Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

EveJK

Members
  • Content Count

    5
  • Joined

  • Last visited

About EveJK

  • Rank
    Neu im Forum

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke fürs Nachgucken und dein Feedback . Ja, ich hab mich inzwischen mehr mit den ganzen Funktionen beschäftigt und ich denke das sollte mehr als langen für den Anfang. Nur das Unterfaden Aufspulen soll bei der Maschine wohl etwas komplizierter sein... Inzwischen schwanke ich tatsächlich zwischen der Jade 20 und der Pfaff 260c. Vom Können her sind sie sich extrem ähnlich und scheinen beide auch gut mit schwereren Stoffen klar zu kommen. Die Jade 20 ist aber deutlich schwerer (ca. 2,5kg mehr) was – wie ich gehört habe – gar nicht so schlecht sein soll, weil sie dann im Hochbetrieb stabiler ist.
  2. Vielen Dank für eure Antworten Oha, ja das ist in der Tat noch eine Nummer zu groß für mich – vielleicht später mal, hehe Bisher hab ich nur ab und zu mal bei meiner Mutter kurz "mitgeholfen" – allerdings nur so wirklich super banale Sachen. Aber ich weiß zumindest ungefähr wie man das Maschinchen bedient . Einen Nähkurs hab ich sogar schon im Blick, aber momentan kann ich den eben durch die aktuelle Lage nicht machen. Die Grundlagen wird mir dann meine Freundin erstmal zeigen (wenn die Kontaktauflagen mal gelockert sind. Hier in Bayern tickt die Uhr ja langsamer .. ) Stimmt, das hab ich natürlich garnicht bedacht. Das erklärt auch warum die W6 Maschinen doch recht günstig sind im Vergleich zu anderen. Danke nochmal für eure Tipps. Dadurch hab ich auch gemerkt, dass die Sache doch ein bisschen komplizierter ist als ich dachte ... Mit der W6 kann ich mich irgendwie nicht so ganz anfreunden (weiß auch nicht genau warum...). Und ein paar Komfortfunktionen (wie verstellbarer Nähfußdruck) wären vielleicht doch ganz schön. Als beruflicher Nerd ärgere ich mich bei technischem Schnickschnack sonst immer wenn ich bei der Anschaffung zu geizig war ... Deswegen hab ich mir jetzt auch mal ein paar Modelle um die 400 Euro angeschaut, auch von Brother z.B. die Innov-is 27, die Pfaff 260c oder Husqvarna Jade 20. Rein vom Datenblatt kann die Heavy Duty von Singer da auch ganz gut mithalten. Aber dann begebe ich mich wohl nochmal ein bisschen in die Recherche
  3. Danke für die Infos Detlef @det . Interessant aus das mit Privileg – ich wusste garnicht, dass es die Maschine schon so lange gibt. Beide Maschinen sind schon knapp 100 Euro zum Originalpreis reduziert, also tut es mir nicht allzu weh wenn sie nicht 20 Jahre halten . Aber bei 250€ für die Singer und (zumindest als sie noch verfügbar war) 120€ für die W6 ist das dann schon eine Verdoppelung. Da ist natürlich die Frage, ob sich die paar Euro mehr auch lohnen oder ob man da auch für den Namen mitzahlt (wie bei Klamotten ). In Tests werden sie zumindest von den Funktionen als recht vergleichbar dargestellt – aber unter die Haube hat da natürlich keiner geschaut.
  4. Danke Christa @Topcat für die Tipps mit dem Handrad und dem Faden (und dem LED Trick). Ja, daher auch etwas die Verunsicherung... Sowas wie "die Nähmaschine meiner Oma hat 50 Jahre gehalten" ist ja evtl. auf die neuen Maschinen gar nicht mehr anwendbar. Wenn du damit schon Kunstleder genäht hast, sollte das für meine Pläne bestimmt auch langen. Für das passende Zubehör lass ich mich dann noch von meiner Freundin beraten bevor ich etwas kaputt mache . Ganz sicher bin ich zwar immer noch nicht welche es wird – vielleicht findet sich hier ja noch jemand der eine Heavy Duty zu Hause hat. Aber dann schaue ich nächste Woche mal bei W6 im Onlineshop vorbei. (Danke fürs Nachgucken). Letzte Woche stand da auch mal "ab 17. April wieder lieferbar" und dann gab es sie doch nicht – aber mal schauen, was sich am Dienstag tut. Nur aus Neugier: Wenn es deine Zweitmaschine ist, was nimmst du denn dann als "Erstmaschine"?
  5. Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnte mir ein paar Tipps geben. Ich möchte (endlich mal) Nähen lernen und mir meine erste Nähmaschine zulegen. Aber ich kann mich nicht so wirklich entscheiden... . Ich möchte Hauptsächlich mit Kleidung unterschiedlicher Materialien hantieren. Eine Freundin, die schon länger näht und eine W6 N5000 hat (die mir erstmal noch zu teuer wäre), hat mir deshalb geraten eine Nähmaschine mit Overlockstich zu nehmen. Jetzt hadere ich aber mit mit diesen zweiten Optionen --> W6 1235/61 Allerdig ist das Modell super schwer (zum regulären Preis) zu bekommen – das Internet ist leer gefegt und selbst beim Hersteller ist sie grade ausverkauft. Zudem findet man wenig Anleitungsvideos zum Lernen/Kennenlernen im Internet. Allerdings wird W6 in Foren (und von meiner Freundin) wärmstens empfohlen – auch wegen der langen Garantiezeit. Singer Heavy Duty 4423 Knapp 130€ teurer als die W6 und nur 2 Jahre Garantie. Allerdings kann sie auch Leder und schwere Stoffe nähen. (Man weiß ja nie, was für Ambitionen man entwickelt ). Da Singer bekannter ist, findet man auch viele Videos zu diesem Modell im Netz – v.a. auch auf Englisch gibt es suuper viel Material (Nähanleitungen, Aufbau/Pflege, etc. pp). Deshalb tendiere ich fast eher zur Singer... ...ABER irgendwie bin ich sehr verunsichert, weil im Internet viele Leute einfach generell von der Marke Singer abraten (?!). Ich bin nicht ganz sicher, ob das fundierte Beratung oder un-fundierte Vorurteile sind ? --> Was ist da eure Erfahrung mit Singer vs. W6? --> Zu welcher Option würdet ihr mir eher raten? --> Oder gibt es noch andere gute Nähmaschinen im Einsteigersegment bis 300€ (mit Overlockstich), die ihr empfehlen könntet? Vielen Dank schon mal für euren Rat Grüße Evelin
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.