Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

KAIN

Members
  • Content Count

    14
  • Joined

  • Last visited

About KAIN

  • Rank
    Neu im Forum

Personal Information

  • Wohnort
    aus dem brandenburgischen Kieferndickicht
  • Interessen
    Nähen mit Cordura und Gurtband
  • Beruf
    was mit Menschen

sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff 1221 und Pfaff 1222E
  1. Moin und Danke @peterle, ich hab es mir schon irgendwie denken können, das die Farbwahl keinen Einfluß auf die Funktionen der Maschine hat. Aber auch hier will man sich einfach sicher sein. Ob die eine nun älter oder weniger Älter ist, spielt dann auch nur eine ästhetische Rolle und im Wohnzimmer soll die gute ja nun nicht stehen.
  2. Hallo zusammen, bei der Marktbeobachtung und Recherche zu guten Nähmaschinen bin ich über ein spannendes Phänomen gestolpert. Es gibt grüne bzw. irgendwie grün erscheinende Maschienen und ganz typisch stumpf graue Varianten. Ich empfinde es recht auffällig bei den Adler 67 und 167 Varianten (wobei es sein kann, das es aktuell einfach in meinem Intressenbereich liegt). Gibt es bei den Maschinen einen auffälligen Unterschied (außer der Farbe)? Also was macht den Unterschied aus bei einer 167 in grün zu grau? Ich meine nicht den Unterschied der Typenbezeichnungen! Sonnige Grüße KAIN
  3. Uffff ... nun rundet sich das Bild um einiges ... Am Ende bedeutet das also nicht, das bei 500 Euro Ende der Fahnenstange sein muss, sondern das ich mir mein Budget genau überlegen sollte. Mein Sorgen sind halt, das ich eher ein Groschengrab kaufe als eine Maschine mit der ich das Nähen kann was ich gern möchte. Möglicherweise haben das hier alle schon mal erlebt ... Gibt es, bis auf deine Hinweise noch spezielle Sachen auf die ich meim Kauf achten sollte?
  4. !!!FANTASTISCH!!! ... josef for Präsident! Madenschraube war festgezogen, daher ein wenig gelockert, danach den Kopf und Greifer zur Nadel auf mittleren Abstand gebracht, Madenschraube wieder handfest angezogen, Kontrolle war erfolgreich alles fest ... wieder eingebaut, einwenig mit Öl geküsst und zur Probe genäht ... sieht sehr gut aus und keine schleifenden Geräusche mehr hörbar, Stichbild sieht auch nach erster Sahne aus ... Ich kann mich garnicht genug Bedanken für die großartige Hilfe ... Ganz lieben Dank josef für deine tolle Unterstützung!!!
  5. Moin Peterle, danke für deine Meinung! Die Gemsy ist auch unter Aurora in Russland vertreten, hab ich auch soweit recherchiert. Sie sieht sehr nach chinesischer Produktion aus, aber nicht nach bester Qualität. Die Gemsy für 450 Euro und die Adler für 150 Euro. Die Adler wurde überlackiert sitzt auf einem kleinen alten abgeranzten Tisch. Sie läuft scheinbar sauber an und trieft vor Öl. Der Kniehebel funktioniert, lässt sich aber über den Endpunkt drücken. Die Schrauben sind alle oben vergrackelt scheinen aber Ihrer Aufgabe gerecht zu werden. Deinen Preisansatz kann ich gerade nicht nachvollziehen @peterle ... Neuer Motor kostet rund 300 Euro und ein Tisch liegt so bei 150 Euro. Ein Nadelpositionierer ignoriere ich mal (ggf. später). Damit komme ich nicht bei 2k an Kosten an ... Die Adler wird ggf. in der Anschaffung und nachfolgende Bereitschaft mehr als die Gemsy kosten.
  6. Moin zusammen, so sehr ich meine Pfaff liebe, so schnell kommen sie bei meinen Projekten auch an die Leistungsgrenze. In meinen Augen sind es ganz tolle und verlässliche Maschinen, wenn man sich erstmal kennengelernt hat. Nun suche ich zusätzlich was grundsolides, was auch mal brachial durch 5-6 Lagen Gurtband und 6 Lagen Cordura 1000D kommt. Auch Materialberge zu überwinden sollte problemlos möglich sein. ZickZack kann muss aber nicht, normale Nähte von 2 bis 4 oder 5 mm sollten garantiert sein. Dreifachtransport ist wichtig damit es mal auch flutscht. Budget ist vorhanden, doch ich will keine 1000 Euro ausgeben. Ich habe aktuell gute Aussichten auf die oben genannten Maschinen. Sie sind beide Bestandteil einer Änderungsschneiderei. zu der Adler: + preiswert + vom Grunde nach her einsatzfähig - muss dran gebastelt werden - Tisch sieht brutal runtergekommen aus - alter Kobold Kupplungsmotor verbaut + Versorgungslage und Bastelunterstützung möglich zu der Gemsy: - teurer (kann aber auch mehr) + Vorführmodell (sauber, gepflegt) + neuer Tisch/neuer Motor - unbekannte Versorgungslage + sofort einsatzfähig - völlig unbekannter Hersteller - unbekannte Situation bei benötigter Unterstützung Kennt sich einermit den genannten Maschinen aus und kann mir bei meiner Entscheidungsfindung helfen? Ich grüble nun schon gleich die zweite Nacht über meine Investitionskosten und bin für mich weiterhin total unschlüssig. Ich freue mich auf Eure Kommentare. Gruß KAIN
  7. Sehr gern ... vielen Dank für deine Unterstützung Ich hab mal Fotos aus der direkten Nähe gemacht, da ich davon ausgehe das dort auch die richtige Schrauben sein sollte
  8. Guten Abend, jawohl, ist verstiftet ... Ich hoffe die Ansicht reicht so ...
  9. Servus Josef, dank deinem Hinweis scheinen wir des Rätsels Lösung gefunden zu haben. Ich hab gleich mal alles runtergenommen und festgestellt, das der komplette Greiferblock vor und zurück wandern kann. Die Fotos denke ich sprechen schon für sich ...
  10. Hallo Lehrling, die Gurtenden werden in jedem Fall mit einem Heißschneider gegen das Ausfransen gesichert. Die oftmals scharfen und harten Kanten werden dann von mir noch umgelegt, damit die Kanten nicht an den anderen Sachen reiben (sieht aber auch einfach besser aus). Viele Grüße KAIN
  11. Hallo Schnuckiputz, vielen Dank für deinen Hinweis. Ich sehe mich persönlich noch eher als Nähanfänger und probiere mich viel aus. Da ich fast nur Gurtband und Cordura mit hochfestem Garn vernähe, hatte ich mit der 120iger gute Ergebnisse erzielt. Möglicherweise habe ich als typischer Mann gedacht: "Viel hilft viel - dieser Rucksack muss was tragen können" ... Ich bin dankbar für jeden Hinweis, gern werde ich mal eine dünnere Nadel probieren. Ich denke es ist weniger das Material an sich, eher in meinem Fall die Materialberge die sich ergeben, wenn das Gurtband umgeschlagen wird, damit die Kanten nicht ausfransen. Bei 5 Lagen ist auch das Limit bei der Nähfußhöhe erreicht. Angenehmen Sonntag KAIN
  12. Hallo zusammen, ich hab schon im Forum recherchiert und zu meiner Problematik nicht so richtig was gefunden. Vielleicht könnt Ihr mir helfen, ich bleibe frohen Mutes. Ausgangssituation: Maschine lief wie geschmiert (war sie auch) und dank Josef einwandfrei. Ich habe in 5 Lagen Gurtband miteinander vernäht (120iger Nadel mit Gütermann Tera 40 Garn auf 3 mm Naht gerade). Beim Rückwärtsnähen gab es einen unschönen Ton an der Maschine, die Nadel bog sich am Material und durch den Greifer nach links. Scheinbar habe ich in einem ungünstigen Moment am Material gezogen bzw. die Nadel scheiterte am Materialberg. Kurz um, die Störung wurde durch mich beseitigt und ich konnte weiternähen. die Nadel wurde durch eine neue ersetzt. Nach einigen Metern Faden bemerkte ich nun ein schleifendes Geräusch an der Nadel, obwohl keine Einstellungen verändert wurden. Problemsituation: Die Greiferspitze schleift bzw. drückt NUR gegen die Nadel (bei der 120iger Nadel liegt eine Blockierung vor), wenn die Stichplatte komplett in der vorgesehenen Lage liegt. Auch bei einer 80iger Nadel kommt es zu starken Schleifgeräuschen, weniger zu einer Blockierung. Wird die Stichplatte ca. 1 mm in Richtung des Nähenden gerückt, so läuft die Greiferspitze sauber an der Nadel bzw. am Nadelöhr vorbei und ich kann bedenkenlos nähen. Dies gilt für alle Nadelpositionen, also L, M und R. Was kann hier vorliegen bzw. das eigentliche Problem verursacht haben? Was kann/ muss ich tuen um weiterhin mit meiner kleinen Schönheit zu arbeiten? Ich hoffe auf Eure fachliche Unterstützung! Gruß KAIN
  13. Hallo zusammen, nach dem vergangenen Wochenende und intensiver Suche in diesem Forum kann ich nun mit Gewissheit sagen, dass ich dieses Problem ebenfalls mit meiner Paff 1221 habe. Ich habe mich in einer ruhigen Minute zu meiner kleinen Maschine gesetzt und habe festgestellt das ich mir das Verstiften absolut garnicht zutraue! Nach einem Anruf in einem Berliner Nähmaschinen Reparatur Stübchen und dem Versuch die Situation genauer zu beschreiben erntete ich ich eher Unwissenheit und Verwunderung. Scheinbar scheint dieses Phänomen in Berlin eher ein seltener Fall zu sein. ***MARKTANFRAGE*** Ich bin über jede kontruktive Anregung sehr glücklich! Vielen Dank im Voraus!
  14. Hallo zusammen, ich bin Nähanfänger und habe mir erst kürzlich eine Pfaff 1221 zugelegt. Die Maschine sieht ganz hervorragend aus und sie nähte die ersten Tests bis vor wenigen Tagen recht reibungslos. Nachdem ich einen Nutzstich einstellte und losnähen wollte, bockte ganz plötzlich die Maschine. Festgestellt hatte ich das sich ein Faden verfangen hat und das der Schablonenblock für die Nutzsticheinstellung gebrochen ist. Das Säubern der Spulenkapsel (also alles in dem vorderen Bereich) habe ich, dank der vielen Threads und der guten visuellen Aufbereitung von Josef, bereits erfolgreich vorgenommen. Da ich die gute 1221 vollständig nutzen möchte, habe ich mir einen neuen Schablonenblock für die 12xx Serie von Paff besorgt und leider festgestellt das die Nocken NICHT genau wie die verbaute Variante aussehen bzw. angeordnet sind. Daher ergeben sich folgende Fragen: Kann die 1221 weiterhin betrieben werden (alle Stiche wie auf dem Universal- Einstellknopf hinterlegt) ohne den Schablonenblock zu nutzen und auch OHNE das es zu Schäden kommt? Gibt es Nachteile, wenn ich den neuen Schablonenblock in die 1221 verbaue? Ich freue mich auf Euer Feedback.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.