Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

Hexenstich65

Members
  • Content Count

    26
  • Joined

  • Last visited

About Hexenstich65

  • Rank
    Neu im Forum

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    NRW

Sonstige Angaben

  • Maschine
    Pfaff Quilt Ambition 2.0 IDT - Juki Kirei NX7 - Gritzner 788 - Juki MO2000 - Janome-Cover-Pro-2000-CPX

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Ich habe sie auch seit einigen Monaten und bin sehr zufrieden. Vorher hatte ich eine Pfaff Quilt Ambition 2.0 und auch diese tat gut ihren Dienst aber die NX7 ist wesentlich leiser (außer beim Einschalten) und hat sehr viel mehr komfortable Funktionen. Ich liebe z. B. den Kniehebel und die programmierbare Fußtaste. Leider konnte ich die Maschine nicht vor Ort kaufen und habe somit keine Einweisung bekommen. Diese vermisse ich schon sehr. Mit dem Online-Verkäufer bin ich trotzdem sehr zufrieden. Was ist der "Abgleich des Rapports" von dem Du berichtest,was bewirkt er und kann ich diesen selbst
  2. So, ich habe mal nachgeschaut. Das Shirt hat eine Taillenmarkiertung, aber die entspricht nicht meiner Taille. Das war bei dem Shirt für mich bisher auch nicht so wichtig. Der Hosenschnitt hat keine Taillenmarkierung. In der Beschreibung steht aber: Sitzhöhe -3 cm. Ich habe mir gedacht ich nehme einen Gürtel und schließe diesen um meine schmalste Stelle. Dann messe ich einmal vom hinteren Halsausschnitt bis zum Gürtel und dann vom Gürtel bis zur Schrittnaht. Dadurch habe ich die Oberteillänge und die Hosenlänge im Sitzbereich, allerdings ohne Spielraum. Ab da weis ich nicht so richtig weiter.
  3. @Ulrike1969, @Rumpelstilz, @froggy: Vielen lieben Dank für die hilfreichen Tipps. Leider habe ich, wie so manch Andere, ein paar Coronakilos auf den Hüften, so das die Hose, sollte sie einen Gummibund haben und lang genug sein, immer in die Taille hochrutscht. Meine T-Shirts überlappen den Hosenbund meistens um ca 7 bis 10 cm. Wenn ich nun die Hose ohne Gummibund nach oben hin um diese Strecke bis zur Taille verlängere und aus Bündchenstoff in der Taille nochmal ca. 10 cm zwischen Shirt und Hose einsetze, sollte es doch reichen, oder ist das schon zuviel? Ich wollte den Overall für Yoga n
  4. Hallo zusammen, ich möchte mir aus einem T-Shirt-Schnittmuster und einem Jogginghosen-Schnittmuster einen Overall bzw. Jumpsuit (Kurzarm) aus Jersey herstellen. Was muss ich dabei beachten? Einfach nur zusammennähen funktioniert bestimmt nicht. Ich vermute ich muss z. B. die Taille höher setzen... aber wie und wieviel. Ausserdem möchte ich bei dem T-Shirt aus dem normalen Ärmel einen überschnittenen und angeschnittenen Ärmel machen. Im Groben habe ich ja eine Vorstellung aber der Teufel steckt bekanntermaßen im Detail. Ich möchte mir kein Overall-Schnittmuster kaufen sondern es schaffen a
  5. Auf die Sache mit dem Unterbügeln bin ich gar nicht gekommen. Vielleicht mache ich das. Vielen lieben Dank.
  6. Hallo, ich brauche mal Euer Schwarmwissen. Ich möchte auf einem Herren-T-Shirt Größe M, aus Baumwoll-Jersey mit 5% Elastananteil von ca. 240 gr/m², ein Bügelpatch in der Größe von ca. 8x14 cm aufbringen. Nun ist es so dass der Beschenkte sich seine T-Shirts in der Regel „vom Körper zerrt“ und sich aufgrund der Elastizität des Stoffes das Bügelpatch mit der Zeit wohl lösen wird. Aus diesem Grund überlege ich, ob ich das Bügelpatch zusätzlich am Rand mit großen Stichen rundherum feststeppen soll. Ich meine einfach nur einen Gradstich ein paar Millimeter vom Rand entfernt. Macht es Sinn oder gibt
  7. Ich habe mit meiner Cover gaaaanz viel geübt und möchte Euch an meinen Fortschritten teilhaben lassen. Wie bereits erwähnt, habe ich zuerst meine Cover auf die Grundeinstellungen gesetzt. Das hat schon ganz schöne Ergebnisse auf meinen Probestücken gebracht; aber leider nicht an Nähprojekten. Dann habe ich das gemacht, was ich schohn mit meiner Overlock getan habe. Obwohl es ja offensichtlich ist, welche Nadel welchen Stich ergibt, habe ich für jede Nadel und auch den Greifer, eine andere Farbe genommen und mit verschiedenen Einstellungen Probenähte erstellt. Auch habe ich verschiedene Stoff
  8. @ darot Bei meinen vielen Fehlstichen hatte ich den Nähfußdruck von 1,2 bis 1,8 ausprobiert da dieser Fußdruck von Vielen empfohlen wird. Bei mir haben diese Einstellungen ausschließlich Fehlstiche erzeugt. Da war bei mir kein cm ohne Fehlstich. Erst seit ich den Fußdruck auf 1,0 gestellt habe, habe ich überhaupt ein Nahtbild. Anscheinend sind die Maschinen sehr unterschiedlich. Wenn ich die Tutorial-Videos von Tanja S.sehe, werde ich ganz neidisch und frage mich wie man so schöne Covernähte hinbekommt.
  9. Gestern ist es mir gelungen die Nähte an meinem Nähprojekt mit nur drei Fehlstichen zu erstellen. Ich habe meine Coverlock auf die Grundeinstellungen zurückgesetzt. Das bedeutete den Nähfußdruck bis zur Markierung in die Maschine zu schrauben. Das sind mit dem Handmaß (in der Kerbe) nachgemessen knapp 10 mm. Die Fadenspannung beträgt nun wieder 4 und die Greiferspannung 3. Das Differenzial habe ich auf 1,25 gestellt und die Stichweite ist 3. Danach habe ich auf einem Probestoffstück Wellen genäht, da ich beim Armauschnitt meines Probeteils auch im Bogen covern muß. Auf dem Stoffstück hat es ke
  10. Ich habe es mit und ohne Anschiebetisch und sowohl mit dem kurzen Originalfuß als auch mit dem Klarsichtfuß versucht. Ich habe mir das Angebot mit dem Bonuspack gekauft, da waren der Klarsichtfuß, ein Gummibandannähfuß und der Anschiebetisch dabei. Mein Nähprojekt ist, zum Üben, nur ein Hemdchen aus einem Rest Jersey (es ist also ganz leicht). @ Pferdle Ich komme aus dem grünen NRW
  11. Danke für die schnelle Antwort. Ich habe die richtigen Nadeln (ELX) benutzt wie sie auch für diese Maschine angegeben werden. Einmal die Originalen und einmal speziell Jerseynadeln. Auch habe ich vier verschiedene Garne ausprobiert. Zum Händler gehen kann ich leider nicht, da ich die Maschine bei einem großen, renommierten Händler online bestellt habe. Ich glaube aber nicht dass die Maschine defekt ist, da sie ja die Probestoffstücke aus dem gleichen Material, mit den gleichen Einstellungen, den gleichen Nadeln und dem gleichen Garn ohne Fehlstiche erstellt. Ich wechsel vom Probestück zum Näho
  12. Hallo liebe Nähfreundinnen. Ich bin seit kurzem stolze Besitzerin der im Titel genannten Coverlock. Als Erstes habe ich mir verschiedene Stoffstücke genommen und einige Probenähte genäht um für die Maschine ein Gefühl zu bekommen. Auf Baumwolle und alle festen Stoffe hatte ich auf Anhieb sehr schöne Ergebnisse. Auf Jersey nur Fehlstiche. Ich habe dann die Betriebsanleitung, das www, Youtube und ein Buch nach der Ursache durchgeforstet. Nach vielen Verstell- und Einstellversuchen habe ich nun auf den Jersey-Probestücken (natürlich immer schön doppelt gelegt) ein einigermaßen gutes Ergebnis erz
  13. Hallo, ich denke ich werde es so versuchen. Wie machst Du denn den Übergang von der Quernaht zu den senkrechten Nähten. Schneides Du den Stoff schräg ein?
  14. Hallo Colette, den zweiten Teil verstehe ich nicht. Wenn ich die Blende auf das Vorderteil lege und festnähe sieht man doch die Schnittkanten. Ich dachte man muß die Teile rechts auf rechts legen,nähen und dann nach innen klappen. Das schaffe ich aber nicht. Die untere kurze Quernaht sieht "bescheiden" aus wenn ich es so versuche und die Ecken einschneide. Ich habe dann Löcher.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.