Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

adeptedecouture

Members
  • Content Count

    112
  • Joined

  • Last visited

About adeptedecouture

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ
  1. Na Rumpelstilzchen, wieder mal am rumpoltern - der Name passt wirklich hervorragend zu dir. Ich weiß nicht was du für ein Problem in deinem Leben hast aber dein Ton ist ganz schön frech. Ich kann hier genau so meine Meinung äussern wie du, auch wenn sie dir nicht passt. Und wenn du etwas nicht verstehst was ich schreibe oder ich mich vielleicht missverständlich ausgedrückt habe, dann kannst du das gerne ansprechen aber ohne mich als Vollidiot hinzustellen. Das lasse ich mir nicht bieten. Ein "Ich glaube du hast da etwas missverstanden" hätte es auch getan. Es geht hier um ein Hobby und einfach nur eine Meinung zu einem Nähmagazin und dafür ist es nicht nötig andere Foristen persönlich anzugreifen. Also noch mal nur für das Rumpelstilzchen: 1) Leviathan: "Ich verzichte auf das Durchblättern - mich spricht kein Teil an. Wollen die keine Käufer mehr?" Meine Meinung/Antwort (=adeptedecouture) darauf: "Sieht fast so aus. Gefällt mir noch weniger als die November-Ausgabe. Auch mich spricht in der 12/2018 kein Teil an. Kaufe ich wieder nicht." 2) Devil´s Dance: "......................Dieses pinke Kleid - oder ist es eine Shirt/Rock-Kombi? - könnte locker ein E-Book von einem kleinen Anbieter sein.......und wenn man dann bedenkt, dass bei den "kleinen Anbietern" an der e-book-Front oft Qualität und Preis umgekehrt proportional sind, würde ich ganz sicher den im Vergleich recht günstigen Burda-Schnitt vorziehen ......." Meine Meinung/Antwort (= adeptedecouture) darauf ohne daß ich Devil´s Dance dazu in meinem Originalkommentar zitiert hatte (lässt sich allerdings problemlos zuordnen wenn man den thread gelesen hat): "Schnitte die, wie es in einem Kommentar hier stand, auch von der ebook-Front kommen könnten möchte ich persönlich nicht, da sie mich vom Stil her nicht ansprechen und leider oft laienhaft verfasst sind." Zusätzliche Anmerkung zu meinem Kommentar betreffend Punkt 2 NUR für Rumpelstilzchen: Ich habe hiermit ausgedrückt, daß ich üblicherweise den Kleidungsstil der in ebooks angeboten wird nicht mag und einen solchen auch nicht mag, wenn er in der Burda Style angeboten wird, denn damit verbinde ich automatisch schludrige Konstruktion und Verarbeitung und leider ist so etwas auch bei Burda Style in letzter Zeit der Fall. Burda Style WAR einmal der TopAnbieter für Schnittmuster. Das hat sich m.A. nach geändert. Und ja vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, kann passieren. Für mich ist es allerdings nicht so unklar wie du meinst, aber ich habe es ja auch geschrieben. Ich wollte darauf eigentlich gar nicht antworten, weil mir für so einen Kinderquatsch einfach die Zeit zu schade ist. Aber persönliche grundlose Angriffe auf meine Person möchte ich doch gerne klarstellen. Und für mich ist damit die Sache hier beendet und ich widme mich wieder meinem Hobby Nähen.
  2. Ich stimme dir da in fast allem grundsätzlich zu. Für mich ist Burda Style ja auch meine absolute Lieblings-Nähzeitschrift, weil man sich eben immer darauf verlassen kann, daß die Schnittmuster gut und verlässlich konstruiert sind und die Anleitungen auch perfekt sind. Aber was die Schnittmuster-Modelle angeht gibt es eben unterschiedliche Meinungen. Zuverlässig konstruierte Basisschnitte sind wunderbar. Aber Basis-Schnitte sind schnell abgearbeitet und können nicht über Jahre ein Schnittmusterheft füllen. Dafür brauche ich nicht jeden Monat eine neue Burda-Style zu kaufen. Burda-Style habe ich immer gerne gekauft, weil sie eben besondere Schnittmuster angeboten hat, top modisch, oft der Mode weit voraus. Ich hoffe das bleibt auch so. Ich verstehe auch nicht, daß hier im Forum immer auf Haute Couture rumgehackt wird. Wer sowas schreibt hat keine Ahnung von Mode. Was soll der Unsinn? Es gibt qualitativ hochwertige Mode die zwischen C&A und Haute Couture liegt. Aber ich wiederhole meine Ausführungen dazu nicht mehr, denn es bringt sowieso nichts. Es kommt immer wieder die gleiche Leier zurück und es ist mir einfach zu dumm. Das hier ist wohl ein Basic-Mode-, praktische Mode-Forum und jeder der gerne Besonderes näht wird in die Tussi-/Haute Couture-Ecke gestellt und dann als arrogant attackiert. Ich habe auch keine Lust mehr mich mit irgendwelchen Menschen auszutauschen die so intolerant sind. Ich mag keine Burda-Style nur mit langweiligen Basic-Schnitten und wenn sich Burda in Zukunft auf diese Zielgruppe focussiert, dann kaufe ich sie eben nicht mehr. So einfach ist das. Es gibt genügend Ausweichmöglichkeiten. Mode für "jeden Tag" sieht auch für jeden Menschen anders aus, je nach beruflicher Tätigkeit.
  3. Sieht fast so aus. Gefällt mir noch weniger als die November-Ausgabe. Auch mich spricht in der 12/2018 kein Teil an. Kaufe ich wieder nicht. Schnitte die, wie es in einem Kommentar hier stand, auch von der ebook-Front kommen könnten möchte ich persönlich nicht, da sie mich vom Stil her nicht ansprechen und leider oft laienhaft verfasst sind. Sehr sehr schade. Ich bin ein großer Burda-Fan aber das ist einfach nicht meins. Da weiche ich dann zur Zeit doch lieber aus auf Nähtrends = schönere Modelle und ein Stoffauflageplan ist auch vorhanden.
  4. Die Antwort von Burda ist schon ziemlich dreist, wundert mich aber gar nicht, ist eben typisch Burda-Verlag. Die Anmerkung von einer Kommentatorin, daß "sowieso immer gemeckert wird ganz gleich was Burda macht" ist schon richtig. Es gibt eben sehr viele verschiedene Bedürfnisse und Style-Vorlieben. Allerdings trifft das bezüglich Stoffauflagepläne m.E. nicht zu. In diesem Fall wird sicherlich nicht nur "ein Haar in der Suppe gesucht". Ob einem die Schnittmuster gefallen oder nicht ist eine individuelle Entscheidung aber worauf man sich bei Burda immer verlassen konnte war die Konstruktion der Schnitte und die Nähanleitung. Und zu einer vollständigen Nähanleitung gehört eben ein Stoffauflageplan. Ein solcher Stoffauflageplan findet sich auch in allen anderen Nähzeitschriften die ich kenne, so z.B. bei Fashion Style (= übersetzte Knipmode), Nähtrends, Simplicity Meine Nähmode, Sabrina Woman, Diana und sogar einer Nähzeitschrift die ich auf dem holländischen Stoffmarkt gekauft habe - "Stitch and Sew" für nur 2.95 Euro. Und jetzt soll ausgerechnet das Einsparen von den Minizeichnungen des Stoffauflageplans die Mega-Einsparung für Burda Style bringen? Bei einer Zeitschrift die in 17 verschiedenen Sprachen und 99 Ländern weltweit vertrieben wird? Und das nachdem bereits folgendes eingespart wurde: - Streichung des Postens der Chefredakteurin Dagmar Bily - Streichung der Stellen der beiden Nähexpertinnen die telefonisch mit Rat und Tat zur Seite standen - Die Verlagerung von Arbeitsplätzen von (bis zu) 22 Mitarbeitern ins Ausland - Die Reduzierung der angebotenen Schnittmuster pro Heft - von ehemals um die 50 auf nun um die 30 - Streichung der Maßtabellen - Druck der Burda Style auf billigeres Papier - Komprimierung der Schnittmuster auf weniger Schnittmusterbögen - Einsparung der Burda Style Online Community Managerin (so sieht es zumindest zur Zeit aus) - Aufnahme von Simplicity Schnittmustern in die Kaufschnittmuster-Kollektion (Burda-Konkurrenz) Und das alles bei 2-maliger Preiserhöhung innerhalb kurzer Zeit. Hinter all dem steckt eindeutig ein Konzept: Burda Style wird "abgewickelt". Das Heft wird noch so lange wie möglich mit so wenig Aufwand wie möglich betrieben und letztendlich eingestellt. Burda selbst hat das auch in der Presse 2016 bereits ganz deutlich gemacht wohin der Weg gehen soll: „Der Verlag Aenne Burda, mit seiner internationalen Marke Burda Style, konzentriert sich im Näh- und Craftingmarkt künftig noch stärker auf Content getriebenen Handel in den Kanälen Print und Digital – neben dem Ausbau des bestehenden Retail-Handels“, erklärt eine Burda-Sprecherin den anstehenden Umbau. (Zitat von http://www.meedia.de vom 12.07.2016 | 14:28 Uhr - Artikel "Tiefe Einschnitte beim Modemagazin Burda Style: Chefredakteurin Dagmar Bily verlässt Verlag"). Diese Aussage bedeutet für mich Burda Style möchte weg vom Schnittmusterheft und hin zum Online-Geschäft, sprich Schnittmuster-Verkauf online, bevorzugt Download-Schnitte, weil in diesem Bereich die Margen extrem profitabel sind. Wenn man pro Schnitt online zwischen 3 und X Euro verdienen kann, warum sollte man dann 30 Schnitte in einem Heft für um die 7 Euro "verschenken"? Das ist der Gedanke der bei Burda hinter dem "Rückbau" des Print-Geschäftes steht: Profitmaximierung bei gleichzeitiger Arbeits-/Kostenminimierung. Und was die Stoffauflagepläne betrifft: Hier wird es bei der Kosteneinsparung ganz sicher nicht um die paar cm Druckbereich gehen die eingespart werden können. Die Stoffauflagepläne werden aber für jedes Modell von einer Person am Computer erstellt (manchmal gibt bzw. gab es pro Modell zwei dieser Pläne) und das kostet Geld und Arbeitszeit und da liegt, wenn schon, eher Einsparpotenzial. Ansonsten finde ich die Kommentare mancher hier doch sehr merkwürdig. Und zwar die Kommentare derer die ja "ach so toll und erfahren sind", daß sie diese Pläne gar nicht benötigen. Wer zumindest ab und an anspruchsvollere Modelle schneidern möchte mit 15-20 oder mehr Einzelteilen und nicht nur praktischen Allerweltskram, der ist als nicht gelernter Schneider in der Regel sehr dankbar, wenn er eine Orientierungshilfe in Form eines Stoffauflageplans bekommt. Ich finde die Enwicklung sehr schade, denn ich bin immer ein großer Burda-Fan gewesen und habe etliche Jahrgänge in meiner Burda-Bibliothek die ich immer wieder mal gerne durchblättere, einfach weil die Hefte so schön gemacht sind und ich gerne überlege welchen von meinen "gut abgelagerten Stoffen" ich für dies oder jenes Schnittmuster verwenden könnte. Ich habe mir sogar vor gar nicht so langer Zeit überlegt ein Abo abzuschliessen, weil mir die Hefte wieder besser gefielen aber die ständigen überraschenden "Neuerungen" hielten mich dann doch davon ab. Gott sei Dank. Durch das Streichen der Stoffauflagepläne ist Burda Style jetzt endgültig Geschichte für mich. Eine solche Geschäftspolitik und einen so herablassenden und gleichgültigen Umgang mit Kunden unterstütze ich nicht. Sehr dankbar bin ich, daß ich hier im Forum auf das Nichtvorhandensein der Stoffauflagepläne aufmerksam wurde, denn ich wollte mir die Ausgabe 11 wegen 2 Schnitten kaufen und hätte beim Kauf niemals darauf geachtet ob sich etwas im Nähanleitungsheft geändert hat. Vielen Dank dafür.
  5. Dann fühlst du dich eben auf den Schlips getreten. Da kann ich nichts ändern. Ich sehe mich übrigens immer in Designer-Shops um und war auch schon bei den Catwalk-Shows bekannter Designer. Was mir gefällt nähe ich mit Hilfe von Burda-Schnittmustern nach. Ich sehe mich aber auch gerne in London auf dem Camden Market um, denn da findet man tolle Street-Style items, coole Sachen die man mit Designer-Trends kombinieren kann. Hier scheinen im Moment alle durchzudrehen. Ihr könnt es nicht ertragen, wenn jemand sagt, daß die Burda Style-Ausgabe nicht gefällt. Man könnte ja meinen hier arbeiten welche für den Verlag............... Bestätigt euch also weiter gegenseitig und feiert euren begnadeten Geschmack. Ich bin an solch einem Forum nicht interessiert und werde euch nicht weiter stören. Und wenn ihr alle Designerlooks so schlimm findet und jedem der sich beim Nähen von Bekleidung an Designer-Bekleidung orientiert Arroganz unterstellt, dann solltet ihr so konsequent sein und Burda Style auch furchtbar finden, denn die kreieren ihre Schnittmuster anhand der Catwalk-Looks.
  6. Ich stimme dir vollkommen zu!
  7. Ganz genau! Was schön ist liegt im Auge des Betrachters und hier habe ich meine Meinung geäussert. Und in meinen Augen sind Jersey-Teile meist nicht schön und Gummizug-Hosen auch nicht. Meine Äusserung "Was viele tragen interessiert mich nicht" war eine Antwort auf deinen Kommentar Rumpelstilz, auf deine Äusserung, daß "viele junge Mädchen Gummizughosen tragen und das gut kombiniert gut aussehen kann". Daraufhin habe ich geschrieben, daß es mich nicht interessiert was viele tragen und nur weil du - Rumpelstilz - Gummizughosen gut kombiniert schön findest muß ich es noch lange nicht schön finden. Also genau lesen und nicht einfach etwas beliebiges hineininterpretieren. Zitat: "Burda ist modisch". Ach! Mir ist klar, daß Burda sich mit den Schnitten nach der Mehrheit richtet, denn das Blatt muß verkauft werden. Ich arbeite in der Medienbranche meine Liebe, schulmeisterhafte Belehrungen braucht es nicht diesbezüglich. Und weil du so gerne alles besser weisst und ein Riesendrama daraus machst, daß ich meine ehrliche Meinung geäussert habe, beame ich mich jetzt auch mal in den Klugsch...-Modus: Die gehobene Schneiderei, liebes Rumpelstilz, ist die Haute Couture und nicht, wie du sagst, die Couture. Das sind zwei völlig verschiedene Schühchen. Ich habe niemals behauptet, daß ich mich oder Burda Style sich an der Haute Couture orientiere. Die Haut Couture können nur wenige Menschen auf dieser Welt bezahlen - Stichwort Handarbeit. Den größten Teil ihres Umsatzes machen Häuser wie Dolce & Gabbana, Versace uvm. mit Prêt à Porter. Und genau an dieser Mode orientiere - man merke auf - orientiere ich mich. Die Burda Style orientiert sich, entgegen deiner Darstellung, sehr wohl an der Couture, am Catwalk und beobachtet die Trends, genau wie ich und viele andere Modefans. Das kann man an den Schnittmustern sehen sowie an den Modethemen und für einige wenige Modelle zeigt Burda Style das ja auch im Heft, indem sie im Heft abgebildete Schnittmuster und Designer-Mode vom Catwalk zum Vergleich nebeneinander stellt. Diesbezüglich liegst du da leider falsch und scheinst dich auch mit der Burda Style nicht so gut auszukennen. Ich liebe die Burda Style eben weil sie sich nach den neuesten Trends auf den Laufstegen richtet und nicht so dröge und hausbacken ist wie viele andere Nähmagazine. Jersey mag ich deshalb immer noch nicht und das bleibt auch so. Und ich werde das so äussern wie ich es für richtig halte. Und wenn ich das Wort hässlich oder gruselig benutzen möchte, weil ich es so sehe tue ich das. Diese Worte beschreiben Bekleidung/Schnittmuster. Daran ist nichts auszusetzen. Ich mag auch nicht alles was andere schreiben und mache trotzdem keinen künstlichen Nebenkriegsschauplatz daraus. Bis du jetzt die PC-Polizei und stellst neue Regeln auf welche Worte man benutzen darf und welche nicht? Ich habe mich ganz normal geäussert, meine negative Bewertung betraf Bekleidung! Ich bin froh, daß die Burda Style weltweit verkauft wird und die Mehrheit der Burda Style-Leser/Leserinnen sich in Ländern befindet in denen die Frauen sich sehr feminin und geschmackvoll kleiden. Deshalb gibt es ja, zumindest bis jetzt, immer noch sehr viel schöne feminine Mode in der Burda Style, eben nur nicht unbedingt in jedem Heft und nicht unbedingt jedes Modell. Das erwarte ich aber auch nicht. Was hier aber für ein Aufriss betrieben wird, welche Dinge man versucht mir zu unterstellen, nur weil ich mich negativ zu einigen Schnittmustern geäussert habe finde ich sehr bedenklich. Und das hier offenbar einige Minderwertigkeitskomplexe zu haben scheinen, weil sie sich bei Jersey-Kritik angegriffen fühlen und dann loshacken als gäbe es kein Morgen ist unnormal. Meines Erachtens kann ein stilvoller Mensch durchaus die Worte hässlich und gruselig benutzen, wenn er schlecht konstruierte Bekleidung sieht oder Bekleidung die nicht gefällt. Und ich habe NIE etwas davon geschrieben, daß ich andere Geschmäcker nicht respektiere und möchte mir das auch nicht unterstellen lassen. Wenn ich das von dir so lese, liebes Rumpelstilz, dann wird mir unwohl, denn das geht ja schon in Richtung Meinungszensur. In Zukunft also bedeutet das: Ich habe eine Meinung und wenn ich die äussere fühlt sich jeder mit einer anderen Meinung auf die Füße getreten? Weil jemand anderes einen Schnitt super toll findet und ich ihn super hässlich, dann sollte ich also in Zukunft die Meinung "Das Teil ist hässlich" für mich behalten, weil ich ja jemandem auf die beleidigten Füßchen treten könnte? Ganz bestimmt nicht. Vielleicht sollte man einen virtuellen "Snowflake-Betreuungsraum" für diejenigen einrichten die keine anderen Meinungen und Ansichten neben ihren eigenen ertragen können Scherz beiseite. Ich habe das Gefühl, daß bestimmte Menschen in diesem Forum gerne weiter in ihrem eigenen Saft schmoren möchten. Mode ist sowieso nicht von Interesse, sondern eher Praktisches. Schönes zählt nicht, nur Praktisches. Über Mode kann/braucht man hier sowieso nicht zu sprechen. Wer Mode liebt, so wie ich, wird, wie man in diesem Thread sehen kann, gleich angegriffen und aufgrund der Nennung von drei Designer-Namen als arrogant und abgehoben dargestellt und von allen Seiten attackiert. Das muß ich nicht haben. Ich beschäftige mich dann doch lieber mit schönen Dingen.
  8. Zitat von pkdus Beitrag anzeigen Liebe adeptedecouture, du machst mich wirklich neugierig auf deine anscheinend wundervollen Couture-Modelle, die nicht dem Massengeschmack entsprechen, sondern offenbar sehr erlesen sind. Wärst du so nett und würdest evtl etwas davon posten? Ich habe über gar nichts und niemanden die Nase gerümpft, sondern meine Meinung geäussert dahingehend was ich mag und was ich nicht mag. Und diese Meinung betraf/betrifft die Modelle der kommenden Burda Style, eben das Thema um das es in diesem Thread geht. Nachdem ich meine Meinung geäussert hatte wurde kommentiert, daß die Teile die ich persönlich nicht mag doch auch schön sein könnten. Daraufhin habe ich widerum geantwortet, daß bestimmte Teile/Schnitte mir eben nicht gefallen und auch erläutert warum. Ja ich orientiere mich an der Bekleidung der Designer, an dem was mir persönlich gefällt. Nichts anderes machen der Einzelhandel und Burda, nur daß Burda eben versucht den Geschmack aller zu treffen und das kann eben nicht immer gelingen. Jersey und schlabberige mit Gummizug versehene Schnitte mag ich eben meist nicht. Wer so etwas tragen möchte dem sei es unbenommen. Aber ich persönlich mag es nicht besonders. Habe ich alles bereits deutlich geschrieben. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Ein Mensch der gerne Jersey trägt und sich durch eine abweichende Meinung angegriffen fühlt hat m.E. ein sehr schwaches Selbstbewusstsein. Das ist aber nicht mein Problem. Schnittmuster entsprechend dem persönlichen Geschmack abzuändern muß jeder selbst lernen. Dazu gibt es genügend Anregungen in Burda Style (kann man besonders gut auf der russischen Webseite lernen/sehen - Russinnen wissen wie man sich super edel stylt für wenig Geld), Fashion Style und Online-Tutorials. Wenn man gut nähen kann, dann ist das sowieso kein Problem. Ein hilfreiches Buch dazu ist auch das folgende der Mailänder Modeakademie Istituto di Moda Burgo "Il modellismo Tecnica del modello sartoriale e industriale". Weiterhin kann man gute Bücher zur Schnittkonstruktion nutzen - dazu gibt es hier in diesem Forum bereits viele Besprechungen und Tips. Ich finde es wirklich unschön wie hier immer wieder Leute attackiert werden, die eine abweichende Meinung haben. Der letzte Knaller war das Gehacke zum Thema Golfmode in einer der letzten Burda Style-Ausgaben....unmöglich. Einfach frech Aussagen unterstellen die so nicht gemacht wurden oder aber nicht fähig Texte zu lesen und zu begreifen. Können manche Menschen nicht, da wird einfach was hineininterpretiert, wie hier in diesem Fall, so nach dem Motto "......hach ich finde Jersey toll und die arrogante Tante sagt hier jetzt daß jeder der keinen Jersey und keine Designer-Klamotten mag oder sich leisten kann ein armer Willi und doof ist........" Genau so liest sich das bei dir ju_wien. Das habe ich aber niemals so gesagt! Das scheint hier eine Riesen-Fraktion der Jersey-Näher zu sein und wann immer jemand es wagt eine andere Meinung zu sagen geht das Gehacke los. Ich nähe mir sehr wenige aber schöne und ausgefallene Kleidungsstücke. Das ist meine - Achtung! - persönliche Nähmotivation und ich - Achtung! - ich persönlich mag Jersey nicht besonders. Und diese Meinung zu äussern lasse ich mir von niemandem verbieten. Und jetzt nutze ich meine Zeit sinnvoll und nähe weiter an meiner "Luisa Beccaria" - Inspiration........... Kleiner Scherz....... Lasst den Leuten ihre jeweilige persönliche Meinung zu Burda-Schnittmustern und denkt daran eine bestimmte Meinung zu haben bedeutet nicht daß dazu abweichende Meinungen falsch sind. Sie sind nur anders! Das sollte man m.E. aushalten können. Und liebe pkdus als auch ju_wien: Euren Sarkasmus könnt ihr euch sparen und eure nicht ausgesprochene Unterstellung so nach dem Motto "....die Trulla gibt doch nur an, das stimmt eh alles nicht" könnt ihr euch ebenfalls sparen. Ich lasse mich nicht nötigen etwas zu posten, denn ich muß weder mir noch anderen etwas beweisen. Ich weiß was ich kann. Und zu guter Letzt - da könnt ihr euch dann wieder dran aufhängen - für mich ist das hiermit erledigt, ich habe besseres zu tun: Ut sementem feceris, ita metes. Cicero, de oratore 2
  9. Das "Überkreuz-Shirt" muß aus etwas dehnbarem sein was die Stoffspannung hält? Das habe ich in meinem Kommentar nicht angezweifelt. Das ist ja wohl glasklar. Deshalb interessiert mich dieses Teil trotzdem nicht, da ich kein Jersey-Fan bin. Und die bunte Gummizughose können von mir aus 90% der Bevölkerung tragen......davon wird sie auch nicht schöner. So ein hässliches Teil kann man gar nicht schön kombinieren. Hier geht es doch darum zu äußern ob einen die Schnitte in der Vorschau ansprechen oder nicht und da Geschmäcker unterschiedlich sind, sind eben auch die Meinungen dazu unterschiedlich. Ich mag Bella Figura, wirklich schöne Bekleidung - Luisa Beccaria, Valentino, Dolce & Gabbana, Chanel. Ich mag Mode im Stil dieser Bekleidungshäuser und wenn ich nähe, dann hole ich mir dort Inspirationen für meine Nähkleidung. Was "viele tragen" hat mich übrigens noch nie interessiert. Nur weil viele Menschen etwas bestimmtes tragen ist es noch lange nicht schön. Ich habe keinen Massengeschmack, sondern einen eigenen individuellen Modestil und ich wähle immer nur das aus den Modetrends aus was zu mir und meinem Stil passt. Und dazu gehören für mich persönlich - in der Regel - eben weder Schlabberhosen mit Gummizug noch Jersey-Tops.
  10. Vielen Dank für den Link. Nach der gar nicht schönen Juli-Ausgabe ein kleiner Hoffnungsschimmer. Die Plus-Strecke gefällt mir sehr gut. Aber auch in der 36-44 Abteilung ist das ein oder andere nette Teil dabei, etliches aber viel zu formlos und labberig wie z.B. die bunte Gummizughose - gruselig. Das orangerote Shirt mit den Raffungen am Ärmel, was mir eigentlich gut gefällt, ist wahrscheinlich auch wieder aus Jersey, genau wie das "Überkreuz-Shirt", und es hat wieder mal einen riesigen "rutscht ständig von der Schulter-Ausschnitt". Mal die TZ und die komplette Vorschau abwarten. LG
  11. Wenn man Textilien verkaufen möchte, dann sollte man sich eingehend mit dem Textilkennzeichnungsgesetz/der EU-Textilkennzeichnungsverordnung beschäftigen, z.B. hier: https://www.it-recht-kanzlei.de/Thema/textilkennzeichnung.html Es reicht nicht in einem Forum nach Laienmeinungen (nicht böse gemeint) zu fragen und sich darauf zu verlassen. Das könnte teuer werden - Stichwort Abmahnungen. Das Thema ist komplex und erfordert m.E. eine gründliche Einarbeitung und evtl. eine abschliessende Beratung durch einen Fachmann. Es gibt auch offline Literatur dazu. Ich habe hier ein Buch "Textilwaren im Verkauf" in dem dazu einiges nachzulesen ist, ist aber nicht mehr auf dem neuesten Stand. Auch Industrie- und Handelskammern sind gute Anlaufstellen. LG
  12. Interessant - vielen Dank für die Vorstellung. Könnte eine gute Alternative zu Modii sein. LG
  13. Ich bleibe dabei, das Heft ist nix für mich. Selten so viel hässliches in einem Heft gesehen. Und die Modelle werden immer simpler, die Verarbeitungstechniken immer mehr basic. Das meiste hätte man früher in die Burda Easy gepackt. Die Drapierungen des blauen Kleides sind einfach scheusslich - wie ein zu dick geratener knödeliger Verband, ungeschickt umgesetzt. Dabei mag ich Drapierungen. Das alles sieht mir zuviel nach günstiger Modeketten-Massenware aus. Für sowas investiere ich keine Zeit.
  14. Hallo Isabella, hier https://de.dawanda.com/do-it-yourself/naehen/kissen-als-krone-und-wolke-naehen findest Du auch noch ein Beispiel für niedliche Augenkissen. Die Augen werden per Hand aufgestickt, Vorlagen können kostenlos heruntergeladen werden. Liebe Grüße Adepte
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.