Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

littlemum

gewerblich tätig
  • Content Count

    812
  • Joined

  • Last visited

About littlemum

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Personal Information

  • Wohnort
    im wilden Süden
  • Interessen
    zeichnen, lesen, nähen, stricken, ach ja hab ich nähen schon erwähnt :o)
  • Beruf
    Familienmanagerin

sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff Hobbylock 4764, Brother Innovis-50, Brother Innovis-700 E
  • Meine Galerie
    http://hobbyschneiderin24.net/portal/galerie/showgallery.php/cat/500/ppuser/19872
  1. Ja Bettina, aktuell ist das selbe Garn drauf wie vorher, alle vier Konen sind Ovi-Garn, zwei davon waren noch 2500 mtr. Konen, die Greifer sind beide mit 5000 mtr. Konen bestückt Da ich gestern und heute nur privat für meine Enkelkinder genäht habe, hatte ich leider noch keine Zeit die Ovi im Dauerlauf zu testen, werde das jedoch die kommenden Tage nachholen und berichten ob es wieder genauso wie vorher funktioniert. Da die Maschine zuletzt jedoch bei meinem Stamm-Service war, bin ich sehr guter Dinge Ich melde mich wieder, bis dahin.... fröhliche Ostern
  2. Juhuuuu, sie ist wieder da und scheint es auch wieder richtig zu tun Letztendlich war sie nun doch beim Monteur meines Vertrauens und das ist gut so. Dank eurer Hilfe konnte ich gut argumentieren, jetzt läuft mein Schätzchen wieder wie am Schnürchen, auch die Nähte passen wieder und ich hoffe, dass das nun so bleibt. Was der Fehler nun genau war, weiß ich leider noch nicht, werde es jedoch noch in Erfahrung bringen. Offensichtlich hat meine telefonische Fehlerbeschreibung, aber dann doch ausgereicht, um die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen Nichts desto Trotz, muss jetzt schnell eine Industriemaschine her Wünsche euch allen einen zauberhaften Tag, Danke nochmal und liebe Grüße, Petra
  3. Normal oder Rollsaum, da hätte ich ja auch selbst drauf kommen können, danke für den Hinweis @ Inselnäher Ich hatte mit meiner Ovi immer mit 4-Faden genäht und wie gesagt bis vor kurzem waren auch die Nähte IMMER bombenfest, ohne Leiterstich oder ähnliches, deshalb ja nun meine Verwirrung. Die Ovi der Auftraggeberin "der blaue Stoff" hat nur die 3-Fadennaht. Eine Zusatznaht mit der normalen Nähmaschine war nun meine letzte Lösung, ist jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss, wegen dem ganzen Aufwand, doppelte Zeit, doppelter Stromverbrauch, das wird sie mir auf Dauer nicht bezahlen. Die Schlangen nur mit der normalen Nähmaschine zu nähen erschien mir anfangs ebenfalls sinnvoll, die Auftraggeberin wünscht allerdings zwecks Haltbarkeit, Overlocknähte Nichts desto Trotz, hat meine Maschine erst jetzt diese labilen Nähte und deshalb will ich das wieder behoben haben, das muss ja irgend einen Auslöser dafür geben. Edit: hier mal noch eine gestopfte Schlange, vor wenigen Wochen genäht mit meiner Pfaff
  4. @ Lea nochmal Nein es befinden sich keine Fusseln zwischen den Spannungsscheiben und JA auch bei der Ersatzmaschine besteht das selbe Problem, wobei die Nähte auf den ersten Blick auch auf der Rückseite und ohne Zug, völlig normal aussehen, die Leiter entsteht erst wenn Zug auf die Naht kommt bzw. die Schlange fest ausgestopft wird Bei der Ersatzmaschine kommt noch erschwerend hinzu, ich kenne deren Handhabung nicht, die hat noch einen Schalter an der Stichplatte welcher sich mir nicht erklärt (N/R) und mangels Bedienungsanleitung kann ich außer der Fadenspannung nichts groß verändern! Außerdem ist die Maschine auf 3-Faden Naht eingestellt So wie auf folgendem Foto die unterste Naht, sehen die Nähte zunächst alle aus, beginne ich den Stoff auseinander zu ziehen, entstehen Leitern wie an den anderen Nähten gut sichtbar und egal wie ich die Spannung verstelle, es ändert sich wenig am Gesamtbild Ich bin also weiterhin ratlos!
  5. Nochmals Danke ihr Lieben für eure Gedanken und Hilfsansätze. @Schnuckiputz Ja der Galgen ist vollständig ausgezogen @ Josef Vom Rechts- Linksdrall hatte ich schon gehört und ziehe es auch in diesem Fall in Erwägung @ nowak Vielleicht sollten die Netze helfen? @ Sabine Das ganze fing ursprünglich als Mini-Mini-Heimarbeit an, nicht wirklich der Rede wert, dadurch sollten mir auch keinerlei Kosten entstehen, deshalb Verbrauchsmaterial von der Auftragsgeberin, ggf. Wartung und Reperatur ebenfalls auf ihre Kosten. Dass, das ganze innerhalb eines Jahres sich wirklich zum Dauerauftrag ausweitet, war damals noch nicht absehbar. Bis jetzt eine Industrienähmaschine ins Gespräch und die engere Wahl kam, fing mein Schätzchen schon zu zicken an @all Eine echte Lösung ist bis jetzt noch nicht in Sicht, ich melde mich wenn ich genaueres weiß
  6. Lieber Josef, lieber Inselnäher, Danke schonmal für eure Unterstützung ich werde berichten wie es ausgegangen ist. Muss morgen mit ihr telefonieren, denn ich bin mir zwischenzeitlich ziemlich sicher, dass die Messer stumpf sind und das "günstige" Garn für die Frhler verantwortlich sind Ich hoffe ich kann mein Schätzchen noch retten
  7. Liebe Lea, genau "das" ist ja mein Problem Glaub mir bitte, ich kenne mich gut bis sehr gut mit der Maschinenpflege aus, kenne so ziemlich alle Tricks auch die der Fusselentfernung zwischen den Spannscheiben, ich sauge meine Maschinen regelmäßig mit dem Staubsauger aus und in meinem Nähzimmer steht sogar ein ölfreier Kompressor zum ausblasen der Maschinen. Da ich fast ausschließlich BW-Webware verarbeite, musste ich in den letzten 12 Monaten keinerlei Spannungseinstellungen vornehmen......... Aber, jetzt bringst du mich auf was Die Austauschmaschine ist eine Juki MO-50e also ebenfalls eine Haushaltsmaschine meiner Auftragsgeberin UND wir nähen beide mit dem selben Garn welches von ihr bestellt und zur Verfügung gestellt wird und jetzt wo ich das schreibe, fällt mir auf, dass die Probleme eben genau mit diesem Garn erst begonnen haben Garn auf 5000 mtr Konen
  8. Danke lieber Inselnäher, ich hätte meine Maschine ebenfalls lieber direkt an (m)einen autorisierten Händler gegeben, da jedoch die Auftragsgeberin die Reparatur bezahlen wollte/sollte, musste ich ihr leider die Wahl des Monteurs überlassen Meinen Wunschmonteur, lehnt sie aus persönlichen Gründen ab
  9. Danke auch dir, über weitere Maßnahmen mache ich mir Gedanken, wenn ich weiß wie das nun für mich und meine Maschine ausgehen wird. Habe diese Informationen von euch, nun an meine Auftraggeberin weitergeleitet, mal sehen wie sie dazu steht und wie ich meine Maschine dann zurückbekomme Trotzdem bleibt für mich immernoch die Frage: "was genau verursacht diesen unkontrollierten Leiterstich?" Und könnte ich das selbst beheben oder muss das Zwangsläufig der Monteur tun?
  10. Danke Josef, das werde ich so mal an meine Auftraggeberin weiterleiten, mal sehen ob sie da noch was machen kann. Stumpfes Messer hatte ich anfangs ebenfalls vermutet und hatte ihn sogar darauf hingewiesen, von einem Messertausch hat er jedoch nichts berichtet Leider erklärt sich mir hierbei immer noch nicht, wie und warum der Leiterstich zustande kommt, hast du mir dafür eine Erklärung? Karina was du da beschreibst, hatte ich eigentlich vermutet und gehofft es würde so, wie von dir beschrieben vonstatten gehen, aber da hatte ich mich getäuscht. Ich fürchte ich werde meine Maschine selbst zu einem anderen Monteur bringen müssen und vermutlich dann auch selbst bezahlen, das war dann wieder einmal, wie so oft schon, Lehrgeld für mich
  11. Hallo ihr lieben Hobbyschneider und Schneiderinnen, lange Zeit habe ich nichts von mir hören lassen, hatte von 2009 bis Anfang 2015 totale Nähblockade, die Maschinen waren gut verpackt und verstaut in einem Schrank im Nähzimmer Anfang letzten Jahres, wollte ich dann mangels Kreativität meinerseits, fast alle Maschinen verkaufen. Habe die Maschinen aufgebaut, erneut gereinigt und geölt, probegenäht und hänge seither wieder an der Nadel, die Maschinen sind also bis heute alle geblieben. Seit März 2015 Nähe ich in Heimarbeit für ein kleines Label, überwiegend mit der Overlock verschiedene Teile, unter anderem auch sogenannte Bettschlangen die mit Watte gefüllt werden. Da ich meine Maschine sehr pfleglich behandel, regelmäßig von Staubflussen befreie, gutes Garn und Qualitätsnadeln verwende, hat sie mir bis vor 3 Wochen etwa, spitzenmäßige belastbare Nähte geliefert. Plötzlich fing sie zu zicken an, hat ab und zu den Stoffabschnitt unter das Füßchen gezogen, die Nähte wurden unsauber und lockerer, beim Füllen der Schlangen sind sie dann an manchen Stellen plötzlich 4-6 cm aufgebrochen, sichtbar als Leiterstich, davor und danach ist die Naht jedoch fest. Also musste die Maschine zur Reparatur! Und jetzt beginnt das eigentliche Drama Der Monteur der die Industriemaschinen meiner Auftragsgeberin wartet und repariert, hat sich der Sache angenommen, soweit so gut. Als ich die Maschine zurück bekam, lief unten aus dem Karton schon das Öl heraus. Irgendwie hat er mir erklärt, dass die Maschine sehr trocken und ungepflegt gewesen wäre, meine neuen Nadeln hatte er gegen andere ausgetauscht, irgend etwas hat er im Maschineninneren nachjustiert und "haltet euch fest" die Fadenspannung des rechten Nadelfadens so eingestellt, dass die Spannung nun zwischen 0 und 1 richtig sein müsste (der Regler geht bis 9) ich könnte heulen vor Wut. Okay, Maschine angeworfen, eine Schlange genäht, bis dahin Naja bei der zweiten Schlange ging plötzlich nichts mehr, die Nähte haben noch nie so schlimm ausgesehen, Fadenspannungsregulierung bringt überhaupt nichts und ich sitze hier wie der Ochs vor dem Berg und weiß nicht was ich nun tun soll. Habe als Ersatzmaschine eine Juki Mo-50e von der Auftragsgeberin erhalten, diese produziert ebenfalls diesen Leiterstich beim füllen der Schlangen Bin nun völlig ratlos. Ist meine Maschine nun Schrott? Kann sie nochmal repariert werden und lohnt sich das dann noch? Was würdet ihr an meiner Stelle nun tun? Traurige Grüße, Petra
  12. Herzlichen Dank liebe Ulla, Für deine Mühe die du dir heute Morgen schon gemacht hast Deine Srickjacke ist wirklich toll geworden und ich kann mir das mit dem Flatlockstich endlich etwas genauer vorstellen
  13. Liebe Ulla, seit langer Zeit bin ich heute zum ersten Mal wieder informativ im Forum unterwegs, habe deine Overlockschule sehr aufmerksam gelesen und mich über viele hilfreiche Infromationen gefreut. Leider habe ich nach wie vor mit der Flatlocknaht so meine liebe Not, bin deshalb hier in deinem Thread gelandet, in der Hoffnung auf bildhafte Vorstellung, aber leider kann ich keine Fotos sehen nur Platzhalter mit einem ? Trotzdem Danke für deine Mühe :
  14. Sehr schöne Idee mit dem Kalender, schade nur, dass ich das jetzt erst entdeckt habe, ich werde schon in den nächsten Tagen zum ersten mal Oma, da reicht es nur noch für einen Pucksack
  15. Liebe Andrea, Danke schon mal für deinen Tipp mit den Stoffen und den Hinweis mit dem Konto, ich habe gleich nachgesehen und ebenfalls die Abbuchung für den Monat 11 auf dem Konto und ich habe noch gar nicht bestellt Ich werde jetzt dann meine Päckchen mal sortieren und abwarten ob hier noch jemand Ideen hat was ich zu den schon vorhandenen Stoffen dazu nehmen kann, denn ich bin ehrlich gesagt nicht gewillt da auch nur noch einen einzigen zusätzlichen Cent zu investieren zumal ich mich mit den Stoffen überhaupt nicht auskenne und deshalb nicht einmal wüsste was ich wie ersetzen könnte Tante Edit sagt: deine Farbauswahl würde mir ebenfalls gefallen
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.