Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

NannyO

Members
  • Content Count

    42
  • Joined

  • Last visited

About NannyO

  • Rank
    Schon etwas länger da

Personal Information

  • Wohnort
    Norderstedt
  • Interessen
    Nähen, Patchwork, und jede Woche was anderes
  • Beruf
    Hausfrau (ja, gibt es noch)

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernina QE, alte Quelle-Overlock
  • Seit Jahresbeginn habe ich verarbeitet:
    1 Jersey-Blazer, Cabanjacke, arbeite gerade an einer edleren Jogginghose

Recent Profile Visitors

91 profile views
  1. Ich zähle die Wendemaschen ordnungsgemäß als erste Masche. Hat lange gedauert, bis ich das raus hatte. Aber dass ich sie vielleicht zu fest mache - ich hatte gedacht, dass sie zu locker sind! Möglicherweise hab ich in die falsche Richtung gedacht. Dass die gebogenen Ränder schön fallen, hab ich auch schon gedacht. Ich glaubte allerdings, das wäre ein Fehler, den ich beseitigen sollte. Ich denke, ich werde es so lassen und behaupten, dass es so sein soll. Vielen Dank für die Beratung! Liebe Grüsse Nanny
  2. Ich würde die Löcher einfach mit möglichst passendem Garn stopfen! An den Stellen ist doch sowieso kein Fell mehr! Viele Grüße Nanny
  3. Guten Morgen, Ich habe gerade mein erstes Dreieckstuch fertig gestellt. Die Oberkante ist stark rund gebogen (nach innen, wie ein Halbmond). Es handelt sich um das Tuch Edlothia. Auf Abbildungen im Netz hab ich diese Wölbung auch teilweise gesehen, hab also gedacht, das gehört wohl so. Ich habe bisher nur runde oder quadratische Dinge gehäkelt (Topflappen und Decken, die stets unter dem Kater landen). Jetzt habe ich ein "Virus meets Granny " angefangen, das ist auf Abbildungen gerade. Bei mir beginnt es schon wieder, ein Halbmond zu werden, ich bin beim ersten Grannyteil. Was mach ich falsch? Liebe Grüsse Nanny
  4. Ha! Danke! Es ist Baumwolle! Es hat garnicht nach Plastik gerochen! Ich kriege neue Geschirrhandtücher! Liebe Grüße Nanny
  5. Guten Morgen! Bei den Stoffen, die ich geschenkt bekommen habe, war einer dabei, den ich für Waffelpiqué halte. Die Stücke wären groß genug für schöne Geschirrhandtücher, dafür sollten sie ja aber aus Baumwolle sein. Wie kann ich rausfinden, ob das reine Baumwolle ist? Liebe Grüße NannyO
  6. Was würdest du denn von Seidenstoff als Futter halten? Das müsste doch eigentlich gehen (ist ja glatt und flutschig) und in Seide schwitzt man auch nicht. Liebe Grüße NannyO
  7. Sorry, das behalte ich selber. Ich hatte mit gerade den Kantenformer von Prym gekauft, aber der aus Holz ist viieel schöner. Außerdem lag noch ein Brieföffner aus dunklem Holz mit einem Elefanten als Griff mit in der Schachtel, den die alte Dame wohl auch zum Ecken formen benutzt hat. Wunderhübsch! Und schöne Stoffe. Und soviel Vlieseline, dass ich voraussichtlich nie wieder welche kaufen muss, obwohl ich mit einer Freundin gerecht geteilt habe. Und obendrein hat sich die Nachbarin, die mir und meiner Freundin das alles geschenkt hat, gefreut, dass sie das nicht wegwerfen muss. Liebe Grüße Nanny
  8. Aha! Danke! Wieder was gelernt! Liebe Grüße Nanny
  9. Toll, jetzt weiß ich mehr! Vielen Dank! Liebe Grüße Nanny
  10. Guten Morgen, Diese beiden Werkzeuge habe ich aus einem Nachlass. Was ist das? Bei dem hübschen Holzteil vermute ich einen Kantenformer. Es lag aber in der Kiste mit dem Stickgarn, liege ich also falsch? Und was ist das blaue Teil? Liebe Grüße NannyO
  11. Guten Morgen, Am Wochenende habe ich aus einem Nachlass einige schöne Stoffe geschenkt bekommen. Dabei ist auch ein Mantel/Jackenstoff? in mehreren Farben, der mir sehr gefällt. Es lag ein Etikett mit in der Tüte, ich bin aber nicht ganz sicher, ob es zu diesem Stoff gehört. Ist das Walkloden? Wofür kann man den verwenden, außer für Jacken, und wie pflegt man den? Ich hab so etwas noch nie verarbeitet oder gekauft. Der Stoff ist ganz leicht längselastisch und nicht kratzig. Im voraus schon mal vielen Dank! Liebe Grüße Nanny O.
  12. NannyO

    „Nie mehr ohne!“

    Ich wollte nur ergänzen, dass ich gerade mit meinem Magnet-Abstandhalter eine Hose zugeschnitten habe. Es funktioniert hervorragend. Das einzige, was ungewohnt ist: die Magnete müssen an die rechte, feststehende Seite der Schere, ich hab sonst immer andersherum zugeschnitten. Liebe Grüße Nanny
  13. NannyO

    „Nie mehr ohne!“

    Es sind kleine runde Magnete von etwa einem halben cm Durchmesser. Die gehen ziemlich leicht von der Schere und voneinander ab, sofern man sie seitlich verschiebt. Stabiler Halt ist nach meinen Versuchen nur gegeben, wenn man zwei Türmchen aus Magneten baut und das Plastikstück so an zwei Punkten fixiert, sonst verdreht sich das Plastik oder die Spitze verbiegt sich. Deshalb reichen auch meine 20 Magnetchen nicht aus. Die Magnete selber halten bombenfest an der Schere. Ich habe weiter experimentiert, die Magnete halten auch auf dem Rollschneider. Ich hab noch nicht probiert, ob man auch da zwei Punkte fixieren kann bzw. muss.(keine Zeit) Bisher habe ich noch nicht mit richtigen Schnittmustern experimentiert, mit Probestücken und Millimeterpapier war das Ergebnis gut. Viele Grüße Nanny
  14. NannyO

    „Nie mehr ohne!“

    Hallo, Ich fand die Idee mit dem Abstandhalter für die Schere klasse. Ich wollte aber nicht viel Geld ausgeben, falls ich damit nicht klarkomme. Also hab ich mal ein bisschen gedacht und kleine Neodym-Magnete bestellt. Dazu etwas steifes Plastik (Notizhefteinband). Das Modell ist verstellbar, wenn auch nicht stufenlos. Leider hab ich nur 20 Stück bestellt, das reicht nur bis etwa 2,8cm. Es funktioniert! Liebe Grüße NannyO
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.