Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Lillirosa

Members
  • Content Count

    156
  • Joined

  • Last visited

About Lillirosa

  • Rank
    Fängt an sich einzurichten

Personal Information

  • Wohnort
    Ludwigsburg
  • Interessen
    Segeln, Skifahren, Reisen, Nähen, Lesen, Ausgehen...
  • Beruf
    Mama

sonstige Angaben

  • Maschine
    Brother NX 600, Bernina 800 DL
  1. So, inzwischen denke ich, dass es nicht an der Maschine liegt, sondern am verwendeten Fleece. Die Decke ist ja wirklich sauber geheftet mit Sicherheitsnadeln in 10 cm Abständen, ordentlich gebügelt usw. und so sollte es ja problemlos gehen. Ist ja auch nicht meine erste Decke. Aber es ist meine erste große Decke mit Fleece als Wattierung. Nie wieder! Volumenvlies in allen Stärken geht ja einigermaßen problemlos. Jetzt reiße ich einfach alle Nähte wieder auf, nehme "normales" Vlies und fang nochmal an. Und dann erzähle ich Euch, wie das ausging. LG, Karin
  2. Kleinere Stücke sind absolut problemlos - mit oder ohne den Anschiebetisch drunter. Aber dieses große Ding da... Jetzt schraub ich den Anschiebetisch mal ab und versuch es ohne. Es muss doch irgendwie gehen! LG, Karin
  3. Das wird nix. Jetzt hab ich alles versucht: Mit und ohne Oberstofftransport, neue Nadel, mittlere Nähgeschwindigkeit, Maschine total sauber geputzt etc., aber das wird alles nix. Der Stoff wird einfach nicht transportiert. Ich nähe auf der Stelle und ich muss tatsächlich den Stoff selbst durch die Maschine ziehen. Das kann es doch nicht sein! Ist das gute Stück evtl. defekt? Aber sie näht ja sonst alles problemlos. Ich bin echt ratlos und einigermaßen frustriert. Habt Ihr eine Idee dazu? LG, Karin
  4. Aber ich meckere doch gar nicht über meine Nixe. Sie begleitet mich schon viele Jahre und ich bin sehr zufrieden mit dem Maschinchen. Nur die Sache mit dem Quilten, das läuft einfach nicht so. Ich mach es jetzt mal so, wie Du das vorgeschlagen hast, Barbara: Auf langsamster Geschwindigkeit nähen. Ich werde berichten. Schönen Abend noch, Karin
  5. Vielen Dank für Eure Antworten. Hab den unteren Stofftransport natürlich nicht versenkt. Gestern war bei uns ja Stoffmarkt und ich war mit zwei Schneiderinnen unterwegs. Die sagten unisono, dass es an der Maschine liegt. Eine Haushaltsnähmaschine wäre dafür einfach nicht das richtige Werkzeug. Mit einer Industriemaschine wäre das alles kein Problem. Nungut, ich kaufe mir keine Industriemaschine, sondern würge meine Decke eben weiter sanft durch die Maschine. Dann werden die Stiche eben unterschiedlich lang. Wird schon irgendwie gehen... Liebe Grüße, Karin
  6. Es ist ja nicht meine allererste Decke, im Gegenteil. Aber es passiert immer wieder und jetzt ist es schon wieder soweit: Top ist fertig, ordentlich gebügelt, Fleece vom Schweden als Wattierung und ein Baumwollstoff als Rückseite und das alles mit jeder Menge Sicherheitsnadeln geheftet. Soweit, so gut. Den Oberstofftransport habe ich an meine Nixe ranmontiert, den geraden Quiltstich eingestellt, das Sandwich von beiden Seiten eingerollt und lege los. Die ganze Decke liegt locker auf meiner Schulter und ich denke, so ist es richtig. Jedenfalls steht es so in allen Büchern. Dann nähe ich los, will nur gerade Linien neben den Nähten steppen, ca. Füßchenbreit daneben. Da passiert es mir immer wieder, dass der Stoff nicht richtig transportiert wird und es entstehen unterschiedlich lange Stiche. Wenn ich den Stoff ganz locker durch die Maschine gleiten lassen möchte, wird er nicht richtig transportiert und näht quasi auf der Stelle. Dann schiebe ich meine Decke sanft vorwärts und es geht einigermaßen, aber wirklich gut sieht das auch nicht aus. Was mach ich denn da falsch? Könnt Ihr mir da bitte helfen? Ich sag schon mal Dankeschön!
  7. Hi, wir haben auch so einen 12 jährigen Hungerhaken daheim. Ich kaufe ihre Jeans nur noch bei Zara. Haben Gummizug, sind schön schmal geschnitten, kosten nicht die Welt und passen prima. Vielleicht ist das ja die Rettung für Dich? Gruß, Karin
  8. Ludwigsburg: blau und weiß, 4 Euro/Meter, keine Bettwäsche. Und nur eine Palette Stoff. Haltet Euch ran! Karin
  9. Nur keinen Neid, meine Damen. Hand auf's Herz, wer wollte sich nicht in diesem fantastischen Dachboden einschließen lassen und mal so richtig in Ruhe all diese Schätze sichten...
  10. Lillirosa

    Kleid in Empirelinie

    Ein tolles Kleid, steht Dir ausgesprochen gut. Rundum stimmig: Schnitt, Farbe, Stoff, Passform. Eines der schönsten Kleider in der Galerie hier, sehr feminin, phantasievoll. LG Karin
  11. Was möchtest Du denn aus dem Barbie-Stoff machen? Ich hab da noch einige Meter rumliegen, die ich nicht mehr brauche. Der Stoff fühlt sich an wie Satin, ist aber ziemlich sicher aus Plastik. Für Bettwäsche nicht geeignet, eher für Übergardinen oder Bettüberwurf. Die Barbiepuppen sind recht groß (ca. 30 cm) auf zartrosarotem Grund. Schick mir doch eine mail, wenn Du interessiert bist. LG Karin
  12. ui - und wo muß ich jetzt hinfahren, um diese Höllenmaschine live zu erleben? LG Karin
  13. soooo schlimm ist es hier ja auch nicht. Bin z.B. heute bei C&A zufällig vor der Kittelschürzenabteilung gelandet, während meine Tochter in der Umkleidekabine war. Und was soll ich sagen, die Muster auf den Dingern sind natürlich weder japanisch noch märchenhaft, aber teilweise durchaus interessant. Finde ich. LG Karin
  14. Lillirosa

    Pfauentasche

    Mal wieder eine Riesentasche, zwei Leitz-Ordner gehen da locker rein. Mindestens. Genäht aus hellblauem Plüschpersianer mit einem handgenähten Pailettenpfau auf der mit Schabrackeneinlage verstärkten Außentasche. Gefüttert mit türkisblauem Leinen und mit Linoleum verstärktem Taschenboden. Lederhenkel vom Schuster angenäht.
  15. Hi, wie wäre es denn mit schwarzem Druckknopfband? Spart das lästige aufnähen einzelner Drucker, fällt nicht auf, trägt nicht auf. LG Karin
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.