Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Ingriiid

Members
  • Content Count

    537
  • Joined

  • Last visited

About Ingriiid

  • Rank
    Ältestenrat

Personal Information

  • Wohnort
    Südhessen
  • Interessen
    Vintage Mode nähen und stricken
  • Homepage
    http://www.lounge-lizards.de

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernina record 730, privileg Overlock 454D, Singer Featherweight, Pfaff Schnellnäher 951, Adlerette,
  1. Na gut, wenn du meinst. Ich brauchs auch nicht wirklich, die Maschine näht genau so, wie ich es will. Für Kinkerlitzchen hab ich meine Brother.
  2. Ist schwierig zu fotografieren, weil überall Teile im Weg sind. Auf den Bildern sieht man es ev. besser. Der "zweite" Anschluss steckt seitlich rechts drin und geht nach oben irgendwo hinterm Keilriemen rein. Und ich sehe auf dem Bild jetzt, dass auch links noch Kabel rausgehen, aber bei allen seitlichen Anschlüssen gibt es keine Auswahlmöglichkeit, d.h. darüber muss ich mir auch keine Gedanken machen. Was mich beschäftigt, ist das vordere Steckerboard. Ich vermute mittlerweile, dass dieses die Funktionen des Fusspedals festlegt, wenn ich mir die Symbole an den Steckplätzen so anschaue. Der "SynchroKasten" ist ja auch zwischen dem Motor und dem Pedal, würde also Sinn ergeben. Da wo der Stecker jetzt drinsteckt, ist die Stellung "4" des Pedals (vorne (zu mir hin) ganz runtergedrückt) der automatische Fadenabschneider und ich denke, wenn man den Stecker an eine andere Position macht, ist diese Stellung z.B. automatisches Verriegeln. Ich werde einfach mal mutig sein, und die anderen Steckplätze ausprobieren, wird mir schon nix um die Ohren fliegen :-) Aber dennoch, wenn noch jemand was hilfreiches beitragen kann, immer her damit.
  3. Hallo zusammen , Ich habe letzte Woche eine Pfaff 951 gebraucht gekauft, in sehr gutem Zustand und kommte damit auch prima zurecht, aber ich frage mich, was dieses "Steckerbrett" unter der Maschine zu bedeuten hat (brauner Kasten, beschriftet mit "SYNCHRO"), siehe Foto. Das es die Motorsteuerung ist, ist klar, aber die Maschine hat nur zwei Kabel, die da drin stecken und es sind eine Menge anderer Steckplätze frei. Mich interessiert, was die für eine Funktion haben, in der Bedienungsanleitung die bei der Maschine dabei war, steht zu diesem ganzen Modul gar nichts. Vielleicht brauche ich die ganzen Stecker ja nicht, aber ich würde es eben gerne verstehen. Vielen Dank und Grüsse Ingrid
  4. Kannst du den Ordnungsfanatiker nicht dazu abstellen, ein System für dich zu entwickeln?
  5. Uiuiui, du stellst aber intime Fragen ... Ich hatte mir am Anfang auch vorgenommen, NUR projektbezogen Knöpfe, Bänder Einlagen etc. zu kaufen, aber das war schnell passé. Angefangen hat es bei einem Betty Barclay-Fabrikverkauf, als ich mir einen stattlichen Knopf- und Nähgarnvorrat zugelegt habe. Und habe dann irgendwie gemerkt, dass ich sehr darauf stehe, ein Mini-Kurzwarengeschäft im Haus zu haben, also habe ich auch bei den anderen Zutaten Sammlungen angelegt. Einlagen, Gummibänder etc. kaufe ich paketweise bei Folhoffer und Bänder, Borten etc meisten bei ebay, da hatte ich auch mal ein 300-Reissverschlus-Paket erstanden, die wahrscheinlich bis an mein Lebensende reichen werden und darüber hinaus, weil ich sicher NIEMALS die 30 giftgrünen brauche:o Aber es ist einfach toll, eben mal schnell was nähen zu können (ach ja, sagte ich schon, dass ich auch einen ordentlichen Stoffvorrat habe?), ohne erst in die Stadt fahren zu müssen, oder tagelang auf die Online-Bestellung zu warten. Und ein paar (oder ein paar mehr) Bänder und Borten im Haus steigern auch die Kreativität, jawoll
  6. Ich habe noch nicht "von Hand" appliziert, nur mit der Stickmaschine, aber wenn ich es machten würde, würde ich es ähnlich machen, wie mit der Sticki: Motiv auf den Stoff zeichnen, grob drumrumschneiden. Motiv mit normalem Steppstich aufsteppen, 1-2 mm innerhalb des gewünschten Randes. Motiv ausschneiden (mit der Applikationsschere geht es gut, ohne dass man in den Stoff darunter reinschneidet). Dann nochmal rundum mit sehr dichtem Zickzack nähen. Und wenn es ein grösseres Motiv ist, würde ich auch was zum stabiliseren nehmen, wie schon beschrieben, oder SprühZEITkleber. Grüsse Ingrid
  7. Ich mache es so: den inneren Kragensteg an der unteren Kante 0,5 cm breiter zuschneiden, als den äusseren. wenn der Kragen bereits zwischengefasst ist: am äusseren Kragensteg exakt die NZG umbügeln, dann den inneren Kragensteg um den umgebügelten äusseren herum legen und ebenfalls bügeln. Dadurch ist der Knick am inneren Kragensteg einige mm weiter unten und wird beim Nahtschattennähen mitgefasst. äusseren Kragensteg genau in der Bruchante aufsteppen. genau im Nahtschatten den inneren Steg aufstecken, immer wieder umdrehen und schauen, ob die mitgefasste Kante gleichmässig breit ist. Wenns passt: von aussen im Nahtschatten aufsteppen (wie hier schon beschrieben mit dem Blindstichfuss oder Schmalkantenfuss und Nadelpositition in der Mitte kann da nichts schiefgehen). Gruss Ingrid
  8. Hi, ich weiss ja nicht genau, was du mit dem Paspelfuss machen willst, aber ich gehe mal davon aus, dass du Paspel annhähen willst. Ich mache es mit meiner Brother mit dem Perlenannhäfuss und dem Schmalkantenfuss: Schritt 1: Paspel mit dem Perlenannähfuss auf der eine Stoffkante (rechte Seite) fixieren, die "Rolle" der Paspel läuft dabei in der Rille des Fusses (die Nadelposition so einstellen, dass innherhalb der späteren Naht genäht wird, also z.B. bei 8 mm, wenn du eine NZG von 1 cm hast) Schritt 2: Den zweiten Stoff dazunehmen (rechts auf rechts) und wieder mit dem Perlenfuss nähen, diesmal bei 1cm) Schritt 3, das ganze wenden und (wenn gewünscht) die Paspel nochmal niedersteppen, hierfür nehme ich den Schmalkantenfuss, lasse die Zunge direkt neben der Paspel laufen und stelle mir die Nadelposition so ein, dass die genau neben der Paspelrolle einsticht. Bisschen schwierig zu erklären, ich hoffe, es ist einigermassen verständlich.
  9. Oh je, Mädelz, ich habe grade gesehen, dass die Bilder meiner letzten Flickr-Aufräumaktion zum Opfer gefallen sind. Ich fürchte ... die sind endgültig wech Tut mir echt leid. Aber es ist nicht so schwer: eigentlich ist es letztendlich nur ein "Rohr", etws mehr als doppelt so lang wie das Körbchen hoch ist, mit einem runden Boden auf der einen Seite und einem Tunneldurchzug auf der anderen Seite, von den Grössen halt dem gewünschten Körbchen angepasst. Ihr schafft das bestimmt auch so.
  10. Ich glaube Finnanger nimmt das Vliesofix einfach, weil's schneller geht. Und es muss ja nicht schön fallen oder bombenfest halten.
  11. Das Material, mit dem wir arbeiten heisst STOFF - das sagt ja schon alles. Wir sind alle Junkies und ich kann dir prophezeien, dass das mit der Zeit noch schlimmer wird
  12. Meine Empfehlung bei Zweinahtärmel: erst oben im Einhaltebereich 2-3 Nähte mit grossen Stichen auf der Nahtzugabe steppen, in innerste dicht neben der Naht. Dann den Ärmel oben mit Hilfe dieser Nähte "zusammenschieben" (also die Mehrweite einhalten) und die Armkugel mal probeweise über die Hand hängen lassen. Wenn der Ärmel gut fällt, sich nicht verdreht und die Weite oben schön gleichmässig verteilt ist, kann man das mit etwas Dampf fixieren, abkühlen lassen und und einheften Dann nochmal checken, ob der Ärmel gut hängt und wenn alles passt, nähen. Ja, ich weiss, das klingt nach viel Arbeit, aber Ärmel dreimal wieder raustrennen weil er nicht richtig fällt ist auch viel Arbeit und sehr frustrierend (und rate mal, woher ich das weiss ). Gutes Gelingen wünscht Ingrid
  13. Hallo Ihr Lieben, irgendwann demnächst will ich mich endlich mal an einen Herrenanzug machen und hierzu meine Frage: Hat jemand schon mit der Ganzteileinlage von Folhoffer gearbeitet? Wie kann ich mir das denn vorstellen, ist sie in meherere Zonen unterteilt (ähnlich dieser Mehrbereichseinlage von Freudenberg) oder ist das Plackteil da aufgenäht? Ist das ein vorgeschnittenes Stück, das schon so etwa die Form des Vorderteils hat? Ich finde es schwer, aus der Beschreibung mir etwas vorzustellen, da ich noch nie so ein Teil gesehen habe. Danke und Grüsse, Ingrid
  14. Die Erfahrung habe ich eher nicht gemacht. Wenn ich eine zum Abschneiden brauchte, war immer keine da ... Ich gehe, ehrlich gesagt, lieber in "chaotische" Stoffläden oder Lagerverkäufe, das inspiriert micht irgendwie. Bei den super-übersichtlichen (Hager in Aschaffenburg ist auch so ein Beispiel) find' ich irgendwie nix. Ich brauch' halt das kreative Chaos. Gruß Ingrid
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.