Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Makerista

Members
  • Content Count

    270
  • Joined

  • Last visited

About Makerista

  • Rank
    Fängt an sich einzurichten

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Sie passt sehr gut! Wollte nur wissen, ob ein Hohlkreuz o.ä. dahintersteckt, weil das hier ggf. auch berücksichtigt werden muss. Ich bin jetzt ein paar Stunden offline und schaue mir die Fotos nachher genau an. Aber nicht, ohne jetzt noch Fragen zu stellen ...... Die hintere Taillennaht wirkt von der Seite wieder leicht ansteigend. Täuschung oder Realität? Kannst du mal mit Stecknadeln markieren, wo deine echte Taille unterm Mantel liegt? Würde sie wie lea etwas heruntersetzen. Was sagst du zum Verlauf der vorderen Prinzessnähte - entspricht es etwa deinen Kurven? Wirkt auf der Seitenansicht, als ob am Schnitt der Apex 1-2cm höher liegen könnten. Findest du die hollow chest korrekturbedürftig? Ich würde ggf. einen winzigen Tacken wegstecken, finde es aber schon ziemlich gut. Von vorne sehe ich diagonale Falten an den Seitenteilen, aber von der Seite nicht mehr. Täuscht das? CU. PS: Du könntest auf den vorderen Seitenteilen den Fadenlauf sowie zwei horizontale Balancelinien einmalen: Eine ca. 5cm oberhalb der Taille, eine zwischen Achsel und Schulter. Hilft zu sehen, wo was herunterfällt/hochsteigt oder sich verzieht.
  2. Aufgrund der zwei Bilder und von der Stauchungsotik abgesehen - da warte ich die Live-Bilder ab - finde ich dich schon in Sichtweite des Ziels: Am hinteren Seitenteil sind noch diagonale Falten zu korrigieren, ggf. auch etwas Weite am Armloch, die vorderen Prinzessnähte würde ich am Körper ausformen, aber sonst finde ich es schon sehr stimmig. Am grauen Mantel hattest du hinten eine Quernaht in Taillenhöhe eingefügt. Gab's dafür einen passformtechnischen Grund?
  3. Ohne hollow chest pads ist's viel besser! Auch wenn Stand jetzt es tatsächlich etwas gestaucht aussieht: Zuerst würde ich's am lebenden Objekt anprobieren. Verlaufen Brustpunkt des Modells und deiner konform oder nicht? Darauf kommt's ja in erster Linie an. (Hattest du mal die Brusttiefen von Butterick mit deiner verglichen?) Dann entscheiden, ob du's rückgängig machst oder ein bisschen optisch mogelst, damit's nicht gestaucht wirkt.
  4. Wenn die NZG nicht ausreichen, einfach einen Stoffstreifen drunterpinnen, bis die hintere Taillenlinie dort ist, wo du sie haben willst und parallel zum Boden verläuft. Unter Umständen musst du dafür am RT verlaufend stecken, also eine keilförmige Zugabe statt eine gleichmäßig rechteckige machen. Das zeigt dir die Taillenlinie an, sie spricht quasi mit dir. PS: Magst du mal ein Foto ohne hollow chest pads machen?
  5. @haniah nein, es entspricht ganz einfach nicht dem, was ich vorm inneren Auge hatte. Zum neuen Probemodell: Täuschen die Perspektiven oder dippt die Taille Richtung Seitennaht? Was passiert, wenn du die NZG der hinteren Schulternähte etwas herauslässt? PS: Ärmel würde ich erst bearbeiten, wenn die diagonalen Falten der hinteren Seitenteile beseitigt sind.
  6. Im Heft ist es noch nicht wieder zu finden, aber online gibt es inzwischen wieder eine sehr viel komplettere Tabelle als vor einigen Jahren: https://s3.eu-central-1.amazonaws.com/burda-product-cms/default/2018-02/Damen_Maßtabellen_online.pdf Kann lea nur beipflichten, den Wunsch nach Längenmaßen im Heft beim Kundenservice zu hinterlegen.
  7. @Nähbert Deine Beschreibung hört sich für mich so an, als ob deine Garderobe super funktionell für deinen Alltag ist und du wenig bis keine Schrankleichen hast. Darauf lässt sich doch prima aufbauen. Am von Produktdesignern und Architekten gern strapazierten Leitsatz "Form folgt Funktion" ist viel dran. Mit Bleistift-Rock und Corsage kann man zwar auch Fahrrad fahren, aber nicht wirklich gut (bin ebenfalls viel auf dem Rad unterwegs). Vielleicht würde dir deine Garderobe schon mit kleinen Veränderungen (z.B. Farb- und Stoffauswahl; Jersey-Tops, die weit weg vom 08/15-T-Shirt sind (mit so viel oder wenig Raffinesse, Putz oder Drama, wie du magst) mehr Spaß machen? @StinaEinzelstück Die Jalie-T-Shirts, die mir einfielen (z.B. das criss cross top) , sind für nicht-stillende Frauen entworfen. Es gibt aber eine Verarbeitungsvariante für Stillende. Damit es nicht nach Stillshirt aussieht und das Oberteil auch nach dem Abstillen tragbar ist. Eine Alternative zu Jersey-Tops könnten auch schräg geschnittene Oberteile aus Webware sein. Trägt sich fast so bequem wie Jersey. Funktioniert natürlich nicht mit jeder Webware, nur mit Qualitäten, die keinen Stand haben.
  8. Hast du schon Schnitte für stilltaugliche Shirts im Auge oder möchtest du Anregungen? Falls letzteres: Jalie hat 2-3 Jersey-Tops, die ich als "not an ordinary t-shirt" bezeichnen würde und stilltauglich sind.
  9. Ein paar nette Details und Ausschnitte sind dabei. Mal schauen, wann der Rest inkl. TZ gezeigt werden.
  10. @haniah Also. Beim Aufmalen habe ich kläglich versagt. Deshalb habe ich gebastelt. Sehr weit weg von professionell oder lehrbuchhaft perfekt, etwas holzschnittartig und aufs hübsch Glätten verzichtet, auch ist nicht alles im lotrechten Fadenlauf, aber schematisch zeigt es das, was ich malen wollte. Mein Gedanke war, dass wenn du weißt, wie die Oberteile deiner Mäntel vom Grundschnitt mit Abnähern konstruiert wurden, kannst du diese Schritte quasi rückwärts vollführen (nicht immer bis zum Grundschnitt, aber zu Zwischenschritten) und nachvollziehen, was ich mit Worten versucht habe zu beschreiben. Ich habe erstmal nur das RT von deinem grauen Mantel gebastelt. Wenn die Übersicht ihren Zweck erfüllt, also dir weiterhilft, würde ich die Übersichten für die VT machen. Zu erklären gibt es nur wenig: Du siehst das Rückenteil eines typischen Grundschnitts mit Schulter- und Taillenabnäher. Rote Linie = Schulterpassennaht Grüne Linie = Prinzessnaht Hoffe, das Bild verdeutlicht und stiftet keine Verwirrung ....
  11. Meine Knopfsammlung ist auch eher übersichtlich. Sie sind (grob) nach Farbe und Art sortiert, und zwar in einem Sammelsurium ausgedienter kleiner Behältnisse (meist 50ml und kleiner): Filmdosen (die analog sozialisierten Foristinnen werden sich erinnern), Cremedosen, Blutzuckermessgerätplättchendosen, auch Marmeladen- oder Honigprobiergläschen (in denen gerade mal 2-3 EL Inhalt drin sind). Diese Behältnisse wohnen in einer Schuhkarton-großen Kiste, diese wiederum im Regal.
  12. Gönn' dir eine Pause, du hast sie dir verdient! Falls es dich tröstet: Mein "Grübchen" ist nochmal gute 2 Zentimter tiefer als deins ... fast schon am unteren Ende der Kugel des Oberarmknochens ... daher ignoriere ich diese Regel. Dort, wo das Schlüsselbein endet, befindet sich ein kleiner Spalt zum Acromion (Fortsatz vom Schulterblatt), da habe ich einen Schwung in der Schulter, der bei mir als Schulterpunkt dient. Sieht harmonisch aus und ist funktional statt abkippenden Schulternähten und kollabierten Armkugeln ....
  13. @solmar Ich sehe die Vorderansicht in deinem Post mit Vorder- und Rückenansicht immer noch nicht ... aber die (auf Brusthöhe abgeschnitte) Vorderansicht im Post zur Ortung des Schulterpunkts sehe ich .... Sind am Armloch NZG dran und wenn ja wieviel? Vorne finde ich die Breite an der schmalsten Stelle gut - wenn's ohne NZG ist. An der Schulternaht ein wenig zu breit - wenn's ohne NZG ist. Wenn doch NZG, ist deren Breite entscheidend. Rückenansicht finde ich den Schulterpunkt okay, was die Frage aufwirft, ob sich das Teil am Körper verschoben hat oder es an der Perspektive liegt? In jedem Fall finde ich die Breite dann zu schmal, selbst wenn's ohne NZG wäre. Zu deiner Frage wo der Schulterpunkt liegt. Die allgemeine Empfehlung ist die, die lea genannt hat. Sollte bei dir das markierte Grübchen an einem Punkt liegen, die in normaler Armhaltung als Schulterpunkt merkwürdig aussieht und unpraktikabel ist (kann passieren ....), legst du den Punkt dorthin, wo er gut aussieht und funktioniert.
  14. Danke für den Link, sowas interessiert mich. V.a. dass die Big 4, in den USA gegründet, nun in britischer Hand sind sowie die Spekulationen des Autors, was die neuen Besitzer vorhaben könnten, ggf. bei Nicht-Profitabilität ganz aufzugeben.
  15. Ich werde mir's später genauer anschauen und deine Frage beantworten (will versuchen was aufzumalen), nun erstmal drei Rückfragen: Ist das der dickste Pulli, den du unterm Mantel tragen willst? Seitenansichten: Verlaufen die Schulternähte tatsächlich etwas schräg von hinten nach vorne oder täuschen die Perspektiven dies vor? Hast du unter die äußeren Schulternähte Fische gepinnt? Sieht nicht so aus und macht vielleicht nicht viel aus, aber man ahnt, dass der Schnitt Schulterpolster vorsieht, die du nicht drin hast. Später mehr.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.