Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Annabelle Ernst

Members
  • Content Count

    90
  • Joined

  • Last visited

About Annabelle Ernst

  • Rank
    Hilfsbereit und kreativ
  1. Die Shirts sind wirklich super geworden ! Kompliment Zu den Schrägzügen: ich denke mir immer, die zeigen an, wieviel und vor allem wohin sie den Abnäher haben wollen (kann man dann ja verlegen). Aber ein Shirt braucht meiner Meinung nach keinen Anbäher.
  2. Auch wenn ich bei der Schnürbrust sehr viele cm NZG abziehe, komme ich nicht auf die gewünschte Linienführung. Die Trägerknubbel gehören richtig weit nach außen, eig. schon fast seitlich. Die Idee, die Corsage umzuändern finde ich gut. Die sitzt immerhin richtig gut und formt def. einen schöneren Busen als die Schnürbrust. Querbiesen um den Busen kannst du dir def. leisten. Die spitz zulaufende Mitte habe ich auch kurz hinterfragt - vor allem, weil diese ja streckt - auch weil sie so tief runter geht. Einen normal gerade Taille, die in der Taille sitzt kannst du dir nicht vorstellen? Kannst du dir nämlich ebenfalls leisten, vor allem, wenn du dir die 4 mm wieder runtertrainierst Du weißt eh, dass Bräute vor der Hochzeit immer automatisch abnehmen? Scheint am Stress zu liegen.
  3. Hast du nur die Fotos? Ich vermute bei sowas Speziellem ist Schnittabnehmen vermutlich einfacher als Schnittmuster jagen. Ich finde das Stück sieht interessant aus. Kannt du Näheres dazu erzählen?
  4. Meines Erachtens liegt es daran, dass der Schnitt nicht gut ist. Ich habe den Stil vor allem bei den Fotos vom schwarzen Modell gar nicht erkannt und habe mich gefragt, was das für Löffelchen sind, die da die Brust offenbar halten sollen.... dachte aber: künstlerische Freiheit... Aber nun denke ich, dass der Ausschnitt in der Mitte schlicht nicht breit und vor allem nicht flach genug ist und die Trägeransätze (aka Löffelchen ) sind zu breit und lang und müssten deutlich weiter außen sein. Man sieht das ja auch auf der im ersten Beitrag verlinkten Zeichnung, der der Schnitt nachempfungen ist - und dabei eben diese Linienführung des Dekolletes in meinen Augen so gar nicht gut interpretiert/erfasst. Ich vermute, dass mit der richtigen Linienführung auch der Busen dann besser zur Geldtung kommen kann, ohne dass man so krass schnürt, wie auf den letzten Aufnahmen. Etwa so, wie bei dem "lanweiligen" Zwischenmodell mit eckigem Ausschnitt. Hier ist nochmal bisschen Anschauungsmaterial Diplomarbeit Die Herstellung einer Rokoko-Schnrbrust: Schnittanpassung PS auf dem Inspirationsmodell sieht man auch solche Querfalten. FInde ich nicht so gut. Dadadurch kommt das krasse Plattquetschen der Brust ungut zur Geltung. Bei der Linie geht es glaube ich wirklich drum, dass der Oberkörper eine glatte Kone bildet und oben dann die Brust rauskommt. Ohne, dass man sie mental nach unten hin "verfogt". Also ausstopfen ist vermutlich nicht verkehrt. Oder hatte man bei dieser Korsettmode nicht auch Planchetten und son Kram um diesen geraden Oberkörper zu erreichen?
  5. Ich bin beeindruckt, wie schnell das bei dir geht. Ärmel ist toll eingesetzt btw.
  6. Ich hab jetzt nochmal geguckt: ja, so stimmt das von den Passzeichen. Und die Nahtlängen: Armausschnitt VT 7,7 Armausschnit RT 7,2 ------------------------------ 14,9 Armkugel: 16,7 => 1,8 Mehrweite. Ist das viel oder wenig für so einen Kleiderärmel? Der Stoff ist aber auch sehr einhalteunfreudig und hat auch beim glatt zusammennähen gerne geschoben....
  7. Ja, ich weiß Also die Bilder habe ich mir ja angeguckt. Aber lesen... ich bin auch wirklich schlecht darin, solche Sachen im Kopf nachzuvollziehen. Aber ich bemühe mich. Dadurch, dass ich es mir selbst hier immer vorbete, habe ich es diesmal überdurchschnittlich oft gemacht
  8. So, vorläufig Feierabend. Ich habe alles zusammengenäht, hier erstmal nur Schulterfotos, Ganzfotos muss ich erst noch machen. Erstmal wird probegetragen. In der ersten Viertelstunde zeigt sich: der Kragen ist okay, gut, dass ich nicht am Halsloch rumgemurkst habe. Denn so weiß ich, dass ich nicht schuld daran bin, dass der Beleg hervorkommt. Und irgendwie hat es zuvor vorne besser zugehalten. Versteh das einer. Da muss ich mit meiner Pfuscherei irgendwas erwischt haben, was die die Vorderteile besser am Platz gehalten hat Mir fällt jetzt auch leider kein Trick ein - in Blogs ist das ja öfter Thema ... hm, war es: festkleben mit doppelseitiger Vlieseline? Müsste es doch geben, oder? Wäre dann ja vllt auch was für den Saum. Der soll übrigens mit der Hand gesäumt werden. Hm, vermutlich eh die nettere Variante, aber ob das mit der Jerseynadel geht? Und überhaupt: Ich habe kein Blas-Dings. Wie mache ich denn jetzt die Länge, so ganz alleine? So sah die Armkugel in der Nähmaschine aus (btw: wann geht der Unterfaden aus? RICHTIG: an der blödesten Naht des Werkstücks. Immerhin habe ich nur 1/3 neu machen müssen:rolleyes:). Das mit dem Dehnen hat zwar irgendwie funktioniert, aber so richtig gut nicht. Und das ist das Ergebnis. So lala. Oben an der Schulternaht zu flach, Weite nicht optimal verteilt, ... ich werde es vermutlich nochmal machen. Ne, so lasse ich das sicher nicht! Ich werde den Hilfsstepp näher an die Nahtlinie setzen (1-2 mm) und dann eng stecken, das sollte dann besser gehen. Aber heute wird das auch nicht mehr gemacht.
  9. Hier die Innenansicht der Taillennaht. In der anleitung steht, man soll sie auch absteppen und zurückschneiden. Aber ich überlege mir das noch. Nur in der Ecke werde ich bald wegschneiden müssen, da stauen sich einige Lagen im spitzen Winkel, das geht so nicht. Doof ist ein bisschen, dass die Taillennahtzugabe am Beleg nach unten geht, ansonsten aber nach oben will. Wenn ich sie als Art Nahtband lasse, muss ich noch überlegen, wie das am klügsten geht. Aber vllt schneide ich sie einfach ab. Die werden sich schon was gedacht haben bei der Anleitung. So und dann die Ärmel. Da habe ich nochmal die Nzg. versorgt, dabei unten am Ansatz etwas geschummelt. Und dann den Ärmel eingesteckt. Seither suche ich das Modebild dazu, denn da ist ganz schön viel Weite einzuhalten, auch wenn man die großzügigen 1,5 cm Nzg mitbedenkt - ob das etwa leicht gekräuselt sein soll? Würde zum Stil ja durchaus passen. Im zweiten Bild sieht man nur die Knipse gesteckt. Als oberen Knips habe ich die Stelle genommen aber der die Kugel eingereiht werden soll. Darunter habe ich glatt angesteckt. Das ist doch richtig? Wenn ich darunter noch Mehrweite verteilen sollte, wäre das doch eingezeichnet? Tja, da stehe ich nun. Als nächstes werde ich versuchen die Ärmel reinzumurksen. Ne, voher nochmal die Anleitung und das Modebild angucken. Und dann werde ich einfach mit bisschen Dehnung arbeiten, wenns glatt werden soll. Da wird dann die Naht auch noch bisschen elastischer dabei. Obwohl: offizielle Schneidertechnik ist das glaube ich keine? Nochmal sorry für die schlechten Bilder und bei dem Muster kann man sowieso kaum was erkennen. Meine Hoffung ist, dass ich beim Nächstenmal mir mein Geschreibsel angucke und mich erinnere, worauf ich aufpassen sollte.
  10. So, der neue Status. Erst Kragen stecken, gucken, ob alles ordentlich verteilt ist und regelmäßig, dann ans Halsloch heften. Ich habe das Halsloch jetzt doch nicht geändert. Mal gucken, wie es wird. Dann Beleg ranstecken und steppen. Wieder kontrollieren, ob die Passzeichen stimmen und Mehrweiten (hatte ich da und dort) halbwegs verteilt sind. Und der fertig aufgesetzte Kragen. Ich lasse die ganzen Nzg da noch sicherheitshalber noch dran, auch wenn das erstmal dick ist. Und Understitching. Danke nochmal für den Link! Understitching auf altmodisch: Beleg an die Nahtzugabe knappkantig steppen, damit der innen bleibt und nicht vorwandert. Ich habe sicher schon mal schöner kantegesteppt, aber ich bin zufrieden. In der Anleitung steht, dass man die Nzg des Belegs an die der Schulternaht stecken soll. Ich habe sie einfach mal angeriegelt. Vermutlich werde ich dafür noch richtig bezahlen aber ich wollte da jetzt auch nicht ewig Stecknadeln im Werkstück haben. sieht doch ganz manierlich aus Dann nochmal die Seitennähte im Oberteil. Hier hab ich auf beiden Seiten den Tunneleinang für den Gürtel offengelassen. Gleichzeitig musste ich die Falten neu zusammenstecken, die hatten sich inzwischen gelöst. Auch hier: Nzg. abgesteppt und zurückgeschnitten. Und dann hab ich die Taillennaht vorbereitet. Dazu erstmal alles ausgebreitet und die Schnitteile begradigt. Wollte mich dann doch auf eine ordentliche Nzg verlassen. Komischerweise passt der Beleg vom Rockteil nicht auf den vom OT. Steht extra, dass man die zusammenfügen soll. Und ziemlich viel Mehrweite im VT - ich hoffe mal, dass das alles mit rechten Dingen zugeht. Hier der Kreuzungspunkt Beleg, OT, Rockteil. und nochmal in Nahaufnahme - komisch oder? Naja, wenn ich bald die Anleitung fertiggelesen haben werde (habe ich noch immer nicht ) erklärt sich das vielleicht? Gleich gehts weiter.
  11. Hallo Sikibo der Kragen ist recht unaufregend mit einer geraden Ansatznaht und wo er vorne einläuft ist auch egal, weil da ja nichts ist. Oder übersehe ich wieder mal was? Schnitt Vogue 8397 --- Habe ich vorhin gesagt: ich mach erstmal den Rock, der geht einfach? Natürlich habe ich mich bei den Taschen geplagt. Auf dem Rutschstoff ist es nicht einfach, auf mm genau zu treffen. Entweder zu kurz, oder zu lang... naja, irgendwie hab ich es hingekriegt. An einer Stelle sogar mit der Hand. Nachdem mir bei der ersten die Hintertaschennaht ein bisschen länger wurde als die der Vordertasche, jetzt beult die Tasche da etwas, hab ich bei der zweiten die Seitennähte jeweils an der Tasche angefangen und nach oben bzw. unten genäht. Sozusagen die Taschenbeutel als Ausgangspunkt. Die 2 mm, die ich dabei verrutscht bin, sind in der Taille oder im Saum leichter wegzumogeln als an der Tasche. Wenn mich die zu lange Hintertasche an der einen Seite stören sollte, ich vermute ja, dass es in dem Muster untergehen wird, dann mache ich eine kleine Einhalte-Naht um die Hintertasche "ranzuholen". Ich habe die Vordertasche an die Nzg gesteppt. Das hat dann das Schließen der Tasche nicht unbedingt einfacher gemacht. Ich denke, bei so einem dünnen Jersey kann man sich das auch sparen Hier Fotos: zuerst die an die SN genähten Taschenbeutel. Dann das Fertige. Und schließlich eine Aussenansicht, wie sie fallen. Ich würde sagen: so versuche ich das mal. Wenn es doch nicht gut ist, kann ich sie ja rausnehmen. Mir ist der Eingriff sowieso etwas knapp geworden. Ich habe mich auch dazu entschieden, das Kleid so zu nähen, wie es in der Anleitung steht: mit "double stitched seams" und zurückgeschnittener Nzg. Ich finde, das sieht ganz manierlich aus. So, und nun steht die Entscheidung wegen dem hinteren Halsloch an ... einerseits fände ich es praktisch, wenn es so ginge, wie im Originalschnitt. Vielleicht ist durch die bessere Verarbeitung jetzt alles besser? Andererseits sehe ich doch auch, dass das HL sehr hoch ist. Meinem Urteil vertrauen? Ach was solls, ich glaub ich setz ihn mal 1 cm runter, oder 1,5. Jetzt ist es nicht so viel Aufwand, das Ganze soll ja auch ein Probekleid sein und wenn alles mal dran ist, dann ist nicht so leicht zu ändern. Andererseits: jetzt wegschneiden ist einfach, wenn es dann voll doof ist? Rankleben ist dann nicht mehr ... Oder ich versuche wirklich, einfach die NZG zu verbreitern ... oder oder oder
  12. EOD? Naja noch nicht so ganz. Ich werde die Emailbenachrichtigungen noch weiter beobachten und werde dazu vielleicht noch ein oder zwei Fragen haben.
  13. Ich neige zu Kürzen, so lang ist es etwas sehr lang. Den Vorschlag von Stofftante finde ich gut. Das ist dann soweit gekürzt, dass es gewollt und planvoll aussieht und vor allem vom Kleid noch was zu sehen ist. Ich finde der Cardiganstoff ist schön zur Borte des Kleides!
  14. Möglich Aber drum frag ich ja, wie das hier funktioniert. Es verwirrt mich einfach. Einiges konnte ja schon geklärt werden, ich danke euch allen auch für eure Antworten, das hilft wirklich. Eine praktische Option, wie ich an die für mich neuen Beiträge in meinen abonnierten Threads komme, die seit meines letzten Besuchs gepostet wurden habe ich aber immer noch nicht. Ich entnehme den Anworten hier, dass sich die meisten User mit "rumsuchen, merken und scrollen" eingerichtet haben. Das kann ich dann ja auch machen. @ Darksoul: ich finde nicht, dass ich ein massives Problem habe ... Wie gesagt: wenn die Funktion gar nicht da wäre, auch gut. Aber wenn sie schon da ist, vermute ich natürlich, dass sie so eingestellt ist, wie es - in meinen Augen - naheliegend ist. Und wenn es nicht funktioniert, suche ich halt den Fehler. @ Elka Danke, dass du deine Forenexperience beschreibst. Das bestätigt mein bisheriges Bild. Wie Foren das üblicherweise machen, weiß ich natürlich nicht. Aber da wir alle angemeldete User sind, merkt sich das System sowieso irgendwas zu uns. Warum also auch nicht die Seiten, auf denen man schon war? Möglicherweise verbraucht das aber mehr Rechnerkapazität als hier zur Verfügung steht?
  15. Ich habe mich in meinem WIP gerade dabei ertappt, wie ich den Vorbereitungsschritt zum Einhalten mit Einreihen beschreibe. Einreihen, weil man da die Fältchen noch sieht. Und Einhalten, weil es den gesamten Arbeitsschritt beschreibt, bei dem dann keine Fältchen erwünscht sind. Die Fältchen sind ja nur eine Methode um die Mehrweite gleichmäßig auf die Nahtlänge der kürzeren Naht zu verteilen. Beim (eingesetzten) Ärmel kommt es aufs Material an, wieviel Aufwand es braucht, ohne Faden und stecken würde ich es aber auch bei einem Sweaterstoff gar nicht erst versuchen. Manche Materialien lassen sich gut einhalten, andere sind widerum sehr störrisch und man muss unter Umständen wirklich mit der Hand in winzigen Stichen heften. Sehr lustig und gar nicht zeitraubend
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.