Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

nowak

Administrators
  • Content Count

    37414
  • Joined

  • Last visited

2 Followers

About nowak

  • Rank
    Mitarbeiter der Redaktion und Forenputze

Personal Information

  • Homepage
    http://nowak.blog.hobbyschneiderin24.net/

sonstige Angaben

  • Regionale Gruppentreffen
    Kölner Nähbrunch

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Kommt auf den Schnitt und den Stoff an... vielleicht kannst du mal den Schnitt verraten, dann bekommt man vielleicht eine Idee, welches die sinnvollere Lösung ist.
  2. Das hoffe ich doch nicht. ("Threat"=Drohung, "Thread"=Faden )
  3. Das einzige Braun, das ich mal hatte war ein geerbtes kabelloses, das bügelte echt schlecht, im Vergleich zu anderen. (Ich hatte zu dem Zeitpunkt zwei Haushalte, daher zwei Bügeleisen. Und hatte vorher bei meiner Mama schon mit deren Eisen gebügelt. Und wenn ich später mal auf Heimatbesuch war, ihr jeweiliges Bügeleisen schon auch mal zum Aufbügeln irgendwelcher Festklamotten. Daher habe ich schon einige verwendet.) Aber wie man das vorher sieht... gute Frage. Ich hatte meist gute Erfahrung mit Rowenta gemacht, aber da ich seit... ich glaube 15 Jahren... eine Bügelanlage mit Absaugung benutze kann ich über die Qualität aktueller Eisen auch nichts sagen.
  4. Schlitzversäuberungen nähe ich mit der Maschine, das bekomme ich in der Regel gut hin. Egal welche Sorte. Bei Stoffen die sich nicht gut bügeln lassen (vor allem hoher Anteil an Poly oder auch Lycrabeimischungen) kommt man aber manchmal ums Handheften oder gleich Handnähen nicht herum. (Gibt einen Grund, warum das klassische Hemd aus Baumwolle oder Leinen ist. Und dafür passen auch die klassischen Verarbeitungstechniken.) Bevor man ein Bügelei kauft, braucht man erst mal ein gutes Bügeleisen. Ich habe ja den Verdacht, es gibt einen Grund, warum auf den Bügeleisen keine Temperaturen draufstehen, nur Sternchen. Die interpretiert wohl auch jeder Hersteller etwas anders. Auch in der Dampfmenge unterscheiden sich vermeintlich gleichwertige Eisen. Und (und das ist gratis) Geduld. Langsam bewegen, lange drauf halten.
  5. Ich mache das auch wie sisue. Ich nähe nicht viele Hemdblusen, ich glaube, ich habe auch den Kragensteg schon mal mit der Maschine geschafft, aber da mußte ich vorher von Hand heften. Dann kann ich es gleich von Hand nähen...
  6. Nun ja, du hast es ja schon getan, und die Antwort nicht abgewartet.... Jetzt steht es und da es auch keinen zwingenden Grund für eine Löschung gibt, bleibt es jetzt. Für die Zukunft einfach merken: - Werbung nie und nirgendwo in diesem Forum. - Bei Fragen erst die Antwort abwarten.
  7. Wenn es eine schwere Jacke ist, dann ein Kettchen. Die näht man von Hand an. Würde ich allerdings nur für Notfälle verwenden, Standard sollte der Kleiderbügel sein. (In einem Büro, in dem ich häufig arbeite, habe ich einfach welche hingehängt.)
  8. Mit Düsseldorf und Köln hat das nichts zu tun, aber unterschiedliche Aktionen zu mischen ist nie sehr schlau, weil immer jemand vorbei kommt, der nur quer liest und dann verwirrt ist. Hier darf aber jedes Forenmitglied einen eigenen Thread zu.einer eigenen Charity-Aktion erstellen. Egal ob die Sachen hinterher in Köln, Düsseldorf oder ganz woanders landen "Werbung" (also letztendlich alle Mitteilungen deren Gehalt vor allem in einem "Guck mal da drüben" besteht) war hier hingegen nie gerne gesehen und das bleibt auch so. Wäre also schön, wenn sich weiterhin alle dran halten. Dann haben auch alle was davon.
  9. Leute, das Dankeschön geht an euch! Ohne euch wären da keine Socken, zum weitergeben. Ich habe dieses Jahr ein müdes Paar geschafft und das nur mit Hängen und Würgen. Von meiner Strickleistung bekommt niemand warme Füße...
  10. Bei Jersey kommt es drauf an, je weicher er ist, desto leichter wird er in die Stichplatte gedrückt, je elastischer er ist, desto schwieriger der Transport... Hast du eine Jersey oder Superstretch Nadel genommen? Passte die Nadelstärke zum Stoff? Kannst du den Nähfußdruck so einstellen, dass der Stoff sauber transportiert wird? (Breitere Nahtzugaben, die man hinterher abschneidet können auch helfen.) Und nicht zuletzt... ja, es kann auch am Garn liegen. Ich würde aber zuerst mal die Nadel angucken und den Nähfußdruck.
  11. Ich glaube, das Jahr mit den Mützen war das, wo ich verstanden habe, daß ich den neuen Thread jeweils im Januar schon starten kann...
  12. Und nächstes Jahr... *trommelwirbel* machen wir wieder Mützen! Gestrickt oder gehäkelt, mit Bommel oder ohne... wozu ihr Lust habt. Wie immer sollte das Garn Wolle enthalten, damit es wärmt und eine Wäsche in der Waschmaschine aushalten. Modelle gerne unisex, aber auch ausgesprochene Frauen oder Männermützen werden gerne genommen. (Bei der Weihnachtsfeier sieht es im Moment nach beinahe 50 Prozent Frauen aus.) Kindermützen im gewohnten Spektrum, ab Schulalter. Nach oben ist der Übergang zu Erwachsenengrößen ohnehin fließend. Wir machen einen eigenen Thread dazu. Aber wie ich euch so kenne, wollen einige schon jetzt anfangen, nicht erst im nächsten Jahr. :o
  13. Kniteresse hat mir auch grad Bescheid gegeben, sie bringt ihre Socken in ein paar Tagen in den Tagestreff. fegagi und ich fanden heute einen überraschend nahen Parkplatz und Herr Hibbeln (in den Bildern in der Mitte) und ein anderer Mitarbeiter der Diakonie haben tragen geholfen. Man sieht, viel Freude über die Socken. (links eine Diakoniemitarbeiterin, rechts fegagi) Herr Hibbeln freute sich über die vielen großen Socken, denn im Moment sind wieder viele lange Füße unterwegs. (Das wechselt aber immer.) Das passt gut, denn wir hatten dieses Jahr auch viele lange Socken. Dank unserer schönen Größenschilder erwägt er übrigens, die Socken tatsächlich nicht in die Weihnachtstüten zu packen, sondern in sechs Boxen vorzusortieren und gleich passend auszugeben.
  14. Wobei meine Nachbarn drei Katzen hatten (so Halbfreigänger... weit von der Terrasse sind die meist nicht weg) und als die nach und nach wegstarben und nur noch die früher schüchternste übrig war, ist die als Einzelkatze so richtig aufgeblüht... Sind halt inzwischen Hauskatzen und keine Wildkatzen mehr. Gibt vermutlich auch unterschiedliche Charaktere.
  15. Und es ist im B2B auch üblich, dass Preise nur nach Anmeldung oder auch gar nicht über Webseiten kommuniziert werden. Ich vermute, dass ist eher ein Zugeständnis des Großhändler auf Wunsch auch an Endverbraucher zu verkaufen. Das ist nicht sein Geschäft und er weint vermutlich nicht, wenn keiner Pipifaxmengen kauft, weil ihm die eh nur viel Arbeit machen. Als Kunde muß einem das klar sein. Man wird eine andere Art von Service bekommen, als in Onlineshops die auf Endverbraucher eingerichtet sind. Entweder will man einen Stoff so dringend haben, dass man das macht... oder man sucht sich einen netten anderen Stoff, der besser erreichbar ist.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.