Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Nähmanfred

Members
  • Content Count

    130
  • Joined

  • Last visited

About Nähmanfred

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Danke. Das werde ich dann mal so probieren. Bei meinem Unterhosenzuggummi habe ich ja schon mal da durchgenäht. Nur die Stretcherei muss ich dann noch üben. Mal sehen, ob meine all terrain-Nadel das macht.
  2. Dafür habe ich zuwenig Sport getrieben, um da eine alte Hose zu haben. Vielleicht schaue ich doch mal bei den erwähnten Stoffläden vorbei. Aber was wäre, wenn man einfach ein Zugband an ein rundes Stück Stoff näht? Wie beim Büglebrettbezug. Wenn sich das dann faltet liegt das Gekräusel ja weg vom Ohr. Ist ja ein on-Ohr Hörer. D.h. er liegt als Fläche auf der Ohrmuschel. Und alles was danach kommt, ist davon weg. Da spare ich mir die Zusammennäherei. Nur der Schlauch für das Zugband ist zu machen. Das wird interessant!
  3. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit: Zuerst das Loch umsäumen mit Gummi? Dann das Loch auf ein gleich großes rundes Teil nähen, Saum schmaler schneiden und dann umkrempeln. Ersatz gibt es schon für knapp 1 Euro pro Bezug. Das Nähen wäre mehr zur Übung. Vielleicht wäre eine alte Hose geeignet als Stretchgrundlage? Wenn die weggeworfen werden, sind ja manche Stellen noch fast unbenutzt.
  4. Werde ich auf jeden Fall mal recherchieren. Allerdings sollten die nicht teurer als der Kopfhörer selber werden. (14,99 irgendwo). 5,49 für 6 Stück gefunden.
  5. Mein Bezug ist aus geformten Schaumstoff. Da im Zerfall begriffen, ist es auch nicht schwer ihn runterzuziehen. Im Prinzip wie eine Franzosenmütze (Barrett).
  6. Ich habe einen offenen Kopfhörer, dessen Schaumstoffbezug sich mittlerweile auflöst. Habt ihr einen Vorschlag, welchen Stoff man als Ersatz verwenden könnte? Ich sehe meistens teurere Kopfhörer mit Kunstleder (oder echtem Leder?). Wie näht man sowas am besten? Welches Gummi(?) verwendet man, um den Bezug auf den Hörern zu halten? Jeder Tip ist willkommen. Im Kreis zu nähen mit (für ein) Gummi ist ganz neu für mich. LG Manfred
  7. Ich frage mich, ob man dann nicht einfach die Knopflöcher von der Rückseite nähen sollte? Hatte auch schon mal den Effekt, dass die Unterseite besser als die Oberseite aussah. Manfred
  8. Genau Lea, genau richtig. Das ist ja meine Suche: dick, fein, robust und überhaupt. Jeansstoff kommt mir ganz interessant vor. Aber der ist nicht besonders fein. Andere Hosenstoffe kamen mir auch schon in den Sinn. Servietten. Aber die haben das falsche Format. Heisst müssen noch geschnitten (na ja Fehlstickerei wegschneiden möglich) werden und umsäumt. Der professionelle Saum und dann meiner ... Das Problem ist halt, das mein Stoffladen hier sehr eingeschränkt ist. (Und Jeansstoffe sind wohl heutzutage immer elastisch. Was beim Sticken vielleicht nicht so gut ist?) Und im Internet
  9. Danke! Ich habe auch schon an Hemden gedacht. Neulich, bei Lidl, ein Leinenhemd oder evt. Jeansstoff. Leider haben alle Hosen immer zwei Teile. Damit bekomme ich kein ausreichend großes Teil für eine Platzdecke. Hier mal ein Test mit Maschine mit der abgeschnittenen Manschette (ohne weitere Verstärkung) von einem Hemd, dass zu einer Coronamaske (zwei Lagen Hemdenstoff und dazwischen HEPA-Filtervlies) verarbeitet wurde:
  10. Handarbeitsbereich wo? Im Forum hier oder Geschäften/Internet? Atlas, das klingt gut und edel. Der Begriff hatte mir gefehlt. Damit renne ich mal los. Man kämpft, solange man noch sieht. (oder Lust hat) Freie Führung werde ich nur für die geraden Linien (mit Transport) verwenden. Beim Text entweder Automat oder per Hand. Mal sehen. Im Augenblick sind zwei Themen im Fokus: Der Stoff und wie kriegt man die Stickerei hin.
  11. Naja, nicht, dass jemand annimmt die Vorlage unetr dem Link wäre von mir. Das ist nur was ich mal herstellen können möchte. Ich war schon beim Raumausstatter. Abder da habe ich noch nicht das überzeugende Material gefunden. Die Vorhangstoffe, welche meiner Vorstellung nahe kommen, sind mit irgendwelchen Verstärkungen. Also irgendwie nicht fürs tägliche Bewegen. Das Bettlaken ist zum Üben gedacht. Es ist von der Fadenzahl aber so die obere Grenze. Beim Sticken von Hand hatte ich teilweise nur zwei Fäden unter einem Stich. Deshalb eben die Suche nach mehr Fadenzahl (?).
  12. Neulich im Laden habe ich einen aufbügelbaren Stoff mitgenommen. Ich bin ja dabei eine Platzdecke mit gesticktem Log zu basteln. Bisher habe ich immer mit (altem) Bettlaken und Stickvlies gearbeitet. Lerder gibt es häufig Knotenhaufen. Als Platzdecke ist mir das Laken allerdings auch zu dünn. Also bin ich nach der Entdeckiung im Laden darauf gekommen, den Bügelstoff evt. in zwei Lagen drunterzubügeln. Dadurch wird die zukünftige Decke doch schon etwas dicker. Nun soll man die allerdings nicht über 30° waschen, damit es nicht wieder abgeht. Mein Ziel ist es möglichst dichten Stoff z
  13. Das Bild geht. Jetzt verstehe ich das richtig. Das werde ich mal probieren. Danke!
  14. Die einzelnen Striche der Buchstaben sind zwischen 2 und 3 Maschen weit. Ich muss in die Fäden stechen, um eine einigemaßen gerade/runde Kontur hinzubekommen. Deshalb denke ich an ein feineres Gewebe. Ich arbeite mit einer 4,5x Lupe, um die Stiche richtig zu setzen. Da mir die richtige Einschätzung (Nadeldurchmesser ist 3x so groß wie der Faden) des Stiches und der Reaktion des Gewebefadens nicht immer gelingt, habe ich einige der letzten Partien bis zu 4x neu gemacht.
  15. Auch Handy geht nicht. Sowie die Seite aufgeht wird abgebrochen. Zuviel Werbung? Der Adblocker ist aktiv.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.