgehen.
  3. Ja! Der Stoff, der zwischen den beiden Rahmenteilen eingeklemmt ist, stecke ich straff nach innen so nah wie möglich am Rahmen fest, so dass praktisch der innere Rahmenteil vom Stoff umschlossen ist. Damit dann der äußere Stoff nicht versehentlich beim Sticken erfasst wird, stecke ich ihn anschließend wieder nach außen. Ich glaube irgendwo habe ich auch mal ein Bild gesehen, wo diese Methode gezeigt wurde. Wenn ich nur wüsste, wo ...
  4. Ich stecke inzwischen auch immer den Stoff noch mit Stecknadeln erst nach innen und, damit er beim Sticken nicht erfasst werden kann, anschließend wieder nach außen. Dann kann der Stoff nicht mehr verrutschen, was sonst sehr oft geschieht, je mehr, desto größer der Rahmen ist.
  5. Hast du dich schon auf meiner Netzseite umgeschaut? In den alten Zeitschriften sind viele Accessoires enthalten. Wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne an mich wenden. Bezüglich deiner erwähnten Artikel ergibt die Suche beispielsweise: Tasche Handtücher Nadelkissen Ansonsten: Decken, Kissen, Gardinen, Stores, Etuis oder was das Herz sonst so begehrt.
  6. Wenn du hingegen mit deiner eigenen Telefonnummer faxen willst, benötigst du ein Modem sowie eine Software, die das Faxen (und oft auch telefonieren) erlaubt, welche es aber meist zum Modem dazu gibt.
  7. Wie schon geschrieben wurde, ist der sicherste Weg, wenn du willst, dass die Muster ewig (sofern von ewig gesprochen werden kann - wer weiß schon, wie die Technik weitergehen wird) im Netz zu finden sein werden, eine eigene Homepage mit eigenem Server einzurichten. Selbst bei einer Homepage auf fremdem Server besteht die Möglichkeit, dass dieser Server den Betrieb einstellt oder den Besitzer wechselt. Im Übrigen - wie kommst du darauf, dass Wikipedia nicht in privater Hand ist? Der Betreiber von Wikipedia ist eine Firma bzw. eine Stiftung, auch wenn jeder dort mitmachen kann.
  8. Bloß wie soll ein deutschsprachiger Markt wach werden, wenn es keine deutschsprachigen Anbieter gibt? Da beißt sich der Hund selbst in den Schwanz! Es wäre eben sehr schön, wenn die in Deutschland ansässigen Anbieter ihre Seite AUCH für die einheimischen Kunden ausrichten würden. Die eine der angegebenen Seiten (http://www.kodesign.de) ist ja lobenswert schon zweisprachig aufgebaut - aber warum ist die Währung im deutschsprachigen Teil in Dollar ausgewiesen? Die andere Seite (http://cd-creativedesign.freepage.de/) hat gar keinen deutschsprachigen Teil, lediglich eine Umrechungsmöglichkeit für die Währung - oder habe ich da etwas übersehen?
  9. Dass dies deutsche Seiten sind, muss man wirklich wissen. Wieso ist eine in Deutschland ansässige Seite in englischer Sprache verfasst und wieso wird als Währung US Dollar angegeben? Es gibt ohnehin schon nur so wenige deutschsprachige Seiten!!!
  10. Nein, die Puppe gibt es in 2 Größen, in 36 - 42 und in 42 - 48 (siehe die Auswahl oben). Den Preis finde ich in Ordnung - eine Schneiderbüste in doch ansonsten kaum unter 160 Euro zu bekommen.
  11. Meinst du wirklich Soluweb? Das ist doch dieses hauchdünne Vlies. Ich kann mir nicht vorstellen, mit nur einer Lage dieses Materials freistehende Spitze zu sticken. Kann es sein, dass du eher Soluvlies meinst?
  12. Je nach Größe der Knöpfe müssten auch diese Materialien gehen, aber bei festerem Material nimmt man doch ohnehin keine ganz kleinen Knöpfe. Ich verwende ausschließlich diese Methode, um Knöpfe zu beziehen. Kleine Knöpfe für eine Bluse habe ich beispielsweise mit dem Leinenstoff der Bluse bezogen. Und für Westen und Gehröcke habe ich Köper verwandt, der nach dem Besticken auch recht dick und fest war. Nachtrag: Mir fällt gerade noch ein, mit Baumwollsamt habe ich auch schon Knöpfe für ein Mantelet bezogen. Die Knopfgröße beträgt nach dem Beziehen 27 mm. Ich denke also deine Materialien sollten kein Problem darstellen.
  13. Bezüglich des Knöpfebeziehens auf altmodische Weise, also ohne besondere Rohlinge, schau mal hier: http://www.marquise.de/de/themes/howto/knoepfe.shtml
  14. Du könntest das Monogramm auch 2zeilig J M S (eventuell dabei schön verschlungen) machen und ggf. mit etwas rahmenartigen umschließen.
  15. Also ich verwende generell immer das gleiche Garn oben und unten. Das ist mir einfach die sicherste Variante. Ich habe es am Anfang öfters gehabt, dass ein Teil der Stickerei ordentlich wurde, also das Untergarn oben nicht zu sehen war, und es dann stückchenweise doch sichtbar wurde. Wenn das bei einer größeren Stickerei ziemlich am Ende passiert, finde ich es recht ärgerlich. Wird aber oben und unten das selbe Garn verwandt, ist es nicht so schlimm. Dass bei (gekauften) Handtüchern das Untergarn einheitlich, also nur weiß oder schwarz, gewählt wird, finde ich sehr unschön. Ebenso gefällt mir dabei ausreißbares Vlies überhaupt nicht, da bei recht verwinkelten Mustern immer ein paar Fasern desselben übrig bleiben. Meiner Meinung nach sollte ein Handtuch von beiden Seiten gleich schön aussehen. Ich nehme also immer gleiches Garn für oben und unten sowie wasserlösliches Vlies. Das Ergebnis ist mir der erhöhte Aufwand wert.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.