Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Crash

Members
  • Gesamte Inhalte

    71
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Crash

  • Rang
    Ältestenrat

Personal Information

  • Interessen
    verschiedene Software für Quilten und Maschinensticken, Patchwork vom Design bis Quilten
  • Beruf
    3 mit Abschluß, Freizeitler

sonstige Angaben

  • Maschine
    4 Näh- und Stickmaschinen von Pfaff und Brother, Quiltrobot am Rahmen

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. 10 und 11 sind nicht gleich, wenn sie auch beide die breite Öffnung für die Nadel haben, also für Stiche auch nach rechts und links der Mitte geeignet sind. Im Zubehörkatalog von Pfaff kannst Du die verschiedenen Anwendungen nachlesen und auch für welche Maschinen sie sich eignen. http://www.pfaff.com/de-DE/Accessories
  2. Das Schneiden des Stoffes ist nicht so schwierig. Es gibt spezielle Scheren, die nicht ein Vermögen kosten. Man kann den Stickrahmen von der Maschine trennen, und in gute Arbeitsposition legen, aber nicht den Stoff aus dem Rahmen lösen. In Kombination mit dem Plotter brauchst Du doch gar keine Sorgen mit dem Zurückschneiden haben. Du legst ja bereits zugeschnittene Stoffteile auf. Die neuen Applikationsmuster beinhalten bereits Informationen für den Plotter zum passgenauen Schneiden. Ob das Angebot günstig ist, kann ich nicht exakt beurteilen. Es kommt drauf an, wie alt sie ist und wieviel genutzt. Aber der Unterschied zum Neupreis ist doch deutlich und dann noch das Zubehör. Du kennst die Marke und bist ja offensichtlich zufrieden. Das spricht doch eher dafür, auch bei der Marke zu bleiben. Ich habe mir ein kurzes Video zu der Maschine angeschaut und finde, dass sie für das Geld recht viel kann. Frag doch alles den Verkäufer und lass Dir, falls möglich zeigen/vorführen, wie sie appliziert.
  3. In Deinem Beitrag Nr. 4 beschreibst Du nach meiner Sicht, sehr gut die Situation. Das Muster (egal ob Freebie, gekauft oder selbst in einer Software erstellt), wird auf die Stickmaschine geladen, meistens noch per USB. Dass die Bereithaltung und Einrichtung des Materials per Hand zusätzlich erfolgen muß, ist klar. In der Bedienungsanleitung steht genau, was zu tun ist. Es gibt viele Videos dazu zur Veranschaulichung. Bei mir ist es so, dass ich, obwohl ich in Sachen Nähen erfahren und gut bin, mit dem Applizieren wenig erfogreich war. Ich empfand es auch als störendes Gefummels und hatte Mühe, die Nähte so exakt auszuführen, damit ich zufrieden war. Für mich ist daher der Einsatz einer Stickmaschine ideal. Die Naht verläuft immer korrekt. Wenn der Stoff richtig aufgelegt ist, auch an der exakt richtigen Stelle, und wenn ich mit der geeigneten Schere und gewisser Sorgfalt den Stoff beschneide, geht das auch sehr gut und das Ergebnis ist perfekt.
  4. Zu Deinen Ausgangsfragen: 1.) ja, die Datei muss lesbar für die Maschine.sein. Welche das sind erfährst Du aus der Bedienungsanleitung, incl. der Infos zu den installierten Updates. Das ist unterschiedlich bei Maschinen, auch des gleichen Herstellers. Je neuer die Maschinen sind, um so mehr können sie. Die älteren können daher viele Infos gar nicht umsetzen und nur ältere Formate mit einfachen und wenigen Inhalten lesen und verarbeiten. .exp ist beispielsweise so ein einfaches Format mit wenigen Inhalten und geht daher fast immer. Es ist daher sinnvoll das in der Bedienungsanleitung empfohlene Format zu verwenden, die anderen Möglichkeiten nur ersatzweise. 2.) Wenn da die Größe angegeben ist, ..... Auch das findest Du in der Bedienungsanleitung, bzw. Beschreibung des Stickrahmens. Klar, das Muster kann nicht größer sein als der verwendete Rahmen, es sei denn Du kannst mithilfe einer Software geeignete Teile bilden. Zu der Diskussion über Vorratshaltung, hier von Sickmustern. Der erste Teil sind schon mal die in der Maschine (falls Software vorhanden, deren Samples), Freebies von dem Hersteller (und anderen), sowie Profies und all die vielen anderen Herausgeber. Allein damit kommt schon eine riesige Menge zusammen, die im Bedarfsfall eine ordentliche Auswahl bieten. gekauft habe ich nur wenige Muster: zielgerichtet, was ich verwenden wollte oder mir ausnehmend gut gefielen und mir vorstellen konnte, dass ich sie wirklich auch mal verwenden könnte. Sonderangebote verfolge ich schon gar nicht. Bei mir ist das Sticken reines Hobby. Wer Geld damit macht, wird da andere Kriterien beachten müssen, die das Verhalten bestimmen. Grundsätzlich ist Sammeln doch was Schönes. Da ist es egal, ob es um Briefmarken, Schallplatten, Fingerhüte oder Muster geht. Wieviel Geld Jemand investiert, wieviel Zeit und Platz investiert werden können, entscheidet jeder für sich selbst.
  5. damit sich das Würfelvirus weiter verbreitet Normalerweise unternehme ich ja was GEGEN Viren. Aber hier ist das wohl anders. Meine genähten Würfel sehen so aus: Die selbst digitalisierten Muster, eine Applikation, ein Stickmuster und das ITH-Muster sind noch nicht getestet.
  6. Hier sind Videos zum Thema: , . Angeregt durch diesen Beitrag habe ich endlich auch mal solche Blöcke genäht. Es hat viel Spaß gemacht und weitere Anregungen ausgelöst.
  7. Nachdem mich dieses Thema sehr ansprach habe ich nicht gleich bestellt, sondern erst mal in meinem Fundus gesucht und gefunden: ein Template, dem gezeigten sehr nah, aber von einer anderen Firma für Hexagon Cutting Technique; ein Cutting Tool Super 60 und meinen Online-Kurs Babyblock etc., natürlich auch einige Bücher; nicht zu vergessen, EQ und Quilt-Pro zur Erstellung von eigenen Schablonen und schließlich wäre das ein guter Einsatz für den Plotter, da man ja viele gleichformatige Stoffstücke braucht. Wenn Ihr nur halb soviel Freude wie ich mit dieser Arbeit habt, wird es Euch sehr gut gehen. Hilde, Deine Anleitung ist Spitze. Bewundernswert, wieviel Mühe Du Dir machst. Danke
  8. Hier ist Teil 1 eines kleinen Tutorials zur Premier+2: 3 Quick Ways to Edit 1 Design in PREMIER+â„¢ 2 - HUSQVARNA VIKING
  9. Hier ist Teil 1 eines kleinen Tutorials zur Premier+2: 3 Quick Ways to Edit 1 Design in PREMIER+â„¢ 2 - HUSQVARNA VIKING
  10. "Kann man eigentlich in Premier+2 die alten can. Dateien aus dem DesignCreator öffnen oder konvertieren? " Ja, das geht mit dem Modul Creator. Habe es sicherheitshalber soeben getestet.
  11. Prima Idee. Eine aufwendige Technik ist so vereinfacht. Macht richtig Laune auf eigene Versuche. Danke fürs Zeigen
  12. Hier wurde soeben gezeigt, wie man ein Monogram erstellt: So erstellen Sie ein eigenes Logo | Freizeit | Kaffee oder Tee | SWR.de
  13. Crash

    Bobbin Work Kit

    welche Veränderungen das Kit bei einer reinen Nähmaschine macht, kann ich nicht sagen. Da helfen die Produktbeschreibung und Händler weiter. Sie kann ja keine Stickmuster lesen. Aber die Dekostiche dürften, wie in diesem Video zu sehen, betroffen sein: .Auf der Webseite von Brother habe ich auch noch ein Video zu meiner Maschine gefunden. Vielleicht gibt es das auch für Deine Maschine dort. Bei meiner Maschine werden durch das Upgrade Kit I neben der Bobbin-Work-Geschichte noch andere Verbesserungen erreicht, z.B. die Kamera betreffend. Weitere Recherchen lassen mich vermuten, dass anstelle der Stickmuster 20 Pdf-Vorlagen zum Sticken enthalten sind.
  14. Crash

    Bobbin Work Kit

    Vielen Dank Reality, für die schnelle Antwort. Ich habe mich noch einmal auf die Suche bei meiner Maschine gemacht und unter den Nutzstichen am Ende gefunden. Wenn ich die Bedienungsanleitung noch sorgfältiger gelesen hätte, hätte es mir auch dort auffallen können. Jedenfalls war die Beschäftigung mit dieser Thematik durch das Forum für mich sehr anregend und hilfreich. Meine Stickereien von vor 10 Jahren habe ich (schneller) gefunden und werde sie gelegentlich zeigen. Sie gefallen mir immer noch, und ich frage mich, warum ich sie noch nicht verwendet habe. Vielleicht ist das ja dann auch noch eine Folge dieser Auseinandersetzung.
  15. Crash

    Bobbin Work Kit

    @ Reality Du schriebst, dass Du das Kit hast. Ich habe eine Frage an Dich: Sind die Stickmuster bei Dir in der Übersicht, oder nur wenn die Maschine für Bobbinwork eingestellt ist? Laut Handbuch sollen die Muster mit einem "B" markiert sein. Bei mir kann ich nämlich keine solchen Muster sehen, obwohl das Kit installiert ist. Ich habe noch nie damit gearbeitet und bin jetzt verunsichert, ob bei der Installation was falsch lief. Das ist schon so lange her. Meine große Hilfe von damals steht mir leider nicht mehr zur Verfügung. Ich wäre Dir sehr dankbar für eine Rückmeldung.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.