Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen
Elna Nähmaschinen

Crowley

Members
  • Content Count

    1587
  • Joined

  • Last visited

About Crowley

  • Rank
    Bringt Bettzeug mit

Personal Information

  • Wohnort
    NRW
  • Interessen
    Nähen, Basteln, Katzen

sonstige Angaben

  • Maschine
    Bernina 770QE mit Stickmodul, Janome MC 500E, Bernina L460, Janome 2000 CPX, Pfaff Quilt Ambition 2.0

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ja, ich verstehe was du meinst. Man sollte sich in den Ansiehsachen natürlich wohl fühlen. Ich plotte gerade etwas für das Shirt. Wenn es beplottet ist, dann gibt es ein Foto. Das wir mein erster Plott, der so richtig aufwändig zu entgittern ist. Bin gespannt, wie lange ich dafür brauche. Ich befürchte, dass ich heute gar nicht fertig werde.
  2. Ich finde das Kleid gar nicht schlecht. Was gefällt dir daran nicht? Ich habe gestern und heute ein neues Top-Schnittmuster (Livia von Pattydoo) ausprobiert. Nr. 1 ist mir für meinen Geschmack zu eng geworden. Würde ich es auf FB in der Pattydoo-Gruppe zeigen, würden sicher viele schreiben, dass es nicht zu eng ist. Viele dort mögen tolal eng, so werden sogar lockersitzende Schnitte auf eng getrimmt. Ich mag aber bei meiner Figur zu sehr körpernah gar nicht. Danach habe ich Nr. 2 eine Größenkombination (ich brauche oben eine Größe weniger als unten) größer genäht. Das ist in Ordnung, auch wenn es mich nicht 100 % zufrieden stellt. Von vorne gefällt es mir gut und ist auch so, wie ich es mir vorgestellt habe, aber hinten könnte es besser sitzten, aber das ist mehr oder weniger bei allen Shirts mein Problem.
  3. @Eva- Maria Du hast auch meine tiefste Bewunderung. Zu Reparaturarbeiten kann ich mich gar nicht aufraffen. Ich habe schon seit Monaten einen selbstgenähten BH liegen, bei dem sich eine Seite des BH-Verschlusses abgelöst hat. Paar Minuten Arbeit, aber ich mache es einfach nicht. Mittlerweile habe ich wieder etwas Nähtechnisches gemacht. Zum Einen habe ich etwas beplottet, bei einem Topschnitt eine Hohlkreuzanpassung gemacht (Versuch Nr. 2), ein Top zugeschnitten und zusammengenäht und ein Ebook-Schnittmuster am PC zusammengesetzt und zum Plottservice geschickt. Das war mein letzter Hohlkreuzanpassungsversuch. Dieses Mal habe ich 5 cm rausgenommen, weil bei Versuch 1 4 cm nichts brachten. Das das etwas Positives für den Shirtsitz tut, kann ich nicht feststellen. Ich erkläre dieses Vorhaben als gescheitert. Jetzt nähe ich die Shirts wieder normal und habe weiterhin zu viel Stoff im unteren Rückenbereich, derauf dem Po aufliegt. Da kann man wohl wirklich nur was Effektives gegen tun, wenn man einen Abnäher über die gesamte Rückenbreite setzt. Das habe ich zur Probe mal abgesteckt. Danach saß das Shirt im Rücken ziemlich gut, aber so ein Abnäher, der über die ganze Breite geht, sieht alles andere als gut aus und daher kommt das nicht in Frage.
  4. Ich bin wieder da. Freitag Abend nach 19 Uhr bin ich von der Dienstreise zurück gekommen. Danach musste ich mich erst mal wieder einfinden und Liegengebliebenes erledigen. Trotz langem Wochenende habe ich es so nicht an die Nähmaschine geschafft. Die Dienstreise war sehr interessant und nicht so anstrengend, wie ich es vermutet hätte. Am Anstrengensten fand ich die An- und Abreise. Wir sind immer morgens/vormittags gestartet und kam erst Abends an. Dadurch, dass wir fast eine ganze Woche dort waren, hatten wir nach der Arbeit Zeit uns die Gegend etwas anzuschauen. Außerdem gab es im Hotel ein Fitnessstudio, so dass ich an ein paar Tagen etwas Sport machen konnte und einmal war ich in der Sauna. Von Mittwoch bis Freitag hatten wir sehr sonniges und warmes Wetter (besonders Donnerstag war es sehr heiß), so dass ich mich eher wie in Spanien und nicht wie in Finnland gefühlt habe.
  5. Ja, das ist schwer zu entscheiden, was man wirklich braucht und wie es ist, merkt man meist erst, wenn man mit der Maschine wirklich arbeitet. Ich habe mittlerweile festgestellt, dass ich nicht so oft innerhalb eines Kleidungsstück cover, wie ich erst dachte. Und wenn ich doch mal innerhalb cover (wie z.B. bei dem zuletzt gezeigten grau-grünen Top, bei dem ich die Teilungsnaht abgesteppt habe), dann mache ich das, bevor ich alles komplett zusammen nähen und dann ist es nicht so wirklich viel Stoff, der durch den Durchlasss muss. Klar, ist ein großer Durchlasss super, aber ich bin mir mittlerweile nicht mehr so sicher, ob der kleine Durchlass von der BLCS wirklich so ein großes Handicap ist. Das Shirt finde ich super. Die schöne Stickerei macht sich darauf total gut! Seit gerade liegen drei Top-Vorderteile mit Plott rum. Also so viel zum Thema angefangen rumliegen. Aber plotten und dann noch nähen, kriege ich meist zeitlich nicht hin. Plotten dauert immer einige Zeit, bis ich das Motiv plottfertig gemacht habe, mich für die Farbzusammenstellung und die Größe entschieden habe und dann dauern das Plotten selbst und Transferieren auch noch. Würde ich ein etwa gleich großes Motiv sticken, würde das bei mir nicht viel länger dauern, da ich etwas weniger Vorarbeit habe. Ich habe bisher nur ein paar Plottdateien gekauft und selbst die, die teuerer waren, waren in einem Zustand, dass ich noch einige Zeit gebraucht habe, um die plottbar zu machen. Bisher habe ich noch keinen Anbieter, bei dem ich einen mehrfarbigen Plott einfach so plotten konnte, gefunden. Neben dem Plotten habe ich heute etwas rumgegammelt und zumindest ein klein bisschen was im Garten gemacht. Eigentlich ist Sonntag immer mein Gartentag, aber da ich bereits Sonntag Vormittag auf Dienstreise gehe und der Garten es ganz dringend nötig hatte, musste ich heute ran.
  6. Weil vielleicht nicht alle in dem Haushalt lebenden Personen rauchen? Mein Freund ist Raucher, ich nicht. Er muss auf der Terrasse rauchen. Da gibt es keine Ausnahme für mich.
  7. Crowley

    BH Linda von Sewy

    Der ist ohne Bügel. Das ist Linda von Sewy.
  8. Crowley

    h_2018-10-06_008.JPG

    Fast alle Slips, die ich genäht habe, sind aus Stoffresten. Ich habe meinen Slipschnitt mittlerweile in verschiedenen Varianten: VT und RT jeweils ein Teil VT und RT unterteilt So kann ich immer varieren, je nachdem was noch an Stoff vorhanden ist.
  9. Danke! Ich bin auch sehr zufrieden. Insbesondere, da es zum Teil Resteverwertung ist.
  10. Crowley

    Lillian von Pattydoo

    Da war ich vor einiger Zeit fleißig. Ich habe gestern auch ein paar älter Fotos eingestellt, weil die wohl vergessen hatten. Und ansonsten, die Leggings ist sogar für einen Langsamnäher wie mich schnell zu nähen.
  11. Danke! Ich habe nicht mit Bandeinfasser gearbeitet. Ich muss gestehen, dass ich hier noch einen für die Cover liegen habe, aber ich finde nicht die Muße mich damit zu befassen. Ich habe die Bustiers so eingefasst: - den Streifen mit der rechten Stoffseite auf die linke Stoffseite des Kleidungsstücks gesteckt, an den Rundungen etwas gedehnt - nach dem Feststecken den Stoffstreifen zum Kreis schließen, dafür auf jeder Endenseite 2 bis 3 Stecknadeln wieder entfernen - mit der Nähmaschine, mit kleinem Zickzack (1,5 Höhe, 1,85 Breite) und weniger als 1 cm NZ (ca. 7-8 mm) festgenäht - den Streifen auf der rechten Seites des Kleidungsstücks so feststecken, wie man es mit Schägband tun würde, darauf achten, dass der Zickzackstich verdeckt ist - mit der Cover festnähen Bei den Tops nähe ich lieber schmale Bündchen an. An den Armöffnungen liegen die bei meinen Topschnitten irgendwie schöner. Welche? Ich hatte bis vor Kurzem auch nichts in der Galerie. Das geht aber echt gut mit der Galerie. Man kann eigene Alben erstellen für unterschiedliche Themen.
  12. Danke! Ich dachte, ich stelle mal die Sachen, die noch nicht drin waren, in die Galerie.
  13. Danke! Der graue Stoff gefällt mir total gut, deshalb wollte ich ihn auch möglichst gut aufbrauchen. Der Stoff lässt sich auch total schön nähen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.