Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

nowak

Administrators
  • Content Count

    38172
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by nowak

  1. *seufz* Ja, genau diese Ausstellung hatte ich im Auge. Aber ich hatte die Wahl, Stoffgeschäfte oder die Ausstellung. Und die Stoffgeschfte haben gewonnen. Und ob ich vor dem 20. Februar noch mal nach Paris komme?
  2. Also ich mache es nach Gehör... ich wechsle aber dann auch SOFORT wenn es komisch klingt (Zumindest bei empfindlichen Stoffen.. *gg*) nicht erst irgendwann später. Und dann werfe ich die Nadel auch sofort weg.
  3. Das mit dem Schalfanzug finde ich eigentlich nachvollziehbar, ich arbeite auch aus Prinzip nicht für die Tonne. *gg* Allerdings ist bei den Ärmeln nicht unbedingt gesagt, daß das Ergebnis auf nicht dehnbare Stoffe übertragbar ist. Ich würde es einfach mal aus Stoff ausprobieren. Die zehn Prozent sind ja nur eine Faustregel. Und Faustregeln kann man bei Bedarf auch locker brechen. Je nach dem wie deine Proportionen sind, kann es durchaus sein, daß du mehr Ärmelweite unterbringen mußt. Vielleicht nicht sieben cm, sondern nur fünf? (Iteratives Vorgehen am Stoffmodell: Armkugelnaht Stück um Stück kürzen und wieder einheften, bis gerades einnähen und guter Sitz möglich sind. - Im Übrigen hasse ich das Rumprobieren am Stoff auch, weil aufwendig, aber ich habe an der Stelle noch keine andere Methode gefunden. Allerdings habe ich den perfekten Ärmel auch noch nicht, sondern immer nur "geht so" Ärmel.) Bei einem italienischen Fertigschnitt aus der Atelier di intimita ist mir übrigens aufgefallen, daß Armloch und Ärmel extrem eng waren, eventuell ist der Konstruktionsvorschlag da schon auf enge Maße eingerichtet? So was ist nämlich durchaus von Land zu Land und Verlag zu Verlag unterschiedlich.
  4. Für meine eigenen Sachen nehme ich meistens Veneziafutter, obwohl es preislich eigentlich jenseits von gut und böse und so. Aber ich bin ein extrem "geladener" Mensch und das ist bei mir das einzige, was da noch erträglich ist. - NevaViscon tut bei mir leider gar nicht. Es gibt aber Leute, bei denen ist es genau umgekehrt. Außerdem waren sie vor ein paar Jahren mal diejenigen, die die wenigsten Schadstoffe bei Produktion und im Endprodukt hatten. Aber ob da andere Marken nicht gleichgezogen haben, kann ich nicht sagen. Jedenfalls fand ich das bei Sachen, die ich auf der Haut trage, auch ein gutes Argument. Außerdem ist es, obwohl recht dünn, erstaunlich haltbar. Auf alle Fälle muß es bei mir Viscosefutter sein, Polyesterfutter sind gar nicht geeignet. Es sei denn, ich finde mal einen Posten billige Seide, den nehme ich die auch gerne zum Füttern, auch sehr angenehm auf der Haut. Für Mäntel nehme ich dann aber auch schon mal gerne ein dickes Satinfutter, weil es edel aussieht. Ich hatte aber auch in Kleidern welches drin, was sich gut trug, da war einfach nur das in der Farbe zu haben. Für meinen Mann und andere weniger "geladene" Familienmitglieder kaufe ich auch gerne mal aus Futterposten von hochwertiger Konfektion, die gibt es oft billig, 2-4 EUR/m und die Qualität ist in der Regel gut.
  5. Problematisch würde ich den Stiffener eigentlich nur dann sehen, wenn du das was auch immer hinterher auch verwenden willst. Denn es wird steif, sprich verliert die Elastizität und ich würde da sehr vermuten, daß es dann bei Belastung oder wenn Bewegung in die Sache kommt brüchig wird. Ausprobiert habe ich es aber auch noch nicht.
  6. Ich sehe, du hast den Durchblick. (Und Monika, seit wann hätte sich hier schon jemals jemand an Überschriften gehlaten? )
  7. Frau Schell von Der rote Faden in Aachen macht glaube ich auch Großhandel. Und dann gibt es natürlich die "üblichen" Verdächtigen wie Veno, aber die kennst du sicher schon. Vielleicht gehst du im Frühjahr einfach mal auf die h&h in Köln, da sind doch sehr, sehr viele Anbieter und du kannst sehen, wer sich vom Angebot her für dich eignet.
  8. *lach* Mein Mann ist Physiker und mein Bruder auch, das zieht automatisch eine gewisse Menge Juggesellen verschiedenen Aussehens im Bekanntenkreis nach sich. Aber um es mir einem Physiker auszuhalten muß frau auch ein dickes Fell und viel Eigenständigkeit mitbringen, die sind alle nicht einfach zu handhaben... (Antoine müßte so um die 30 sein.... aber wie gut ist dein Französisch? )
  9. Also sechs bis sieben cm sind sicher eher viel, aber je nach Stoff durchaus ohne Puffeffekt zu bewerkstelligen. Da hilft nur probieren mit Stoff. Sprich: Ärmel in Armkugel einheften, auf Senkrechtstellung und vorderes Paßzeichen achten, unter dem Arm festheften und dann den Rest mal einhalten und einheften. Da sieht man auch, wo man eventuell kleinere Veränderungen an der Armkugel oder dem Armausschnitt vornehmen kann. Wenn alles eingehalten ist Ärmel wieder raustrennen, dabei aber die "einhaltung" nicht auftrennen. Danach kann man die Mehrweite einbügeln und den Ärmel glatt liegend einähen. Bei einem klassischen Wolltuch sollte das MAchbar sein, zumal wenn du zur langen Fraktion gehörst. Geht es gar nicht, dann müßtest du die Armkugel kürzen und mal probieren, ob dann die Weite in der Kugel immer noch für genügend Bewegungsfreiheit reicht.
  10. Was du nimmst ist zum einen Geschmackssache, zum anderen eine Frage der Stabilität. Feincord oder Babycord sind meist niccht so stabil und reiben sich schneller durch. (Wenn du bei Hosen dazu neigst, sie durchzureiben.) Auch Stretchcord kann da etwas "eigen" sein. Ob ein Cord weicher oder fester ist ist aber von der Bezeihcnung her nicht so ohne weiteres zu sagen, da hilft oft nru anfassen und fühlen, was bei ebay nicht geht.Ich würde einfach gucken, wo die Rippe dir gefällt und schauen, daß er nicht zu teuer ist (wenn du nciht vorher anfassen kannst). Falls er dann für eine Hose nicht geeignet ist, kannst du ja was anderes draus nähen.
  11. Also ich habe ihn gerade auf der Startseite gesehen... vielleicht waren einfach zu viele Stränge gleichzeitig, so daß deiner binnen einer halben Minute schon wieder runtergerutscht war? Fehlt der Stoff jetzt in der Länge oder in der Breite? Wenn es in der Länge ist, könnte ich mir auch vorstellen oben Richtung Bund eine Passe zu arbeiten. Wenn du die Oberteile drüber trägst sieht man das auch nicht oder es kann wie ein Stilelement aussehen, wenn du z.B. die Taschen dann auch genau in der Passennaht einarbeitest
  12. Ich mache Boden und ggf. Seiten gerne aus der Schabrackeneinlage (die jedes gutsortierte Kurzwaren und Stofgeschäft haben sollte. Sollte, nicht hat...) Die anderen Teile versätrke ich je nach Wunsch und Ausgangsstoff z.B. mit H 250 oder auch nur H 180 oder was gerade übrig ist.
  13. Ja, das stimmt, das Papier ist blitzdünn. Ich habe es allerdings auch ohen Pinzette schon mehrfach verwendet, sooo schlimm fand ich es dann auch wieder nicht. Man darf nur nicht brutal sein. Ich der Regel kopiere ich aber auch auf Folie, schon weil ich dabei die ersten Schnittanpassungen (die bie mir immer nötig sind) vornehmen kann. Ich mag die Schnitte generell gerne, weil sie bei mir eine gute Paßform haben udn weil sie leichter zu ändern sind als Burdaschnitte.
  14. Ich trage, breiter Hintern oder nicht, am liebsten Slips mit hohem Beinausschnitt und eher hüftig. - werden z.B. Hüft-Tanga genannt. Damit umgehe ich das Problem, daß ich an der Taille eine Nummer weniger bräuchte als an der Hüfte und der hohe Beinausschnitt ist bei meinen Reithosen-Oberschenkeln eher vorteilhaft. Oder weniger nachteilig. Am schlimmsten sehen bei mir diese Geraden "French" Beinausschnitte aus, weil die die breitetste Stell noch betonen oder sogar einschneiden. Bei gekauften habe ich Sloggis oder Schießer am liebsten (abgesehen vonm Preis..) Weil sie halt am besten passen. Der Schnitt von Ezi-Sew passt aber auch gut, wenn ich das richtige Material nehme.. *gg* Besonders sexy sind die gekauften nicht, aber bequem. Für den SOmmer habe ich, wegen des "Auflaufproblems" zwischen den Beinen Miederhöschen mit längeren Beinen. Seither trage ich gerne wieder Röcke. Und dann habe ich natürlich ncoh Bodies, weil die am schönsten formen. Wenn ich das BH-Nähen noch besser im Griff habe, werde ich da auch mal dran arbeiten. BHs wird es nur noch selbergenähte geben, nach Elas Schnitt sind die einfach viel bequemer als die gekauften...
  15. *gruschtelgruschtel* Ich glaube, da habe ich noch einen in meiner "leicht weltfremde Physikersammlung"... Noch zu haben... Ansonsten verstehe ich echt nicht, warum mein Mann in Paris mit in die Stoffgeschäfte wollte... (Kontrolle?) Ich war auch ganz brav. Aber der rote Crash-Seidensamt in genau der Farbe zum Microfun-Mantel, der mußte halt. In 80cm breit mußte es leider etwas mehr ein.... Und dann kamen wir auf dem Weg in die Galeries Lafayette noch bei Bouchara vorbei. (Selber schuld, hätte mein Gierschlund nicht unbedingt ein Crepe creme de marron haben müssen, wären wir von der anderen Seite gekommen und es wäre nichts passiert...) Erstaunlicherweise hatten die den Stoff für meine nächste Seidebluse in der Farbe passend zum Hosenanzug aus Altbeständen gefunden. Übrigens hätte laut allen Auflageregeln dieser Stoff nicht mehr für einen Hosenanzug gereicht... mit List und Tücke aber doch. Soviel zum "Meter aufschreiben und dann wissen, ob es noch reicht." Da hilft eh nur Tüfteln und Probieren... ) Sonst war ich ganz brav, ich habe nur noch zwei Paar Schuhe gekauft... Und die Scherzkeksbestellung ist ja auch noch nicht da...
  16. Es gibt leider manchmal Stoffe, die ewig fusseln, auch auf der linken Seite. Hatte ich auch schon. Ich habe mich dann für Füttern entschieden, weil ich Putzen und Bürsten auch nciht so prickelnd finde. (Bei mir waren es jedes mal billige Stoffe, da habe ich mich etwas weniger geärgert. - Allerdings bin ich inzwischen unter anderem bei "Stoffschnäppchen" sehr, sehr vorsichtig geworden.)
  17. Ich habe IN Aachen keinen Stoff gekauft. (Allerdings war ich gründlich beim Lindt Werksverkauf...) Wäschezubehör von Ela zählt ja nicht, oder? Aber da ich ja als nächstes einen in der Truhe gebunkerten Stoff vernähen werden, mußte ich beim Scherzkeks leider noch was bestellen, denn alleine gibt das keinen Hosenanzug in meiner Größe mehr. Und mein Bruder sol ja zu Weihnachten einen neuen Fleecepulli aus gutem BizzKids Fleece bekommen, den mußte ich ja auch bestellen, oder? Am Freitag in Paris werde ich aber bestimmt ganz brav sein. Nur einen Stoff für ein Blüschen zu dem Hosenanzug (Nachdem ich in Patrones einen schäönen Schnit gefunden habe) und natürlich mal in den Lycra-stoffläden gucken, ob sich da was BH-geeignetes findet. Und da wir dieses Jahr Weihnachten die Bude voll haben brauche ich leider einen Tischdecke für den vollausgezogenen Tisch. Und passende Servietten. Mal sehen, was sich findet.... Und danach werde ich der schönen Spitze bei Ela wohl nicht mehr länger widerstehen können. Daß Capricorna noch was von einer Bestellung hat, was ich ihr beim Nähbrunch dann mal abnehmen werde (und bezahlen...) oh, oh. Und das alles noch dieses Jahr. (Die nötigen Einzelposten weiß mein Schatz ja im Prinzip... aber bewußt ist ihm die Gesamtmenge sicher nicht... eieiei...)
  18. Hast du Elas BH-Buch? Das ist eigentlich bei allen Fragen dazu nützlich. Ich fürchte allerdings, Körbchen und Rückenteil vergrößern.. da fährst du mit einem neuen Schnitt vielleicht besser? Ansonsten könntest du Anne eventuell bitten, deine Frage ins Dessous-Forum zu verrschieben, da könnten die Chancen größer sein, daß es auch von den relevanten (=fachkundigen) Forumsteilnehmerin gefunden wird. (Ich bin schon froh, wenn ich es mal schaffe, meine 85C Körbchen so anzupassen, daß der 105D Bügel genau reinpasst....)
  19. Und das Französischwörterbuch sagt "panne: Seidenplüsch, Pelzsamt, Felbel" (Und außerdem noch Bauchfett, Schmer, Schweineflomen... ) Und ganz eindeutig ohne Akzent irgendwo und ohne gesprochenes "e" am Ende.
  20. Von Büchern sind ausschnittsweise Kopien erlaubt, die Kopie eines ganzen Buches allerdings in der Tat nicht. Von einem alten Schnittbogen den Schnitt für ein Kleidungsstück rauskopieren wäre analog erlaubt, den Bogen auf den Kopierer werfen und mitsamt der Anleitung zu kopieren dann eher nicht. Andererseits ist es erlaubt, MusikCDs zu verleihen und der Leiher darf davon auch eine Kopie zum eigenen Gebrauch fertigen. (So er dafür keinen Kopierschutz umgehen muß.) Die spannenden Frage, die mir noch keiner Beantworten konnte ist allerdings, als was Schnitte zählen. Zählen sie überhaupt analog zu Büchern? Wir setzen daß ja immer munter voraus, aber es könnten ja auch Zeichnungen sein? Oder technische Anleitungen? Und welches Recht dafür gilt? Spannenden Frage, aber ohne Antwort.
  21. Soweit ich weiß, ist die (teilweise flach)gepresste Oberfläche das kennzeichnende für Pannesamt. (Ich denke ohne Akzent) Und so kann er tatsächlich genauso aus Baumwolle oder Seide sein. In der Regel ist er allerdings aus Polydingsbums, weil er auch als billiger Stoff geschätzt wird.
  22. (Und bitte dran denken: An- und Abmeldungen immer per Email, Äußerung im Forum werden nicht berücksichtigt. Da ist das Risiko zu groß, daß ich was übersehe.)
  23. Na falls ich mich an dem Wochenede in Paris langweilen sollte..
  24. Ich glaube, von Janome gibt es zumindest eine reine Nähmaschine, die breite Zierstiche hat. Versuche es doch mal auf den Internetseiten der verschiedenen Hersteller, sowas ist ja meist beschrieben. Oder beim Händler, wenn du einen in der Nähe hast.
  25. Dann mach einfach die Teilungsnaht unter dem Busen (Schnitt durchschneiden), da wo du sie gerne hättest. (Maßband an Brustspitze legen und hängen lassen, dann siehst du, wo du die Teilnungsnaht gerne hättet.) Danach schneidest du von unten senkrecht bis zum Brustpunkt auf dem Schnitt ein, faltest den Seitenbrustabnäher zusammen und automatisch entsteht die Rundung an der Seite und die neue Abnäherform von unten.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.