Jump to content
Partner:
Babylock Overlock Bernina Nähmaschinen Brother Nähmaschinen Janome Nähmaschinen Juki Nähmaschinen

jettaweg

gewerblich tätig
  • Content Count

    524
  • Joined

  • Last visited

About jettaweg

  • Rank
    arbeitet Haupt- oder Nebenberuflich gewerblich

Personal Information

  • Wohnort
    im Dreiländereck D / F / CH
  • Interessen
    Feinmechanik / Elektronik
  • Beruf
    Info-Elektroniker

sonstige Angaben

  • Maschine
    div. Bernina / Elna / Pfaff

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. jettaweg

    Pfaff 260

    das lässt sich gut beheben = Anschlagschraube des Feststellers rausdrehen, Feststeller vorsichtig abschrauben, dabei darauf achten, wie herum das Bremsstück (der Ring mit den 2 oder 3 Nasen muss nach aussen zeigen ) unter diesem Feststeller sitzt; in die Spalten zwischen Armwelle und Handrad einige Tropfen Öl geben, dabei axial hinundher schieben, damit es sich verteilt; auf das Gewinde des Feststellers ebenfalls einige Tropfen geben, dann alles wieder zusammenbauen, Anschlagschraube rein und prüfen, falls sich der Feststeller nicht sattdrehen lässt bzw. nicht richtig löst, Feststeller wieder raus, Bremsstück um 180 Grad versetzt wieder rein, Feststeller rein, Anschlagschraube anziehen, nochmal prüfen...
  2. wenn am Stecker bzw. der Buchse wackeln etwas bringt, ist es zu 99,9% vermutlich der (Klinken?)-Stecker ...oder dessen Buchse und keinesfalls das Pedal...
  3. auf dem Bild beim Pfeil dort, so flach wie es noch geht, zwischen Ober- und Unterteil mit Schraubendreher mit 6-7 mm Flachklinge gehen, mit diesem dann beides auseinanderdrücken und dabei gleichzeitig auseinanderschieben -bricht nicht, ist hochzäh-...
  4. vermutlich hat dieser Knopf 2 Funktionen = kurz drücken und loslassen schaltet auf dauernd rückwärts um, beim danach nochmal kurz drücken näht sie wieder vorwärts... beim Drücken und dann gedrückt halten jedoch nur so lange, bis (nach der fertigen Rückwärtsnaht) wieder losgelassen wird
  5. grad bei diesem offen liegenden System würde ich nur die originalen Elna Metallspulen nehmen (1 Seite ist gelocht, die andere geschlossen, beide Seiten sind etwas gewölbt); die gelochte Seite muss beim Spulen und danach in der Maschine immer oben sein; nur dann garantiert die Fadenumlenkung ein gleichmässiges Stichbild... andersrum näht sie zwar -fast immer- auch, jedoch nur ungleichmässig, weil der Fadenweg unter der Spannfeder dann wandern kann...
  6. die Markierung für die Unterfadenspannung IST der Andruckarm, von dem das abgerundete Ende gegenüber von der eingestellten Zahl sitzen muss; die -für die Einstellzahlen- relevante Markierung ist also NICHT der rote Keil, dort muss nur ab und zu 1 Tropfen Öl drauf, deswegen ist diese Stelle rot markiert und die 1 ist die Standardspannung, deswegen ist sie rot...
  7. diese alten Elnas sind noch Spitzenqualität und 100%ig "made in Switzerland"; (Hersteller war die Tavaro S.A. in Genf; bis ca. 1998 alles noch made in Switzerland , danach gings qualitativ deutlich abwärts) bekannte Alterskrankheiten sind ein gerissenes Greiferzahnrad(gibts noch für rund € 15,00) , das Festwerden des Nadelposition-Stellrads (nur bei sehr langer Nichtbetätigung) und das Rumpeln der Gummi-Andruckrolle über eine Druckdelle(auch nur bei langer Nichtnutzung); letzteres lässt sich meist durch Nacharbeiten des Gummikegels beheben; alles übrige -vor allem die durchdachte Nadelstangenansteuerung bzw. Auslenkung- ist feinste Feinmechanik und praktisch unkaputtbar ich gratuliere !
  8. bei den billigen Elektronischen ist das leider nicht der Fall, dass per Phasenanschnitt unten herum mehr Dampf da ist, nur die Anfangsgeschwindigkeit lässt sich bei diesen etwas besser feineinstellen bzw. nachbessern; die richtige Phasenanschnittsteuerung -mit fast vollem Drehmoment aus dem Stand- besitzen jedenfalls schon die alten Pfaff 1221-1222 (mit dem 4-poligen Würfelstecker), die einfacheren 1211-1212-1209 (mit dem erwähnten baugleichen 3-poligem Stecker, jedoch ohne Nase) besassen diesen Dampf "unten herum" jedoch nicht, weil es nur reine Widerstandspedale waren bzw. sind; diese optisch identischen Widerstandspedale besitzen nur 1 Kabel mit 2 Litzen drin, das Kabel mit dem Netzstecker sitzt dann direkt mit diesem an der Maschinenbuchse;
  9. "" Der Techniker nahm ein Taschenmesser und schnitzte die Nase ab, damit der Stecker in die Maschine passte. "" So isses, damals wollte Pfaff einfach nicht, dass die neueren elektronischen Pedale für die älteren Maschine Verwendung finden ... warum das so war, weiss vermutlich nur der Elektrohimmel ! und natürlich die Verkaufsabteilung von Pfaff ! ... bei diesen Pedalen mit "Knubbel" wird nicht nur der Motor mit gepulster, also weitgehend ungeglätteter 220 Volt/230 Volt Gleichspannung angesteuert, sondern auch das Leuchtmittel mit 220 Volt/230 Volt Gleichspannung versorgt; einige frühe LED-Birnchen funktionierten deshalb damit nicht, fast alle neuen mittlerweile aber schon...
  10. jettaweg

    Elna Lotus SP

    ok, ich sende dir jetzt eine PN, weil du als Neuling afair noch keine senden kannst/darfst...
  11. jettaweg

    Elna Lotus SP

    ok, das führt wohl doch nicht mehr weiter, mein Vorschlag = schick mir die Maschine und ich werde sie wieder zum Nähen bringen; dann sende ich sie dir zurück und du gibst mir, was du für angemessen hältst ... dafür dann bitte noch eine PN an mich, dann bekommst du meine Adresse usw.
  12. jettaweg

    Elna Lotus SP

    Berichtigung = ein Blatt Papier dazwischen legen ist nicht erforderlich, weil der Abstand zwischen der Nadel und dem Greifer bei diesem System fest voreingestellt ist; und = der Greifer bzw. seine Spitze muss hinter der Nadel ca. 1-2 mm, also knapp oberhalb des Nadelöhrs (das ist die Öffnung, durch welche der Oberfaden geführt ist) vorbeifahren und dabei in diese gebildete Schlaufe gehen, dann dreht sich der Greifer weiter -im Kreis herum- ; sobald er dann auf seinem halben Weg vorne am Greifergehäuse angelangt ist, kann er jetzt aus der Greiferspitze herausrutschen der Oberfaden wird frei und durch den Fadenheberarm (der vorne an der Maschine, das ist das Teil, das sich auf und ab bewegt) nach oben gezogen, somit wurde der Oberfaden um den Unterfaden herum geführt = die Verschlingung mit dem Unterfaden wurde gebildet; erst jetzt hat auch -vor dem eigentlichen Nähen- der Oberfaden den Unterfaden gefangen und er kann ihn heraufholen !
  13. jettaweg

    Elna Lotus SP

    als erstes eine neue 80er Nadel(Schmetz oder Organ, sonst NIX!) einsetzen... das Timing von Nadel und Greifer muss stimmen(Werte sind oben beschrieben), die Nadelstangenhöhe muss stimmen (Werte sind oben beschrieben), sie darf auch radial nicht verdreht sein Indiz = die abgeflachte Aussparung hinten an der Nadel (über dem Öhr) muss ziemlich genau nach hinten zeigen; (dort fährt der Greifer vorbei); ausserdem muss der Nadel-Greifer Abstand stimmen, er sollte optimalerweise gegen Null gehen; dabei darf einerseits der Greifer die Nadel keinesfalls streifen, andererseits der Abstand jedoch keinesfalls über 1/10mm sein, sonst greift der Greifer die Fadenschlinge nicht bzw. nicht zuverlässig, also nicht jedes Mal... sollte das Timing völlig danebenliegen, ist entweder das Zahnrad durch einen Defekt übersprungen oder es wurde die Greiferwelle verdreht...
  14. jettaweg

    Elna Lotus SP

    Hallo, hier noch eine kleine hilfe für den Nachbarn = das Zahnrad gibts hier bei *editiert* dorthin mailen oder besser noch anrufen(der betr. Herr dort ist sehr umgänglich); weil es 2 Angebote von Elna-Zahnrädern gibt, das genaue Modell nennen; dann sagt er dir, welches passt; so, jetzt noch die Schritte zum Wechseln(aus dem Gedächtnis, leider habe ich grad keine baugleiche Elna hier stehen) Stichplatte weg, Transportfüsschen weg, Zentralschraube des Greifers (die mit dem Ölloch in der Mitte) rausdrehen(normales Rechtsgewinde), dabei natürlich den Greifer festhalten, durch rechtsrum (= rückwärts)drehen am Handrad den Greifer nach oben befördern und entfernen, jetzt sind die Schrauben des Abdeckblechs sichtbar, auf dem der Pendler(mit seinen 2 Zähnchen) sitzt, welcher den Greifer pendelnd-abwechselnd festhält(damit der Faden dazwischen durchflutschen kann); wenn das Blech draussen ist, wird das defekte Zahnrad sichtbar, den Rest von ihm entweder dranlassen, dann hat der Austreiber(für den Schwerspannstift) evtl. noch eine Führung oder weg damit und dann diesen Schwerspannstift möglichst ohne grosse Beschädigungen nach einer Seite heraustreiben, passt der Austreiber nicht 100%ig und glatt durch die Welle, weil er etwas zu gross ist, den Schwerspannstift bündig setzen, die Welle 180 Grad drehen und den Schwerspannstift ziehen(Gripzange o. ä.); as neue Zahnrad so aufschieben, dass die Bohrungen fluchten und den alten(wenn er noch gut ist) oder einen neuen Schwerspannstift eindrücken, dabei nur anfangs etwas mit Klopfen arbeiten, dann ihn mit einer Zange beidseitig bündig setzen; das Abdeckblech einsetzen und festschrauben, die Justierung des Greifers = beim Einsetzen des Greifers muss einerseits seine Position -durch schrittweises Versetzen auf den Zähnen- ermittelt werden, gleichzeitig muss dabei -beim Absenken desselben auf das Zahnrad- der Pendler so positioniert werden, dass (unter dem Blech)seine gefedert anliegende Führung auf dem Exzenter (und nicht über ihm, dann ginge der Greifer nicht ganz nach unten!) zu sitzen kommt; die richtige Position bzw. das korrekte Timing Greifer-Nadel ist erreicht, wenn (die Nadelposition wird auf ganzrechts gestellt) der Greifer die Nadel (vom UT in ihrer Aufwärtsbewegung) knapp 2mm oberhalb des Öhrs passiert; das ist der kritische Einstellpunkt, weil bei allen anderen Nadelpositionen (also links davon) der Greifer die Nadel früher passiert; gutes Gelingen,
  15. ich hatte mal die Ehre, bei einer Dame, die noch mit der 730 Record in der Schule gelernt hatte, beim Knopflochnähen zuschauen zu dürfen... das ging -mit diesem Hebel rechtslinks - hinundher, ihn nach unten ziehen und dem Hebelchen rechts aussen- einfach nur RATZFATZ und schon war das Knopfloch fertig... sie hatte das sicher schon hunderte Male gemacht... mit der Nachfolgerin, der 830 Record dürfte es auch nicht viel schneller gehen, obwohl es bei dieser nur noch ein Weiterschalten zur nächsten Stufe ist... ich wünsche euch viel Erfolg und schöne Stunden mit eurer 730 Record ...und sollte später doch mal das Kulissenrad oder das Kegelrad Risse bekommen( bekannte Alterskrankheiten) gäbe es auch dafür eine Lösung
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.