Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Maisue

Members
  • Content Count

    263
  • Joined

  • Last visited

About Maisue

  • Rank
    Fängt an sich einzurichten

Personal Information

  • Wohnort
    Hamburch
  • Beruf
    Compiquäler

sonstige Angaben

  • Maschine
    psst....
  1. Hallo zusammen, beachtet bitte, bevor Ihr in einen Kaufrausch verfallt, dass ab 22€ weiterhin die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% anfällt . Infos findet ihr bei http://www.zoll.de
  2. Hallo zusammen, hab gerade mal die Map mit Händlern in und um Hamburg inspiziert. Da fehlt meine Neuentdeckung dieses Jahres ja noch Ein preiswertes Sortiment insb. an Standards wie Nähgarnen, Reißverschlüssen und Futterstoffen findet man in der Kurzwarenquelle, Wandsbeker Chaussee 30, direkt über der U-Bahn Wartenau. Verkauft Schneidereibedarf, also bitte nicht das gesamte Kreativsortiment erwarten, da ist es eher übersichtlich . Dafür hat er zumindest in der Woche bis 20:00 Uhr geöffnet.
  3. hi Helmuth, ja, so sieht sie in etwa aus. Bilder sind leider noch in der Kamera, kann ich aber nachliefern. Die Grundplatte ist etwas tiefer, die Perlmuttintarsien sind anders (3 Blätter, 3 Blüten), es gibt keine Nadel-Garn-Plakette sondern auf der Innenseite der Säule ist ein Abziehbild mit den Angaben. Der Handkurbelmechanismus hat oben eine deutliche Spitze, der Spuler sitzt tiefer, die Fadenführung für den Spuler ist nach links abgewinkelt. Und das Dekor ist bei meiner besser in Schuss , dafür ist vorne an der Holzbasis ne Ecke abgebrochen . Es bewegt sich alles ist aber noch arg schwergängig. Die Hersteller-Plakette weist auf Anker vorm. Hengstenberg hin, daher die Altersbestimmung. Für Anker hab ich leider noch keine Liste mit den Seriennummern zur genaueren Altersdatierung gefunden, für Singer gibt's die ja an jeder Ecke. Der Schlingenfänger ist neben Needlebar und Ismacs doch eine Hauptanlaufstelle, wenn man so alte Schätzchen mag. Meine anderen Oldies sind da ja deutlich jünger (54er Adler-Treadle Kl.52, Koma und Freia), aber sie funktionieren alle wieder. Der Tip mit Röderer war übrigens gut. Nadeln sind kein Problem und das Spulergummi (bzw. die Zeichnung und Maße) werde ich die nächsten Tage mal runterfaxen. susanne
  4. hi zusammen, die Kleine ist mir einfach so über den Weg gelaufen, hat mich mit großen Augen angeguckt und gesagt: nimm mich mit. Wer kann da wiederstehen? Was die Ersatzteile angeht, war Ebay mein erster Versuch: Fehlanzeige. Aber das mit dem Laden in Stuttgart hört sich gut an. Das werde ich versuchen. Danke auch für die Tips mit der Nadeleinstellung. Bisher steht sie noch unzerlegt hier und wartet auf geeignetes Licht für die Foto-Dokumentation. Vermutlich werde ich mit dem Aufarbeiten der Holzteile anfangen, sowas hab ich schon öfter gemacht. Probleme wird aber wohl das Wiederherrichten der lackierten Oberfläche machen: Der transparente Schutzlack ist total vergilbt, gerissen und fehlt teilweise, daher muss ich beim Dekor sehr aufpassen. Dafür sind die blanken Metallteile relativ gut im Schuss, wenn man von den Fadenspannungsscheiben mal absieht. Inzwischen weiß ich immerhin, dass die alte Dame wohl zwischen 1906 und 1915 das Licht der Welt erblickt hat. susanne
  5. Hi zusammen, hat hier irgendjemand ne Idee, wo man für asbach-uralte Maschinen noch Zubehör bekommt? Ich bräuchte Nadeln "System 339" und ein Spulergummi. Noch tut's das alte Spulergummi, ist aber schon ziemlich weich, und immerhin 3 Nadeln waren noch im Zubehörfach der Maschine. Weitere Begehrlichkeiten werden vermutlich während der Restauration einer ca. 85 Jahre alten Anker-Langschiff-Maschine mit Handkurbel noch geweckt.... susanne
  6. also ich würde die Fontwahl von der Größe abhängig machen: je kleiner die Schrift, desto schnörkelloser. Und für erste Übungen ist es auch besser, erst einmal einfache klare Formen zu haben, also Arial oder eine andere serifenlose Druckschrift. Auch da gibt es genug Buchstaben, die einem Probleme machen können, wenns zu klein ist, insbesondere die Kleinbuchstaben. Bei etwas mehr Übung und/oder Größe dürfen dann auch mal Serifen dabei sein, also z.B. Times New Roman. Für alles andere (Handschriften, Spaßfonts, Bilderfonts) sollte man schon eine passende Größe haben, um alle Schnörkel schön ausarbeiten zu können.
  7. hi, ich hab meine 7570 grade "verkloppt", aber es gibt bei Ebay eine Verkäuferin aus Norderstedt, die immer mal wieder Karten anbietet. Ich hatte mir da mal eine 1MB-Karte gekauft, von der ich zwar nur die magischen 512KB nutzen konnte, war aber trotzdem viiiiiiiiieeeeeeel billiger als die Original-Karte. Und was ich zuletzt gesehen habe, sind die Karten noch billiger geworden. Viel Spaß bei Square up
  8. Genau das fiel mir auch als erstes ein. Hand-, Gäste- oder Küchentücher, die zum schnellen Gebrauch am Haken hängen, besticke ich mit dem Motiv im oberen Bereich. Zwar vollkommen unkonventionell, aber nicht ohne Grund: Man greift meist zur Mitte oder zum unteren Rand, je nach Größe, und dann hat man bei Stickereien am unteren Rand dauernd das Motiv in der Hand . Meist ist es dann auch hängend nicht so gut zu sehen, weil zu tief oder in einer Falte versteckt. Also einmal zur Probe aufhängen und sehen, wie das Handtuch fällt, danach dann die beste Position aussuchen.
  9. Als Alternative zur Luftmaschenkette könnte man auch ein paar Fädchen flechten Oder hast du eine Overlock? Dann nimm doch ein Stück von der Kette auf das naheliegendste kommt man immer zum Schluss : ein paar lockere Spannstiche an der Stoffkante mit Knopflochstichen übernähen
  10. Sinnvolle Ergebnisse kriegst du wohl erst ab 2 cm Buchstabenhöhe (also Grundlinie bis Oberkante, Unterlängen nicht mitgerechnet), davor ist das alles nicht das wahre. Wenn du so Minischildchen basteln willst (was ich jetzt mal vermute), bist du besser beraten, nur den Hintergrund zu sticken, und dann ggf. mit ner Nähmaschine das vorhandene Alphabet zu nutzen, weil da meist mit Laufstichen gearbeitet wird. Du kannst höchstens noch versuchen, mal alle Optionen beim EasyImport auszutesten. Ich hab mit dem Programm bisher nur ein bißchen rumprobiert, weil ich normalerweise mit Embird arbeite. Und auch da sind Schriften mit 1cm kaum vernünftig realisierbar.
  11. also das mit dem Kameraprogramm mit Alben klingt so, als wenn das Album nur eine Sammlung von Verweisen an den tatsächlichen Speicherort und kleiner Minibilder ist. Wenn da als Speicherort das "Kameraverzeichnis" steht, dann sind die Bilder mit dem Löschen der zugehörigen Speicherkarte wohl im Nirwana verschwunden. Man sollte immer zuerst die Bilder auf die Festplatte kopieren und erst dann solche Alben erstellen.
  12. Leder kaufe ich auch gerne mal bei Ebay. Für eine Handtasche (todts kenn ich nicht, weiss also nicht, wie fest das Leder sein sollte) nehm ich persönlich schon mal Ziege (nein, Ziegenleder muss nicht stinken ). Da gibts aber auch himmelweite Unterschiede von superweich und labberig bis dünn aber stabil. Falls du aus Norddeutschland bist, hätte ich eine Quelle in HH-Altona, die beraten auch gut und geben schon mal eine Empfehlung ab. Ich hab da vor ein paar Wochen 2 tolle feste aber superdünne Ziegenhäute für umme 20 Euronen gekriegt. Man kann da aber auch anrufen und kann sich wohl auch Muster schicken lassen. Preislich bewegen die sich durchaus im günstigen Bereich. Von Ledernadel würde ich auch abraten, aber Teflon- oder Rollenfüsschen wären nicht schlecht.
  13. tja, das Progrämmchen macht schon, was du da von ihm verlangst. Es kriegt von dir ein Bild, zerlegt es in die einzelnen Bereiche und füllt jeden Bereich für sich mit Stichen. So liefert es dir also den Bereich "Schrift" und den Bereich "Hintergrund" eben entsprechend mit Löchern. Es kann ja nicht ahnen, dass es den Hintergrund komplett füllen soll. Du kannst versuchen, das ganze in zwei Stickdateien zu zerlegen: einmal den Hintergrund mit Rahmen und dann die Schrift separat. Beides einzeln abspeichern. Dann importierst du beide Motive im EasyEdit und kombinierst sie. Dann kannst du das ganze auf der Karte abspeichern. Bei der Schrift solltest du auch darauf achten, dass sie nicht zu "dünn" ist.
  14. hi, da guckt man nach Tagen wieder rein und irgendwie hat keiner mehr Probleme mit den Formaten... Ich dachte ja, es melden sich mal die embirdlosen, die nicht konvertieren können, und schon melden sich die "Profis" zu Wort
  15. hi, @Ulrike: ich weiß nicht, wie du bei fertigen Bobbins sparst Ich besorg mein Untergarn bei Marta. Auf Bobbins sind lt. ihrer Seite 133 m, das Stück liegt bei 40 cent. Auf einer Kone sind 10.000 m, und die kostet nur 4,50. Wenn ich mir das in Bobbins kaufen wollte, wäre ich bei 30 €. Da spule ich doch lieber selbst.... Das bisschen Zeit ist da dann locker drin.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.