Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

mimmi2402

Members
  • Content Count

    55
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by mimmi2402

  1. Uups, total überlesen 🙈 Meine Lodenkotze (das Ding heißt wirklich so, mein Mann lacht sich jedes Mal scheckig) ist von Moser Loden. Neu unheimlich teuer, ich habe meine für 30€ bei Vin*** (darf ich den Name nennen 🤔) ergattert. Dort kann man in der Hinsicht gute Schnäppchen machen, viele Verkäufer/innen wissen nicht, was sie da für ein Schätzchen haben. Bzgl. Wolle auf der Haut: hochwertige Wolle kratzt nicht und man hat ja was drunter, also kommt die Wolle (bei mir zumindest) nicht direkt mit der Haut in Berührung. Und ums Waschen muss man sich auch keine Gedanken mach
  2. Mein Tip unterscheidet sich komplett von allen anderen: Lodenjacke oder besser -kotze und ggf. eine Lodenhose. Ich bin viel im Wald unterwegs (nicht Spaziergänge, sondern tagelang im Zelt, bei Wind und Wetter. Hauptsächlich Schwarzwald). Am besten bewährt hat sich für mich Wolle. Der Extremtest war im Oktober, 4 Tage Starkregen. Ich war trocken und angenehm warm 😀
  3. mimmi2402

    Welcome Home!

    Wow, vielen Dank für die viele Arbeit und (mit Sicherheit) viel Mühe und Nachtschichten, die dieser Umzug gekostet hat. Ich werde mich mal umsehen und irgendwann an die neue Optik gewöhnen ?
  4. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner :klatschen: Ich freue mich schon auf die Buchbesprechungen und was ihr schönes daraus näht.
  5. Ich muss bei meiner Ovi eigentlich auch nichts an der Fadenspannung verstellen. Ich habe sie auf meine Bedürfnisse (Jersey) eingestellt. Die Fadenspannung muss ich nur verändern, wenn ich entweder deutlich dickere (Sweatstoffe + Bündchen) oder deutlich dünnere (einlagiges Versäubern) Stoffe mit ihr nähen möchte...
  6. Die Gritzner hat nur die Einstellung "Fuß unten" oder "Fuß oben". Der Fuß ist wie bei jeder Ovi ziemlich lang und federnd gelagert (nennt man das so?) und kann wenn der Fuß oben ist ein bisschen bewegt werden. So wie alle Snap-on-Füße Vin Nähmaschinen auch wenn der Fuß oben ist.
  7. Nein, habe ich auch nicht. Aber ich finde es komisch, wenn der Nähfußhub bei 2 Maschinen des gleichen Fabrikats so unterschiedlich ausfällt ?*♀️ Vielleicht ab Werk falsch eingestellt? Wenn meine beiden Monster schlafen kann ich ja mal messen, wieviel Platz ich unter dem Fuß habe. Hab schnell geschaut: der Hub normal ist bei ca. 4mm. Wenn ich dann noch den Fuß nach oben drücke habe ich ca. 1 cm Platz unter dem Fuß.
  8. Kann es sein, das der Nähfuß falsch eingestellt/justiert ist? Ich habe ebenfalls eine Gritzner 788 und wenn ich den Nähfuß hebe ist sogar für 2 Lagen Sweat + Bündchen genügend Platz...
  9. Ich melde mich mal für das Buch Nr. 1, die Wohlfühlkleidung. In den letzten Monaten habe ich 8 kg abgenommen und meine Kleidung - auch für zuhause - muss ersetzt werden.
  10. Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum baldigen Nachwuchs Viele Schlafsäcke - gerade wenn die Kinder mobiler werden - werden "andersrum" geschlossen. Also der Reißverschluss nicht von den Beinen zum Kinn geschlossen, sondern am Kinn zusammen geführt und dann nach unten zugezogen. So können die meisten Kleinen den Schlafsack nicht alleine aufmachen. Ich habe 2 Winterkinder, musste allerdings die Erfahrung machen, das es Kinder gibt, denen Empfehlungen ziemlich schnuppe sind. Meine Große hat immer Theater gemacht, wenn sie einen Schlafsack oder Schlafanzug mit Füßen anhatte. Die müsse
  11. Ich habe mir das Schnittmuster gerade angesehen. Ich glaube nicht, das du über 50 Seiten ausdrucken musst. In dem Schnitt sind mehrere Varianten enthalten (mit und ohne Teilungen, als Hoodie/Kleid/Shirt, mit und ohne Kapuze) . Ich denke, wenn du nur die Variante Ausdrucks, welche du auch nähen möchtest reduziert sich die zu druckende und zu klebende Seitenzahl enorm. Eventuell sind die Größen auch jeweils einzeln in der Datei enthalten.
  12. Nee, die beiden sind sich mittlerweile spinnefeind:rolleyes: und gehen sich soviel wie möglich aus dem Weg. Ich denke, sie hat sich mit den Jahren einfach daran gewöhnt proportional wenig von ihrem (nicht gerade großen) Einkommen für die Miete aufzuwenden. Dann fällt das umdenken schwer. Ich bin mit 19 relativ schnell nach Ende der Ausbildung ausgezogen, daher konnte ich mich nie an viel Geld für Luxusausgaben gewöhnen. Mit den Jahren ist das frei zur Verfügung stehende Einkommen bei mir einfach immer mehr geworden.
  13. Brauchen mit Sicherheit nicht. Kann sein, das viele Gimmicks das nähen erleichtern können. Viel ist Spielerei. Aber um ehrlich zu sein: ja, ich hätte sie gern. Bei dem Preis ist sie für mich jedoch unerreichbar. Im Vergleich zur Pfaff Creative Icon kann ich die Preisdifferenz zur XV sogar noch irgendwie verstehen. Die Pfaff hat im Vergleich zur Creative Sensation nicht soooo viel zusätzlich.
  14. Ich weiß, das andere Menschen andere Prioritäten haben. Im unserem Fall heißt das aber, das eine Freundin mit 33 noch bei ihrer Mutter wohnt, unbedingt ausziehen möchte und Wohnungen (die zugegebenermaßen teuer sind, aber leider hier üblich) ablehnt weil sie dann auf 3x im Jahr in Urlaub fliegen verzichten müsste oder nicht mehr jedes Wochenende Party machen könnte. Das sind ihre Prioritäten, aber ich stehe in diesem Fall dazu: sie sollte ihre Prioritäten überdenken. Oder aufhören zu Jammern. Ja, für uns ist Urlaub nicht so wichtig. Womöglich sind wir in dieser Hinsicht Exoten.
  15. Hier in der Gegend sind Wohnungen auch sehr teuer. Unter 500€ Kalt für ein 1-Zimmer-Wohnklo ist schon sehr selten. Und dann handelt es sich um eine Bruchbude. Wir haben das Glück und konnten uns den Traum vom Eigenheim verwirklichen. Viele aus unserem Umfeld finden unser Haus zu klein. 90qm Wohnfläche für 4 Personen - geht ja nicht. Das wir das Kellergeschoss ausbauen könnten und so nochmal 40qm mehr bekommen könnten ist egal. Wir sind Rabeneltern weil wir unsere Kinder zu zweit in ein Zimmer "stopfen" Wir haben für unser Verständnis genügend Luxus. Ich habe mein Nähzimmer (im Keller), d
  16. Udo, meine Frage an dich war nicht um dich zu produzieren sondern ehrliches Interesse. Du scheinst dich in der Thematik gut auszukennen (auf jeden Fall hast du mehr Wissen darüber als ich). Wenn sich jemand Auskennt, dann Frage ich gern nach um meinen Horizont zu erweitern. Daher kann ich dir nicht sagen, wieviel Auswirkung ich erwartet habe. ? Generell denke ich, das jeder Einzelne versuchen sollte, seinen ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Für den einen ist z. B. der Verzicht auf ein Auto eine Möglichkeit hierzu. Für den anderen schlichtweg nicht praktikabel.
  17. Und welche Auswirkungen hätten riesige Solarpark in der Wüste auf das Ökosystem (auch global)? Wie wird die Stromerzeugung gewährleistet z. B. nach Stürmen?
  18. @Ubit: ich glaube nicht, das es Gerüchte sind. Ich denke eher, das es schwierig ist für einen normalen Endverbraucher neutrale Infos zu bekommen. Bei vielen Infos habe ich das Gefühl, da steckt eine Lobby dahinter. Allerdings ist das Thema Elektromobilität für mich im Moment auch nicht relevant. Wenn ich mein Auto ersetzen muss werde ich mich informieren und dann meine Entscheidung aufgrund der dann gegebenen Informationen treffen. Das wir Europäer in Afrika Solaranlagen bauen können/sollen halte ich für nicht sinnvoll bzw. für moralisch nicht korrekt. Wenn wir hier in Europa anderen Stro
  19. Naja, für uns fällt der ÖPNV auch flach. Wir wohnen zwar in der Nähe von zwei größeren Städten, allerdings fahren die Busse hier nur 1x pro Stunde jeweils in eine Richtung. Ich muss jeden Tag 25km in die Arbeit fahren und davor meine Kinder in die Kita bringen. Würde ich da auf den Bus umsteigen würde das bedeuten meine Kinder 2 Stunden früher zu wecken, 3 km in den Kindi zu laufen um dann mit umsteigen und laufen ca. 1,5 Stunden unterwegs zu sein. Nach der Arbeit das alles Retoure. Klar würde ich viel Geld für Benzin sparen, aber ich müsste dann meine Kinder doppelt so lang in Fremdbetreuung
  20. @Capricorna: das überproduzierte Ware in irgendeiner Art und Weise vernichtet wird war mir auch schon immer klar. Aber das sie verbrannt wird war mir nicht klar, als Ausnahme ja. Ich kenne es aus der Industrie, das dort Kiloweise Putzlappen gekauft werden, die aus klein geschnittenen Klamotten bestehen. Ich war der Meinung, das die Überproduktion so verwertet wird. Bekleidungsfirma verkauft das zuviel an Ware, die werden klein gemacht und an die Industrie weiter verkauft. Da lag ich wohl komplett falsch...
  21. Das halte ich auch für eine Verlegenheitsausrede. Wie sollen die Klamotten im Lager denn auf einmal "gefährlich" werden? Mutieren die und produzieren Gift? Wenn sie zerstört werden, weil sie ein Sicherheitsrisiko sind, dann waren sie das schon direkt nach der Produktion und wären von der Qualitätskontrolle nicht abgenommen worden. Auf jeden Fall hätten sie es nicht bis ins Lager schaffen dürfen.
  22. Ich denke, viel hängt vom Charakter ab: meine Großmutter hat den zweiten Weltkrieg schon bewusst erlebt. Die westverschiebung Polens hat sie erlebt mit allen Entbehrungen, die das nachsich gezogen hat. Ende der 70er durfte sie endlich nach Deutschland ausreisen. Bei ihrem Konsumverhalten bemerkt man die Entbehrungen. Wenn etwas billig ist, wird es gekauft auch wenn man es im Moment nicht benötigt. Meine Mutter ist ein Konsumjunkie. Wenn etwas gefällt wird es gekauft - und dann kommt es ständig vor, das sie Kleidung aussortiert an denen noch das Etikett dran ist. Früher habe ich die Sachen geno
  23. Ich finde das Thema hier auch sehr interessant obwohl keine Fragen (oder zuwenig?) gestellt wurden. Ich möchte mir auch eine Stickmaschine zulegen und es interessiert mich, was andere ihre neue Maschine kennen lernen...
  24. Mir macht nicht nur der Umgang mit Ressourcen Angst, mich erschreckt vielmehr das es scheinbar viele Menschen gibt, die dieses Vorgehen in Ordnung finden. Ja, auch ich habe ein gut gefülltes Stofflager. Wenn ich einen Stoff sehe, der mir gefällt, dann kaufe ich ihn meistens. Allerdings Nähe ich zur Zeit hauptsächlich für meine Kinder (10 Monate und fast 4 Jahre). Da wird öfters was neues gebraucht, vor allem für meine kleine. Da finde ich meinen Stoffvorrat nicht so schlimm. Generell finde ich es seltsam, das man komisch angesehen wird, wenn man sich Gedanken über Ressourcen macht. Vor kurzer
  25. Guten Morgen alle zusammen, gerade habe ich diesen Artikel online entdeckt H&M lagert unverkaufte Mode im Wert von 3,5 Milliarden Euro - WELT Ich weiß, das Thema ist ein alter Hut, mein erster Gedanke war "bewusster Konsum ist hip, selbermachen auch. Klar das die Leute nicht mehr soviel kaufen". Aber dann habe ich den Artikel und die Kommentare gelesen und mir ist ein kalter Schauer über den Rücken gelaufen. Einer der ersten Kommentare lautet sinngemäß, das es gut ist, wenn die Kleidung verbrannt wird, weil der Kommentator keine Kleidung kaufen möchte, die schon 3 Personen vor
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.