Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

EskarinaSmith

Members
  • Content Count

    7
  • Joined

  • Last visited

About EskarinaSmith

  • Rank
    Neu im Forum

Personal Information

  • Wohnort
    Nähe Darmstadt

sonstige Angaben

  • Maschine
    Singer 533

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Eine 533 Nylon-Trikot und gewirkte Stoffe werden zwar in der Gebrauchsanleitung erwähnt, aber ich denke auch dass die Priorität noch nicht ganz darauf lag. Zu Punkt 2 - ähhh, da bin ich Dir einen Schritt voraus der freie Freitag diente nämlich noch einem anderen Zweck... Gemeinerweise waren wir das Wochenende dann auf Familienbesuch in der Heimat, so dass ich jetzt erst zum auspacken und ausführlich testen komme. Aber wie @Gallifrey richtig anmerkt, für Säume hilft das nur bedingt. Ne Cover konnte ich wirklich nicht auch noch rechtfertigen Aber Flatlock werde ich mal dafür versuchen und das faule Bündchen sieht auch nicht schlecht aus. Aaaaber ich schweife vom Thema ab... @stoffmadame Ja, ich bin ja kein Fan von tausend nutzlosen Zierstichen, aber so ein bisserl mehr Auswahl wäre manchmal schon nett. Der Krabbenstoff hat Elasthan, beim Blümchen bin ich mir nicht sicher, der lagert schon ein wenig länger *hust*. Der normale Zickzack ließ sich darauf aber ganz gut mit ner Jerseynadel nähen. Stretch/Superstretch habe ich momentan nicht hier, wollte aber eh noch eine 2.5mm Zwillingsnadel besorgen zum Testen, da schau ich auch mal danach. Die Zwillingsnadel ist Stretch, ich hab da aber auch nur Universal oder Stretch gefunden, kein Jersey. Geradstich wird ausprobiert, wollte ja auch noch mit sehr geringem Füsschendruck experimentieren, aber ich hoffe Du verzeihst mir wenn ich erstmal um das neue Spielzeug schleiche. @slashcutter Die neuen Bilder auf dem geblümten Stoff sind alle zweilagig. Also auch nicht auf der Kante wie am Anfang, sondern komplett doppelt gelegt. @Kiwiblüte In der Bedienungsanleitung steht zur Zwillingsnadel nur wie man sie einbaut und einfädelt und bei Stichlänge: "dem Stoff angepasst". Gar nichts zur Spannung und Nähfussdruck. Bei den elastischen Stichen steht dazu immerhin wieder "dem Stoff angepasst". Nochmal vielen Dank, dass ihr euch alle so viele Gedanken macht! Ich bin total begeistert, komme kaum mit Antworten hinterher. Ich denke heute Abend werde ich mich erstmal in Ruhe mit der Ovi anfreunden, aber spätestens nächstes Wochenende geht es in Runde 2 mit der Nähmaschine.
  2. Oh, da hast du natürlich recht. Lesen bildet . Da es auf der Seite allgemein um Nähen von elastischen Stoffen geht, hab ich das auf alle drei bezogen. Und neee, siehe erstes Bild in dem Beitrag oben, der Stretchstich schaut bei mir ganz furchtbar aus und ich kann ihn nicht länger machen. Meine Stichlängeneinstellung geht von 0 bis 4 und knapp vor der 4 ist eine rote Markierung auf die man für manche Elastikstiche (ua. den Stretchstich) stellen soll. Da kommt dann jenes unsägliche Ergebnis raus.
  3. Eigentlich ist deine Frage ja schon beantwortet, aber ich wollte noch kurz dazu senfen. Ich schau gerade die Patternmaking Basics Kurse von Suzy Furrer und sie spricht da auch über den Fadenlauf. Laut ihr fällt im Längsfadenlauf zugeschnitten schwerer oder gerader, gibt beispielsweise schöne gleichmäßige Falten. Der Querfadenlauf würde etwas voluminöser fallen (sie bezeichnet es als "puffy"). Fand ich interessant Schöner Stoff übrigens - Hemdkleid sieht daraus bestimmt super aus.
  4. Ha, mist. Da hab ich mal auf die Gebrauchsanweisung meiner Maschine gehört, die bei manchen Stoffen eine leichte Dehnung vorschlägt (siehe Anhang). Aus Neugierde (nicht, weil ich es nicht glaube), was spricht gegen das Dehnen? Leiert das den Saum aus oder verzieht sich? @lea Verschiedene Jerseys machen nicht viel Unterschied (sind ja drei verschiedene mit ähnlichem Ergebnis). Das Garn hat mich tatsächlich auch stutzig gemacht, das hatte ich vorhin völlig vergessen. Blau ist Seralon von Amann, das Grüne Gütermann Allesnäher und wirklich sah grün immer etwas ordentlicher aus. Ich hatte dann noch beide Oberfäden mit Gütermann getestet (zwei verschiedene Rollen, weil ich nicht umspulen wollte) und in der Tat war das Ergebnis etwas ordentlicher. Aber komischerweise war auch da die rechte Nadel (die vorher das blaue Garn hatte) etwas unordentlicher. Da muss ich nochmal genau den Fadenweg von beiden Nadeln inspizieren, ob irgendwo die Spannung futsch geht. Gequält ist eine gute Beschreibung für den Dreifachzickzack. Füsschendruck probiere ich nochmal mit gaaanz locker. Altes Tshirt ist ein sehr kluger Tipp, manchmal sieht man die einfachste Lösung nicht. Der Blümchenstoff ist echt nicht hilfreich auf den Fotos. Insgesamt muss ich wohl beim jeweiligen Nähprojekt mit dem entsprechenden Stoff testen, ob ich auf eine gute Lösung komme oder eine andere Naht verwenden. Wobei da außer normalem ZickZack aktuell nicht viel übrig bleibt bei meiner Maschine. @Marieken Dein Beispiel mit dem dickeren Kontrastgarn finde ich für manche Sachen sehr schick, aber manchmal hätte ich auch einfach gern eine ruhige gerade Naht am Saum.
  5. Vielen Dank für den freundlichen Empfang. @Junipau Erfahrung hab ich - vor allem mit neuen Viren einfangen und zu viele Projekte gleichzeitig starten... @Indianernessel Occhi wurde dir ja schon verlinkt. Ich mag gern die Blogs von Jon Yussof oder Jane Eborall, die haben tolle Tipps und freie Anleitungen. Gelernt habe ich das von meiner IrgendwannMal-Schwiegermutter, die die Technik ihrerseits von einer Großtante gezeigt bekommen hat. Wenn man nicht gerade mit 80er Häkelgarn (das hatte sie halt grad da) anfängt, ist es auch gar nicht so kompliziert. Sind im Prinzip die gleichen Doppelknoten wie früher diese Freundschaftsbänder. Mittlerweile benutze ich gerne 40er und 60er Häkelgarn und finde die Technik total schön und entspannend. Große Spitzendeckchen sind nicht so mein Ding, aber Untersetzer in schönen bunten Farben oder weiße Schneeflocken für den Weihnachtsbaum gefallen mir gut. Machen sich auch immer schön als kleines Geschenk. Viele Grüße, Verena
  6. Guten Morgen, vielen, vielen Dank für eure vielen Antworten. Die Woche war ein wenig zu chaotisch um sich abends an die Nähmaschine zu setzen, deswegen melde ich mich erst jetzt wieder. Freitag hatte ich frei und habe eine ausführliche Testreihe gestartet. Die Beispiele sind alle auf doppelt gelegtem Jersey, ich hab leider gerade nichts unifarbenes zum Testen da - ich hoffe man erkennt trotzdem irgendwas.. Ich habe auch den Stoff vorher und jede Naht gebügelt. Mit den Elastikstichen war ich nicht allzu erfolgreich, der 3fach Geradstich (ganz oben im Foto) wird zwar einigermaßen elastisch aber sehr ungleichmäßig und hat eine sehr kurze Stichlänge (die ist nicht verstellbar). Der normale Zickzack (Mitte) funktioniert ganz gut, nicht super elastisch aber geht. Der Dreifachzickzack ist bei mir kein genähter Zickzack (wie in dem Post obendrüber), sondern die Nadel sticht dreimal über den gleichen Stich. Dabei trifft die Nadel aber anscheinend nicht immer die gleiche Stelle. Die untere Naht wurde ganz furchtbar, bei der oberen habe ich versucht sehr langsam zu nähen - nicht viel besser. Geholfen hat den Stoff leicht zu dehnen beim Transportieren. Dabei wellt sich der Stoff dann aber auch schnell (trotz Bügeln). Wahrscheinlich würde der richtige Punkt helfen - nicht zu viel und nicht zu wenig gedehnt. Aber so ganz glücklich macht mich das alles nicht. Mit der Zwillingsnadel habe ich nochmal von meiner normalen Fadenspannung ausgehend getestet. Kürzere Stichlänge war auf jeden Fall ganz gut (Auf dem Foto ist 2 etwas länger als 1, aber beides kürzer als die ersten Versuche). Von 1 bis 4 wird die Unterfadenspannung etwas lockerer (viertel bis halbe Schraubenumdrehung) und bei 3 + 4 die Oberfadenspannung fester (von 5 über 5,5 auf 6). Ich finde bei 3 und noch schlimmer bei 4 liegt der Oberfaden zu sehr auf dem Stoff. Bei allen Versuchen verrutscht aber immer noch die Naht bzw. schnappt nicht zurück nach dem Dehnen. Nach dem Dreifachzickzack habe ich dann nochmal verschiedene Einstellungen getestet und dabei den Jersey leicht gedehnt durch den Transporteur geführt. Das hilft deutlich, ist aber nicht so einfach gleichmäßig hin zu bekommen. Dadurch werden die Stiche ungleichmäßig oder zu kurz. Mit einer höheren Stichlänge (Nr 6 und 8 im Foto) lässt sich das aber zum Teil ausgleichen. @stoffmadame , du hast recht es ist ein sehr schmaler Grat mit der Fadenspannung, man muss viel spielen. Ich finde hier Nr. 6 gar nicht so schlecht. Bei 7+8 war die Spannung zwar höher, aber anscheinend habe ich etwas zu viel gedehnt, die Naht ist recht wellig. Abschließend muss ich @Gallifrey (hervorragender Nickname übrigens) wohl recht geben... Es gibt einfach zu viele Freiheitsgrade um sinnvoll zu testen . Aber leicht gedehnt, leicht gelockerte Fadenspannung (am Schluss war ich bei etwa 120° Schraubendrehung) und minimal festere Oberfadenspannung (knapp über 5) liefert zumindest akzeptable Ergebnisse. Jetzt muss ich nur noch lernen den Stoff gleichmäßig leicht gedehnt zu halten. Vielen Dank, falls jemand meinem wirren Gebrabbel bis hier hin gefolgt ist und einen schönen Sonntag allerseits.
  7. Danke erstmal für eure Ideen. @Marieken Du machst mir Hoffnung xD Ich versteh was du meinst, aber noch ist mein Ehrgeiz groß genug, wissen zu wollen warum es nicht geht. Ich hatte den Eindruck, dass sich bei höheren Spannungen alles verzieht und/oder einen fiesen Wulst bildet. Aber ich teste nochmal mit etwas mehr Spannung und kürzerer Stichlänge. Nach den letzten Versuchen hab ichs erstmal gefrustet in die Ecke gelegt. Auf der doppelten Stofflage hatte ich beim gestreiften Stoff (ein simples Testoberteil für daheim) probiert, das kam mir auch ein wenig einfacher vor, aber die Naht verzieht sich trotzdem. Für Zickzack bräuchte ich eine schmalere Zwillingsnadel, meine Maschine kann nur 5mm Stichbreite, da lande ich vermutlich in der Stichplatte. Andere Stiche ist schwierig, hab eine alte Singer, die kann gerade aus, Zickzack und ein paar elastische Stiche (Dreifachzickzack, Überwendlichstich und geraden Stretchstich). Oder meint ihr Zickzack statt Zwillingsnadel? Gefällt mir optisch nicht so, aber ist im Zweifel natürlich nen Versuch wert. Noch eine Frage zur Spannung - nur Oberfaden fester oder beide?
  8. Huhu, ich habe es ja gerade schon in meiner Vorstellung geschrieben - meine Nähmaschine und ich stellen uns etwas doof an wenn es um Jersey geht. Fürs Zusammennähen bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich wirklich gerne eine Overlock hätte aber der Saum mit einer Zwillingsnadel gefällt mir in der Theorie schon recht gut. In der Praxis scheitere ich irgendwie an den richtigen Einstellungen der Maschine (oder sie mag einfach nicht??). Den Füsschendruck habe ich reduziert und nach etwas ausprobieren auch eine Kombination aus Ober- und Unterfadenspannung gefunden, bei der die Naht an sich gut aussieht - liegt oben glatt und der Unterfaden bildet einen sauberen Zickzack. Dabei habe ich die Unterfadenspannung ein gutes Stück reduziert (die fass ich sonst eher nicht an). Aber sobald ich die Naht in die Länge/Nährichtung dehne (wie potentiell beim Anziehen) verschiebt sich die Naht ganz furchtbar. Fühlt sich ein wenig an, wie wenn man einreiht um dann zu kräuseln. Wenn ich danach senkrecht zur Naht am Stoff rumzubbel, legt sie sich wieder schön, aber irgendwie fühlt sich das nicht richtig an und ich kann ja auch nicht beim Tragen ständig alle Nähte glatt ziehen... Ich vermute, dass die Naht nicht so elastisch ist wie der Stoff, aber geht das nicht anders? Ich hab mal von zwei Versuchen Fotos gemacht, einmal "schön" und einmal nachdem ich längs den Stoff etwas gedehnt habe. Dann kräuselt sich der Oberfaden und es entstehen Schlaufen. Verwendet habe ich eine neue Zwillingsnadel von Husqvarna (die Packung sieht aus wie Organ?), 4mm Nadelabstand, Stretch, 75er Stärke und als Garn Gütermann Allesnäher. Hat jemand Ideen oder Tipps, was ich noch ausprobieren könnte?
  9. Hallihallo, nachdem ich hier dank Suchfunktion und erschlagen von der Fülle an Informationen bisher nur still am Lesen war, möchte ich mich jetzt doch mal vorstellen. Ab und an wäre so ein Piep doch ganz nett und so langsam habe ich doch Fragen auf die ich keine Antworten finde . Ist aber gefährlich, wenn ich erstmal ins Quatschen komme, höre ich selten wieder auf... Hallo also, ich bin Verena, 28 Jahre alt und schon eine Weile am nähen - mehr oder weniger aktiv. In der Oberstufe hab ich recht fleißig genäht, erst auf einer lange vernachlässigten Aldi/Necchi-Maschine meiner Mama (Kategorie "Hochzeitsgeschenk, damit man mal Hosen kürzen kann") und dann auf einer Singer 533 meiner Uroma, die ich bei meiner Tante vorm Verschrotten gerettet habe. Zu der Zeit entstand dank geringer Hemmschwelle (soo kompliziert kann das doch gar nicht sein) und fleißigem Lesen bzw. YouTube durchwühlen alles mögliche an Klamotten, Faschingskostümen, Abiballkleider,... Die Singer ist dann mit mir ausgezogen, aber in der kleinen Studentenbude hatte ich irgendwie nie richtig Platz um mal was liegen zu lassen und daher entstanden eher kleinere Projekte - Vorhänge für die Wohnung, Beutel fürs Strickzeug, Kulturbeutel und ähnliches für "oh verdammt, der Geburtstag ist ja schon morgen". Dafür habe ich einiges anderes an Handarbeiten ausprobiert von exzessivem Stricken über Spinnen, Weben, Occhi,... Was man halt so macht, wenn man keine Lust hat für Klausuren zu lernen. Mitte 2018 sind wir dann umgezogen und auf einmal war da Platz, vieeeel Platz . Jetzt habe ich im Dachboden meine Nähecke und pinterest sei dank einen genialen Zuschneidetisch aus Kallaxregalen und Tischplatte. Stauraum und kein krummer Rücken beim Zuschneiden auf einmal - yay! Seitdem überschlagen sich meine Ideen und Pläne. Erstmal mussten zwar wieder neue Vorhänge genäht werden, aber jetzt möchte ich mich wieder an Klamotten wagen. Mit der Singer bin ich immer noch glücklich, sie näht fleißig und (fast) alles was ich möchte nur mit Jersey habe ich so meine liebe Not. Daher wird demnächst vielleicht eine Overlock hier einziehen. Eine Frage zu Jersey und Zwillingsnadeln werde ich gleich mal an passenderer Stelle loswerden. Ansonsten beschäftige ich mich gerade mit den Bluprintkursen von Suzie Furrer und arbeite an einem Rockgrundschnitt für mich. Ich höre jetzt mal auf zu plappern (ich hab euch gewarnt) und möchte an der Stelle noch vielen Dank an alle sagen. Danke für die Inspirationen, Tipps und Ratschläge, die ihr hier im Forum gesammelt hat, ihr habt mir unwissentlich schon viel geholfen! Viele Grüße Verena
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.