Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Laciclista

Members
  • Content Count

    41
  • Joined

  • Last visited

About Laciclista

  • Rank
    Neu im Forum

sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff Expression 3.5

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. @margret99 Ja, an Projekten mangelt es mir auch nicht, wohl aber an Kraft für die Umsetzung. Da ich ein Abo habe, kommt automatisch dieses Projekt auf die Warteliste. Das gute ist: schöne Jeansstoffe hätte ich schon da liegen. Und so eine Jacke wäre auch für den nächsten Sommer toll. Mir gefällt auch der sportliche Tunnelzug (?), die Jacke ist quasi wie für mich gemacht. Ich habe mir vorgenommen, durch meine Zeitschriften zu gehen, diese nach Zahreszeiten zu sortieren und Lesezeichen mit Notizen gut sichtbar dort anzubringen, wo interessante Schnittmuster sind. Vielleicht sollte ich dazu noch digital ein Notizbuch anlegen.
  2. Die rostrote Plussize Jacke gefällt mir auch super: keine Rüschen, keine Schnörkel, keine neckischen Details. Ob die wohl in einem leichten Jeansstoff aussähe?
  3. Ich bin mit der Passform eigentlich ganz zufrieden, vor allem wo die Hoodies jetzt auch öfter getragen und gewaschen sind. Fällt im Alltag überhaut nicht negativ auf. Von einem Damenschnitt erwarte ich ja auch nicht, dass er ohne Anpassungen perfekt passt, warum sollte das also ein Männerschnitt? Oder ich verbiete den Sport, dann reicht auch der Stoff im Brustbereich Ich möchte mir den Schnitt übrigens in einer Damenvariante nähen … abgesehen von der Hüftweite passen mir die Hoodies nämlich auch gut und ich finde den Kragen cool. BTW: Ich nehme jederzeit Tipps für gute Männerschnittmuster an. So viel Auswahl gibt es ja nun wirklich nicht...
  4. @Makerista Ganz lieben Dank! Deine Ausführungen motivieren mich doch sehr, diesen Mantel anzugehen, als Lernstück sozusagen. Ich glaube, dass ich meine Pfunde ziemlich gleichmäßig verteilt habe: Bei 1,75m Größe: Oberweite 106 ( mit mäßiger Oberweite B), Taille 94 und Hüfte ca. 117 cm, wobei ich eher breite Schultern und keine übermäßig dicken Arme habe.... eigentlich fällt mir auf, dass mir die Klamotten von meinem Mann obenrum gut passen, nur an der Hüfte natürlich nicht. Deshalb ist mein enger T-Shirtschnitt eine Abwandlung des Herrenshirts aus "Männermode nähen". Bei den meisten Schnittanbietern nähe ich eine 46 in Oberteilen und 48 in Hosen. Burda ist Neuland für mich. Habe letztes Jahr ein Sportshirt aus der Burda (dieses neckische Teil aus der Golf-Serie mit den Löchern im Rücken) genäht, aber da war ich ca. 6kg leichter, da passte oben 44 und unten vergrößert auf ca. 46 ganz gut. Außerdem verlängere ich meist alles um ca. 6cm, ich freue mich über entsprechende Markierungen in den Schnittmustern. Ich muss dazu sagen, dass ich meine Sachen gerne eng trage. Aber ich verarbeite bislang auch nur dehnbare Stoffe zu Schnitten, die hier schon mal mit "passformunsensibel" beschrieben wurden Ich hoffe dieses Jahr besser durch den Winter zu kommen und die Pfunde wieder loszuwerden. Aber die meisten wissen wohl, wie das ist. Was nähen angeht, wären 5-10kg weniger jedoch eine sinnvolle Maßnahme, dann wäre ich konformer zu den Größentabellen und bräuchte weniger Stoff Viele Grüße Laciclista
  5. @Monika1979 Ich finde, dass sich deine Mühe echt gelohnt hat. Kaufpullis sitzen doch auch nicht unbedingt besser. Hier mal zwei Bilder vom Hoodie, genäht in zwei verschienen Strickstoffen. Der eine ist ein Swafing Marvin, wie der andere heißt habe ich vergessen. Ich habe das Schnittmuster ohne Änderungen in Gr. 52 genäht, nur die Ärmelbündchen wollte mein Mann nicht, deshalb einfach gesäumt. Der leichtere blaue Strickstoff fällt besser. Die Anleitung im Buch fand ich gut. Hätte ich damals schon einen Schmalkantenfuß besessen, wären die Absteppungen sauberer geworden.... Beide Hoodies waren meine Anfängerstücke. Sonst habe ich noch keine weiteren Schnittmuster ausprobiert. Das T-Shirt habe ich inzwischen bestimmt 20 mal genäht. Wird einfach gerne getragen. Viele Grüße Laciclista
  6. Mir ist schon bei der Maßtabelle im Heft aufgefallen, dass die Maße für die einzelnen Größen kleiner ausfallen als bei anderen Herstellen. In eine Burda Standardgröße werde ich in diesem Leben nicht mehr reinschrumpfen (schön wäre es, aber....). Ich werde einfach lernen müssen, Schnitte zu vergrößern bzw. entsprechend abzuwandeln. Das ist wohl ein notwendiger Schritt, wenn es wirklich gut werden soll.
  7. @Makerista Danke, das werde ich machen. Und dann mal aus Ikea Stoff zusammenheften. Bei einem Mantel wird ja selbst bei günstigem Stoff ein Probeteil ganz schön teuer... Was die Größe der Models betrifft, hätte ich auf 34 bzw. 40/42 getippt. Bei den "Übergrößenmodels" sieht man ja kein Speckröllchen Gut, ist ein Foto, da ist viel machbar. Ich wüsste halt nur gerne, ob eine 34 oder 36 auch eine 34 oder 36 trägt.... wenn dann ein Oberteil so dermaßen oversized ist, dass das arme Mädel darin zu ertrinken droht, könnte ich mir vorstellen, ob es mir etwas figurbetonter auch passt - selbst wenn das nicht im Sinne des Erfinders ist. Bei Plussize habe ich oft gedacht, da hat man eine eigentlich "normalgewichtige" in eine Tunika in Größe 50 gesteckt.... vielleicht täuscht mich da mein Eindruck. Das Alter der Damen ist mir persönlich egal … ich finde sowieso, das Mode "alterslos" geworden ist, vom Kind bis zum Erwachsenen tragen doch alle das gleiche, vielleicht etwas mutiger oder klassischer. Viele Grüße Laciclista
  8. Hallo, ich nähe seit zwei Jahren auf dem Vorgänger, der Pfaff Expression 3.5 und habe mich am Ende geärgert, die Maschine ein Jahr zu früh gekauft zu haben. Die 720 steht jetzt auf meiner Langzeitwunschliste, also wenn die mal Auslaufmodell wird oder so Was ich mir davon verspreche: mehr Kraft beim Nähen von Jeans, ein verstellbarer Nähfußdruck für feine Sportstoffe. Mit den 9mm Stichbreite habe ich keine Probleme, aber auch keinen Vergleich. Bei sehr weichen Stoffen wie Modal muss ich aufpassen, da ziehe ich dann prophylaktisch schon die Fäden nach hinten am Anfang. Was das tragen angeht: ich würde meine eventuell mitnehmen, wenn ich vom Auto bis zum Tisch nur wenige Meter habe... auf keinen Fall damit einen längeren Spaziergang machen... da würden die Arme doch sehr schnell arg lang. Außerdem möchte ich auch nicht riskieren, dass sie kaputt geht durch den Transport. Denn auch wenn ich mit der 720 liebäugele, soll sie doch mindestens die nächsten Jahre noch treue Dienste leisten. Wenn ich noch den Kauf eines Zubehörteils empfehlen darf: ich möchte meinen Schmalkantenfuß wirklich nicht mehr missen. Jetzt werden alle Absteppungen soooooo schön ordentlich. Vielleicht kannst du den noch einhandeln Viele Grüße Laciclista
  9. @Makeriste : Danke für den Tipp mit dem Stoff, er muss also recht schwer sein und weich fallen... Ich plane erstmal ein Probeteil aus Ikea Stoff für die Passform, und dann ein Probeteil aus einem schweren, nicht dehnbaren Sweat, den ich noch hier liegen habe. Was mir jetzt dabei total helfen würde, wäre eine Fertigmaßtabelle! Einige Schnittmuster haben so etwas, da kann ich dann schon abschätzen, ob mir ein Teil doch passen könnte, weil ich es lieber enger trage als gedacht. Bei Burda frage ich mich oft, welche Größe die Models tragen, also besonders bei den sehr weiten Teilen. Diese scheinen mir sowohl bei den normalen als auch bei Plus Size immer sehr großzügig. Zumindest weiter, als ich das Teil selbst gerne hätte. Ich bin eigentlich blöd wenn ich dann danke: schade, nur bis 44 …. vielleicht ist 44 ja groß genug, oder mit kleinen Änderungen an der Hüfte passend. Ich gelobe hiermit Besserung und werde a) nachmessen im Schnittmuster und b) einfach mehr Mut haben und ausprobieren. Was ich auch super finde sind Angaben wie bei Ottobre: Größe Kleiderstück/ Modell. Da kann man schon mal besser abschätzen, wie ein Modell aussieht. Auch Fashion Style finde ich hier toll: ein Modell in verschiedenen Größen und sogar in verschiedenen Stoffen - wie oben jemand schrieb: viele können sich ein Modell nicht in verschiedenen Stoffen vorstellen. Ja, ich gebe zu, das fällt mir auch noch schwer, aber ich werde zunehmend kreativer. Für mich ist das ein Anfängerproblem: Man betrachtet ein Modell nicht als ein Teil eines wandelbaren Systems, sondern als Endprodukt, wie es im Laden auf der Stange hängt. Viele Grüße Mailied
  10. Ich habe seit längerem ein Abo und dieses Mal freue ich mich sehr, weil es diese etwas ausgefallenere Jogginghose bis Gr 46 gibt, auch wenn ich nicht glaube, dass das Bundfalten besonders figurfreundlich sind. Zuhause ist mir das aber herzlich egal, diese Hose werde ich auf jeden Fall nähen. Was mich aber besonders reizt ist der Mantel, den müsste ich vergrößern und auch verlängern, da ich mit 1,75m doch ein wenig über der Standardgröße bei Burda liege. In meiner Vorstellung ist dieser unten ausgestellte, asymetrische Mantel 116 perfekt, um Pölsterchen zu überspielen. Oder ist das nur eine Wunschvorstellung? Was meint ihr, vergrößern auf oben 46, untenrum 48 möglich? Viele Grüße Laciclista
  11. Hallo, zum Thema Änderung kann ich nichts beitragen, aber ich kann Ulrikes Vermutung bestätigen, denn ich verwende den Schnitt immer so wie er ist für meinen Mann als eng sitzendes T-Shirt. Es passt perfekt für eine sportliche Figur mit eher breiten Schultern. Mir passt er übrigens auch, habe ebenfalls recht breite Schultern und ich habe mir den Schnitt auf weibliche Hüftrundungen angepasst - sitzt eng wie angegossen. Habe noch keinen Damenschnitt gefunden der mir so gut passt... Den Halsausschnitt empfinde ich aber auch als recht eng vorne, da habe ich etwas weggenommen. Viele Grüße Laciclista PS: Auch dem ausgefallenen Hoodie aus dem Buch habe ich schon genäht, den werde ich mir auch auf weiblich ändern ….
  12. Hallo Ulrike, die Bücher sind angekommen, ganz lieben Dank Liebe Grüße Laciclista
  13. Hallo Ulrike, ich würde Dir gerne "Weekend Sewing" und "Sew Liberated" abkaufen. Ich habe leider immer noch nicht genug hier geschrieben um PN verschicken zu können, müssten wir wieder über Email machen :-) Liebe Grüße Laciclista
  14. Hallo, vielleicht kann man sich die Polsterung von Arbeitshosen abschauen: die haben überm Knie eine Art Tasche aus vermutlich Cordura, die mit Klett verschließbar ist. Da kommen einzeln nachkaufbare, sehr leichte Pads rein, die aus schaumartigem Material bestehen. Die kann man bei Bedarf nutzen und auch auswechseln wenn sie verschlissen sind. Die sind sehr angenehm wenn man kniet. Anzuschauen auf den Webseiten der einschlägigen "Workwear" Hersteller. Grüße Laciclista
  15. Hallo, ich habe auch eine Pfaff Expression 3.5 und habe schon mehrere Softshelljacken mit unterschiedlichem, aber auf keinen Fall extra dünnen Softshell genäht. Ich habe dabei immer eine Mikrotexnadel verwendet. Auch mehrere Lagen stellen nie ein Problem dar. Ich habe den Stich 2 (Dreifachgeradstich) in der Standardeinstellung verwendet und nichts an der Fadenspannung geändert. Bin zwar noch Nähanfänger, aber alle Jacken haben saubere Nähte, die sich auch nicht wellen oder so. Viele Grüße und viel Erfolg!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.