Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

stichel

Members
  • Content Count

    66
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by stichel

  1. Servus aus Wien, hat jemand von Euch Interesse am "Fachblatt der Kleidermacher Österreichs"? Das Fachblatt war das offizielle Innungsorgan und versammelt verschiedenste Beiträge, von Modebeschreibungen, Schnittkonstruktionen bis zu Veranstaltungshinweisen und den Geburtstagen, Übersiedlungen und Standortverlegungen der Mitglieder. Besonders interessant finde ich die vielen Werbeanzeigen mit Bezug zur Schneiderei (großteils aus Wien). Eine Monatsausgabe hat ungefähr 25 Seiten, jeweils 12 Ausgaben sind zu einem Band zusammengebunden. Ich habe Jahrg
  2. Hallo, meine Tante hatte eine Elna SU, die Maschine habe ich vor langen Jahren mal für ein paar Kleinigkeiten verwendet. Daher war mir der Anlasser in vager Erinnerung. Jetzt habe ich die Google-Bildersuche bemüht, Suchbegriff Elna SU dual speed control Google findet einige Bilder der Maschine und des Anlassers (abgelaufene Auktionen etc .....). Da ist ein Schalter (+/-) am "electronic" Anlasser Mit besten Grüßen vom Pauli.
  3. Hallo, hmmm, ist da nicht am Fussanlasser, vorne, ein kleiner Schalter (+/-), mit dem die Geschwindigkeit reduziert werden kann? Mit besten Grüßen vom Pauli.
  4. Servus, was ist denn da umgebastelt? Der Stecker - maschinenseitig - sieht bei meiner Maschine genau gleich aus. Mit besten Grüßen vom Pauli.
  5. Schönen guten Abend, das ist eine ziemliche harte Nuss, dieses Teil. Die Singer 307G ist eine "schwere" Zickzack-Maschine, die auch für die Herrenschneiderei gebaut wurde. Geht so in die Richtung von Pfaff 138, Phoenix 49 etc. (ich kenne diese Singer-Maschinen nur von Bildern aus dem Internet). Zu diesen "Universal-" Maschinen gab es Pikiereinrichtungen. Hier ist ein (schlechter) Scan der Bedienungsanleitung der Singer 307: http://parts.singerco.com/IPinstManuals/307G.pdf Auf Seite 8 und auf Seite 45 ff ist der "automatic felling foot" (188710) beschrieben, der Pi
  6. Servus, hier orte ich einen Zielkonflikt Die originale Kniehebelmimik ist unter dem Tisch fix montiert. Dieser ganze Aufbau würde verhindern, dass die Maschine versenkt werden kann. Das Loch in der Ölwanne wäre da noch das kleinere Problem .... Siehe die Bilder am Beginn dieses Beitrags: Phoenix 429 - ich probiere mal... - Hobbyschneiderin 24 - Forum Wenn die Maschine versenkbar bleiben soll, kannst Du nur kreativ improvisieren ...... Mit besten Grüßen vom Pauli!
  7. Guten Morgen, hmmmm .... ausprobieren. Bei diesen Maschinen ist "hinter" der Nadel wenig Platz. Die wurden dazu dazu verwendet, entlang einer Kante zu nähen, da wird dann auch nicht viel "Durchgangsraum" gebraucht. Wenn ich mir das Bild mit den Stulpen ansehe: Randnähte sollten gehen - die diagonale Steppung (mittleres Teil) oder das Aufsetzen der Schnallen (bzw. dieser spitz zulaufenden Lederstreifen, die dann die Schnallen halten, am linken Teil): könnte spannend werden! Mit besten Grüßen vom Pauli.
  8. Servus, mit etwas Suchen findest Du im Internet die Bedienungsanleitung. Die EA-605 (und später die BL4-605, die in der Form bis in die 90er gebaut worden ist) ist eine spezielle Overlockmaschine, die - entweder eine 2-Faden-Overlocknaht (!) näht - oder eine gerade 2-Faden-Kettenstichnaht näht - oder beides gleichzeitig näht (also Kante 2-fädig einfassen und parallel dazu, mit einem kleinen Abstand die gerade Kettenstichnaht). Ähnliche Nähte siehst Du oft bei in der Industrie gefertigter Bekleidung. Als Einsteigermaschine würde ich die Maschine nicht empfehlen (da
  9. Servus, das ist ein Spezialfall - oder besser: eine Spezialnähmaschine. Ich sage mal: - Blindstich-Nähmaschine mit Doppelsteppstich - Saumstaffiermaschine - Zum Anstaffieren des Futters an den Oberstoff Die Maschine könnte ein Vorläufer von: Strobel Spezialmaschinen GmbH - Nhmaschinen - Deutsch - Produkte - Maschinen nach Klassen - Zweifaden Blindstich Maschinen - 310D oder Strobel Spezialmaschinen GmbH - Nhmaschinen - Deutsch - Produkte - Maschinen nach Klassen - Zweifaden Blindstich Maschinen - 327D sein. Beim Staffieren werden Besetzen, Ka
  10. Servus, das Typenschild ist von einem Kobold-Kupplungsmotor, Nenndrehzahl 2800 U/min. Der Hebel, den "ju_wien" anspricht, war auf den Kobold-Anlassermotoren (nicht auf allen Typen). Für den geplanten Anwendungsfall scheint mir der Kupplungsmotor mit 2800 U/min nicht die beste Wahl. Hast Du schon überlegt, einen modernen Servomotor zu verwenden? Mit besten Grüßen vom Pauli.
  11. Bei diesen Änderungsarbeiten hast Du nur kurze Nahtstrecken, unkritisches Material (Hemdenstoff ...) und kommst zum Großteil wohl mit dem Geradstich aus. Für eine Naht von 50cm Länge ergibt sich bei einer Stichlänge von 2.5 mm und 200 Stichen/min die Zeit für diese Naht zu 500/2.5/200 = 1 Minute. An die 1000 Stiche/min sind bei bald einer Maschine drin Diese Rechnung ist natürlich ziemlich sinnlos Ich will nur ansprechen: wenn es um Änderungen/Reparaturen in überschaubarer Anzahl (im Hobbybereich) geht, ist die Nähmaschine zwar unersetzlich - aber sie wird auch gerne überschät
  12. Servus, nicht jede 145 hat dieses Auslöserad, meine hat es auch nicht. Mit besten Grüßen vom Pauli.
  13. Hallo Henrik, kannst Du uns ein Beispiel der geplanten Änderungsarbeiten geben? Um welche Kleidungsstücke geht es? Was hat beim letzten Änderungsfall der Schneider (oder wer immer ) gemacht? Sonst ..... nun, was könnte zur Hasselblad passen (500er, nehme ich mal an) ...... was wäre mit - einer puristischen Pfaff 134 in schwarz und dazu ein Babylock BL4-436? - oder einer Bernina 217? Mit besten Grüßen vom Pauli.
  14. Servus, ja, klar, #11 sind die Motoren. Aber in #12 sehe ich drei verschiedene 138er (die ersten beiden sind ähnlich, das Pfaff - Logo ist nur minimal verschieden, eine davon hat noch einen anderen Aufkleber unter dem Messingschild ....), die dritte ist dann die älteste Variante mit dem goldenen Pfaff-Schriftzug. Was beim obersten Maschinenbild unter dem Tisch rausguckt, sieht mir eben nach Kupplungsmotor aus und dann ist da noch die Schalterbox mit der grünen und roten Taste ..... Mit den besten Grüßen vom Pauli.
  15. Servus, sind das - Beitrag #12 - die Bilder exakt der Maschinen, um die es für den Kauf geht? Am obersten Bild schaut mir das nach Kupplungsmotor aus ....... und das ist dann eine ganz andere Sache. Beste Grüße vom Pauli.
  16. Servus, Leibold meint Durchschlagen/Markieren ("Schlupferln" für uns Österreicher ). Das hat möglicherweise mit einer Pfaff 38 besser funktioniert als mit einer Haushaltsmaschine, weil die extra dafür vorgesehene Spannung bei jedem Stich ausgelöst/gelockert wurde (wohl damit eben größere Fadenschlingen entstehen). Zum Pikieren gab es zu den Zick-Zack-Schneidermaschinen irgendeinen zweiteiligen Zusatzapparat (noch nie gesehen), zu den Pfaff-Maschinen kenne ich den Pikier-/Staffierfuß (744700). Der ist ganz pfiffig Gegenüber einer "richtigen" Pikiermaschine (z.B. von Strobel
  17. Servus, die Pfaff 38 ist der Vorgänger der Pfaff 138. Renters/Nähmaschinenfachmann (7. Auflage): Die Pfaff Klasse 38 war die erste große Handwerker-Universalzickzackmaschine, die die Firma Pfaff dem schneidernden Handwerk zur Verfügung stellte. ........ Obwohl sich die Klasse 38 gut bewährt hat, entschloß sich die G.M. Pfaff AG doch, die Fertigung dieses Maschinentyps aufzugeben und an Stelle der Klasse 38 die Universalzickzacknähmaschine Klasse 138 in das Produktionsprogramm aufzunehmen, eine Maschine, die eine etwa 50% höhere Nähleistung aufweist. Der dritte Einsteller is
  18. Hallo, Nachtrag: Selbstversuch an Einfaden-Blindstich-Saummaschine gescheitert - minimale Stichlänge meiner Maschine: 3 mm, kein Nähen auf einer Stelle - Positionierung unter der Nadel mühsam - diese Maschinen haben Obertransport, das kleine Etikett wird vom Transporteur "weggeräumt" D.h. es klappt ohne vorherige Fixierung des Etiketts nicht - und jede Fixierung (z.B. vorher mit Heftfaden von Hand) ist wohl sinnlos: da kann ich es ja gleich ganz von Hand einsetzen Mit besten Grüßen vom Pauli.
  19. Hallo, das Mittel der Wahl: der Einfaden-Blindstich-Punktriegelautomat! Gibt es z.B. von Strobel: Strobel Spezialmaschinen GmbH - Nhmaschinen - Deutsch - Produkte - Maschinen nach Klassen - Einfaden Blindstich Maschinen - 560-21 Wohl eher nix für zuhause Mit besten Grüßen vom Pauli.
  20. Servus, die sollten beide passen. Etwas spannend bleibt die Montage unter dem Tisch - der Winkel, der jetzt den alten Motor hält, wird ziemlich sicher nicht mehr passen. Hier würde ich den Händler anschreiben und fragen, welche Montagewinkel (-bleche) beim neuen Motor dabei sind. Um ganz sicher zu gehen, könntest Du vor dem Kauf auch eine Skizze von der Tischplatte mit allen Ausschnitten machen und hinschicken (oder die Platte von oben und von unten nochmal photographieren). Der Motor mit der elektronischen Steuerung lässt sich bei kleinen Drehzahlen leichter regulieren und
  21. Servus, hast Du auch schon mit einem Elektriker oder Mechaniker über den Motor gesprochen? Jeder Handwerker, der im hohen Norden eine Bohrmaschine reparieren kann, sollte auch zu so einem einfachen Motor etwas sagen können Als Ersatzmotor kommt ein Anlassermotor von Moretti in Frage. Den gibt es üblicherweise bei Nähmaschinenhändlern, die auch Gewerbe- und Industriemaschinen im Programm haben - oder einfach mal im Internet danach suchen. Oder - weg mit dem Motor und die Treteinrichtung wieder aktivieren! Hat Deine Freundin schon versucht, mit der Maschine die angedachten M
  22. Servus! Welcher Motor ist denn unter dem Tisch? Üblicherweise haben Motoren für Gewerbe und Industrie (Anlasser- oder Kupplungsmotoren etc) eine Bremse. Wird das Trittbrett nicht gedrückt, ist die Bremse im Eingriff, bremst den Motor und damit über den Riemen die Maschine. Das hat den Sinn, dass wenn in Gewerbe/Industrie mit hoher Geschwindigkeit genäht wird, die Maschine sofort stehen bleibt, wenn "vom Gas gegangen" und nicht mehr auf das Trittbrett getreten wird. Bei meinen Maschinen kann ich das Handrad gar nicht drehen, wenn ich nicht am Anlasser drauf bin. Wenn ich "Gas geb
  23. Servus, Schlageisen ?! Sanftere Gemüter griffen zur Augenknopflochzange Weißt Du noch, auf welcher Höhe der Kirchengasse das war? Wann? Ich kann mich nur an einen Modistenbedarf erinneren. Und das nur mehr sehr vage ...... und mit dem Paillettengeschäft dort ist es ja auch schon recht lange vorbei. Mit besten Grüßen vom Pauli.
  24. Hallo, zurück zum Thema, zurück zum Ärmelklotz. Trotz flüchtigem Studium der alten Schriften komme ich auf keine klare Antwort Daher nochmal kurz "Salatsch-Werner": "In manchen Werkstätten werden noch der Armlochklotz, das Achselholz und das Knopflochholz verwendet. Der Zweck dieser Geräte ergibt sich aus ihrem Namen. Von ihrer Beschreibung können wir Abstand nehmen, weil dieselben bei Vorhandensein der früher beschriebenen Bügelgeräte gänzlich entbehrlich sind und daher nur selten in den Werkstätten vorgefunden werden." **** Beeindruckende Sprache, oder? ..... und weil
  25. Servus, ja, diesen Dealer kenne ich auch! Der ist gut
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.