Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

alterdaswirdnix

Members
  • Content Count

    13
  • Joined

  • Last visited

About alterdaswirdnix

  • Rank
    Neu im Forum
  1. So, mal als Abschlussbericht: die Hosenhaken kamen die Tage an, und ich hab sie festgehämmert. Schön geht anders, aber passt alles. Hab zwar immernoch "Metall zu Metall"-Verbindung, aber eine kleinere als vorher, und das verschwindet unterm Gürtel... Danke nochmal an knittingwoman für den Tip
  2. Hab mir bei Amazon mal ein paar Hakenverschlüsse bestellt... "Alternative Knöpfe" - auch ein guter Vorschlag, aber mit Austauschknöpfen hab ich eher "abreissende/abbrechende Erfahrungen" machen müssen... Mal sehen wie die Hakenverschlüse halten
  3. Hakenverschluss... DIE Idee. Und so naheliegend (logisch kam ich nicht drauf) Das mit dem Ausleihen der Maschine ist ebenfalls ein sehr guter Einwand... Ich werds mit dem Hakenverschluss versuchen, den kann ich auch "probeweise" auf Höhe des Knopfs ranmachen bevor ich den Knopf abnehm, so wär nicht viel verloren wenn's nicht klappt... (wie ich sah kostet das auf der Amazone auch nicht so viel) Eng ist die Hose zum Glück (noch) nicht, somit sollte das hinhauen... Ansonsten wird eben ein Steg auf der erforderlichen "Höhe" festgemacht... (gehalten wird die Hose ja eh hauptsächlich vom Gurt, geht also eher um das "Zuhalten") DANKE :-)
  4. Hallo, hoffe ich bin hier richtig... Die Frage: kann man einen Hosenknopf durch Klett ersetzen? (im Sinne von "bleibt die Hose dann zu") Verfügbares Material: die Hose (Material: Jeans, geht als "Arbeitshose" durch) mit einem in Höhe und Breite etwas grosszügig dimensionierte Messingknopf, "Klett-Festzurrband" vom Discounter (Klett sitzt auf Poliester-Band); Maschine müsste ich mir (leider) iwo bei Nachbars ausleihen gehen... Plan: einen der "Klett-Gurte" opfern, bei der Knopf-Öse die eine Seite mit etwas Überlänge (ca. 5cm "Haltefläche") rannähen, den Knopf "demontieren" und die andere Seite des Klettbandes auf 8 bis 10cm (inkl. kleiner Überlappunt) festnähen (die kurze Hose wird - wie üblich - mit Reissverschluss und Knopf geschlossen, Gurt wird benötigt und verwendet) Hintergrundinfo was/wie/warum zu was führte: Nach einem kleinen "Branding-Intermezzo" nach dem Schwimmen bin ich auf der Suche nach einer Alternative nach diesem verd... Knopf, der sich wegen seiner Grösse auch sonst ziemlich unangenehm ihn den Bauch drückt... ...falls das mit Klett keine gute Idee ist - hättet ihr andere Vorschläge?
  5. Danke für den Input, gute Idee! PE-Schaum hab ich hier, sind immer die PC-Komponenten drin verpackt... (Einschub ist ne gute Idee) Zur Zeit warte ich noch auf die Stoffproben (grad nicht lieferbar); kann auch sein, das ich "plastifizierten Stoff" nehm (zwecks Wasserdicht)... Hab allerdings - wegen anderweitiger Entwicklungen - grad noch etwas Zeit zum Nachdenken, da ich das Budget grad in Verwendung hab... Von der Maschine her ist mir die 930er noch immer sympatisch - aber eben, der Preis... Falls es (basierend auf meinem Bastelprojekt) "kleinere" Maschinen (im Sinne von weniger stark wie die 930er, nicht ganz so teuer) gibt, ich bin für Vorschläge offen (was genial wär wenn ihr deut. Maschinen (Gratzner/Pfaff) empfehlt: sagt doch bitte an ob die Schuko brauchen oder nen Eurostecker haben -> bei letzterem kann ich die Maschine auch in der CH einsetzen)
  6. Schwächerer Motor wär ... wohl nicht so optimal.. Ev. hilft ein kleiner Anwendungsfall? Eines meiner Bastelideen, das schon etwas (aber noch nicht ganz) ausgereifter ist: "Outdoor Handysocke" (gepolstert/so schlagfest wie möglich, nachdem ich ein neues Handy hab, nachdem ich mich im Frühling mit dem Fahrrad etwas suboptimal in der Botanik verwickelt hab) An den Rändern wird dann folgendes zum Nähen sein: Vorderseite: 1. Schicht (umgelegter) Cordura 500den (ev. 1000den *) 2. Schicht Filz od. Mikrofaser (abhängig davon, ob ich an (dann später eingeschobenes) Kevlar ran komme) Rückseite: 3. Schicht Fild od. Mikrofaser ( 4. Schicht (umgelegter) Cordura 500den od. 1000den 5. Schicht Gurtband 1,1mm ** 6. (direkt auf dem Cordura) Gürtelschlaufen aus Gurtband (muss ich noch grübeln ob ein- oder zweilagig "festgenäht") Deckelverschluss: Cordura, und Klett. Ev. zusätzlich mit einer ITW Nexus-Schnalle gesichert (die Dinger kriegt man nicht klein) Das ganze entweder "auf Links" genäht und dann gewendet, oder zusätzlich dann noch Einfassband (oder wie das nochmal heisst, das die Nähte verschliesst) * hab mal Stoffproben bestellt, die Dicke steht nachdem ich das "befühlen" konnte ** an Rückseite festgenäht, um die Vorderseite geführt, sodas man dort bsp. mit Clips etwas befestigen/einschieben kann Wenn ihr Sachverständigen hier das lest - zu was (ausser professioneller psychologischer Hilfe) würdet ihr mir raten? ;-)
  7. Das ist doch schonmal eine ordentliche Nummer mit der Dicke... Primär geht es mir zur Zeit noch um die "Selektion"; welche Maschine soll es werden/woran werd ich am meisten "Freude" haben (= wieviel meiner Anforderungen sind erfüllt etc)... Die Händlersuche etc kommt danach, aber danke für's Angebot - ev. komm ich drauf zurück sobald der Typenentscheid steht Also die 930er ist mir noch immer sehr sympatisch (bis auf den Preis) - resp. dank Kerstin noch sympatischer (die Maschine arbeitet ja ganz schön was weg)... Aber eben - immer noch die Frage ob das nicht irgendwie doch "Overkill" für meinen Bedarf ist...?
  8. Logisch, in Zeiten bei denen das Amt Zimmer versiegelt damit sie nicht mehr zum Wohnraum gehören (H4-Reportage gestern) sind voluminöse Maschinen wohl nicht mehr so beliebt... Bez. Maschinen - hab bei der Recherche eine Pfaff Hobby 1132 gefunden, die preislich mit rund 300 Franken etwas "milder" ist (da Auslaufmodell/Abverkauf)... Ist das eine gute Maschine? Würde die auf meine Anforderungen passen? Hab zwar einige Threads gefunden, aber wenig Aussagen zur Leistung (bez. dicken Stoffen usw) gefunden... Soll ich eher auf der Schiene "gebrauchte Bernina" bleiben, oder auch ein Neugerät obiger Art in's Auge fassen?
  9. Naja meine als gebrauchte Maschine (ausser ich krieg ne Empfehlung für eine Neumaschine die günstiger aber gleichwertig ist wie ne gebr. Bernina (oder aber besser für die Anforderungen geeignet), und darüber hinaus auch in der CH zu bekommen (ist ja nicht ganz unwichtig))... Was war denn das "dickste" oder "strengste" (wie sagt man das? "was so dick/zäh war, das die Maschine kurz vorm aufgeben war"?) das du mit der 930er genäht hast?
  10. @knittingwoman Naja bin im Alter vorsichtig geworden mich als Schweizer zu outen - da ist man in einigen Foren dann ganz schnell unten durch... @det Danke für den Gruss Die von dir empfohlene Pfaff liefert den eigenen Tisch mit, seh ich das korrekt? (weil das würd vom Platz her nicht gehen - die Wohnung ist so schon klein genug) Bez. Gritzner - danke für die Kurzeinführung, ich werd dann mal googlen Edit sagt: Hab die Gritzner gegooglet - sehen an sich nicht schlecht aus (zumindest was die Amazone dazu weis), aber in der CH nicht zu bekommen -> und da ist dann die Frage ob ich hier einen "Servicepoint" finden würde, im Fall der Fälle... Also abgesehen davon, das ich mir wohl etwas Cordura zwecks Probenähen besorgen werde (...damit stehen und fallen die Bastelideen; herkömmliche Stoffdinger sind den Strapazen selten bis nie gewachsen - fragt nicht ;-) Gibt es für dicke Sachen abgesehen von Pfaff, Gritzner und der 930er-Bernina weitere mögliche Modelle? Glaube an eine Bernina komme ich hier am leichtesten ran... (die Grenze zu D ist zwar nahe - aber abgesehen von der Steckdosenproblematik ist auch noch die Sache mit Zoll/Einfuhr und der Wartung da - und sollte ich dann doch nochmal nen Job finden kann dies auch weiter im Landesinnern sein -> und dann wirds mit Wartung echt mies, wenn ich einen "hiesigen Exoten" kaufe)
  11. Danke für die bisherigen Inputs Die Preise wären so 500 bis 550 Franken (gewartet beim Händler) für eine 930er... Gibts zur Gritzner (sagt mir grad gar nix) eine Typenbezeichnung zwecks ergooglen? (die Pfaff werd ich mal besehen - wage aber zu bezweifeln das hier im näheren Umkreis des Bernina-Hauptsitzes was zu finden ist - jedenfalls diesseits des Untersee-Ufers *) *komm aus der Schweiz, falls es betont werden sollte
  12. Platt gesagt: wissen ob meine Wahl Overkill ist, und ob auch günstigere Modelle (resp. das jetzt Ausgewählte) mit den Anforderungen klar kommen... (Stichwort Arbeitslosigkeit - auch wenn ich für gute Qualität gern etwas mehr bezahle - mehr als nötig muss nicht unbedingt sein, du verstehst?)
  13. Hallo, ich bin (neu hier und) auf der Suche nach einer gebrauchten Nähmaschine für "einfache Arbeiten" (anfänger/schemenhafte Näherfahrung im Rahmen des bei uns damals Pflichtfach "Hauswirtschaftslehre und Handarbeit" vorhanden), alte T-Shirts, Jeans usw etc zum "Übungsnähen und Auffrischen des Gelerntern an verschiedenen Stofftypen" liegen rum, erfahrene Näherinnen zwecks Hilfestellung vor Ort auch (ansonsten werde ich hier im Forum mit Anfängerfragen auffallen müssen ... Grund für die Anschaffung: 1. (Hauptaufgabe): Meine bisherige Änderungsschneiderin des Vertrauens (Mutter) kann aufgrund ihres Alters meine Hosen (Jeans & Co; Anzugkleidung geht in's Attelier) nicht mehr kürzen - und die Nähmaschine hat die jüngste Tante geerbt (der Sohn mit dem Bedarf ging leer aus - man kennts ja ;-)... 2. (Nebenaufgabe) Mir schweben ein paar Bastelideen aus Stoff im Kopf rum; geht hauptsächlich um kleine (wiederstandsfähige) Taschen (Handy-Taschen, Taschenlampe uä), Gürtel (Flughafenkontrollenfreundlich; selber machen kommt bei meinem Umfang fast günstiger als kaufen); ab und an was "Flicknähen" wenn was reparabel ist... Ich werde es also mit Jeansstoff zu tun haben, sowie (bevorzugt) 500den-Cordura, dickeren Stoffen zwecks Polsterung, das Ganze mehrlagig, und Gurtband (wenn ich ran komme etwas dicker als 1,1mm). Benötigt werden soweit gerade Stiche, sowie Zickzack; in versch. Weiten und Längen... (keine komplizierten Stickmuster usw; ein paar Overlock-Stiche könnten unter Umständen von Vorteil sein, sind aber keine Bedingung) Problem-&Fragestellung: Der Punkt mit dem Jeansstoff, spez. Cordura, bringt mich ins Grübeln; eine "Discounter-Singer" fällt wohl ziemlich aus, da die nicht so optimal sein soll... Die Maschine soll schon etwas "verkraften", auch wenn sie selten zum Einsatz kommen wird... Anderes Problem ist meine derzeitige Arbeitslosigkeit; ich hab nicht wirklich viel Budget, möchte trotzdem Qualität kaufen (lieber einmal und etwas teurer, als alle Jahre wieder billig - Qualität rechnet sich schnell)... Mein Wunsch: - eine gute Gebrauchte, die nicht all zu teuer ist und mit dickeren Stoffen gut klar kommt. - Sie sollte "Verstaubar" und mobil sein, d.h. das ich sie bei Nichtbenutzen einem Fach im bsp. Kleiderschrank wegräumen kann, und auf dem Büro- oder Esstisch einsetzen kann... - die Maschine sollte "Gelegenheitseinsatz" (ohne regelmässiges Laufen) gut verzeihen - eine "leichte Selbstwartung" ermöglichen (nice to have) - "leichte Benutzung" (also auch für nen Deppen wie mich erlernbar) bevorzugt... Ich möchte auf einen "Bachelor of Arts in Nähmaschinenbedienung" gerne verzichten (genau so wie das Erlernen einer neuen Programmiersprache spez. für die Nähmaschine - leiser Betrieb (so möglich - leide unter einer extrem hellhörigen Wohnung) wünschenswert... Auf dem Radar habe ich bis jetzt - dank der Lektüre einiger Themen hier - die Bernina Record 930, die allerdings am oberen Ende des Budgets wäre, dafür qualitativ sicher einige Jahre ausreichend... Ist das eine gute Wahl für obige Anforderungen oder wär eine kostengünstigere Variante auch möglich? (falls ja welche? Würde gern bei Bernina bleiben - der Hersteller ist in der Gegend, hat(te) hier eine grosse Verbreitung, Ersatzteile/"Ausschlachtmodelle" usw sind leicht zu bekommen, Fachhändler die selber reparierten usw auch) Könnt ihr mir weiterhelfen? Danke schonmal Gruss, Alterdaswirdnix
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.