Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Tarlwen

Members
  • Content Count

    4,209
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Tarlwen

  1. Sehr schick ihr beiden! Trotz der 200 Jahre Zeitunterschied seid Ihr durch die passenden Farben/Stoffe ein stimmiges Paar finde ich. Ich finde die Sonnenbrillen witzig.
  2. Mast Du verraten, wo die Blackwork-Datei her ist?
  3. Sehr schön! (Auch wenn der Drache nicht so mein Fall für so ein Kleid ist.) Hast Du die Blackwork-Stickei selbst digitalisiert oder gekauft?
  4. Moin moin, Ambitioniertes Projekt. Ich glaube, ich würde es so machen: Einen Brautreifrock mit Tüllpetticoat für das Volumen und dann einen schwarzen Tellerrock drüber. Ja nachdem, wie viel Weite es sein soll, auch einen doppelten Teller. Je nachdem, welchen Stoff Du nimmst, kann das recht schwer werden, daher würde ich das Ganze an einen breiten Bund oder noch besser eine Art Taillenkorsett montieren. (Schau mal beim Unterrock von meiner Krankenschwester) Das Taillenkorsett dient aber nicht der Taillenreduktion sondern verteilt das Gewicht des Rockes besser so da
  5. Genau wie NadelEule sagt. Ich zeige es noch mal bei der Taille, die bekommt ja auch Wimpel.
  6. Danke Euch! Gerne. Was denn genau? Bevor es mit der Taille weiter geht, muss ich noch mal auf den Unterrock zurück kommen: Dem fehlte ja noch die Schleppe. Für die Schleppe habe ich einen 90 cm breiten BW-Streifen (das ist das Maß vom Ansatz der 2. Rockstufe bis zum längsten Punkt der Schleppe.) in Falten gelegt und an der Ansatznaht der 2. Rockstufe festgesteckt. Um den Saumverlauf zu markieren, stelle ich die Puppe auf den Tisch, so dass der Rock frei hängen kann. Den Saumerlauf markiere ich und schneide das, was überflüssig ist, weg. Dann habe ich die
  7. Weil so eine Schleppe bei schlechtem Wetter doof ist, habe ich noch einen "Schleppenaufzug" eingebaut: Innen im Rock werden Knöpfe angenäht und dazu passend ein Ripsband mit Knopflöchern versehen. Damit das Band nicht verloren geht (ich kenn mich... ) wird es am Bund an einer Seite angenäht und hängt bei Nichtgebrauch lose im Rock. Das andere Ende bekommt eine große Öse, die in einen Haken am Bund eingehängt werden kann, wenn die Schleppe hoch gerafft wird. Von aussen sieht das auch nicht besonders toll aus, wird aber ja später von der Drapierung der Polonaise verdeckt.
  8. ju_wien, ein schickes Kleid, aber die 30er stehen mir absolut nicht. Da lass ich besser die Finger von. So, hier ist es etwas weiter gegangen - der Basisrock und die angeknöpfte Schleppe vom Unterrock sind fertig! Aber von vorne: Wir waren ja beim fertig genähten, aber undekorierten Basisrock stehen geblieben. Die Deko nähe ich vom Saum nach oben hin auf, weil sie dachziegelartig übereinander liegt. Die erste Etage bildet eine Tüllrüsche. Um den Tüll vernünftig in Streifen zu schneiden, habe ich den Tüll parallel zur Webkante gefaltet, so dass er in vier Lagen übereinander liegt,
  9. Die Kostüme sind ja cool geworden! Glück, wenn man so eine kreative Mama hat.
  10. Das Plastikzeug ist m.M.n. für Korsetts und Reifröcke im historischen Sinn nicht geeignet. Das geht höchstens für Corsagen, die ein bisschen Halt geben sollen, aber nicht für richtige Korsetts, die die ja die Silhouette verändern. In Reifröcken geht Plastik auch höchstens in Deko-Reifröcken, wie sie z.B. manchmal im Gothic-Bereich sichtbar getragen werden oder für unter ganz leichte Kleider. Für Reifröcke bzw Krinolinen, die meistens recht viel Gewicht tragen müssen, reicht die Stabilität oder eher die Sprungkraft von Plastikband nicht aus. Zu Dir selbst den Gefallen und nimm Stahl
  11. Hier ist das mit der Rüschen noch mal zu sehen: Am Wochenende war ich mit dem Zug Unterwegs und habe mir Beschäftigung mit genommen: Knöpfe beziehen. Ich brauche am Ende über 100 Knöpfe, also kann ich schon mal anfangen. Ich mag diese Knöpfe zum Beziehen von Prym nicht, die fallen immer auseinander, ausserdem werde ich da bei der Menge arm. Also beziehe ich einfache Knöpfe. Bei ebay habe ich vor kurzem einen ganzen Sack Knöpfe für genau den Zweck geschossen. Mein Material: Knöpfe zum Beziehen (ich habe einfache Wäscheknöpfe mit 19 mm Durchmesser geno
  12. Mit verschiedenen Gabeln kann man ja verschieden breite Falten machen. Für die Gabelmethode fand ich den in Falten zu legenden allerdings zu breit. Da ging das so freihand irgendwie besser. Die Faltschablonen find ich aber auch ne klasse Idee, das müsste man auch gut aus Pappe oder dicker Folie selber machen können. Die Deko (bzw. ein Teil davon) ist ja fertig, als nächstes ging es an den Rock: Der gewählte Truly Victorian Schnitt ist ein 7-Bahnen-Schnitt mit Schleppe. Hier der Zuschnitt der drei hinteren Bahnen, die je zwei mal zugeschnitten werden und der vorderen Bahn. (unt
  13. Moin moin, Ich würde gern das Knotenkleid nehmen.
  14. Interessant, was dabei heraus gekommen ist. Mir gefallen die Gewinner auch sehr gut. Auch wenn es mehr künstlerisch-konzeptionell denn handwerklich (im Sinne von Schneidern) ist. (Das ist nicht negativ gemeint!) Auch gut fand ich, dass die Entwürfe anonym und somit unvoreingenommen bewertet worden sind.
  15. Danke Euch! Weiter geht es mit dem Basisrock: Bevor ich den Basisrock zuschneide, kümmere ich mich erst um die Garnierung. Grund ist der, dass ich schauen will, wie schwer die Dekoration wird und ob ich den Satin zur Stabilisierung füttern muss oder ob es so geht. Ich will ja nicht, dass mir nachher eine zu schwere Deko den Rock verzieht. Ich fange mit dem aufwendigsten Teil der Garnierung an - den beiden Faltenreihen. Ich möchte das meine Falten im Hauptteil aus Satin bestehen, aber einen Samtstreifen am Saum haben. Fertig werden die Streifen 14 cm hoch. Als allerers
  16. Sehr cool die Leggings! Die Kragenlösung vom Shirt gefällt mir auch gut. Bin gespannt, wie es weiter geht.
  17. Damit ist die erste Stufe fertig. Die zweite - obere - Stufe besteht aus zwei Teilen, einem vorderen und einem hinteren. Der vordere Teil ist einfach ein Stoffstreifen, die hintere ist an den Seiten so hoch wie der vordere Teil, in der Mitte wird die benötigte Mehrlänge zugegeben. Der zur Hälfte gefaltete hintere Teil, der Bruch ist links: Der hintere Teil ist eine Stoffbreite (=140cm) breit, der vordere 100cm. Beide Teile setze ich mit zwei Kappnähten zu einem Ring zusammen, in eine Naht baue ich einen 15 cm langen Schlitz ein. Anschließend bringe ich die erste, mi
  18. @ akinom017: Klingt spannend. So, los geht's mit dem Unterrock: Da ich ja den Rock des Kleides wahlweise mit oder ohne Schleppe tragen möchte, muss der Unterrock auch variabel sein. Das löse ich mit einem schleppenlosen Unterrock, der bei Bedarf mit einer anknöpfbaren Schleppe ergänzt werden kann. So soll das aussehen: Für den Unterrock nehme ich schwarze Baumwolle, dekoriert mit Organzaspitze. Die Spitze ist ein bisschen kitschig. Meine ersten Gedanken zum Thema Western-LARP war ja irgendwas kitschiges in pinken Satin mit Spitze, wie es in so manche
  19. Moin moin, so viele Zuschauer! :hug: Herzlich willkommen Euch allen! *Chai Tee & Kekse servier* Ich war erfolgreich am Samstag bei Stoff&Stil und habe alles fürs Kleid bekommen. Die Stoffe sind schon gewaschen und warten auf Verarbeitung, aber zuerst muss ich ja den Unterrock machen. Ja, emerald green ist auch eine der vielen Bezeichnungen, unter der die Farbe in den Handel kam. In welchem denn? Das würde ich auch gern hören. (Deezer hat auch eine Reihe Sherlock Holmes Hörspiele im Angebot und ich hoffe jetzt mal, dass es die selbe Rei
  20. Wow, bmüller, ganz ganz lieben Dank für Deinen persönlichen Einblick! :hug: Gerade solche persönlichen Geschichten machen die Vergangenheit erst lebendig. Nochmal zur Haube: Die wurde ja wenn ich das richtig verstanden habe ungerüscht gestärkt und anschließend die Rüschen mit Hilfe eines Fadens wieder in Form gebracht. Wurde die Rüsche zum waschen und stärken von der Haube abgetrennt und anschließend wieder angenäht oder waren beide Teile fest miteinander verbunden? Das mit den verschiedenfarbigen Trachten je nach Funktion finde ich auch spannend.
  21. Moin moin meine verehrten Damen und Herren, Ich habe wieder ein neues Kleid in Planung. Natürlich gibt es auch einen Anlass – ein Western-LARP im April – man braucht ja schließlich eine Ausrede .. äh Anlass für so ein neues Kleid. Das LARP spielt 1875 und mein Charakter ist die Frau des Stadtarztes, also gesellschaftliche Elite, sprich ich kann mich halbwegs austoben was Stoffe, Auszier usw. angeht. Das soll es werden: Und warum heißt es jetzt das Arsengrüne Kleid? Ich gebe meinen Projekten bzw. den Ensembles die dabei entstehen ja gerne Namen. Dieses hier s
  22. Ok, es gibt einen WiP! Die Frage war aber ernst gemeint, weil es ja schon einige Tournüren-WiPs hier gibt. Ich will Euch ja nicht mit der X-ten Tournüren-Doku langweilen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.