Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

PaulineK

Members
  • Content Count

    16
  • Joined

  • Last visited

About PaulineK

  • Rank
    Neu im Forum

Personal Information

  • Wohnort
    Süddeutschland

sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff 1197, Pfaff expression 3.0, Bernina

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Oh, auf die Größe habe ich noch gar nicht so geachtet. Meine beiden Töchter waren 53 und 54 cm lang, da hat die 56er Strampelhose schon gar nicht mehr gepasst. Ich hätte jetzt einfach einiges in Gr. 62 genäht. Ist das dann doch viel zu groß? Auch ein paar Hosen/Strampelhosen in 56 nähen?
  2. SUPER. So schnelle Antworten, bin überglücklich. Dann kann ich ja loslegen. Ich danke euch!
  3. Hallo an alle, für unser erstes Enkelkind wünscht sich meine Tochter, dass ich Hosen nähe aus Jersey, mit Bündchenware an Taille und Füßen. Mache ich doch gerne. Bündchenware habe ich schon verarbeitet, die wird doch etwas gedehnt angenäht, und sollte die Hose am Platz halten. Aber: In vielen Anleitungen steht: Gummiband einziehen in der Taille. Brauche ich dazu tatsächlich noch ein Gummiband in dem Taillenbund? Bei Babyhosen in der Größe 56, 62 und 68? Ist das wirklich notwendig bei Hosen mit Bündchenware in der Taille? Ich bin echt ratlos. Wie hoch würdet ihr den Bund machen? Evtl. auch zum Umschlagen? Vielen Dank für eure Ratschläge.
  4. Interessant, wusste ich nicht, dass Abnäher aufgeschnitten werden könnten. Bei Verwendung von Wollstoffen, so habe ich es gelernt, wird ein "Gegen"-Abnäher aus Futterstoff mitgenäht, der dann auf die andere Seite gebügelt wird, also wird auch da nichts aufgeschnitten. Durch den Gegen-Abnäher soll die Stoffdicke etwas ausgeglichen werden. Ob das heute noch so genäht wird?
  5. Näh doch die Knöpfe mit einem Gegenknopf an, das wird doch meist bei hochwertigen Kleidungsstücken und/oder bei Jacken so gemacht, vor allem bei Wollstoffen. Da ist dann überhaupt kein Fadenknubbel zu sehen. Der Knopf braucht doch sowieso ein Füßchen, damit er sauber im Paspelknopfloch steht. Außerdem kann es sein, dass der Knopf irgendwann einmal locker wird, da musst du den doch wieder annähen können. LG PaulineK
  6. Kann mich der Meinung meiner Vorredner nur anschließen. Versäubern nur, wenn der Stoff schon beim Nähen leicht ausfranst, Nahtzugaben bei Baumwollstoffen mit der Zackenschere geschnitten, bei dicht gewebten Stoffen (z.B. Bettwäsche, Leintücher u.ä.) ist kein Versäubern notwendig. LG PaulineK
  7. Hallo, für Buch Nr. 2 oder 3 würde ich gerne mit in den Lostopf wandern. Da ist bestimmt ein passender Schnitt für meine beiden Töchter dabei. LG PaulineK
  8. Hallo zusammen, sind das Exoten? Ich habe noch weitere Nähgarnspulen, die ich nicht einordnen kann. Leider steht auf den Spulen keine Angabe über die Garnstärke, deshalb bin ich auf Vermutungen angewiesen. Amann Dominator, steht "Baumwollgarn" auf dem Röhrchen, dann habe ich noch Mettler Seralon - das scheint ok zu sein, Garn von Mez, Drima, Mössinger - da steht "Obergarn" drauf, dann Garn mit dem Hinweis "Reine Seide" - Garn ist relativ dick und glänzt leicht. Ich habe festgestellt, dass meine Maschine mit jedem Garn näht, wenn sich auf der Spule dasselbe Garn befindet - zwei unterschiedliche Qualitäten mag sie gar nicht. Wofür sollte ich das Garn "Reine Seide" verwenden? Ich möchte dieses Sammelsurium etwas reduzieren. Danke an euch für Tipps.
  9. Jetzt möchte ich mich doch auch in die Diskussion einklinken. Ich habe einige Fragen zu Nähgarn, weil verschiedene Nähgarne im Depot, teilweise steht noch Nähseide drauf. Ist aus dem Garndepot meiner Mutter. Kann ich das alles noch vernähen? Weil Overlock-ähnliche Nähte meiner Nähmaschine ziemlich viel Garn "fressen", bin ich auf der Suche nach einem günstigeren Garn als die 200 m Röllchen von G*mann, obwohl ich von der Qualität dieses Garns begeistert bin. Ich habe eure Tipps durchgelesen - alle günstigeren Garne, die ich bis jetzt vernäht habe, sind flauschig; bei genauer Betrachtung unter der Lupe ist deutlich zu sehen, dass das Garn weniger stark verzwirnt ist und Härchen am Garn abstehen, das Garn ist nicht glatt, dadurch gibt es mehr Fusseln in der Maschine. Ich habe mal gegoogelt nach Nähgarnen - und bin überrascht, wie viele Hersteller es gibt, und dass sich in meinem Garndepot einige Röllchen von diversen im Internet gefundenen Herstellern befinden - die Röllchen sind zum größten Teil leider ohne Bezeichnung, aber jetzt kann ich sie zuordnen. Coats und Toldi habe ich schon vernäht. Zufriedenstellend. Alterfil kannte ich überhaupt nicht. Das werde ich noch ausprobieren. Die Garnstärken sind für mich auch noch ein Thema. Was sollte es sein? Für normale Kleidung reicht 120er Garn? Der Faden lässt sich reißen, deshalb bin ich da im Zweifel. Dann besser doch 100er Garn? Grüße
  10. Hallo Josef, ja, das habe ich inzwischen überall bei den Reparaturhilfen gelesen, dass der berühmte Tropfen Öl bei diesen Maschinen nur am Greifer seine Berechtigung hat. Alle 20 Nähstunden, da bin ich über die Häufigkeit überrascht - und ich gestehe, dass ich da in der Vergangenheit doch sehr nachlässig war. Zum Glück hat der Greifer die mangelnde Versorgung mit Öl ausgehalten. Ich werde deinen Rat beherzigen. Hast du mir noch einen Tipp für den Netzstecker, der sehr schwergängig in die Buchse zu stecken ist? Herzliche Grüße PaulineK
  11. Fotos von unten: Und? Schaut doch gut aus!? Ich kann nichts defektes erkennen - bin allerdings auch keine Fachfrau im technischen Bereich. Grüße PaulineK
  12. Ja wenn das SO ist . . . Bitteschön: oben, von rechts nach links. Die Nähmaschine ist Baujahr 1974. Was noch zu richten wäre: der Netzstecker lässt sich sehr schwer einstecken und auch wieder entfernen. Gibt es dafür ein Schmiermittel oder einen Tipp? Danke PaulineK
  13. Ach so, ich habe auch Fotos vom Innenleben der Maschine gemacht, als ich sie offen hatte, die Fotos werden aber wohl nicht benötigt? Und mit Pflege meinst du, lieber Josef, ich soll sie mal zum Kundendienst bringen? Ich danke euch für eure Hilfe PaulineK
  14. Hallo, die Oberfadenspannung stand auf 4. Ich habe für das zweite Probestück erhöht auf 4,25 (geschätzt). Und ja, nach dem Auffinden der roten Filzfaser und dem zuschrauben lief die Maschine noch nicht ganz rund, es gab einen schwereren Punkt beim Drehen am Handrad (war unterschiedlich, wurde immer weniger, zuletzt nur einmal pro Umdrehung, wenn der Fadengeber ganz oben stand). Jetzt ist aber alles weg und das Handrad lässt sich einwandfrei drehen. Nadel habe ich ausgetauscht, die erste Nadel hatte einen roten Farbstreifen, da weiß ich allerdings nicht, was das bedeutet. ZZ-Stich kräuselt sich ziemlich, lässt sich aber mit bügeln wohl aus der Welt schaffen. Auch hier ist die Oberseite mit gelbem Faden, die Unterseite mit schwarzem Faden. Der gelbe Faden scheint einen Tick dicker zu sein, ist Gütermann-Garn. Was sich auf der Spule befindet weiß ich nicht, vermute aber ein no-name-Garn; zwar günstiger, aber leider auch keine gute Qualität. Garn wegwerfen?
  15. Hallo an alle, das Probestück ist genäht. Maschine läuft ohne erkennbare Probleme. Allerdings sieht die Naht nicht sauber aus. Da gibt es so kleine "Ausrutscher". Sind die normal? Fotos: Oberseite gelber Faden, Unterseite schwarzer Faden. Ich kann es akzeptieren, da es auf der Oberseite nicht so zu sehen ist. Grüße von PaulineK
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.