Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Polarigel

Members
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

About Polarigel

  • Rank
    Neu im Forum
  1. Hallo, ich nähe gerade einen Blouson. Der soll Reißverschlusstaschen kriegen. Kann ich dafür Endlosreißverschluss nehmen? Oder hat ein normaler nicht teilbarer Reißverschluss Vorteile bei Kleidung? Vielen Dank Polarigel
  2. Mit der Brother Overlock 4234D kann man Flatlocknähte in Neopren machen. Einstellungen etc. habe ich in einem neuen Posting beschrieben. Nochmal Danke für die vielen Antworten! Polarigel
  3. Ich habe in einem früheren Thread gefragt, ob es möglich ist, per Flatlocknaht Neopren Stoß an Stoß zu verarbeiten. Das hatte offenbar keiner ausprobiert. Kurze Antwort: Es geht- mit einer Brother Overlock 4234D, aber mit keiner der anderen getesten Maschinen. Neoprendicke: 1,5mm und 2,5mm funktionieren. Bei 3mm Neopren wird's schwierig. An dickeres Neopren habe ich mich nicht rangetraut. Nähfuß: Mitgelieferter Blindstichfuß, wie in der Anleitung der Overlock empfohlen. Das Neopren wird also nicht geschnitten. Nadeln: Die mitgelieferten Schmetz Stretch-Nadeln Garn: Overlockgarn von Aldi und Lidl Stich: 3-Faden Flatlock Stichlänge: 4mm (3 mm funktionierte auch) Fadenspannung: Linke Nadel: 0 Obergreifer: 3,5 Untergreifer: 5 Besonderheiten: Das 2,5mm Neopren wollte nicht unter den hinteren Teil des Nähfußes, und die Maschine näht am Nahtanfang auf der Stelle. Ist das Neopren erst man vollständig unterm Nähfuß, wird es gut transportiert. Das läßt sich lösen indem man einen Faden durch den Nahtanfang zieht. Mit Hilfe des Fadens kann man das Stück in Position manövrieren und unter den Nähfuß zwingen. Langsam nähen (empfehlenswert bei Neopren) ist schwierig, weil die Brother bei dicken Materialien erst nicht, und dann mit Vollgas startet. Manchmal hilft es, sie mit dem Handrad anzuschieben, wenn sie schon brummt, aber gerade noch nicht loslegen will. Fotos Sorry für die schäbigen Musterstücke . Man kann aber die Schwierigkeiten (dichtere unregelmäßige Stiche) am Nahtanfang und die schöne Naht in der zweiten Hälfte ganz gut sehen Lange Antwort: Ich war mit meinen Neoprenresten in fünf Nähmaschinengeschäften in drei Städten. Alle Maschinen haben problemlos normale Nähte in Neopren (1,5mm, 2,5mm und 3mm) geschafft. Davon hat man aber nicht viel. Neopren kann mit einer normalen Nähmaschine vernähen. Auch Flatlocknähte konnten alle Maschinen problemlos. Allerdings ließ sich die Naht nur mit der Brother-Maschine auch flach ziehen. Einige Verkäuferinnen haben wirklich Ehrzeiz entwickelt und mit allen möglichen Einstellungen experimentiert ohne es hinzukriegen und sogar Kollegen dazu gerufen. Es wird also nicht an den Einstellungen gelegen haben, dass die meisten Maschinen das nicht hinkriegten. Falls eine Verkäuferin mitliest: Nochmal vielen Dank für die Geduld! Ausprobiert habe ich neben der Brother - Babylock Enlighten: Geht gar nicht, wegen der automatischen Fadenspannung. - Babylock Enspire: Flachziehen bei 2,5mm Neopren nicht möglich, 1,5mm nicht probiert - Juki MO2000QVP: Flachziehen ging nur mit 1,5mm Neopren, nicht mit 2,5mm - Bernina Overlock (weiss nicht mehr genau welche): Flachziehen ging mühsam mit 1,5mm Neopren, 2,5mm nicht probiert. - In einem Geschäft sagte man mir, mit den Nähen von Neopren würde man die Overlock kaputt machen/ verstellen, weil sich der Obergreifer im Material verhaken könnte. Dort habe ich natürlich keine Maschine ausprobiert. Andere Quellen Irgendwie scheint das Neuland zu sein. Ich habe bei einem großen Nähmaschinen-Versender angerufen. Dort war man sehr nett- konnte mir meine Frage nach geeigneten Maschinen aber nicht beantworten. Die Autorin des Buches, das mich auf die Idee gebracht hatte, Neopren zu flatlocken, konnte mir auch keine spezielle Maschine vorschlagen. Ich habe nur eine Referenz im Netz gefunden. Hier hat der Autor ebenfalls eine Brother (Brother 1034) benutzt. Die Neoprendicke ist nicht angegeben. Bislang bin ich mit meiner Brother zufrieden. Mein Projekt (Neoprensocken) habe ich allerdings noch nicht darauf genäht. Erst mal sind Jerseysachen dran....
  4. Nochmal danke für die Antworten und die Vorschläge. Das ist jetzt sehr off topic, antworte aber trotzdem . @Capricorna: Die Neoprensocken sollen warm halten, die Goretex-Füßlinge des Trockenanzuges vor scharfkantigen Steinchen etc. im Schuh zu schützen und die Fersen gegen den Bootsboden polstern. Das schafft Nylon nicht. @Jochen S: Mein Kajak ist vorne zu niedrig für Schuhe mit steifen Sohlen. Deshalb entfallen Paddelstiefel. Ich habe mir schon knöchelhohe Schuhe aus 7mm Neopren von Hand genäht. Es fehlen halt nur noch etwas höhere Socken. @Jochen S und Großefüß: Motorrad- und Fahradbedarf ist eine gute Idee, da werde ich mich mal umgucken. Die Flatlocknäherei werde ich in einem Nähmaschinenladen ausprobieren- wenn man mich lässt. Werde berichten, wenn es was Neues gibt. Polarigel
  5. Hallo und danke für die Antworten bislang. Ich habe eine solide Haushaltsnähmaschine (Pfaff Tipmatic 1051). Overlocks kenne ich nur aus You Tube Videos. Dann habe ich in gleich zwei Büchern (Lorna Knight "The Sewing Stitch Bible" und Anette Fischer "Sewing for Fashion Designers") gelesen, dass man Neopren mit Flatlocknähten zusammennähen könne. Bei Knight ist von Industrienähmaschinen nicht die Rede. Ich verarbeite schon länger 2,5-3mm starkes Neopren zu Paddelausrüstung, Schutzhüllen, Utensilos, für Schuhreparaturen u.s.w. Wenn die dicken Nahtzugaben der normalen Geradstichnaht stören, muss Stoß an Stoß zusammengenäht (z. b. so: ) oder geklebt werden. Mein nächstes Projekt sind Neoprensocken fürs Winterpaddeln. Die muss ich selber machen, weil da mehrere Paar Wollsocken und der Trockenanzugfuß reinpassen muss. Leider gibt es Neoprensocken nur in Barfußweite zu kaufen. Wasserdicht müssen die Socken nicht sein. Mir graut davor, 2 Paar Socken von Hand zu heften und in tagelanger Kleinarbeit zu kleben * . Meine Idee war, eine Flatlocknaht zu machen und vor dem Auseinanderziehen der Naht Aquasure auf die Kontaktstellen zu streichen. @Jochen: Mir war nicht klar, dass sich bei der Flatlocknaht die Teile überlappen. Das wäre aber akzeptabel. Kann man die Fadenspannung bei den Maschinen so weit reduzieren, dass man die Teile vollständig auseinanderziehen kann? Ich werde mal einen Nähmaschinenladen mit Neoprenresten aufsuchen und das ausprobieren. Falls das mit einer Overlock geht, habe ich endlich einen Grund, eine zu kaufen Polarigel * Fürs Stoß-an-Stoß-nähen ist es oft zu eng. Ich "hefte" auch mal mit Sekundenkleber for dem Zusammennähen schwieriger Stellen. Das geht aber nur, wenn harte Klebestellen nicht stören. Beim Kleben mit Aquasure müssen die Klebestellen 24 Stunden lang fixiert werden und das ist je nach Form schwierig. Wenn man stückchenweise kleben muss geht da auch mal eine Woche für einen einzige Naht drauf. Gelegentlich hefte ich von Hand vor dem Kleben mit Aquasure. Die Nahtstelle mit Ducttape zu hinterlegen hinterläßt häßliche Leimflecken. Bügelband ist bei vielen Formen schwierig anzubringen.
  6. Hallo, ich möchte gerne Neopren Stoß an Stoß verarbeiten. Geht das mit der Flatlocknaht einer Overlockmaschine? Wenn ja- wie dick darf das Neopren maximal sein? Und welche Overlockmaschinen funktionieren?
  7. Danke nochmal für den Nachschlag an Antworten! Das Buch von Melissa Fahr klingt vielversprechend- werde es mir bei nächster Gelegenheit kaufen. Polarigel
  8. Danke für die vielen Antworten! @ Lea An einen Zwickel habe ich auch schon gedacht (Yogahosen haben ja einen). Kennt jemand ein Leggings-Schnittmuster mit Zwickel? Den Thread über die Zwickelkonstruktion bei Leggings habe ich gelesen (und vielleicht sogar verstanden...)- aber ein fertiges Schnittmuster wäre schöner. @Novak: Danke für die Infos über die industrielle Kleiderherstellung. Dass da nicht auf Haltbarkeit optimiert wird, ist keine Überraschung. Beim "Wie" kann man aber immer noch was Neues lernen. @ gabi die erste: Dumme Frage: Warum steppt man von rechts ab? Auf der linken Seite sieht man doch die Nahtzugabe, auf der man lang näht, besser. @ Novak & Rumpelstilz: Wo kann man lernen wie man Leggings-Schnitte anpasst? Man merkt und sieht ja nicht, wenn sie einen kleinen Tacken zu eng ist. Ich habe einen Hosenschnittkurs gemacht und einen akzeptablen Schnitt für Hosen aus Webstoff. Den kann ich wohl kaum als Leggings in elastischem Stoff nähen. Aber läßt sich der irgendwie als Grundlage verwenden?
  9. Bin dabei mir meine erste Baumwoll/Elasthan-Leggings zu nähen. Ich hoffe, das die haltbarer sind als Kaufleggings. Meine Baumwoll-Kaufleggings gehen immer an der Schrittnaht kaputt. Die Naht selber hält, aber der Stoff an und direkt neben der Naht geht kaputt und damit geht die Naht auf. Ich benutze meine Leggings als Sporthosen, u.a. beim Yoga. Kennt jemand dieses Problem und hat eine Lösung?
  10. Danke nochmal für die Hilfe! Das mit dem Quilten werde ich mal probieren. Habe ich allerdings noch nie gemacht. Hat jemand Tips, welches Quiltmuster für ein bogenförmiges Schnittteil (Bild) am schnellsten/ einfachsten ist? Rauten? Wie weit sollten die Steppnähte für ein faltenfreies Futter auseinander sein? Polarigel
  11. Vielen Dank, das waren ja viele Tips! > Innentasche für Speicherkarte. Pragmatische Lösung! Bin aber ordnungstechnisch der "Alles in einen Sack"-Typ. In Unterteilungen verlaufe ich mich ständig. > Zylinder statt Kegelstumpf Würde das Problem vergrößern. Beim Zylinder würde der umgeklappte Teil den unteren Teil zusammendrücken, bei einer Eimerform nicht > Elastischer Innenstoff Klingt nicht schlecht. Kann man elastischen Stoff so versteifen, dass er elastisch bleibt? Ich habe hier Vlieseline G785, aber die ist zu schlabbrig. Polarigel
  12. Ich habe mir ein Utensilo mit Reißverschluss genäht. Gedacht ist es zum Transport von Kleinelektronik, deshalb ist es gut gepolstert. Neopren als Material funktionierte hervorragend (Bilder: Neopren-Zutensilo). Die Stoffvariante ist nicht so gut geworden. Der Innenstoff schlägt Falten, in denen sich die Speicherkarten verstecken. Schön ist das auch nicht. (Bilder: Stoffzutensilo). Wie kriege ich den Innenstoff faltenfrei? Ich habe dickes Fleece für die Polsterung verwendet. Deshalb ist der Innendurchmesser des Körbchens 0,9cm klein als der Außendurchmesser. Damit ist das Futter 3cm zu weit. Meine erste Idee war, das Innenfutter einfach kleiner zu nähen. Allerdings würde dann der Innenstoff den Außensstoff beim beim Umfalten einengen, und ich habe wieder Falten. Deshalb habe ich es bislang nicht probiert. Hat jemand eine Erfahrungen oder gute Ideen, wie sich das lösen läßt? Würde es helfen, den Innenstoff mit Vlies zu verstärken, oder das Fleece mit Steppnähten/ Vliesofix/ Textilkleber auf dem Innenstoff zu befestigen? Anderes Polstermaterial als Fleece möchte ich nicht verwenden- es erfüllt seinen Zweck, und ich will meine Reste verwerten. Ganz einfach scheint das nicht zu sein- die gepolsterten Utensilos, die auf Amazon verkauft werden, sehen auch nicht anders aus als meins Vielen Dank Polarigel
  13. Tyvek Softstructure ist leicht, staubdicht, gut zu vernähen und billig. Gibt es aber nur in weiß. Polarigel
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.