Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Iris B.

gewerblich tätig
  • Content Count

    599
  • Joined

  • Last visited

About Iris B.

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Personal Information

  • Wohnort
    Im Seetal, nähe Lenzburg. Grob zwischen Zürich und Bern
  • Interessen
    Kreatives allerlei, Klavier, Kinder, Kultur, Katzen, Kirche
  • Beruf
    Damenschneiderin, Lehrerin für Textiles Werken. Weltverbesserin :-)

sonstige Angaben

  • Maschine
    BERNINA Artista 170 mit Stickadapter, Bernette 334DS Overlock und bald einen neuen E-motion
  • Meine Galerie
    http://www.hobbyschneiderin24.net/portal/album.php?albumid=4809
  1. Heute war ich mit Tochter auf Shopping-Tour. Sie wünscht sich den genau gleichen, massgeschneiderten Blazer, den ich jetzt plane. Bis der fertig wird, könnte es dauern. Also haben wir bei Hanna und Moritz günstige Modelle angeguckt. Und die Auswahl an (imitierten) englischen Stoffen war gross. Auch mit wirklich tollen Details. Wir konnten uns nicht entscheiden und hätten am liebsten alle 4 gekauft. Die Qualität war dem Preis entsprechend und ich freute mich auf das dortigen Merceriegeschäft, welches grösser ist, als meines in der Nähe. Damit ich endlich die Zutaten kaufen könnte. Man wollte mir synthetische Haareinlage verkaufe. Marke, welche auch Klebeeinlage verkauft. Blöd, ich weiss nie, wieviel Handelsname man jetzt hier schreiben darf. Nun werde ich mir ein Profiatelier suchen. Ich will ja einen Wollblazer im englischen Stil. Das Pferd dazu und der Golfplatz existiert nur in der Phantasie. Also, darf das ganze wirklich edel sein. Und wenn auch nur ICH weiss, was im Blazer drin ist. Ich will mich da einfach mal wieder herausfordern. Aber das schlimmste am heutigen Tag, neben den News von Anne: meine Tochter kann einfach alles ab Stange kaufen. Egal ob günstig oder teuer.
  2. Mag sein, dass für viele dieses Forum hier eine virtuelle Parallelwelt war. Für mich war, ist und bleibt es das beste und grösste Kreativlexikon. Soviel Info bekomme ich an keiner anderen Stelle. Mit Fotos und persönlichen Erfahrungsberichten. Und selber habe ich ja auch viel Zeit investiert, um anderen zu helfen. All diese, meine Beiträge sind ja dann auch weg. So oder so, einfach schade.
  3. Jetzt habe ich gerade ein Black out, so schockiert bin ich über diese Nachricht. Und dann noch so unvorbereitet. Von den Konflikten und Problemen hinter den Kulissen habe ich nichts mitbekommen. Keine Ahnung von welcher Seite her was schief gelaufen ist. Auf jeden Fall ist es wahnsinnig schade, wenn diese Plattform nicht mehr ist. Ich kann mir gar nicht vorstellen, wo ich in Zukunft Rat bekomme. Irgendwie bin fast abhängig von dem Suport hier. Ich wünsche mir, dass es demnächst etwas ähnliches gibt. Falls nicht, dann wünsche ich euch allen, denen ich in den letzten Jahren hier begegnet bin, alles Gute, weiterhin viel Spass beim kreativen Schaffen. Herzlichst, Iris aus der Schweiz
  4. Hallo Bader Kein Problem. Ich war vergangene Woche so beschäftigt. Und wegen Grosseinkauf an der Creativa habe ich den Holländischen Stoffmarkt sausen lassen. Ich fahre dafür jetzt nach Sieggenthal zu einem anderen herzigen Sotfflädeli. Sonst kannst du mich auch anrufen. Mit meinem Nick findest du mich im Telefonbuch. Und ich habe schwer das Gefühl, wir kennen uns. :-)
  5. Betreffend der Frage hier in diesem Thread bin ich euch noch eine Antwort schuldig. Ich habe jetzt also die Frau, welche einen Laden mit dem Thema Tilda führt gefragt. Sie wiederholte genau das, was wir bis jetzt auch schon rausgefunden haben. Verkäufe an Märkten und Bazar ist erlaubt. Sobald man aber im grossen Stil produziert und bei Dawanda oder Messen oder an Grossverteiler liefert, dann ist das nicht im Sinne von Tone Finnanger. Das ganz bleibt eine Gummidefinition.
  6. Es gibt auch eine Verschlussart, welche mich an die langen Haarnadeln erinnern. Dazu braucht es aber noch so ein rundes Ding und dann fährt man mit der dicken Nadel durch das lockere Gestrick. Ich würde gerne ein Bild einer Woll-online-Firma einfügen, aber das darf ich nicht. Aber kannst du dir das vorstellen?
  7. Knebelverschluss. Mit Strick-Trick (Strick-Liesel) eine Schlaufe stricken. Auf der Vorderseite annähen und die Enden der Schlaufe mit einem Stück Alcantara abdecken. Auf der anderen Seite einen Holzknebel oder Grossen Knopf annähen. Foto kann ich liefern, sobald meine Kaufjacke (sieht aus wie handgestrickt) trocken ist. Oder kurze Bändchen stricken und dann zusammenbinden.
  8. Hey danke. Dieser Thread kommt für mich gerade im richtigen Moment. Ich möchte mir nämlich auch einen Blazer nach diesem Schnitt machen. Schnittmuster: Blazer - einreihig - runde Kanten - Blazer - Damen - burda style Die Modekataloge sind ja jetzt voll davon. In Cord oder Wolle. Ich liebäugle mit Fischgrat in Braun-Schwarz oder Hahnentritt. Einen kleinen Kinderblazer habe ich so als Übungsmodell gemacht. Aus zeitlichen und finanziellen Gründen aber Klebeeinlage genommen. Inzwischen habe ich diverese Nähbücher studiert, um mich in Bezug aufs Revers-Piquiren wieder à jour zu bringen. In meiner Ausbildung verwendeten wir eine Haareinlage (gelb gesprenkelt) für fast das ganze Vorderteil UND eine Leineneinlage im Bereich des Kragens. Alles nur abgedämpft aber nichts gewaschen. Unsere reiche Kundschaft liess waschen. Oder chemisch reinigen. Ich liebte das Piquieren. Auch wenn man nachher ganz verstochene Finger hatte. Tipps: Schaut mal bei den Blazer eurer Männer. Bei den teuren Marken sieht man die Bikierstiche. Auch bei glatten Stoffen. Wenn die Stiche regelmässig sind, dann stört das überhaupt nicht.
  9. Toll, ihr redet schon über die nächste Burda, dabei habe ich die letzte erst gerade erhalten. :-) Diesmal sind die Aufnahmen so super gestylt, dass ich hin und weg bin und ganz vergesse, dass es sich ja um eine Nähzeitschrift handelt. Die Stoffe sind extrem schön. Bei den Kindern frage ich mich, wie die ein Räuber und Poli-Spiel im Wald aushalten.Oder Sandburgenbauen und Robinson-Spielplatz. Nachteil dieser 3D-Stoffe: sie machen nicht unbedingt schlanker. Überhaupt sind die Schnitte nicht besonders Figurbetont. Der Blazer in Braun entspricht nicht der aktuellen Blazer-Form. Der ist viel zu lang. Was mich gerade angesprungen hat, ist die Bluse mit dem gefalteten Schösschen. Gefällt mir besser als das letzte in Gelb. Auch die Mäntel sind i.O. Gefallen hat mir auch die Bordeaux Jacke im Bikerstyle. Ebenso gefaällt mir das schwarze Wickelkleid mit dem weissen Kragen. Ich würde es aber kürzer machen und zu Hosen tragen. Lange hatte ich Mühe mit den bunt bedruckten Stoffen. Ich tage eigentlich immer uni-Teile. Aber diese farbigen Kleidern zu schmalen Hosen, warum nicht? Gespannt bin ich auf die Hosenschnitte. Aber dazu braucht es die Technische Zeichnung.
  10. Betr. PN musste ich auch zuerst aufmerksam gemacht werden. Das geht erst ab 50 Beiträgen. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Energie und tolle Ideen beim Umsetzen deiner Pläne. Ab morgen ist Creativa in Zürich. Ich werde da sein. Zwei Stoffhändler sind anwesend. Und natürlich interessiert mich die Firma benannt nach dem Bündner Bergmassiv.
  11. Wenn du kannst, dann noch die Motorenstärke runterstellen, damit die Maschine langsamer näht. Stickgarn wäre sicher besser Bei engen Rundungen nähe ich immer 3 - 4 Stiche, dann Füsschen heben und Stoff wenig drehen, wieder 3 - 4 Stiche, wieder drehen usw. Und dann!!!! sind viele Applikationen mit der Stickmaschine gemacht. Dann wirds natürlich viel perfekter als von Hand.
  12. Eigentlich sollte nichts abfärben. Ich halte mich einfach strickt an die Temperaturangaben bis die Teile ein paar Mal gewaschen sind. Je billiger die Kleider, umso tiefer die Waschtemperatur
  13. Das ist so. Ein Teil der Sachen (Chlämmerli-Sack) konnte ich mit Stoffresten verarbeiten. Zudem bekam ich extra für diese Sachen von allen Seiten Stoffe geschenkt. Dieser Artikel muss ja nicht modisch sein. Für die Küchenschürzen habe ich extra Stoff eingekauft und da investiert man wirklich viel Geld im voraus. Das ist ein Risikogeschäft. Jetzt muss ich sparen und nähe alles Mögliche aus meinem Stofflager. Zufälligerweise hat mir wieder jemand ganz viel Stoff geschenkt, womit ich vorzu allerlei herstelle. Ich buche das auch unter Näherfahrungen ab. Wie z.Bsp. der Wollblazer. Du kannst mir auch eine PN schicken.
  14. Ach ja, was auch noch gute Werbung ist, wenn du an Märkten in deiner Region ausstellst. Habt ihr in eurem Ort einen Weihnachtsmarkt? Da kannst du ein paar genähte und gestickte Sachen präsentieren, die darauf hinweisen, was du alles machen kannst. Wenn die Standmiete nicht hoch ist, dann reichts, wenn du v.a. Visitenkarten verteilst. Ev. kannst du auch den Stand mit jemandem teilen, wenn du bis dahin noch nicht so viel produziert hast. Ein Stand zu zweit ist eh besser. Gerade habe ich aus einem Rest Wollstoff einen ganz klassischen Blazer in Grösse 116 genäht. Für mehr hätten die Restchen nicht gereicht. Den werde ich am Markt auch präsentieren als Demo, dass ich eben auch Neuanfertigungen machen könnte.
  15. So nebenbei. Die Schreibfehler stören mich nicht. Wir sind hier ja nicht in der Schule. Hauptsache ich verstehe den Inhalt. Nun ich komme auch aus der Schweiz und habe mich bei der AHV als Selbständige im Nebenerwerb angemeldet. Auf der Homepage unserer Gemeinde findet man das Anmeldeformular. Und sonst googelst du nach Sozialversicherung deines Kantons. Ev. helfen dir die Leute auch auf dem Amt und beraten dich. Hier waren sie jeweils sehr hilfsbereit. Ich gehe davon aus, dass du finanziell unterstützt wirst. Erkundige dich, wie viel du dazu verdienen kannst, ohne dass man dir die Leistungen kürzt. Jedenfalls für den Anfang. Am besten, du suchst mal das Download-Formular und dann stellst du gezielt Fragen, wenn du etwas nicht verstehst. Bedenke: du bezahlst nachher AHV. Wenn du dich ins Handelsregister eintragen lässt, dann kannst du bei vielen Firmen viel günstiger einkaufen. Teilweise zum Einkaufspreis. Einige verlangen aber einen Jahresumsatz von 1000.- Fr. Übrigens habe ich aus dem gleichen Grund wie du angefangen zu nähen. Ich fand einfach keine Stelle. Ich machte Änderungen, RV flicken und ganz witzige Sonderaufträge. Ich muss zum Glück nicht davon leben. Zur Zeit produziere ich Gebrauchsartikel, die ich auch gerne übers Internet verkaufen möchte. Leider geht meine Website nicht vorwärts, da ich nicht weiss, für welche Zielgruppe ich sie gestalten möchte. Eher für Kinderartikel oder besser Erwachsene. Immer wieder werde ich für Massschneiderei angefragt. Das traue ich mir zur Zeit noch nicht zu. Aber ich bin dabei, meine Kenntnisse in Schnittmustererstellung wieder aufzufrischen. Wo ungefähr wohnst du? Kanton reicht.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.