Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

MrMurphy

Members
  • Content Count

    95
  • Joined

  • Last visited

About MrMurphy

  • Rank
    Immer mehr auskunftsfreudig

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Aus der Ferne ist so ein Fehler natürlich schwer zu lokalisieren. Spätestens bei der zweien kaputten Nadel solltest du das nähen mit dem Motor einstellen, dann gehen wahrscheinlich auch alle weiteren Nadeln kaputt. Also nur noch am Handrad drehen, in der Regel gegen den Uhrzeigersinn, also auf dich zu. Dann kannst du auch genau verfolgen wann der Fehler auftritt. Du kannst ja mal die Abdeckung wie auf Bild 3 abnehmen, den Oberfaden etwas stramm halten und mehrmals langsam am Handrad drehen. Der Oberfaden sollte bei jeder Umdrehung ohne Verhaken um die Spule herumgeführt
  2. Das kam mir zunächst auch so vor. Der Abstand kam mir viel zu groß vor, als ob das Gehäuse falsch eingesetzt ist. Ich habe das dann bei zwei meiner Nähmaschinen nachvollzogen. Wenn die Schutzabdeckung abgeschraubt ist scheint der große Abstand aber normal zu sein. Zum Aufsetzen der Abdeckung muss die Plastiknase näher an das Metallteil (ist wohl eine Feder) und das Spiel zwischen der Plastiknase und dem Metallteil ist deutlich geringer. So wie auf den Fotos ist der Abstand also normal und kein Hinweis auf einen Fehler.
  3. Auch wenn du schreibst, du hättest die Nadel bereits getauscht, klingt deine Beschreibung nach einer verbogenen Nadel. Eventuell ist die Nadelhaltung verbogen oder hat sich verstellt. Wenn die Nadel sich immer wieder nach ein paar Stichen verbiegt kann das auch daran liegen, dass die Unterfadenspule falsch eingelegt ist oder das Gehäuse für die Unterfadenspule verklemmt ist.
  4. Ohne vor der Maschine zu sitzen kann man leider nur mehr oder weniger gut raten. Zunächst ein Link zu einer englischspachigen Bedienungsanleitung, die sollte auch bei nur stellenweisen englischkenntnissen weiterhelfen: https://manualszoom.com/wp-content/plugins/pdf-viewer/stable/web/viewer.html?file=https://manualszoom.com/user_manuals/hobby-leisure/sewing-machines/Bernina/Bernina_Bernette_65_Sewing_Machine.pdf Ich hoffe die richtige Anleitung erwischt zu haben. Dann noch zwei Hinweise von mir: Viele Unterspulen sehen sich zwar ähnlic
  5. MrMurphy

    Problem mit B880

    Dahinter steckt bei der B880 eine aufwändigere Mechanik als bei der Mehrzahl der meisten anderen Nähmaschinen. Ein grundsätziches Problem ist aber nicht bekannt. Ohne Zugriff auf die Maschine ist damit eine konkrete Hilfe kaum möglich. Wichtig ist auch, wieviel Erfahrung du "im Schrauben" hast und was du dir zutraust. Wenn Gewährleistung und Garantie abgelaufen sind würde ich zumindest mal das Gehäuse abschrauben. Zum Öffnen des Gehäuses habe ich bei YouTube in der Vergangenheit zwei, drei Videos gesehen. Ob eine B880 dabei war weiß ich nicht mehr. Bernina hat dabei abe
  6. Angekündigter Bericht: Heute ist das neue Kabel angekommen und passt. Ich habe folgende Verlängerungskabel-/Schalterkombination bestellt: https://www.conrad.de/de/p/tru-components-niedervolt-verlaengerungskabel-niedervolt-stecker-niedervolt-buchse-2-1-mm-5-5-mm-3-00-m-1-st-1606252.html Also Hohlstecker (bzw. Niedervoltstecker) in der Größe 2,1 mm / 5,5 mm. Genau wie beim ersten Kabel musste der Stecker des Schalters (da der bei mir in die Nähmaschine gesteckt wird) abisoliert werden. Dafür habe ich die erste Rille (von der Nähmaschine aus gesehen) als Orient
  7. Hoffentlich nicht die Steckergröße 5,5 mm 2,5 mm. Die funktioniert leider nicht, wie ich geschrieben habe. Bei dem Innendurchmesser gibt es noch weitere Größen, zum Beispiel 2,3 mm. 2,5 mm ist die älteste und gebräuchliste Größe, deshalb habe ich die erst mal genommen. Auf meinem vorhandenem und passendem Kabel / Schalter stehen leider keine Größenangaben. Die alte Bestellung finde ich auch nicht mehr. 5,5 mm 2,1 mm ist deshalb auch erst mal geraten. Ich werden berichten so bald das Kabel mit der Steckergröße 5,5 mm 2,1 mm da ist. Weitere Info: Mein vorhande
  8. Der Innendurchmesser ist bei 5,5 / 2,5 mm leider zu groß, der Außendurchmesser passt. Wahrscheinlich ist also eine Steckergröße von 5,5 / 2,1 mm erforderlich.
  9. Ja, gibt es. Die Anschlüsse sind sogenannte Hohlstecker, auch Niedervoltstecker genannt. Die gibt es in verschiedenen Größen, für die Juki wird meiner Erinnerung nach die Größe 2,5 mm 5,5 mm (innen / außen) benötigt. Die gibt es meines Wissens nach "nur" zweiadrig, darauf muss man wohl nicht achten. Ich habe für meine zweite Nähmaschine das Kabel gleich in Kombination mit einen Schalter dazu bestellt, so dass das Fußpedal direkt ausgeschaltet werden kann. Bei der Kombination muss nichts gelötet werden, der Schalter kann zwischengesteckt werden. Auf meinem vorhandenem K
  10. Meiner Kenntnis nach wurde die von 2008 bis 2010 gebaut.
  11. Das sehe ich anders. Nur weil etwas nicht für den üblichen Nutzer gedacht ist, heißt das noch lange nicht Werkstatt. Sondern zunächst nur, das ungeübte Hobbyschrauber die Finger davon lassen sollen. In diesem Fall sind offensichtlich nicht mal spezielles Fachwissen oder Spezialwerkzeug erforderlich. Die Hersteller wollen sich (und speziell ihre Verkäufer) in erster Linie vor ungerechtfertigten Gewährleistungs- und Garantieforderungen schützen. Das ist nachvollziehbar. Auch wenn viele Hersteller und Verkäufer immer noch gerne behaupten, eigene Reparaturversuche würden zum Erlöschen
  12. Der Spulenkapselhalter soll wohl grundsätzlich nicht ausgebaut werden, deshalb finden sich dazu kaum Infos. Der Aus- und Einbau sowie das Zerlegen zum Reinigen und Ölen wird in dem folgenden Video gezeigt. Das ist etwas tricky, aber wohl machbar: https://www.youtube.com/watch?v=5jmKLBUyeE4 Zum Einstellen der Ausbauposition soll das Handrad rückwärts gedreht werden (turn the handwheel backwards).
  13. Ich steige grade von Juki auf Bernina um und kann auch nur bestätigen, dass die Einstichstelle mit dem Bernina-Standardnähfuss (1C, 1D) nur zu erahnen ist. Nahtbeginn- und Ende sind so kaum genau zu bestimmen. Bei dem Juki-Standardnähfuss (A) ist der Metallsteg deutlich schmaler, dafür die Nadelöffnung fast doppelt so tief. Der nicht sichtbare Bereich ist bei dem Juki deutlich weniger als halb so groß als bei der Bernina.
  14. Ich musste bei meinem Bernina-Fachhändler einen Termin ausmachen, deshalb kann ich erst jetzt antworten. Zumal ich bei theoretischen Angaben aus Erfahrung eher skeptisch bin. Ich habe eine Bernina 770 QE mit der laut Bernina-Homepage aktuellen Softwareversion 39.02.01 getestet. Damit lässt sich weder einstellen, dass der Oberfaden auf die Unterseite gezogen wird noch wie lang die Enden beim Nahtende stehen bleiben sollen. Laut meinem offiziellen Bernina Fachhändler sind ihm solche Änderungen für die Zukunft auch nicht bekannt. Hast du für die Angaben eine Quelle? Bei d
  15. Das sehe ich auch so, deshalb meine Frage. Den längeren Faden am Nähbeginn kann ich wenigestens noch gut greifen und mit etwas Spannung abschneiden. Das klappt bei den beiden kurzen Enden am Nahtende leider nicht, so dass immer sichtbare Stummel übrig bleiben. Das ist besonders ärgerlich, wenn ich von der linken Seite aus nähen muss. Die Stummel auf der sichtbaren Seite bleiben dann immer sichtbar und machen die schönste Naht "kaputt". Wenn die beiden kurzen Fadenenden etwas länger und damit besser greifbar wären, könnte ich eher damit leben. Genau das will ic
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.