Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Anni2016

Members
  • Content Count

    6
  • Joined

  • Last visited

About Anni2016

  • Rank
    Neu im Forum
  1. Hallo zusammen, ich habe eine kurze Frage, für die ich etwas ausholen muss. Sorry. Ich nähe schon länger mit einer normalen Nähmaschine und bin seit August Besitzerin einer Brother Overlock, Zuvor hatte ich eine Leihmaschine, mit der ich auch Ovi-Nähstunden genommen habe. Dort habe ich folgenden Tipp zum Thema Bündchen annähen mit der Overlock bekommen: ich hatte immer die Schwierigkeit, dass mir das Messer, wenn ich das Bündchen im Ring angenäht habe, in den Beginn meiner Naht reingeschnitten hat, sodass die Naht nicht stabil war, eine unschöne Ecke zeigte, und von mir mit der normalen Maschine nochmal verriegelt werden musste. Hab dann im Kurs den Tipp bekommen, sobald ich zum Beginn der Naht komme und den letzten Rest Stoff weggeschnitten habe, mit abgeschaltenem Messer nochmal ca. 3 cm weiter und quasi den Beginn der Naht zu übernähen. Das hat immer super geklappt und bombensicher gehalten. Als ich jetzt mit meiner Overlock zur Wartung beim Nähmaschinenhändler war, meinte dieser, ich dürfe das Messer auf keinen Fall ausschalten. Das würde früher oder später zu Problemen führen. Das würde die Maschine nicht mögen. Die weitere Begründung hab ich um ehrlich zu sein nicht verstanden. Nun frage ich mich, nachdem es ja 5 Monate super so geklappt hat und es die Funktion des Messer ausschaltens ja gibt, was soll daran falsch sein??? Es ist natürlich schon praktisch. Diese Aussage hat mich irgendwie verwirrt und ich möchte meine Ovi natürlich nicht frühzeitig schrotten. Könnt Ihr mir von Euren Erfahrungen dazu berichten? Anfangs hab ich das Bündchen immer mit der normalen Nähmaschine angenäht aber da ich aktuell noch wenig Platz habe, also auf meinem Nähtisch z.B. nicht Platz für beide Maschinen und immer tauschen muss, ist es natürlich schon praktisch, wenn ich Shirts, Hosen etc. nur mit der Overlock nähen kann. Danke und liebe Grüße
  2. Klingt spannend:rolleyes: Warum muss immer alles so kompliziert sein? Was mich aber wirklich noch interessiert: wie wird das dokumentiert wenn man auf dem Markt verkauft? Ich gehe auf viele Kunsthandwerksmärkte (als Käuferin) und hab noch nie eine Rechnung, einen Beleg oder sonst was bekommen. Da kann man dann ja jeden Betrag beim Finanzamt angeben, wer kann das denn dann noch kontrollieren:confused:
  3. Hat sich jetzt überschnitten Danke Dir Also wir reden hier wirklich nicht von großen Umsätzen die zu erwarten wäre. Habe Haus, Garten, 2 kleine Kinder und komme maximal an 3 - 4 Abenden - Nächten als Ausgleich zum Nähen. Und in 1 Jahr werde ich ja auch halbtags wieder meinem Beruf nachgehen. Das ist reines Hobby, Ausgleich,...aber hier muss man sich ja immer gleich über tausend Dinge Gedanken machen um nachher keinen Ärger zu kriegen!
  4. Ich danke Euch zunächst für Eure vielen Antworten! Dann werde ich am Montag ja einiges zu telefonieren haben Ich habe auch gelesen, dass man evtl keine Gewerbeanmeldung benötigt wenn man nur 1 x auf dem Markt verkauft. Ich hoffe ja das nichts übrig bleibt Aber steuerpflichtig ist das wahrscheinlich trotzdem oder? Könnte ich meinen Gewinn dann mit Ausgaben, die ich in diesem Jahr getätigt habe gegenrechnen oder erst mit Ausgaben ab Meldung beim Finanzamt? Sorry dass ich schon wieder frage aber das interessiert mich spontan da ich mir dieses Jahr 2 neue Nähmaschinen zugelegt habe Dann bräuchte ich mir über einen "Gewinn" nämlich gar keine Gedanken machen wenn ich die ansetzen könnte:)
  5. Hallo zusammen, ich nähe sehr gerne und viel für meine Kinder und wurde nun darauf angesprochen, ob ich nicht Selbstgenähtes auf einem Markt verkaufen möchte. Bislang habe ich nur für mich selbst genäht. Dank Elternzeit habe ich momentan aber etwas mehr Zeit zum Nähen, daher wäre es machbar. Nun meinte mein Mann, ich solle mich erst einmal schlau machen. Seit über einer Woche lese ich nun verschiedenste Beiträge und bin mittlerweile gänzlich verwirrt. Daher hier die Frage, ob vielleicht jemand in ähnlicher Situation wie ich, mir Infos geben kann. Muss ich für die einmalige Teilnahme an einem Markt ein Gewerbe anmelden? Wie sieht es aus, wenn ich nicht verkauften Dinge später übers Internet verkaufen möchte? Wie dokumentiere ich meine Verkäufe auf dem Markt für die Steuer? Muss ich ansonsten irgendwelche Anmeldungen tätigen? Wie mache ich das wenn ich Materialien einkaufe? Muss ich dabei erwähnen, dass es für eine gewerbliche Tätigkeit ist bzw benötige ich eine spezielle Rechnung um diese Ausgaben später mit den Einnahmen gegenrechnen zu können. Benötige ich für einen Verkauf übers Internet ein spezielles Geschäftskonto? So, das wars erstmal, ich hoffe meine Fragen waren nicht "dumm" aber ich kenne mich damit überhaupt nicht aus, lese verschiedenstes dazu und möchte einfach nichts falsch machen. Herzlichen Dank im Voraus!
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.