Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

tanguera

Members
  • Content Count

    71
  • Joined

  • Last visited

About tanguera

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ

Personal Information

  • Wohnort
    Ostseeküste
  • Interessen
    Tanzen

sonstige Angaben

  • Maschine
    Veritas Rubina
  1. Guten Morgen, liebe Hobbyschneiderlein, heute gibt es was Interessantes im Radio: Im Deutschlandfunk 11.05 - 12.00 "Gesichter Europas": Die Herrenschneider der Londoner Saville Row Es wird hoffentlich auch nachher in die Mediathek gestellt. Allen einen schönen Tag und ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Regine
  2. Hallo Angie, "... reihenfolge: 6757667576" - d.h: Seitenteil - Faltenboden - Mittelteil - Seitenteil - Seitenteil - Faltenboden - Mittelteil - Faltenboden - Seitenteil. Das klingt doch vernünftig. Die Nummern, die Sternrenette meint (sie heißen Nahtzahl), kannst Du auf der Schemazeichnung in der Anleitung sehen, und Du solltest sie beim Abpausen der Schnittteile auch mit übertragen haben (sonst schau noch mal auf dem Schnittmusterbogen nach). Bei Nahtzahl 4 trifft der Faltenboden auf die mittlere Rockbahn, bei Nahtzahl 5 auf die seitliche Bahn. Also an der Reihenfolge kann es nicht liegen. Hast Du vielleicht irgendwo zuviel weggefaltet? Die Falten werden ja nicht zugesteppt, sondern nur an der oberen Rockkante im Bund mitgefasst. Die Weite an dieser Stelle muss für Deine Taille passen. Direkt darunter springen die Falten auf, da ist jede Menge Platz für die Hüften. Hast Du evtl. beim Zusammenstecken die Falten komplett zugesteckt? Dann kriegst Du das Teil natürlich nicht angezogen. Nur Mut, Du schaffst das schon! Liebe Grüße Regine
  3. Damit ist die Stoffbreite gemeint. Wenn der Stoff nur 115cm breit ist, brauchst Du natürlich mehr Meter, als bei 150cm Breite. Liebe Grüße Regine
  4. Hallo Mandy, schau mal hier: Stoffläden zwischen Lübeck/Kühlungsborn/Rostock da ist eigentlich alles zusammengefasst. Nur der Laden von Mira ist da nicht dabei, den gabs damals noch nicht. Ist am Doberaner Platz, ganz in der Nähe von Frau Wöhlert. In dem Geschäft in der Steinstraße bin ich übrigens in letzter Zeit immer ordentlich bedient worden; allerdings habe ich solche Situationen, wie Anne sie beschreibt, auch schon miterlebt. Auf jeden Fall einen schönen Urlaub! Liebe Grüße Regine
  5. Hallo, in der Mediathek kann man den Beitrag noch ein paar Tage nachhören. Ca. ab 18:20' wird erklärt, wie sie arbeitet. Sie füttert die Decken tatsächlich nicht und quiltet sie auch nicht, weil sie findet, dass sie dann ihren schönen Fall verlieren, zu schwer und steif werden. Sie näht die Quadrate zusammen und steppt sie dann im Nahtverlauf auf den Hintergrundstoff. Dadurch werden Top und Rückseite verbunden. Auf den Bildern auf ihrer Seite kann man das teilweise auch erkennen (danke für den Link, Constanze!). Die Stickereien auf den einzelnen Quadraten macht sie vor dem Zusammennähen. Sie stickt per Hand, und hat einen Riesenvorrat an Stickgarn in unzähligen Farben, die sie aus einer Geschäftsauflösung geerbt hat. Um die Vermarktung kümmert sich die Tochter, die studiert BWL und findet, dass die Mutter kein Talent fürs Kaufmännische hat (das wird ziemlich am Schluss erklärt). Von 1000 Euro pro Decke ist die Rede - wenn tatsächlich vier Wochen Arbeit in einer Decke stecken, wird sie damit nicht reich. Auch wenn die Idee natürlich nicht neu ist, fand ich's doch ganz anregend. Gute Nacht zusammen! Regine
  6. Guckst Du hier: NDR Info - Homepage | NDR.de - NDR Info (oder: bei dem anderen Link über der Überschrift auf "NDR-Info" klicken) Dort auf der rechten Seite auf "jetzt einschalten" Im Moment läuft übrigens gerade "der Talk" mit Anke Domaske, die die Stoff-Faser aus Milch entwickelt hat. Liebe Grüße Regine
  7. Hallo zusammen, heute um 17.30 Uhr gibt es auf NDR-Info eine Sendung über die Textil-Künstlerin Angelika Achinger. Näheres unter diesem Link: Patchwork-Decken voller Geschichten | NDR.de - NDR Info - Programm - Sendungen - Frauenforum Man kann es natürlich auch über Internet-Lifestream hören. Schönen Sonntag wünscht Regine
  8. Hallo, ich hab mich immer gewundert, wieso in den Baumwoll-Schlafshirts von Landsend ein Extra-Etikett eingenäht ist, auf dem steht: "Keep away from fire" (während in den T-Shirts aus demselben Baumwolljersey nichts dergleichen steht). Das soll dann vermutlich bedeuten "Vorsicht, leicht brennbar, obwohl es Schlafwäsche ist"? Übrigens, was die Rauchmelder betrifft: die sind doch hierzulande seit 1-2 Jahren auch vorgeschrieben, oder gilt das nur für Mietwohnungen? Euch allen eine gute Nacht , und macht die Kerzen aus vorm Schlafengehen! Regine
  9. Hallo Zoana, dieser Schnitt ist nicht in der Zeitschrift erschienen, das ist ein einzelnes Schnittmuster. Über den Link von Möve kannst Du ihn direkt bestellen. Oder Du fragst im Stoffgeschäft, ob sie Burda-Schnittmuster führen. Liebe Grüße Regine
  10. Hi Danoo, erstmal zu Deiner ersten Frage: „Patchwork“ lässt sich ungefähr mit „Flickwerk“ übersetzen – kleine Stoffstücke („patches“) werden zu einem Muster zusammengenäht (so wie Du das grade machst). Ein Quilt besteht aus drei Lagen: dem Patchwork (auch „Top“ genannt, weil es zuoberst liegt), einer zweiten Stofflage für die Unterseite und dem Vlies, das zwischen beide Stofflagen kommt. Diese drei Lagen werden mit über die ganze Fläche verteilten Stichen verbunden, das nennt man quilten. Die Quiltstiche verhindern, dass die Füllung zwischen den Stofflagen verrutscht, so wird die Decke (oder was auch immer) haltbar und belastbar. Quilten kann man mit der Hand oder mit der Maschine. Zu den Details findest Du jede Menge Beiträge in diesem Forumsteil. Die Idee mit den Fotos gefällt mir gut. Ich würde bei dem Karostoff bleiben, Schwarz finde ich zu düster. Das leuchtende Rot passt super dazu, das würde ich als Fläche einsetzen, die Buchstaben dann dunkel. Wenn der Nicki dehnbar ist, musst Du aufpassen, dass sich das Ganze nicht verzieht! Man kann ihn mit Vlieseline stabilisieren (aufbügeln). Einen lieben Gutenachtgruß ! Regine
  11. Hallo Christina, die Falten sind aber keineswegs nur in der Kniebeuge, die fangen gleich unter dem Po an! Mir scheint, die Hose ist am Po zu eng. Der Stoff zieht sich nach innen in den Schritt. Vermutlich musst Du die Schrittnaht anpassen, d.h. verlängern. Ich habe das selbst noch nie gemacht, aber es melden sich bestimmt noch einige, die sich besser auskennen. Es gibt auch schon etliche Erfahrungsberichte im Forum zu dem Thema. Du bist wahrlich nicht allein mit dem Problem! Aber Du kriegst das bestimmt hin;). Schönen Sonntag noch! Regine
  12. Hallo Gabi, na das sieht doch süß aus, vor allem mit der kleinen Applikation! :super:Und diese spitzen Ecken hast du auch gut hingekriegt. Deine Kleine wird schmuck aussehen damit. Und mit etwas mehr Übung werden auch die Nähte bald schnurgerade, das wird! Liebe Grüße Regine
  13. Hallo Gabi, ja das hast Du richtig verstanden, Deine Nähmaschine braucht zwei Fäden. Schau mal hier: (ich liiiiebe dieses Bild, könnte da stundenlang zugucken;)) grün ist der Oberfaden, blau ist der Unterfaden. Die Unterfadenspule findest Du unter der Abdeckung vor dem Nähfüßchen Deiner Maschine. Sollten sich dort Wollmäuse und Fadenreste angesammelt haben, putz' die gleich mal weg, am besten auspusten. Wie das Spulchen mit dem Garn in die Spulenkapsel und diese in die Maschine eingesetzt werden, hat Ive in Beitrag 20 schon schön illustriert erklärt. Damit solltest Du erstmal weiterkommen. Viel Erfolg! Liebe Grüße Regine
  14. Hallo, Martin, Du bist wirklich ein wandelndes Lexikon. Ich hätte da noch einen Link beizutragen: http://www.return2style.de Auf "Museum" und dann auf "Mode" klicken. Die Schminktipps findet man auch über "Extras". Die angebotene CD mit Modezeichnungen enthält sicher noch viel mehr Anregungen, allerdings keine Schnittmuster. Und für den Charleston gibts Anleitungen auf youtube Auf jeden Fall wünsch ich Dir ganz viel Spaß auf der Feier! Liebe Grüße Regine
  15. N'Abend, ich glaube, mir sind heute ein bisschen die Pferde durchgegangen...: habe bei Ebay dieses nostalgische Teil ersteigert (ich hoffe, Ihr könnt die Bilder noch sehen, eigene Fotos kann ich ja noch nicht machen). Vor ein paar Tagen erst hatte ich dieses Modell beim Blättern in einem Buch über DDR-Industriedesign gesehen - kurz gegoogelt und prompt bei Ebay entdeckt - und konnte nicht widerstehen (wirklich brauchen tu ich sie natürlich nicht...) Kennt jemand diese Maschine? Funktionstüchtig soll sie ja sein und die Anleitung ist auch dabei. Ich bin total gespannt! Gute Nacht Regine (die jetzt endlich den Computer ausmacht und ihre Tasche packt für die Wochendreise)
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.