Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Heike-SH

Members
  • Content Count

    21
  • Joined

  • Last visited

About Heike-SH

  • Rank
    Schon etwas länger da

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Der Sache wollte ich nachgehen. Seit Anfang des Jahres haben wir ein Feinstaubmessgerät im Hause, weil mein Mann unsere Feinstaubbelastung prüfen wollte. Das Gerät kann auch Formaldehyd messen. Also los! Ich habe es so ähnlich gemacht wie samba im Thread „Formaldehyd im Tüll“ und das Material in eine Kiste gepackt, wo es erst einmal einen Tag lang ausdünsten konnte. Um sicher zu gehen, dass eine etwaige Anzeige nicht auf Ausdünstungen der Kiste zurückzuführen ist, habe ich auch eine leere Kiste dazu gestellt. Und zu Vergleichszwecken auch noch eine Kiste mit einem Polyesterstoff und eine weitere mit einem Baumwolljersey gefüllt. Wissenschaftlich exakt ist die Versuchsreihe nicht, weil ich die Stoffmengen nicht ausgemessen habe. Einfach ein Stück genommen, das die Kiste etwas ausfüllt, locker zusammengeknüllt und dann hinein damit. Ungefähr einen Tag lang liegen gelassen. Hier die Kandidaten, von links nach rechts: leere Kiste – Tüll – Polyester – Baumwolle. In der Nähstube zeigte das Gerät Werte um 40 µg/m³ an. Bei der leeren Kiste und der Baumwollkiste blieb es bei diesen Werten. Davon habe ich keine Fotos. Beim Polyester stieg der Wert an auf 136 µg/m³. Und beim Tüll stieg der Wert und stieg und stieg und stieg … bis die Messbereichsgrenze des Gerätes mit 1999 µg/m³ erreicht war. Die Formaldehyd-Belastung ist also bei diesem Tüll immer noch vorhanden. Danke, @Großefüß, für den Hinweis! Ich werde jetzt weiter experimentieren, indem ich den Tüll für ein paar Tage nach draußen hänge. Mal sehen, ob das etwas ändert.
  2. Hallo Katharina, ich habe es dort bestellt und Premium erhalten. Viele Grüße, Heike
  3. Hallo! Ich habe bei Allsana und im Allergiker-Laden.de gekauft und mir eine Tabelle erstellt, um die Quadratmeterpreise zu errechnen. Wie man an der Tabelle sieht, sind die Bettbezüge in der Größe 155 x 220 vom Quadratmeterpreis her am günstigsten. Bei allergiker-laden.de gibt es Sets nur mit Matratzenbezug. Der besteht aber zu einem großen Teil nicht aus Pulmanova, sondern aus Evolon. Deshalb habe ich die Preise nicht aufgenommen. Händler Produkt Breite (cm) Länge (cm) Preis (€) Hüllengröße (m²) Materialgröße (m²) qm-Preis (€) allergiker-laden Decken 155 220 62,79 3,41 6,82 9,21 allergiker-laden Decken 135 200 53,51 2,70 5,40 9,91 Allsana Decken 155 220 73,99 3,41 6,82 10,85 allergiker-laden Decken 200 200 89,09 4,00 8,00 11,14 allergiker-laden Decken 220 240 120,03 5,28 10,56 11,37 Allsana Decken 135 200 62,88 2,70 5,40 11,64 allergiker-laden Decken 200 220 109,19 4,40 8,80 12,41 Allsana Decken 220 240 137,98 5,28 10,56 13,07 Allsana Decken 200 200 110,20 4,00 8,00 13,78 allergiker-laden Decken 100 135 38,05 1,35 2,70 14,09 Allsana Kissen 70 90 18,43 0,63 1,26 14,63 allergiker-laden Kissen 70 90 18,43 0,63 1,26 14,63 Allsana Decken 200 220 128,73 4,40 8,80 14,63 allergiker-laden Kissen 80 80 19,49 0,64 1,28 15,23 Allsana Decken 100 135 44,36 1,35 2,70 16,43 Allsana Kissen 80 80 22,23 0,64 1,28 17,37 allergiker-laden Kissen 50 70 14,86 0,35 0,70 21,23 Allsana Kissen 50 70 17,60 0,35 0,70 25,14 allergiker-laden Kissen 35 40 13,31 0,14 0,28 47,54 Allsana Kissen 40 40 15,75 0,16 0,32 49,22
  4. Ich habe dort zwar schon bestellt, aber weder Stoffproben noch Fleece. Deshalb kann ich nur allgemein etwas zur Abwicklung sagen: Die war völlig in Ordnung, ich habe bekommen, was ich bestellt habe, und das sehr schnell und ordentlich verpackt. Ob die angegebenen Materialzusammensetzungen stimmen, kann ich nicht prüfen. Ich habe jedenfalls keinen Grund, mich zu beklagen, und würde wieder dort kaufen. Dass die Firma den Stoff "Ventilus" als Vlies anpreist, kann ich auf der Seite gar nicht finden. Übersehe ich da etwas? Das Material hatte ich vor ein paar Wochen auch dort gekauft. Man kann recht gut dadurch atmen, aber die Filterwirkung würde ich auch eher mau nennen - beim Süßstofftester schmecke ich jedenfalls ordentlich etwas. Es mag aber durchaus sein, dass größere Partikel besser gefiltert werden. Viele Grüße Heike
  5. Mein erster Eindruck nach einigen Stunden Trageerfahrung: Pulmanova pur, also ohne weitere Schichten, genügt. Langzeiterfahrung habe ich aber noch nicht.
  6. Die tragen sich angenehm. Neulich hatte ich eine mehrere Stunden lang in einer Sitzung auf, das ging gut. Ich komme aber auch mit AMF80-Material gut zurecht. Pulmanova filtert allerdings deutlich besser.
  7. Hier mal zwei Pulmanova-Masken mit Netzstoff überzogen, damit es nicht so nach Bettwäsche und Krankenhaus aussieht.
  8. Hallo, ich habe mal Lkw-Plane bei GeKaHo bestellt, mit der ich einen Schuppen auf dem Campingplatz bezogen habe. Reste habe ich noch. Von denen schicke ich Dir gerne etwas zum Probieren. Viele Grüße, Heike
  9. Oh, das wäre ja nicht so gut. Danke für den Tipp!
  10. Hallo zusammen, ich fange gerade an, mit "Petticoat-Tüll" zu experimentieren. Gekauft habe ich diesen hier: https://www.stoff4you.de/Stoffe/Tuell/Petticoat-Tuell/Petticoat-Tuell.html Er ist deutlich fester und steifer als normaler Tüll. Aber über Erfahrungen damit kann ich noch nicht berichten, weil ich ihn erst gestern erhalten habe und die erste Maske noch gar nicht ganz fertig genäht ist.
  11. Wenn ein gut filterndes Material 97 % der Partikel herausfiltert, ein mittelgut filterndes dagegen nur 70 % und ein weniger gut filterndes sogar nur 30 % (die Werte habe ich der schon sehr weit oben verlinkten Untersuchung des Max-Planck-Instituts entnommen), dann ist das weniger gut filternde Material zwar besser als nichts – und solange man nichts besseres zur Verfügung hat, sollte man das sinnvollerweise nehmen -, aber es lässt immer noch den größten Teil der Partikel durch. Beim guten Material erreichen mich nur 3 % der Partikel, beim mittleren 30 % und beim schlechten 70 %. Das heißt, meine Partikel-Belastung ist um das 10-fache beziehungsweise mehr als das 20-fache höher. Das würde ich nicht „ein geringes bisschen mehr“ nennen. Sondern einen "ziemlich großen Haufen mehr". Mit dem Süßstofftester sieht man Materialfehler nicht. Aber man schmeckt sie. Das ist doch gerade der Witz am Süßstofftester. Ich merke, was durch die konkrete Maske, so wie ich sie trage, an Mund und Nase ankommt. Und das Plagiatsproblem hat man immer. Deshalb ist es doch gerade wichtig, vertrauenswürdige Materialien und Quellen zu kennen. Vielleicht bin ich etwas vorgeprägt durch mein Hobby Holz- und Heimwerken. Selbstverständlich trage ich seit Jahren in der Werkstatt eine Schutzmaske. Und ebenso ist es für mich selbstverständlich, dabei den für die jeweilige Arbeit angezeigten Filter zu verwenden – zum Lackieren zum Beispiel einen anderen als zum Schleifen. Für Tischler gibt es da Vorgaben der Berufsgenossenschaft und keiner kommt auf die Idee, zu sagen, es reiche, sich irgend ein Tuch vor Nase und Mund zu binden, denn Sicherheit vor Krebserkrankungen durch Holzstäube gäbe es eh nicht. Dass es diese Sicherheit nicht gibt, ist zutreffend. Aber man kann doch versuchen, jenes Maß an Sicherheit zu verwirklichen, was mit vertretbarem Aufwand zu erreichen ist.
  12. Bis jetzt ist da noch nichts verrutscht. Ist mir jedenfalls nicht aufgefallen. Du kannst ja mit irgendwelchen Abfallstücken ausprobieren, wie viele Lagen Du bei Deinem Material noch gut zusammennähen und gemeinsam schneiden kannst.
  13. Hallo, wenn ich nur eine einzelne Luna-Maske nähe, übertrage ich den Schnitt mit Kreide oder auch mit einem auswaschbaren Filzstift. Aber meistens mache ich gleich mehrere auf einmal. Dazu lege ich 6-8 Schichten Vlies übereinander und obenauf den Schnitt, schneide grob zu und befestige den Schnitt mit Klammern. Dann nähe ich in Füßchenbreite Abstand zur Schnittkante, die ich quasi als Führung nutze, im runden Teil einmal durch alle Stoffschichten. Die zugeschnittenen Teile sind dann ringsum um Füßchenbreite zu groß. Die Falten markiere ich mit Knipsen und schneide dazu einfach durch meine Naht durch bis ungefähr zum Schnitt hin. Oben am Tunnel lege ich ein Lineal an und schneide mit der Rolle genau richtig ab. Dann schneide ich beim runden Teil ringsum knapp neben der Naht selbige ab. Jetzt sind die zugeschnittenen Teile im runden Teil ca 5 mm zu groß. Als nächstes nähe ich den Tunnel. Dann lege ich die Falten, orientiere mich dabei an den Knipsen, nähe mit etwa 10 mm Abstand zum Rand die Falten fest. Danach schneide ich beim runden Teil einfach 5 mm ab. Dann sieht die Kante auch sauber aus. Bilder kann ich gerade nicht machen, weil ich im Büro sitze. Falls etwas unklar ist, hole ich das gerne heute Abend nach. Viel Erfolg! Viele Grüße, Heike
  14. @Floriane-LilianJa, gähnen kann ich mit der Maske auch. Da kann ich das Maul aufreißen so weit ich will, sie sitzt. Allerdings klappt der Stoff beim Schließen des Mundes häufig nicht wieder so schön nach vorne, wie ich das gerne hätte, sondern stößt gegen die Lippen. Beim normalen Sprechen geht das aber. Im übrigen kann man das ja bei der Luna dadurch steuern, dass man sie größer macht - sei es, indem man mit einer anderen Skalierung ausdruckt, sei es, indem man sie breiter macht oder sie in die Länge zieht - und dann mehr Falten reinlegt. Für weit geöffnete Münder kommt mir gerade noch eine andere Lösung in den Sinn. Da muss ich noch etwas experimentieren. Wenn das funktioniert, melde ich mich noch einmal.
  15. Die sitzt auch unterm Kinn dicht. Von vorne sieht man das nicht, das fällt mir jetzt auch auf. Ich habe ein Foto "von unten" angehängt, da ist das vielleicht besser zu sehen. Die Falten machen, dass zwischen Nasenspitze und Kinnspitze genug Material vorhanden ist, so dass ich beim Sprechen den Mund öffnen kann, ohne dass die Maske verrutscht.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.