Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Mlle Aimée

Members
  • Content Count

    380
  • Joined

  • Last visited

About Mlle Aimée

  • Rank
    Ältestenrat

Personal Information

  • Wohnort
    Mittelfranken
  • Interessen
    Nähen natürlich und das am Liebsten immer und ständig
  • Beruf
    Schreibtischtäterin

sonstige Angaben

  • Maschine
    Brother und Elna
  • Regionale Gruppentreffen
    Ich treff mich am Liebsten mit mir selbst zum Nähen ;-) oder mit euch hier im Forum

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Lieber P451M, also ich kann dich verstehen, wenn man was anpacken will und die Maschine ist einfach nicht geeignet, das ist schon fies! Als erstes möchte ich dir eine Erfahrung mit auf den Weg geben: Die beste und teuerste Maschine macht noch keinen guten Schneider aus dir! Und das ist jetzt nicht böse oder fies gemeint!!! Wir fangen alle mal an! Aber auch wenn du da jetzt den dicksten Gradnäher stehen hast, heißt das nicht, dass du damit gerade Nähte nähen kannst oder dass deine Kragen damit automatisch perfekt werden! Nähen muss man üben und immer wieder dazu lernen! Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, dann hast du bislang auf der Dorina genäht und hast dich über die anderen Maschinen schlau gelesen. Ich würde dir jetzt keine spezielle Maschine empfehlen, das ist eh Geschmacksache, aber ich würde dir mit auf den Weg geben, einen Termin im Nähgeschäft deines Vertrauens zu machen und mal Probe zu nähen. Du wirst dich wundern, was die Haushaltsnähmaschinen heute schon leisten können und wie komfortabel es ist, wenn man nicht für ein Knopfloch die Maschine wechseln muss. Meine persönliche Erfahrung (und ich nähe wirklich VIEL und nur Klamotte, keinen Tüddelkram): Ich hatte in Norddeutschland ein Nähzimmer in der Wohnung und hab mir über günstige Gelegenheiten auch Industrienäher angeschafft. Die Blindstichmaschine habe ich NIE benutzt, die war so schwer, dass es sich für die kurzen Säume nicht gelohnt hat und meine Brother sehr gute Blindstiche hat. Der Knopflochautomat (ebenfalls sauschwer!) blieb ebenfalls immer im Regal, die Bedienung ist kompliziert, bis ich den gefädelt und eingestellt hatte, habe ich wunderbare Knopflöcher mit Hand oder Nähmaschine gemacht. Ersteres braucht etwas Übung, geht aber sehr gut! Den Industrienäher habe ich öfter genutzt für dickes Leder und schwere Jeansstoffe. Der stand auch immer eingefädelt parat und ich musste keinen Platz für das Riesenteil suchen. Und bei den Stoffen war die Brother schnell am Ende, wenn es um mehrere Lagen zu nähen ging. Den Starkstromanschluss habe ich zurückbauen lassen, ich hatte einen normalen Stecker, die Nähgeschwindigkeit hat massig gereicht! Man will ja nähen und nicht produzieren und hetzen! Die Industrieoverlock habe ich den Nachbarn zuliebe gleich weiterverkauft an einen Änderungsschneider. Da klirrte das Glas in der Fensterscheibe, wenn ich den angeschmissen habe und die Nachbarn unter mir haben GZSZ auf volle Lautstärke gestellt, um noch was zu verstehen . Und bessere Versäuberungen hat das Ding auch nicht gemacht, als die normale Version von Babylock. Jetzt kommt das große ABER: Du brauchst für all das auch Platz! Eine Industrienähmaschine ist ein riesiger Klotz! Schwer ohne Ende! Der passt nicht einfach so in einen Wohnzimmerschrank! Ebenso die anderen Maschinen! Und notwendig für einen normalen Nähbedarf ist das alles nicht! Die Haushaltsmaschinen sind prima dafür geeignet! Teste dich mal durch lieber P451M und guck, was auch in deinen Lebensbereich passt! Und vorallem: Bleib dran und lerne, lerne, lerne! Den guten Schneider macht nicht allein die Nähmaschine aus! Viel Spaß beim Nähen wünscht Aimée P.S.: Wenn es wirklich die Industrievarianten sein sollen, guck auch mal in Kleinanzeigen! Ich hab für keine Maschine mehr als 100 € ausgegeben in der Anschaffung!
  2. Ahhh... Das Schönste am Forum ist, das IMMER schon jemand was weiß Danke euch! Im OZ-Thread hab ich das nicht vermutet Die Vorschau sah ja schon mal gut aus! Dann freu ich mich mal auf den nächsten Besuch im Supermarkt und hoffe, dass ab und an mal was dabei ist für mich
  3. Mir flatterte ein interessanter Newsletter ins Haus... die Fashion Style scheint wieder da zu sein! Weiß schon jemand mehr? Hat schon jemand einen Blick riskiert? https://www.burdastyle.de/produkt/magazin/fashion-style-05-2020_FS0520?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=fs2005_20-04-22 LG von Aimée
  4. Hey ihr Lieben, Kleines Update, der Pulli liegt auf Eis, der Liebste musste ins Krankenhaus. Die Welt dreht sich also mal wieder falsch herum und der Kopf ist nicht frei zum Nähen... Ich bleibe dran, aber es dauert etwas! Lasst euch drücken für die vielen lieben Tipps Eure Aimée (ganz durch den Wind)
  5. Danke euch allen für die vielen tollen Tipps!!! Also die Rüsche abzutrennen ist leider keine Option, denn der Stoff hat sich beim Waschen verzogen und die Streifen stimmten nicht mehr überein. Das habe ich erst beim Zusammennähen festgestellt. Und die Brustnaht sah verboten aus, weil die Streifen schief zusammenliefen... daher habe ich eine Rüsche zwischengenäht, um den Pfusch zu verdecken @Lehrling Herzlichen Dank für das Angebot! Ich würde es zunächst mit Stoffen aus dem Bestand probieren Die Streifen sind nicht reinweiß, daher hab ich erstmal an einen anderen Stoff gedacht. Hier liegt auch noch dunkelblauer Interlock, nur sah das einfach auch sehr pfuschig aus Ob man vielleicht mit Schlitzen arbeiten kann? Also am Rücken ein Teil der Seide, dann die Seitennähte als Schlizz offengelassen und vorne wieder einen Teil Seide -eventuell mit Knopfleiste, um eine Bluse anzudeuten Oder meinst ihr, das wird auch zu eng? Ich bin eine 36 mit ausgeprägtem Popo... da soll natürlich auch nix Stuken... ich wollte jetzt nicht die J.Lo der mittelfränkischen Pampa werden
  6. Hallo ihr Lieben! Hoffentlich seid ihr alle wohlauf und man darf auch noch Fragen außerhalb Mundschutz und Corona stellen Ich habe einen Pullover genäht... schon vor dem Umbau, da war er auch schon ein Hassprojekt. Soweit so gut. Ich bin auch soweit fertig, nur ist mir der Pulli zu kurz. Er endet auf dem Hosenbund und aus dem Bauch bin ich momentan leider raus . Da der Reststoff nicht wieder aufgetaucht ist (vermutlich hatte ich eh nur 1m und es waren nur Fitzel über ) muss ich improvisieren und dachte an eine Layering-Optik. Und nun kommt die Frage: ich hab noch Seide hier liegen, die ich in Blusenoptik an den Saum nähen könnte. Nur ist der Pulli aus Interlock und die Seide aus... welch Überraschung... Seide . Wie löse ich da das Problem, dass beim Annähen die Elastizität des Interlock am Saum nicht mehr gegeben ist??? Gedehnt aufnähen? Oder meint ihr, man kommt trotzdem noch in den Pulli? Ausprobieren war mir zu heiß, abtrennen in Interlock schreit ja nach Loch... Ich würde mich sehr über Tipps freuen und sag schon einmal herzlichen Dank und bleibt gesund , eure Aimée
  7. Also ich hab gerade mal meinen gekauften Wildledermantel rausgeholt und nachgesehen. Die Knöpfe sind mit einem dicken Zwirn genäht und haben auf der Rückseite einen kleinen durchsichtigen Knopf gegen gesetzt, ich denke mal, gegen das Ausreißen des Leders. Bei mir sind die Knopflöcher Paspelknopflöcher, wobei meine Maschine das wohl eher nicht mitmachen würde. Ich würde vermutlich auf Druckknöpfe gehen. Vielleicht hilft dir das schon weiter!?! Liebe Grüße von Aimée
  8. Hallo zusammen! Ich möchte einen Overall/Jumpsuit nähen. Die Beinweite sollte dabei eng anliegend sein. Und da wären wir auch schon bei meiner Frage... Jetzt habe ich einige Schnittmuster durchgesehen und bin verunsichert. Bei Burda steht bei den Röhrenhosen eigentlich immer "Leggins" als Name und "Jersey" als Stoffangabe. Jeder Jumpsuit/Overall-Schnitt, den ich in 20 Jahrgängen Burda gefunden habe, ist aus Jersey vernäht und hat weite Beinformen. Das irritiert mich ziemlich. Ich würde mir den Schnitt basteln aus einer Röhrenhose (07/2019 Modell 116 - das einzige Modell, was ich aus Stretchstoff gefunden habe) und einem Oberteil. Ich möchte aber unbedingt eine Baumwolle mit Elastan vernähen. Der Elastananteil wird geschätzt bei ca. 3% liegen. Er ist aber definitiv nicht mal annähernd so dehnbar wie Jersey. Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht und eine Röhrenhose z.B. aus Stretchdenim genäht? Funktioniert das? Kann man damit noch sitzen und sich bewegen? Näht ihr die Nähte dann mit einem Stretchstich oder einfach gerade? Ich würde mich sehr über Erfahrungen und Tipps freuen! Herzlichen Dank und liebe Grüße von Aimée
  9. Liebe Carola Du darfst dich IMMER und JEDERZEIT trauen, hier was zu sagen!!! Und natürlich auch IMMER und JEDERZEIT Tips, Anregungen und jede Art der Kritik dalassen Wir wollen doch alle von einander lernen und da hilft es nix, wenn man sich daheim denkt "watt näht die für´n Quatsch"... einfach frei raus damit Du meinst sicher den Glencheck Rock aus Beitrag #40... Der Resterock aus dem Hosenstoff... Da hatte ich für einen schrägen Fadenlauf nicht genug Stoff Aber du hast Recht!!! Das wäre wirklich viel schöner!!! Hmmm... mal abtauchen und gucken... ich hab da so eine Idee.... DANKE Nähbert Also hier ist das Bündchen genau 2,5 cm breit... Aber je öfter ich gucke, desto weniger gefällt es mir. Die Idee im schrägen Fadenlauf zuzuschneiden finde ich prima! Das ist doch einen Versuch wert Danke liebe Carola
  10. Könnt ihr noch??? Ich muss grad Wartezeit auf die Telekom überbrücken und bevor man mir mein Internet komplett ausschaltet, wollte ich euch noch mein aktuelles Projekt zeigen! Entstehen soll dieser Rock von Self-Portrait. Der wird jede Saison wieder aufgelegt und jedes Mal denke ich "Hach, den hättest du auch gerne..." Und nun habe ich mich dran gemacht und selbst gewerkelt : Als erstes braucht es einen Grundschnitt... Ich habe eine A-Linie nach meinen Maßen gezeichnet und dann so zurecht geschnibbelt, wie ich mir das vorstelle: Ihr seht insgesamt 5 Schnittteile. 2 Vorderteile, 1 Rückenteil und jeweils die Saumbelege für vorne. So ganz kommt das mit der Vorlage noch nicht hin, denn die beiden Vorderteile kreuzen sich noch zu mittig. Also muss nochmal angepasst werden im Folienschnitt. Dafür habe ich dann Reste untergelegt und mir das linke Vorderteil größer gezeichnet und das rechte konnte so bleiben. Dann habe ich auf einem Rest ausprobiert, wie viel Stoff ich wohl ungefähr benötige, denn ich neige dazu, einfach mal loszulegen und nachher habe ich dann zu wenig Stoff oder ich hab einen Stoff angeschnitten, aus dessen Rest nix mehr werden kann... also lieber probehalber mal auflegen und gucken. Aha. Ich komme mit nem guten Meter hin... Was sagt das Lager? 1,2 Meter grauen Stretchdenim BINGO :D:D Dann kann´s losgehen: Die Vorderteile ausgeschnitten und auch die Knopfleiste schonmal angepasst. Hmmmm... Die Knopfleisten im Original sahen gleich lang aus... Sieht hier aber nicht so toll aus... also die rechte Leiste kürzen... Ausprobieren... Ja, wenn man oben 5 cm abschneidet, dann gefällt mir das von der Länge her schon gut! Also kann die Knopfleiste schon an beide Vorderteile angenäht werden. Bügeln, zusammenstecken an der vorderen Mitte und einen Blick riskieren... I like Zeit für die Popobedeckung Das ist einfach, zwei Abnäher rein, einmal rundrum versäubern. Erstmal zur Seite legen. Ich bin auch viel zu neugierig, wie sich mein Rest Spitze mit dem Stretchdenim verträgt Mal anlegen??? Nicht mit Aimée Aimée muss natürlich gleich festnähen Hier der Blick von der linken Seite aus... Soweit gefällt mir, was ich da sehe Aber dann... Dann muss ja gestern Abend noch zack zack die zweite Hälfte dazu genäht werden Die Saumbelege werden natürlich auch gleich noch zack zack mitgenäht. Alles schön zack zack versäubert Hach, rutscht das heute Einmal umgedreht das Ganze und dann festgestellt: Zack zack ist immer ne doofe Idee! Denn dann passiert sowas: :banghead: Ich hab die Spitze auf der falschen Seite unterlegt :o Links sieht man die Knopfleiste, rechts nicht mehr Tja... Da nutzt es nix... Man reiche mir den Nahttrenner... Ich würde mich gern trennen Das war dann der Stand gestern Abend... Ich gebe zu, ich hab erst heute früh getrennt. Beim ersten Kaffee des Tages trennt es sich immer erfolgreicher Nachher geht es weiter mit einem neuen Versuch die Spitze HINTER die Knopfleiste zu nähen Aber jetzt lass ich euch erstmal in Ruhe Ihr bekommt ja noch den Aimée-Overkill Bis später (oder sollte ich bis gleich schreiben , das ist immer so schön dehnbar ) Eure Aimée
  11. Und es geht tatsächlich noch weiter, denn es besteht bei mir immer schnell die Gefahr, dass ich ein UFO produziere Also darf der Fransen-Karo-Rock nicht liegen gelassen werden. Zumal einem nach einem 24 Grad Sonnenwochenende auch nicht gerade nach einem herbstlichen Rock ist Zum Glück waren es ja nur wenige Nähte... Von daher kann ich euch auch hier schon fertige Bilder zeigen: Ein gaaaanz schnelles Zwischendurch-Projekt, wenn ich mal so richtig überlege. Mit der Nähmaschine habe ich nur die Abnäher, die Seitennähte, den Reißverschluß und das Bündchen angenäht. Der Rest waren Handnähte. Das ging dann ganz entspannt draußen auf der Terrasse Saum, Belege und Fransen sind also Handnähte und somit kann ich beim nächsten kühlen Regenschauer dann diesen Rock ausführen Was mich ein bisschen ärgert ist das Bündchen. Eventuell mach ich da doch nochmal auf und nähe einen Formbund an. Nicht, dass der Sitz nicht passt, aber die Karos passen nicht überein Ich hab schon geschoben und probiert, aber das haut hinten und vorne nicht hin, wegen der Abnäher :( Da ich aber meist Blusen trage und die vorne ins Bündchen lupfe und hinten drüber trage, habe ich mich für vorne passendes Karo entschieden und hinten dann halt nicht... Was meint ihr??? Nochmal aufmachen und rumprobieren, ob man mit einem Formbund bessere Ergebnisse erreicht??? Oder so lassen? Noch eben die Statistik... -0,75 Meter für den Rock macht 26,35 Meter abgebaut in 2018. Ich glaube, ich baue die Statistik mal in die Signatur... Das ist ja nervig immer am Ende vom Beitrag
  12. Und hier nun die fertige Rüschenbluse: Ich habe eine dunkelgrüne Lederhose und hellgrüne Pumps dazu kombiniert... Hier seht ihr nochmal den Kragen im Detail... Dass der Kragensteg in den Kragen ausläuft war mir so nicht klar... Jetzt passt zum Glück alles Ich denke, die Bluse wird mich auch zur weißen Hose noch häufig begleiten. Da hat sich die Mühe des nochmal drüber nachdenkens doch gelohnt
  13. Hallo ihr Lieben! Ihr seht, mir rinnt die Zeit durch die Finger War nix mit "bis gleich"... "Gleich" ist irgendwie ein sehr dehnbarer Begriff Aber heute habe ich mal wieder die Gelegenheit und kann euch ein bisschen was zeigen, was gerade bei mir im Nähkästchen entsteht. Momentan hab ich mehrere Projekte gleichzeitig, weil ich auf einige Feierlichkeiten hin nähe bzw. mir dann Kleinigkeiten fehlten, die ich erstmal zu besorgen hatte: Zunächst einmal wollte ich für´s Frühjahr einen Midirock haben. Fransen soll er haben und eher eng soll er sein. Also wird dieser Stoff angeschnitten: Der Stoff hat einen kleinen Wollanteil mit Viscose und fällt ganz schön. Da habe 1,5 Meter von liegen und brauch in etwa die Hälfte. Aus dem Rest wird dann ein kleines Faltenröckchen oder so... mal schauen. Die Fransen hab ich auch noch liegen. Eigentlich hätte ich lieber längere, aber neu zukaufen muss jetzt nicht sein, also nutze ich die kurzen Fransen Der Schnitt ist Burda 08/2017 Modell 102. Natürlich ohne den Reißverschluss vorne, dafür gibt es einen in der Seitennaht. Die Markierungen habe ich schon durchgeschlagen... Jetzt kann es ans Nähen gehen... Die Betonung liegt auf KANN Denn genäht habe ich bislang noch nicht. Erst kam mir etwas dazwischen... Ich bin zur Gartenparty eingeladen. Freunde von mir sind in ein neues Haus gezogen und haben einen wunderschönen Rosengarten übernommen. Das Motto der Willkommens-Party lautet "es grünt so grün, wenn Blüten blühen". Also ein willkommener Anlass, um meine Blumenbluse fertig zu nähen: Ein wahres UFO! Fragt mich bitte nicht, wie lange der Schnitt schon so liegt. Den Schnitt für die Bluse habe ich mal selbst gebastelt, da hatte MiuMiu so eine Bluse mit den Rüschen in einer Frühjahrskollektion und ich konnte nix adäquates in meinen Schnittmustern finden Es fehlen noch der Kragen (denn den bekam ich doch partout nicht an die Bluse ran...), die Knopfleiste und die Säume. Beim Kragen muss irgendwas schief gelaufen sein. Der kruschelt sich ganz furchtbar und außerdem passt der Steg nicht an den Hals und überhaupt Alles doof! Und wenn so ein UFO dann auch noch liegt ohne Ende, dann weiß man gar nicht mehr, was man da eigentlich rumgenäht hat Ich hab also erstmal die Säume genäht. Das ging am Schnellsten und so hatte ich schon mal ein Erfolgserlebnis! Die Ärmelsäume waren auch schon gesteckt, der Blusensaum ging auch fix... Die Knopfleiste habe ich mich noch nicht getraut, wegen des Kragens... Es ist schon immer ein schlechtes Zeichen, wenn ich den Kragen mit Nadeln komplett zusammengepinnt habe Dann ist das schon nicht gut gemacht, denn normalerweise hält der Kragen auch ohne Naht/Nadeln an Ort und Stelle... Also alles wieder abgemacht und nochmal von vorne probiert. Mittlerweile wieder unvoreingenommen, da ich mich auch nicht erinnern konnte, was genau ich da eigentlich versaut habe Und tatsächlich... Nach dem Aufbügeln war mir dann einiges klarer! Da hab ich einen Hemdkragen gebaut und einen Bubikragen draus genäht Ihr seht die kurzen geraden Stücke nach der Halsrundung? Die hab ich mal schön nicht mit an die Halsrundung genäht... So hatte ich einen komisch geformten Rundkragen, der an jeder Seite 3 cm zu kurz war Problem erkannt, Problem gebannt... jetzt sitzt es vorne und passt auch in der Länge... Und ich kann auch die Knopfleiste endlich annähen. Und siehe da, jetzt passt es auch hinten ohne zusätzliche Pinnereien und Rumnähereien Die fertige Bluse folgt sogleich... wir haben schon wieder unser Bildervolumen erreicht
  14. Dankeschön liebe Christiane! Bei mir war´s der erste Versuch mal Flammkuchen zuhause selbst zu machen. Ich esse aber kein weißes Mehl und so musste ich beim Boden ein bisschen probieren. War aber in der "Ohne Mehl" Variante mit Quark, Ei und Mandelmehl wirklich sehr gut. Rate mal, was es morgen nochmal gibt Wollt ihr noch was sehen? Ich hab nämlich ein weiteres UFO in Angriff genommen. Eine Bouclé-Shorts, die ich vor ca drei Jahren bereits genäht habe. Nach der Vorlage von Burda 06/2009 Modell 120. Allerdings habe ich sie nicht fertig genäht. Irgendwas war mit dem Teil. Ich konnte mich nur partout nicht erinnern, was genau... Also mal die Tüte aufgemacht und vorsichtig reingeluschert: Ach ja... da war was Wer erkennt den Fehler? Ich verrate nur so viel... ich hab keine Idee, was ich da verzapft habe, aber ich hab auch wenig Lust, das alles wieder aufzutrennen... Naaaa??? Erkannt??? RICHTIG! Das Bündchen ist auf einer Seite höher, als auf der anderen Seite So etwas hasse, hasse, hasse ich! Gaaaaaanz tüchtig!!! Und nach meinen Trennspuren zu urteilen, bin ich vor drei Jahren mit diesem Problem schon einmal unterwegs gewesen. Och nöööööö.... Also wieder den Nahttrenner ansetzen. Erstmal muss der Untertritt raus. Den fand ich eh arg dick so bei näherer Betrachtung. Braucht man den wohl Erstmal raus damit... Den Reißverschluß gleich mit... Wenn schon denn schon. Dann auch gleich alles neu! Einmal in den Urzustand zurück versetzt, alles neu eingenäht (diesmal auch ganz artig vorher geheftet! Und ja, auch den Untertritt wieder mit eingearbeitet...) Passt: Nur passt die Hose leider nicht mir Beim Nähen hab ich schon gedacht... eyeyey Aimée... das wird eventuell eine Hose, die du nicht zum Sitzen anziehen darfst Nun ja, es ist eine Hose, die ich gar nicht anziehen kann. Denn sie steht 5 cm offen Und ist auch an den Beinen arg spackig... Zwei Möglichkeiten: Abnehmen oder verschenken Also Diät? Nööööööö! Die Hose ist heute an eine Freundin auf die weite Reise an den Bodensee gegangen. Madame ist Marke Kleiderbügel und mit einer Taillenweite von 56 cm sollte ihr die Hose locker passen Schokolade also ruhig weiter hier abladen Damit sind wir mit dem nächsten UFO klar und ich passe mal die Liste aus Beitrag #7 an: CHECK: Spitzenrock a la Michael Kors Bluse mit Blumen und Rüschen (Schnitt Marke Eigenbau und irgendwie klappt das Ärmeleinsetzen nicht...) oranger Blouson (den muss ich nur noch füttern, aber es kam der Winter überraschend und da blieb die Sommerjacke liegen) CHECK: Käferjacke aus der Burda Vintage Kaufmantel von P&C (wer auch immer da das Topstitching gemacht hat... er gehört übers Knie!!! Der Mantel dreht sich dauernd nach außen und macht mich w a h n s i n n i g ) Schal mit Fellkante (zur Verbrämung hatte ich wirklich einfach noch gar keine Lust ) CHECK: Bouclé Shorts Minirock in grau (eventuell ein Teil für die Tonne, denn der Stoff ist soooo steif... Wenn der nicht durch Körperwärme geschmeidiger wird, wird das der erste schusssichere Rock Deutschlands ) CHECK: Kaftan - jetzt Bluse Lederrock in petrol (Den Rock muss ich von Größe 40 auf Größe 34 verkleinern... Futter und Zipper sind schon rausgetrennt... Aber ich hadere noch mit den Taschen...) Abendkleid mit Spitzenoberteil (derzeit ist es noch sehr offenherzig, dafür möchte ich ein passendes Futter nähen) Leokleid mit Bändchendetail (aus einer Sommerburda im letzten Jahr... die Bänder gefallen mir nicht, das mache ich nochmal auf und neu.) Für heute mache ich Feierabend im Forum... Morgen geht´s weiter... Ich muss jetzt zum Training und ein bisschen meine Teilnehmer quälen :D:D Macht es gut und bleibt fleißig Eure Aimée
  15. Hallo ihr Lieben Ich hoffe, ihr hattet alle schöne Ostertage! Mittlerweile ist hier wieder der Alltag eingekehrt, wobei ich über Ostern einfach mal die Seele hab baumeln lassen und mich um nix und um niemanden geschert habe Handy aus, Computer aus und einfach nur Zeit mit mir selbst... das hilft mir immer ganz gut zum Kraft tanken! Im Nähzimmer war ich natürlich auch Habt ihr was anderes erwartet ... Und viiielen Dank für die Anfeuerungstritte! Die gebe ich gerne zurück, wobei ich gesehen habe, liebe Siru, dein Rock ist mittlerweile auch fertig gesäumt Schön isser geworden! Also der Vollständigkeit halber, hier ist das fertige Resteshirt aus dem Rest Bouclé und dem Rest Jersey, und jetzt dann auch mit fertigen Covernähten : Statistik: 0,8 Meter Bouclé abgebaut, 1 Meter Blusenstoff rosa abgebaut Macht bislang insgesamt: 25,6 Meter Warm genäht habe ich mich an Ostern mit einem Tellerrock. Den Samtstoff hab ich erst in diesem Jahr zugekauft, weil er mich so an einen Stoff aus der Dolce&Gabbana Frühjahrssaison erinnerte. 1,8 Meter sind vorhanden und wurde auch komplett verbraucht: Das Schnittmuster ist ja ein Schemamuster, wobei mir die Maße aus der Burda 02/2017 Modell Pate gestanden haben. Ich hab den Rock nur 10 cm verlängert, weil ich keinen Minirock haben wollte, sondern eine knieumspielende Länge. Nach dem Zuschnitt hänge ich den Rock erstmal einen Tag auf, damit er sich auszipfelt. Die Seitennähte sind schon genäht. Der Radius für die Taille sieht immer riesig aus, wenn man da so ohne Bündchen draufguckt. Tatsächlich ist das Größe 34 Ich hab beide Schnittteile in den Stoffbruch gelegt, so dass der Reißverschluss in die Seitennaht genäht wird. Dafür kommt erstmal das Bündchen dran... Da der Stoff ein bisschen stretchig ist, habe ich Formband aufgebügelt, um den Reißverschluß gerade einnähen zu können. Sonst wellt sich das nachher unschön. Zipper rein, testen und feststellen "Super gemacht Aimée, mach´s gleich nochmal :D". Die Bündchen passen trotz gutem Steckens nicht aufeinander Also nochmal das ganze... Dann fehlte nur noch der Rollsaum. Da der Stoff nur in eine Seite stretcht, wird auch der Rollsaum unterschiedlich wellig. Von daher habe ich gleich mal Sambas tollen Trick ausprobiert und habe einen Faden mitlaufen lassen. Das hat suuuuper geklappt liebe Samba!!! Herzlichen Dank für den tollen Tipp!!!! Und letztlich... Fertig Ich hab den Rock schon ausgeführt! Das wird für´s Frühjahr mit Sicherheit ein Lieblingsstück :) Statistik: 1,8 Meter Samt abgebaut Insgesamt 2018 27,4 Meter vernäht. Gleich geht´s weiter... Mal eben Flammkuchen vernaschen Wer möchte, der nehme sich...
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.