Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

dirndltravels

Members
  • Content Count

    355
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by dirndltravels

  1. So. Ich meld mich auch mal wieder...Ich habe tatsächlich eine längere Nähpause von fast 4 Monaten eingelegt. War auch mal schön und Gott sei Dank mach ich das Ganze ja auch nur zum Spaß. Der Mantel ist immer noch nicht gefüttert, aber ganz ehrlich: Das kann jetzt bis zum Hebst warten, bis in meiner Wohnung kein Backofen mehr ist. Aaaaber: ich hab mir einen großen Nähtraum erfüllt. Ich hab mein erstes Dirndl genäht. Und was soll ich sagen, dafür dass es recht flott fertig werden musste, ist es echt super geworden. Passform Perfektionisten mögen sagen, dass es an der Taille zu weit ist. Aber das war tatsächlich Absicht. Weil hier ist in der 1. Augustwoche Kirchtag. Und Da wird eine Woche gefeiert, getanzt und draußen verbracht. Da muss das Dirndl bis zu einem gewissen Maße Käsekrainerzugabe haben, sonst hält man das nicht durch...Schnitt ist das Dirndl Maria von Heimatkleid. Der Schnitt an sich ist prima. Die Anleitung stellenweise etwas schlampig und die Beschriftung am SM auch. Aber die Maßangaben passen zu 100%. Rocj ist ein Faltenrock, bei dem ich mich irgendwo ein bisserl verrechnet hab, aber das liegt unter der Schürze, sieht also keiner und die Schürze ist eine Ganz schnelle, mit der Maschine gezogen. Da sind sogar noch die Kräuselfäden drin. Aber der Zeitdruck war REAL! Und hat keinen gestört. Ich bin sehr happy. Ich glaub, das sieht man. Und dadurch kam die Nählust auch wieder zurück. So ganz ohne Zwang. Mal schauen was ich als nächstes anpack.
  2. Jap. Es wird Frühling! Und bei uns war die meiste Zeit so schönes Wetter, dass wir die Wochenenden am Meer, in den Bergen oder auf einem schönen Campingplatz verbracht haben. Außerdem haben wir in der Arbeit eine Riesen Baustelle, so dass ich abends genau schlafen will. Dieses Wochenende war aber eher greislich, so dass ich die komplette Außenseite vom Mantel fertig hab. Fehlt nur noch das Futter. Irgendwie haben auch die Markierungen für die Gürtelschlaufen nicht ganz gepasst, hab ich also mal kräftig getrennt. Max ja nix. Ärmel Einsetzen war eine neue Erfahrung. Einhalten und Einnähen kannte ich ja schon. Aber mit Ärmelfischl und Schulterpolster hab ich das erste Mal gearbeitet. Aber es sieht so aus, als hätte ich das geschafft. Beim reinschlüpfen sah auch alles schon recht gut aus. Fehlt nur noch das Futter. Das sollte doch jetzt dann hoffentlich einigermaßen flott gehen. Komm auch langsam wieder ins Nähen an sich rein. Manchmal hat man einfach auch keine Lust. Als nächstes steht nach wie vor eine Bluse auf dem Plan. Mal schauen was es wird.
  3. Ich mag bewusstes, langsames Nähen. Da werden Projekte, vor denen man extremen Respekt hatte plötzlich greifbar. Ich teil mir die Arbeitsschritte beim Mantel in packbare Happen ein und es macht wirklich Spaß. Vorder und Rückenteil sind fertig und Zusammengefügt. Gürtelschlaufen auch schon dran. Erste Anprobe ohne Ärmel sieht gut aus. passen wird er also auf jeden Fall. Der Stoff lässt sich einfach wunderbar verarbeiten, fusselt nicht es rutscht nix. Das genieß ich jetzt, bis das Futter kommt... Ich hab mir die Arbeit gemacht und hab die Markierungen für Taschen und Knöpfe mit Garn durchgeschlagen. Man fühlt sich so professionell und ich muss nicht ständig aufpassen dass die Kreide nicht abgeht oder Nadeln rausfallen. Entgegen meine Befürchtungen lassen sich die NZ auch ganz gut auseinanderbügeln. Hab mit ein Stück Kantholz aus der Garage geholt zum nachdrücken und Feuchtigkeit aufsaugen. Schaut schon toll aus, wenn Nähte so exakt und "scharf" sind. Hoffen wir mal, dass das so bleibt. Heute werd ich nur den Gürtel machen, Für mehr ist am Abend keine Zeit und ich will ja nicht pfuschen. Eventuell schneid ich das Taschenfutter noch aus, damit ich das schon alles vorbereiten kann. Aber mehr wirklich nicht. Wünsch euch einen schönen Tag!
  4. Nicht dass ihr glaubt, ich tu nix ;-) Langsam nährt sich das Eichhörnchen. Das Wetter war einfach zu schön und die Arbeit außenherum ein wenig zu geistig fordernd. Da hat die Couch dann recht lauf gebrüllt am Abend. Immerhin ist das Schnittmuster endlich komplett fertig gepaust und geschnitten, ich hab mich für eine Stoffseite entschieden und mit Listen gemacht, was cih woraus zuschneiden muss. Sonst verlier ich da den Überblick. Heute schneid ich den Hauptstoff zu und die Einlage. Ob alles heute noch aufgebügelt wird, wird sich zeigen. Das Futter mach ich dann, wenn außen so weit fertig ist. Sonst verlier ich wieder die Hälfte der Teile. Ich kenn mich. In Gedanken ändere ich gerade wieder die Pläne zu meinem Make Nine (muss ich mich jetzt eh ranhalten...) Aber eigentlich nur was die SM, die ich verwenden will, betrifft. Mal schauen. Wenn der Mantel denn dann mal fertig ist kommt auf alle Fälle eine luftige Bluse. lg
  5. Graaaaaaahhhhhhhhh!!!! Wenn du das SM ausschneidest und nicht genau schaust, welche Größe du gedruckt hast und gegen die Gewohnheit nicht 40/42 druckst sondern 38/40... Jaaaa. Genau. Dann schneidest du in 38 aus obwohl 40 ausgemessen. Gott Sie Dank nach 3 Teilen (natürlich den größten) gemerkt. Gott sei dank hab ich den Schnitt auch als Bogen zum abpausen. Dann muss ich nicht nochmal kleben... Hmpf. Grrrml.
  6. Guten Morgen! Ich hab ja immer im Hinterkopf die Löcher in meinem Kleiderschrank zu identifizieren und zu beheben, dass in der Früh das Anziehen leichter fällt. heute ist mir ein großes Loch aufgefallen: Ein Cardigan oder eine Jacke, die zwar bequem aber trotzdem richtig schön bürotauglich ist, aber nur bis zur Hüfte geht und nicht überlang ist. Im Sommer hab ich da ein bisserl was, aber rosa Blumenmuster passt halt wirklich nur saisonal. Ich hab einige Tshirts, mit Logos oder Druck, die ich sonst eigentlich nur zum Sport anziehen kann und das ist schade. Also muss da was her. Ich denke der Cardison von ellepuls würde da gut passen. Wenn ich den richtigen Stoff dafür verwende. Mal schauen. Ihr seht, ich bin ganz arg im Jackenfieber. Heute geht es mit dem Mantel los. SM Kleben und ausschneiden. Das werden um die 20 Einzelteile. Hurra... Lg und einen schönen Tag
  7. Der Stoff ist da! Ein wenig dünner als erwartet, aber das passt ganz gut, weil bis ich fertig bin ist eh hoffentlich kalt aus. Vor meinem Auge wird das ein Zwischending aus Trenchcoat und Wollmantel. Also genau das, für was der Schnitt auch da ist. Die Einlage hab ich tatsächlich auch bekommen. Keine Ahnung was es ist, aber es ist relativ geschmeidig. Es lag eine Watteline daneben, aber die war so dünn und fluselig, dann hätt ich das gleich weglassen können. Beratung gibt's dort leider keine, aber die Dame an der Kasse meinte, das würd sie auch gern hernehmen. Rein von der Haptik her denk ich, das passt. Bin sehr motiviert loszulegen. Hab ich erwähnt, dass ich mich unglaublich zamreißen muss, jetzt keine neuen SM zu kaufen? Grad kommt einiges raus, was mit richtig gut gefällt. Aber nein. Finger weg. Die Liste für dieses Jahr steht. Und die kleinen Zwischenprojekte lassen sich locker aus dem Bestand füllen. lg
  8. Die Antwort ist relativ einfach: Wie im Eingangspost erwähnt, tendiere ich zum Schnittmuster horten. Daher ist mein erklärtes Ziel, nur bereits vorhandene SM zu verwenden wenn geht. Entweder aus meinem Fundus (der ist schon gut gefüllt) oder aus allen beim seamwork vorhandenen, die ich mit meinen Credits dort runterladen kann. Weil wenn wir ehrlich sind, viele der Schnitte die in der aktuellen ebook Flut auf den Mark geschwemmt werden, gabs schon mal oder ähnlich und ich kann mir ziemlich sicher sein, dass ich den dann auch hab. Wenn ich ihn noch nicht hab, dann will ich probieren, vorhandenes an zu passen. Auch um etwas dazu zu lernen. Bei den Arenite relativ "einfach" da muss ich noch nicht mal denken. Da gibts einen Hack bei threadsnips für eine Hose mit der gleichen Schnittführung und Taschenform (um die geht es mir hauptsächlich). Und weil ich das ganze gerne etwas lockerer haben will, also wie die Arenite, nehm ich eben die velara. Ich verbiete mir aber nicht, Schnitte zu kaufen, wenn ich sie denn wirklich, unbedingt haben will und nicht annähernd was in die Richtung finden bzw. ändern so gar nicht klappt. Das Buch "breaking the pattern" von named hab ich mir auch deswegen gekauft. Da geht es auch darum, aus einem Schnitt, durch kleine Änderungen ganz neue Teile entstehen zu lassen. Mich fasziniert das einfach. Deswegen mag ich auch Baukastenschnitte so gern denk ich.
  9. Waaaaaaaaaaaah. Mennnnoooo. Ich hab in letzter Zeit kein Glück beim Bestellen. Auf meine letzte Lieferung hab ich ja auch so lange gewartet. Und jetzt: Email bekommen: wir können den geplanten Termin leider nicht einhalten, Voraussichtlicher Versandtermin: 10. Februar. Klasse. Und ich hatte doch schon einen Zeitplan. Nach dem Plan, hätte ich den Mantel am 10. Februar bereit ANGEHABT! Hmpf. Ausgeschimpft. Muss ich mir in der Zwischenzeit was anderes suchen. Vielleicht doch mit der Jeans anfangen. Da ist alles daheim. Im Moment ist es für mich ganz schwer standhaft zu bleiben und keine neuen SM zu kaufen, weil so viele neue Sachen rauskommen. Meine Makenine pläne hab ich übrigens etwas modifiziert. Den Nachbau der Arenite pants werd ich nicht auf Basis der seamwork moji machen, sondern werd die velara von Schnittgeflüster entsprechend ändern. Da gibt es ja auch die Webwareversion, die laut Renzensionen einen recht tiefen Schritt hat. Genau das was ich such. Und die Moji werden einfach so verissen, dass ich Angst hab, dass da nix richtig sitzt. Und Velara aus Jersey hab ich schon mehrfach genäht und mag ich sehr gern. so weit so gut. Blöd wenn sich Pläne ändern müssen, aber ich werd was finden um meine Motivation aufrecht zu halten. Und deswegen hab ich ja den Mantel gewählt, weil der mit in den Frühling kommen kann.
  10. Dankeschöööön. Mal schauen ob ich die Schneeschuhe auspackt und wandern geht. Aber ich glaub da hab ich in Omas Fundus tatsächlich was dabei, das passt. Der Stoff kommt ja eh erst nächste Woche irgendwann, da hab ich ja noch Zeit zum Suchen.
  11. Ich kenn nur Silberfische... Aber google hat mir verraten was damit gemeint ist. Mehr oder weniger gedacht als Verlängerung vom Schulterpolster in den Arm hinein, damit das schön steht. Hm. Hmmmmm. Das wird spannend wo ich das bekomm. Ich hätte H640 und H650 da. Meinst des tät auch gehen? Muss mal in die Stadt. Da sind kleiner Nähgeschäfte. Die ziehen einen zwar aus wenn man nur ein bisserl was braucht, aber solche Sachen habens dann immer wieder. Danke
  12. So, Stoff ist gekaut. Die Entscheidung ist gefallen, der Mantel wird schwarz mit pinkem Futter. Ich mag so versteckte Details innen. Meine Fau Ava von hedinäht hab ich ganz schlicht in grauem Wollfilz genäht und innen wirklich jede Naht mit rose Schrägband mit schwarzen Tupfen versäubert. Als Taschenstoff für meine Jeans liegt auch schon ein Weltkartenstoff bereit. Ich hab diebische Freude mit Kleinigkeiten, die nur ich weiß Und ich war echt standhaft. Ich hab wirklich NUR Stoff und Zubehör für den Mantel besorgt. Sonst NIX. Gaaaar NIX. So komm ich neben dem Schnittmusterabbau vielleicht auch ein wenig zum Stoffabbau. Außerdem erwate ich den neuen Stoff und Stil Katalog in der Post. Da darf ich davor die Lager nicht füllen... Wünsch euch einen schönen Tag. Lad mir mal das SM runter. Find ich nämlich total Klasse, dass alle Schnitte, die am Bogen sind, auch online als Einzelschnitte zum runterladen bereitstehen. Ich schneid lieber aus, als dass ich abpause. Lg
  13. Am oberen Teil vom Ärmel über die ganze Schulter. Das klingt plausibel. Das les ich mir in der Anleitung nochmal genau durch, den Teil hab ich nämlich noch nicht so exakt verstanden, weil eben das Fragezeichen mit dem Material da war. Und 4cm breites Aufbügelbares Nahtband bräuchte ich auch. Aber das muss ich mir eh selber zuschneiden. Das krieg ich nirgends.
  14. Ich weiß ihr lest mit da draußen! HILFE! Ich sitz grad vor der Materialliste. Grundsätzlich alles ok. schwarzer Stoff Futter interfacing für Gürtel, Kragen, Saum (also Bügeleinlage, nehm ich klassisch eine leichte Vilseline) Aber jetzt: interlining für Armkugel. Hm. Nehm ich da einfach etwas festere Vliseline? Weil Schabrackeneinlage erscheint mir zu dick. Tipp? Es kommt nur auf den oberen Teil des Ärmels, damit dieser seine Form hält. Schulterpolster kommen auch noch dazu. Für mich war interlining bis jetzt nur ein Begriff wenn ich mit Thinsulate wollte. Daher jetzt meine Fragezeichen. Danke!
  15. Hui. Stoffsuche gestaltet sich als schwieriger als gedacht. Meine sonst so geliebten Onlinehändler haben nix vernünftiges und die Zeit um ins große Stoffgeschäft zu fahren ist im Moment nicht da und Lust auch nicht. Also werd ich wohl den nächsten Händler testen müssen. Da wär sogar Sale auf Jackenstoffe. Hätte gern kein reines Polyestertier. Ein wenig Wolle dürfte schon drin sein. Und farblich hadere ich noch: schwarz: klassisch, geht immer, wär halt nicht das erste schwarze Teil in meinem Schrank... doch navy? hätt ich noch nicht, aber hat ja sicher auch einen Grund, warum ich noch keinen blauen Mantel hab. hellgrau? Wäre meine erste Wahl. Ist auch nicht so rein winterlich. Fischgrat in schwarz/grau? ich glaub, Muster riskier ich erst beim 2. Anlauf. Ich schau mir das mal an. Eins weiß ich, das Futter wird bunt. Pink. Oder mit Muster. Am liebsten würd ich ja sofort bestellen. Aber ratet mal wo das Buch mit den Mengen liegt? Exakt. zu Hause... Also bin ich für Gedanken zu Farbwahl noch offen! lg
  16. Danke für den Tipp. Das hilft mir wirklich weiter. Wegen der Rezension: Ich hab noch 2 Projekte in der Pipeline aus dem Buch, dann sollte ich genug Infos beisammen haben mit insgesamt 4 getesteten Projekten, damit da auch eine wirkliche Aussage über die Schnitte treffen kann. Dann gerne.
  17. Guten Morgen! Ich melde mich wieder zurück. Urlaub hatte länger dauern können. Wie immer. Ich bin ziemlich stolz, ich hab viel selbstgenähtes angehabt und es hat alles super zusammengepasst. Am Wochenende hatte ich jetzt ein wenig Zeit meinen Schrank zu betrachten. Was fehlt, was brauch ich, was hab ich genug. Genug: Sportklamotten, Hoodies und Freizeit T-Shirts. Mehr als genug. Gekauft wie genäht. Zu wenig: Wintertaugliche Oberteile, die keine Strickpullis sind. Hosen, die keine Jeans bzw. Sommerhosen sind. Überhaupt gut kombinierbare etwas elegantere Bzw. Seriösere Kleidung, die nicht aus gestreiften Blusen und blauen Jeans besteht. Aufgabe: auch ältere Sachen nochmal durchtesten wie man sie kombinieren kann und auch entsprechende Teile nähen. Meine Make 9 passen da ganz gut rein zum Teil. Der Mantel steht. Das wird der von named aus dem Buch. In schwarz. Der passt bei mir einfach immer. Stoff tendier ich zu Kochwolle. Aber ich glaub ich fahr am Samstag noch ins große Stoffgeschäft und schau ob ich was zu streicheln find. Sonst bestell ich. Wünsch euch einen schönen Tag!
  18. So, bevor es morgen in die Sonne geht, meld ich mich noch kurz. Hab gestern noch die Rae Pants von Named aud breaking the pattern genäht. Weite Hose mit Schlitzen vorne. An sich eigentlich kein all zu schwerer Schnitt. Wenn nicht der Stoff eine absolute Katastrophe zum Verarbeiten gewesen wäre. Smaragsgrüner Viscosetwill von hemmers. Angeblich hätte man den Bügeln dürfen. Muhahahaha. Klar. Eh. Glänzt halt dann. Furchtbar, vor allem wenn man einen Schlitz absteppen möchte, der doppelt umgeschlagen wird. Und wenn man nicht ordentlich bügelt, dann rutscht der wie die Sau... Trennen ist da natürlich auch eine SUPER Idee... gibt Löcher. Zur Passform: Hab 40 genäht wie beim Ailakki Jumpsuit auch. Sitzt Großzügig. Könnte eventuell am Hintern weniger sein und der Zwickel ist sehr locker. Aber ich glaub, 38 wär zu enge geworden. Wenn ich die Hose an hab ist sie sehr locker und angenehmen. Eigentlicher Krux: Es heißt, die Schnitte sind für eine Körpergröße von 172 gradiert. Bei den Einzelschnitten in der Vergangenheit hat das auch gestimmt. Aber hier passt was ganz gewaltig nicht. Ich hab sage und schreibe 15cm gekürzt. Ich bin aber 172 groß. Wenn also jemand mit meiner Größe die Beinlänge hat, die es bnötigen würde um nicht zu kürzen, dann wären BH un Hüftknochen quasi auf einer Linie. Spannend. Ich hab mir den Schnitt mal genauer angeschaut und bin zu dem Schluss gekommen, dass es damit zusammenhängt, dass die Hose auch für einen Jumpsuit verwendet wird, da ist wohl eine noch eine höhere Laibhöhe eingezeichnet, aber Jumsuit brauch ja im Schritt mehr Platz, weil beim sitzen zieht es das ganze ja ein wenig hoch. Beine sind trotzdem sehr lang bemessen. Weil Markierung für Knie sind bei mir da wo sie hin sollen... Bleibt also mysteriös. Schaut aber trotzdem am Ende recht gut aus. Bilder kommen dann nach dem Urlaub. Thema Mantel: Ich hab den Fehler gemacht und mich immer weiter rein gewühlt in die Schnittmusterwelt. Bin dabei auf ein Label gestoßen das ich noch nicht kannte: Claire Massieu aus München. Die haben den Mantel Marie. Gefällt mir unfassbar gut. Ist für mich der Hybrid aus Parka und Mantel. Aber halt nicht wirklich elegant. Durch meine intensive Beschäftigung mit dem Named Buch hab ich mir auch das Titelmodell angeschaut. Das ist gerade so viel Trench Coat Stil wie es bei mir funktioniert und das fehlende Revers tauft mir sehr. Und das SM hätt ich ja schon, mit den Anleitungen komm ich gut klar und mit der Passform auch normalerweise. Ausser bei Hosenlängen... Bei Burda hab ich auch den ein oder anderen Trenchcoat entdeckt. Ich denke, es wird so laufen: Ich stürz mich ins Abenteuer Mantel mit dem Named Mantel. Der ist elegant, aber durchaus auch in meinen Alltag zu integrieren. Und er hat das gewisse Etwas, das nicht jeder Mantel hat. Und wenn es mir Spass macht, dann kann ich ja noch eine schöne Jacke nähen. So, jetzt pack ich aber meinen Koffer. Mit ganz viel selber genähten Sachen hab ich festgestellt. Hurra.
  19. Och es gibt viele tolle Schnitte neben den allseits beliebten und im Schwarm genähten Standardschnitten von bestimmten Ebookerstellern. Man muß halt nur bereit sein, sich auf eine andere Sprache einzulassen. An der Stelle rate ich wirklich gerne zu Onion.dk, die tolle Schnitte haben und die ich nicht schwer zu nähen finde, wenn man den Grundansatz vom zusammennähen eines Schnittes verstanden hat. Ich spreche kein Wort dänisch, habe aber schon einige davon genäht. Die sind ähnlich einfach wie Pattydoo und Co. Amalthea* oder dirndltravels zeigen auch immer wieder andere Schnitthersteller, deren Schnitte nicht schwer umzusetzen sind. itchtostitch hat tolle Anleitungen, die Seamworkschnitte finde ich auch nicht sonderlich schwierig umzusetzen. Ich liebe Hotpatterns. Auch deren Schnitte sind kein Hexenwerk. Trau Dich einfach. Meine Kleiderschnitte sind extrem vielfältig, von figurnah bis hin zu Wallegewand. Bei dem einen brauche ich mehr Passformunterstützung und beim anderen weniger. Du mußt nicht kaufen Einfach schauen ist doch auch nett, oder? Ja wie sieht es gerade mit dem Kleid aus? Es geht nur häppchenweise weiter: Die Einlagen sind aufgebügelt und jetzt müßte ich die Abnäher im Rock entweder durchschlagen oder gleich, per Hand, heften. Die Overlock müßte eingefädelt werden, damit ich dem ausfransen fühzeitig entgehe. Nicht zu vergessen, den Staystitch am Ausschnitt vorne und hinten. [ATTACH]251269[/ATTACH] Ich schau sogar gezielt mittlerweile erst bei anderen SM erstellern als bei den üblichen verdächtigen im deutschsprachigen Raum. Ich hab da immer shcon eine sperre bei den Probenähergebnissen, die Stoffe sind nämlich meistens aus den TatüTa Stoffläden... Vor allem will ich auch weg vom dauernden Hoodieangebot kommen. Seamwork überrascht mich in letzter Zeit wirklich. Die Schnitte sind relativ gerade aus Beschrieben und schön zu variieren. Und Namedpatterns aus Finnland entpricht halt zu 100% meiner Designästhetik. Ich bin so gespannt auf das Kleid. Ich hab einen Schnitt in meinem Fundus gefunden den ich eventuell dahin abändern könnte. Auf jeden Fall eine tolle Inspiration!
  20. Ja, das spiegelt in etwas mein Dilemma wieder, was du da schreibst. Außer dass ich den Yates gerade auch deswegen gewählt hab, weil er keine sichtbaren Knöpfe hat. Das gefällt und steht mir nicht wirklich. Vor allem bei 2 Reihern. Eine leichte Asymmetrie oder ein hoher Kragen muss bei mir fast sein beim Mantel. Die Herausforderung spricht eigentlich wieder für den Parka. Der würde wahrscheinlich Nähtechnisch das Meiste von mir fordern. Im Moment besitz ich gar keinen, wer mich aber kennt würde damit rechnen, dass ich eigentlich immer einen anhab. Yates ist aber jetzt mal raus. Stimmt schon. Kompromiss ist doof. Die colourblocking Alternative hätte mich gereizt, aber irgendwas ist schon ein bisserl meeh... Rumana ginge auch in Knielang. Und man soll nicht immer vernünftig sein. Der hätte auf jeden Fall dieses wawooom. Und eigentlich will ich ja auch, dass das Teil ein wenig raussticht, wenn ich mir schon die Arbeit mach. Der Londres Trench von orageuse wär auch noch ein Kandidat. Bei Burda hab ich noch einen oversize Mantel gefunden. Aber erst mal will ich irgendwas klassischeres glaub ich. Die verlinkten Zweireiher hatte ich auch schon auf der Liste, die Erfahrung zeigt mir aber einfach, dass die nicht zu mir passen.
  21. Also ich hab mir unter der Überschrift Schlampenlook definitiv einen VIEL kürzeren Rock vorgestellt Der Rock selber ist definitiv so gar nicht mein Stil, ich bin aber sehr gespannt, wie das Endergebnis aussieht und dann auch die Tragefotos.
  22. Danke der macht mich auch immer noch ein wenig stolz. Ich häng KNIETIEF in den Mänteln/ Jacken... Hab es jetzt Gott sei Dank auf 3 mögliche Schnitte heruntergebrochen, da ich dafür ja tatsächlich einen kaufen werden, weil ich keinen Mantelschnitt in dem Sinn habe. 1. Closet Case Patterns Kelly Anorak Das wär ein Parka. Vorteil: Das ist das, was ich eigentlich immer trage. Nachteil: Das ist das was ich eigentlich immer trage. Der Parka ist nicht gefüttert, würde ihm eine etwas längere Saison geben, weil wenns wirklich kühler ist, dann kommt ein Pulli drunter. Es gäbe eine Futter Erweiterung, könnte man sich überlegen. Ich bin mir nur tatsächlich nicht sicher, ob mir ein Parka nicht ein wenig zu "Basic" ist. Nicht vom können her, sondern zu sehr in meiner Stil Komfortzone. Frau will sich ja auch weiterentwickeln. Wenn Parka dann aus dunkelblauem Köper mit goldenen Knöpfen und Kapuze. 2. By Hand London Rumana Coat Das absolute Gegenteil vom Parka. Ein Wadenlanger, schmaler ganz klassischer Mantel. Passt im Moment eigtnlcih gar nicht in meinen Alltag und meinen Stil. Oder vielleicht doch? in einem geilen Bordeaux rot oder einem tiefen dunkelblau mit einem ausgefallenen Futter mit Muster. Kann was. Und wär eine super Ergänzung zum Dirndl. Weil was zieht man im Winter zum Dirndl an. Das ewige Mysterium... Aber will ich soviel Arbeit in meinen ersten Mantel stecken, wenn ich dann doch viel zu oft auf die legere Alternative im Schrank zurückgreifen muss/ will? Diese Frage bringt uns zu Nr. 3 3. Grainline Studio Yates Coat Auf den ersten Blick wirkt er wie ein Kompromiss aus 1 und 2. auf den 2. Blick ist es einfach ein schöner Mantel/ Jacke, die sowohl komplett in meinen Kleiderschrank passen würde : Clean, zeitlos, sportlich. Erinnert mich an die Modelle von Marco Polo und Benetton. Kann man vom Herbst bis in den Frühling tragen, die Schnittführung würde sich zum Colorblocking eignen. Meine Kombi wäre entweder Navy oben, senfgelb unten oder grau oben und navy unten. Vielleicht auch eine andere Farbe. Müsste man testen. Jaguargrün unten, navy oben wäre fast ein wenig "british". Wenn nicht 2 Farben, dann auf jeden Fall einfarbig dunkelblau. Die Entscheidung ist wirklich schwer. Habt ihr Gedanken dazu? Trench Coat wäre auch schön. Aber da bin ich mir komplett unsicher, ob mir der Stil überhaupt steht. Daher kommt der wenn dann irgendwann später. Liebe Grüße!
  23. Na der Tipp ist doch mal Gold wert! Danke! Hätte definitiv ein Nesselmodell gemacht, aber dann mach ich das doch glatt erst mit dem vorhandenen ausgeschnittenen Teil. Ich Fall direkt dazwischen und genau in die Fertigmaße der 10. Dann probier ich das wirklich erst mal aus. Genug alte Bettwäsche und Ikea Stoff hab ich eh. Ich bin grad ganz tief in Mantelschnitten und Jacken. Not good... Aber das wird erst nach dem Urlaub entschieden. Was mich dazu bringt: ich muss mich an meine Hose setzen....
  24. Der Jumpsuit als ganzes ist ein tolles Teil. Ich hab mir den für die Hochzeit meiner besten Freundin genäht. Hier das Wip dazu. Ist aber WIRKLICH nur was für ganz spezielle Anlässe und im Moment glaub ich fast, würd ich mich nicht wohl fühlen. Aber er ist trotzdem eins meiner Lieblingsteile. Und die Hose alleine werd ich sicher nochmal in Angriff nehmen. Ich mag die Form und ich hab mir mittlerweile ein bisserl mehr zum Thema Hosenanpassung angelesen und, wie erwähnt, etwas mehr hintern wachsen lassen. Dafür gehört dann ein bisserl Platz geschaffen.
  25. Hoppla, das hab ich übersehen. Tschuldigung. Erledigt.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.